Alle Artikel in: Bauer Willi

Entschuldigung… oder: die Möhre als Symbol

Am Montag Abend erreichte mich ein Anruf von Frau Henneberger, Pressesprecherin von Ende Gelände, in der sie sich für das Verhalten ihrer AktivistInnen entschuldigt. Diese käme deshalb so spät, weil sie sich erst um die Verletzten hätte kümmern müssen und auch Mühe gehabt hätte, meine Telefonnummer herauszufinden. Heute war Frau Henneberger dann bei mir auf […]

Möhren oder Klima?

Ein Kommentar von RTL West gestern abend 24.6.2019. Unter dem Video der Link zur ganzen Sendung  In den ersten 10 Minuten geht es um die Klima-Aktivisten und nochmal um die Möhren. Kann sein, dass das Video dort nicht von jedem Browser gezeigt wird. Mit Firefox ging es, mit dem Internet Explorer bei mir nicht.   […]

Nicht nur die Diskussionen sind heiß…

…sondern auch das Wetter. Und das Wetter soll noch heißer werden, was uns Bauern überhaupt nicht gut tut. Vielleicht tun aber ein paar Worte zur Deeskalation ganz gut. Demonstrationen sind ein probates Mittel jeder funktionierenden Demokratie. Dies gilt für jede Gruppierung, also auch für „Ende Gelände“, auch wenn das nicht jedem gefällt. Die Polizei hat die […]

Asoziale Klimagegner latschen durch Äcker (Video)

Gestern haben rund 500 Klima-Aktivisten unseren Wohnort Rommerskirchen heimgesucht. Nachdem sie beim Vorbeimarsch nach Neurath rund um unseren Hof Müll hinterlassen haben, dann über ein abgeerntetes Petersilienfeld gewandert sind, haben sie sich dabei gefilmt, wie sie mitten durch ein großes Möhrenfeld latschen. Unfassbar! Ich hoffe, das Video ist sichtbar. Bin mir da nicht ganz sicher. […]

Insekten: zu viele ist auch nicht gut

Ich habe ja neulich über die Bekämpfung der Stechmücken am Rhein berichtet. Dabei sind die nur lästig und verursachen keinen wirtschaftlichen Schaden. Anders ist das mit den Heuschrecken, die jetzt in Sardinien auftreten. Das Video im Artikel macht schon Angst. https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/sardinien-heuschrecken-plage-nach-temperaturanstieg-a-1271880.html Habt ihr schon mal von der „Marmorierten Blattwanze“ gehört? Die macht jetzt Probleme in […]

Die „hohe Kunst“ der Lebensmittelherstellung

Ich habe mal verschiedene Schinkenwürste miteinander verglichen. Links die ganz einfache, die es  früher beim Metzger für die Kinder auf die Hand gab. Dann der SchinkenSpicker normal und v rechts die vegane  Variante. Neben der Zutatenliste auch mal einen Blick auf den Preis werfen. Trinkwasser und Grillgemüse ist jetzt nicht so teuer, und auch Erbsenproteinisolat […]

Obst, Wein und Artenvielfalt (Video)

Wir sind im Urlaub am Bodensee auf dem Betrieb von Hubert. In wunderbarer Umgebung bei bestem Wetter habe ich ihn gefragt, was er auf  seinem Betrieb macht. Und dann sprechen wir in der zweiten Hälfte des Videos noch über ein Volksbegehren und die möglichen Folgen.

Unsere Ferienwohnung am Bodensee…

…ist das auf dem Bild nicht. Es ist eines der Häuser im Pfahlbautendorf Unteruhldingen. Sehenswert ist es auch deshalb, weil es uns klar macht, welchen gewaltigen Aufwand es damals bedurfte, die Nahrungsmittel des täglichen Bedarfs anzubauen, zu lagern, zu verarbeiten und schließlich zuzubereiten. Oder auch die Zeit, die benötigt wurde, um Fische zu fangen oder […]

„Wir brauchen eine neue Landwirtschafts-Revolution“

So lautet eine Bildunterschrift im nachfolgendem Artikel. Der “Spiegel” berichtet, dass es in der Landwirtschaft Schädlinge und Krankheiten gibt. Und daß diese zu beträchtlichen oder totalen Ernteverlusten führen können. Das ist für Landwirte so neu nicht. Aber immerhin gut, wenn auch eine größere Wochenzeitschrift darüber berichtet. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/landwirtschaft-so-fatal-sind-schaedlinge-und-krankheiten-a-1251826.html

Fachliche Frage an meine Bio-Kollegen

Liebe Bio-Kollegen, bei der aktuellen Änderung der Düngeverordnung (13.6.2019) finde ich folgenden Satz: „Für extensiv wirtschaftende Landwirtschaftsbetriebe und Ökobetriebe gelten Ausnahmen. So sollen Betriebe, die durchschnittlich auf ihren Landwirtschaftsflächen weniger als 160 kg Stickstoff je Hektar und Jahr und davon max. 80 kg mineralisch düngen, von der Reduzierung der Düngung und der Mengen-Obergrenze freigestellt werden.“ […]