Monate: Juni 2024

Autoreifen im Gemüse

Endlich mal keine Rückstände von Pflanzenschutzmitteln, sondern von Autoreifen. https://www.welt.de/gesundheit/article251887252/Reste-von-Autoreifen-in-Blattgemuese-nachgewiesen.html Ich bin der Meinung, dass man Autoreifen sofort verbieten muss. Dass Greenpeace da noch nicht drauf gekommen sind. Die machen doch sonst aus jedem Scheiß eine Katastrophe. Oder aus jeder Mücke einen Elefant… Und jetzt mal ernsthaft: alles, was wir Menschen in die Welt gebracht haben, findet sich irgendwo wieder. Wenn Gemüse an vielbefahrenen Strassen angebaut wird, wird man alles, was die Fahrzeuge emittieren (wozu auch Reifenabrieb gehört) auch in den Pflanzen wiederfinden. Das Ergebnis der Studie war erwartbar.    

DLG-Feldtage in Erwitte

In diesem Jahr sind die DLG-Feldtage in Westfalen und so für mich in einer vertretbaren Zeit zu erreichen. Wegen eigener Termine könnte ich nur am Donnerstag nach Erwitte fahren.  Hier der Link. https://www.dlg-feldtage.de/de/? Ich bin ja vielleicht ein Erbsenzähler, aber was mich ein wenig stört ist der Titel der Feldtage “Out of the box”. Und auch auf der Homepage geht es in englischer Sprache weiter: Stages, Pop-up-Talks. Und dass man Maschinenvorführungen falsch geschrieben hat (ohne “s”),  ist bisher auch noch niemand aufgefallen. An alle, die am Dienstag in Erwitte sind/waren, hätte ich eine Bitte: schreibt in die Kommentare, was man sich unbedingt ansehen muss. Danke.

Deutschland: Neuwahlen jetzt

Die aktuellen Ergebnisse liegen noch nicht vor, aber die Hochrechnungen der Europawahl zeigen ein deutliches Bild: Die Ampel-Parteien haben in der Summe rund 31%, die Union rund 30%. Klarer kann der Bürger sein Mißtrauen gegen die gegenwärtige Regierung nicht zum Ausdruck bringen. Vor allem die Grünen haben massive Verluste eingefahren, was bei deren Personal und der Arbeit, die sie abliefern, auch kein Wunder ist. In einer Stellungnahme, die Friedrich Merz heute (Sonntag) Abend abgegeben hat, fordert er einen Politikwechsel der Regierung. Ich verstehe das nicht. Es braucht einen Politikwechsel durch einen Regierungswechsel! Ich weiß schon, was jetzt kommt: “Wie soll das gehen? Mit wem soll die CDU/CSU-Fraktion denn eine Koalition eingehen? Hast Du denn nicht gesehen, dass die AfD so stark zugelegt hat?” Doch, habe ich alles, aber worauf sollen wir als Volk denn warten? Dass die gegenwärtige Regierung, die nun noch mehr geschwächt ist als vorher,  in den nächsten Monaten bis zur regulären Bundestagswahl kaum noch eine vernünftige Politik hinbekommen kann? Was viele vergessen haben: Politiker sind die Vertreter des Volkes und das Volk …

Du hast die Wahl!

Stellen Sie sich vor, Sie leben in China oder in Russland und dort finden Wahlen statt? Würden Sie hingehen? Hätten Sie den Eindruck, Sie würden mit Ihrer Stimmabgabe irgendetwas ändern? Vermutlich ist Ihre Antwort: nein. Und Sie haben recht, es sind dort keine demokratischen Wahlen. Am Sonntag ist die Europawahl. Ich muss zugeben, dass ich auf diese Wahl sehr gespannt bin. Natürlich werde ich wählen. Nach 50 Jahren, in denen ich CDU und manchmal (aus taktischen Überlegungen auch mal FDP) gewählt habe, werde ich diesmal einer kleinen Partei geben, die konservativ, liberal und christlich eingestellt ist. Der Vorsitzende dieser Partei in Deutschland ist ein Landwirt, die Kandidatin für das Europa-Parlament ist eine Landwirtin aus einem Milchviehbetrieb in Bayern. https://www.fw-bayern.de/aktuelles/mitteilungen/pressemitteilungen-details/anpacken-fuer-europa-freie-waehler-spitzenkandidatin-christine-singer-stellt-sich-vor Auch Ulrike Müller, die bereits im Europa-Parlament ist, ist Landwirtin. Ich kenne sie persönlich und schätze ihre aufrechte Art und ihr Engagement auch außerhalb der Politik sehr. https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrike_M%C3%BCller_(Politikerin) Die Stimme den Freien Wähler zu geben ist mein Glaube, dass diese kleine Partei mit ihrer unkonventionellen und unverbrauchten Art frischen Wind in die Parteienlandschaft bringen kann. Da …

„Westfernsehen“ – aus dem Süden

Die NZZ schreibt häufig über Themen, die so in den deutschen Medien nicht zu lesen sind. Und die Redakteure der NZZ analysieren als Schweizer anders, als es unsere Journalisten tun, die häufig eine bestimmte politische Linie vertreten. Das dürfte auch der Grund sein, warum bestimmte Medien die NZZ als “rechts” verorten. Im nachfolgenden Artikel wird analysiert, wie sich das Machtgefüge durdch die Europawahl ändern könnte und warum die etablierten Parteien den Grund dazu liefern. https://www.nzz.ch/meinung/populismus-und-eu-politik-wie-der-waehlerwille-das-machtgefuege-verschiebt-ld.1832819

Bundestagsdebatte Schutzstatus Wolf

Die CDU/CSU-Fraktion hat gestern, 5.6.2024 einen Antrag gestellt, den Schutzstatus des Wolfes in der Berner Konvention von “streng geschützt” auf “geschützt” herabzustufen. https://www.bundestag.de/mediathek?videoid=7611713#url=L21lZGlhdGhla292ZXJsYXk/dmlkZW9pZD03NjExNzEz&mod=mediathek Die Reden sind im Parlamentsfernsehen nachzusehen. Neben den Vertretern der CDU als Antragssteller sind meines Erachtens die Reden von Ulrike Harzer (FDP) und Zoe Mayer (Grüne) bemerkenswert. Was mir unabhängig vom Thema auffällt: die Art und Weise des Umgangs miteinander ist – in meiner Wahrnehmung – nicht nur einer gewählten Volksvertretung unwürdig, sondern auch rein menschlich erbärmlich. Diejenigen, die sich sachlich und fachlich korrekt verhalten, werden von anderen niedergemacht. Gefallen hat mir in diesem Zusammenhang die Rede von Ingmar Jung, der die Absurdität der gegenwärtigen Rechtslage in einer ruhigen Art und Weise auf den Punkt bringt.

Temperatur, CO2 und Methan über 2 Millionen Jahre

Durch Zufall bin ich auf den nachfolgenden Artikel gestoßen, der sich mit der Entwicklung der Temperatur sowie des Gehaltes von Kohlendioxid und Methan in der Atmosphäre in den letzten zwei Millionen Jahren beschäftigt. Ich kann in den Daten nichts Beunruhigendes erkennen. Oder bin ich blind? https://www.weltderphysik.de/gebiet/erde/nachrichten/2016/temperaturkurve-des-erdklimas-ueber-zwei-millionen-jahre/ Da das Portal “Welt der Physik” heißt, nehme ich an, dass dort keine Klimaleugner oder Verschwörungstheoretiker am Werk sind. Und dann habe ich noch diesen Artikel der Uni Bonn aus dem Jahr 2005 gefunden, der mich verwirrt hat. https://idw-online.de/de/news123326 Da schreiben die doch tatsächlich, dass es vor 125.000 Jahren viel wärmer war als heute. Was ist denn jetzt los? Wie passt das zu diesem Artikel aus der FAZ? https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/klimawandel-die-heissesten-zwoelf-monate-seit-mehr-als-120-000-jahren-19301653.html War es nun damals wärmer oder kälter? Und wir wollen uns doch jetzt nicht über ein paar läppische tausend Jahre Unterschied unterhalten, oder? Dann habe ich noch bei Wikipedia den CO2-Gehalt in der Atmossphäre in den letzten 60 Millionen Jahre gefunden. Er hat in diesem Zeitraum permanent abgenommen!! https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Kohlendioxid_in_der_Erdgeschichte In den letzten zwei Jahren ist die Temperatur des Meerwasser deutlich …

Ich esse nur heimische Kiwis…

In einer Schiffsladung mit Kiwis aus Neuseeland wurde im Hafen Zeebrügge ein Mäusebefall gefunden. Die gesamte Ladung wird entsorgt. Der Schaden beträgt 19 Mio. Euro/Franken. https://www.nau.ch/news/schweiz/mausebefall-sorgt-fur-verspatete-kiwi-saison-in-schweizer-regalen-66768895 Hier die Meldung mit einer Stellungnahme des Exporteurs Zespri: https://www.freshplaza.com/north-america/article/9619618/mouse-activity-on-board-ship-leads-zespri-to-delay-start-of-european-kiwi-sales-season-by-a-week/ Die Kiwis landen jetzt in einer Biogas-Anlage. Was mit den Mäusen passiert ist, ist nicht bekannt. Wie Neuseeland mit invasiven Arten umgeht, ist in “Spektrum der Wissenschaft” nachzulesen: Wie Neuseeland das große Artensterben plant

Giftige Kartoffeln…

Vor wenigen Tagen machte eine Meldung über den Rückruf von Kartoffeln die Runde. https://www.fr.de/verbraucher/betroffen-warnung-pestizide-grosser-kartoffel-rueckruf-rewe-penny-mehrere-bundeslaender-93096041.html Einige Medien sprachen schon von “giftigen Kartoffeln”: https://www.moz.de/nachrichten/panorama/rueckruf-aktion-giftige-kartoffeln-bei-penny-und-rewe-produktrueckruf-in-acht-bundeslaendern-73873637.html Der Inverkehrbringer der Kartoffeln, die Firma Böhmer, hat dazu eine Pressemitteilung herausgegeben. In dieser Pressemitteilung werden Hinweise zu den Chargen und zur Sorte gemacht. Allerdings kann man erst anhand der Fotos der Produktanhänger erfahren, dass die Kartoffeln aus Ägypten eingeführt wurden. PM_Rueckruf_Kartoffeln_20240527_RBW_und_Marktliebe-pweu(1) Auf Nachfrage teilte mir die Pressestelle der Firma mit, dass es sich bei dem Pflanzenschutzmittel um den Wirkstoff Fluazifop handelt, der auch in Europa und somit auch in Deutschland zugelassen ist und gegen Gräser wie zum Beispiel Quecke eingesetzt wird. Warum es zur Überschreitung der Höchstmenge gekommen ist, ist nicht geklärt. Eine Fehlanwendung (z.B. Überdosierung etc.) erscheint wahrscheinlich, diese kann aber grundsätzlich überall vorkommen, wo Menschen arbeiten. Also auch in Deutschland. Was dieser Rückruf zeigt: Unsere Kontrollsysteme arbeiten gut, der Handel arbeitet verantwortlich.    

1.500 t CO2 gespeichert…

Ich habe diesen Artikel mehrmals gelesen. https://m.focus.de/perspektiven/constructive-world-award/nominierte-beitraege/die-erde-mit-erde-retten_id_259851686.html Es geht um Carbon Farming und um Kompostierung. Erzählt wird die Geschichte eines Landwirt, der nach Meinung des Focus wohl beispielhaft wirtschaftet. So soll er auf seinem Betrieb 1.500 t CO2 gespeichert haben. Die Zahl klingt erst einmal groß. Aber leider fehlt die Bezugsgröße. Überhaupt werden einige Dinge genannt, die mir wissenschaftlich nicht einleuchten wollen. Das kann natürlich auch an mir liegen und ihr könnt es mir erklären.