Geflügel, Hühner
Kommentare 6

Hühner die keine Eier legen

Frage an uns:
Wir haben in unserer Hobbytierhaltung 22 Hühner (davon 3 Hähne) in Freilandhaltung. Seit 4 monaten legen die Hennen keine Eier mehr. Zuerst dachten wir, es liegt an der Mauser, auch Würmer und Milben sowie Eierpicker konnten wir ausschließen. Sie kriegen Schrot (Weizen, Mais, Roggen), Grünfutter und Mineralergänzung, seit 3 Wochen haben wir sie eingestallt mit 12 Stunden Tageslichtlampen, trotzdem keine Änderung. Die Hühner sind 1-3 jahre alt. Was machen wir falsch???

Antworten:

Tobias Baumeister: Kann viele Ursachen haben. Ich würde erstmal einen Eiweissträger in die Futtermischung aufnehmen.

Tobias Volkert: Als Laie würde ich die Beleuchtung angucken. Zwölf Stunden klingt für mich komisch.
Zwangsmauser einleiten mit Dunkelreiz (Stall abdunkeln mit vorgegebener Beleuchtungszeit)
dann sollte das werden.

Futtertechnischer Ansatz : Alleinfutter (für Legehennen!) kaufen – dann ist Mangelzustand ausgeschlossen

Tobias Baumeister: Bei der Mauser aber kein Legehennenfutter füttern! Stall abdunkeln und nur Hafer füttern. Sind die Lampen flimmerfrei? Neonröhren z.B. flimmern zu stark. Hühner sind da sehr empfindlich. Besser z.B. Energiesparlampen

Henner Schönecke Hühner müssen immer mehr Licht bekommen. Also mind. 14 bis zu 16 h Licht. Ist ausreichend Wasser vorhanden? Werden die Eier gefunden oder legen die Hühner die in andere Nester? Ist Kalk in der Mineralsstoffmischung mind 3% in der gesamten Mischung. Proteine fehlen auf alle Fälle. Welche Rasse ist das? Glucken die Tiere? Also setzten sie sich hin wenn man über die geht. Hinten schauen ob die Legebeine auseinander stehen (Zwei spitze Knochen am Ende vom Legeorgan mind Daumenbreit). Wie schwer sind die Tiere? Mindestens 1,9 besser 2,0 kg.

Matthias Aigner Wie warm / kalt ist es im Stall habt ihr richtiges Futter Schon mal probiert die Lichtzeit langsam zu steigern zum Beispiel auf 14 Stunden aber nicht auf einmal

Gerold Steinbach: Seit 4 Monaten? Sind dann nicht Temperatur und Licht auszuschließen? Proteinmangel bei Freiland auf grüner Wiese? Seltsam.

Brigitta Blume Oh  Ich hab da mal was vorbereitet ………
(2012) Alle Jahre wieder: „Warum legen meine Hühner keine Eier mehr?“

Es wird kühler, die Tage werden kürzer, das Jahr auch … und das ist eine der meistgestellten Fragen bei den Hobby-Hühnerhaltern um diese Zeit. ( Zur Info für Nicht-Hühnerhalter: Ein Huhn muss Eier legen. Die Zahl der Eier ist je Rasse / Linie genetisch festgelegt. Legt eine Henne weniger Eier als sie ihrer Rasse nach legen sollte, ist sie nicht etwa „gut dran“, sondern unterversorgt oder krank. ) Läßt sich aber leider nicht für alle Hühner mit den selben Ursachen erklären, sondern hängt von verschiedenen Faktoren ab:

– Rasse und Alter: verschiedene Hühnerrassen oder gezielte Kreuzungen (Hybriden) haben eine genetisch bedingt unterschiedlich hohe Legeleistung, zwischen 80 und 330 Eiern je Jahr ist alles möglich, die Legeleistung ist angezüchtet, es kann also bei bester Versorgung sein, daß eine Rasse einfach für dies Jahr fertig mit dem Legen ist. (Wieviel ein Huhn einer bestimmten Rasse legen sollte, steht in der Rassebeschreibung / im Standard). Alte Hühner legen (von Jahr zu Jahr) oft etwas weniger (dafür aber meist größere) Eier.

– Futter : Sollte ein Huhn seiner Genetik nach noch Eier legen, tut das aber trotzdem nicht, kann’s natürlich auch am Futter liegen. Die Mindestanforderungen für ein Legehennen-Alleinfutter sehen 16% RP (Rohprotein, Eiweiß) vor, darin mindestens 0,32% Methionin (limitierende Aminosäure), und 3,5% Ca für die Eierschale. Energiegehalt je nach Rasse ca 11,5MJ/ME(Geflügel). In einem Alleinfutter für Legehennen nach Standard (aka „Legekorn“) ist das alles drin, und außerdem auch alle anderen benötigten Nährstoffe, Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente. Wer sein Futter selber zusammenstellt, muß auch selber auf die erforderliche Zusammensetzung achten (TierSchG!).

– Wenn die Rasse paßt, und das Futter stimmt, muß man natürlich auch darauf achten, daß das gute Futter im Huhn verstoffwechselt werden kann, und dazu brauchen Hühner Licht und Wärme, beides gerät jetzt zunehmend in Mangel. Ein Huhn hätte seiner Herkunft entsprechend gerne einen 12h-Tag (wichtig für den Ca-Stoffwechsel) und Temperaturen oberhalb von +12°C. Fehlt es an Licht, wird für die Eierschale mehr Ca aus den Knochen genommen als tagsüber eingelagert wird >> Streß, und fehlt die Temperatur, wird mehr Energie für die Erhaltung der Körperwärme verbraucht, als das Huhn für Erhaltungsbedarf + Ei am Tag umsetzen kann >> auch Streß. Letzteres läßt sich in vielen kleinen Ställen leider kaum vermeiden, aber eine brauchbare Lichtquelle (keine Leuchtstoffröhren!) sollte man seinen Tieren schon gönnen. Idealerweise verlängert man den Tag morgens, damit die Hühner die Abenddämmerung nutzen um ihre Ruheplätze aufzusuchen.

Damit wären eigentlich die üblichen Verdächtigen für Nicht-Legende-Hühner abgehakt, klappt es trotzdem nicht, sollte man seine Tiere auf Parasiten untersuchen. Nicht geimpfte Hühner aus privaten Naturbruten fangen sich um diese Jahreszeit auch schnell mal eine der zahlreichen Infektionen ein >> TA.

Das wichtigste zum Schluß nochmal: Ein Huhn muss Eier legen. Siehe oben: die Zahl der Eier ist je Rasse / Linie genetisch festgelegt. Legt eine Henne weniger Eier als sie ihrer Rasse nach legen sollte, ist sie nicht etwa „gut dran“, sondern unterversorgt oder krank : physiologisch ist das vergleichbar mit einer Frau, deren Regel ausbleibt.

(Aufrufe 19.120 gesamt, 4 heute)

6 Kommentare

  1. Richard WITTKE sagt

    Meine Junghennen ( 9 Monate alt ) legen seit ca. 4 Wochen nicht mehr.
    Jetzt ist eine eingegangen. An was könnte es liegen ?

    9+
    • Ehemaliger Landwirt sagt

      Am besten sie fragen mal einen anderen Hobbyhalter, dem können sie die Hühner und das Futter mal zeigen.

      0
    • Sabine sagt

      Yoh, guck dir deine Tiere genau an. Hühner können alle Möglichen Parasiten bekommen und sind empfindlich gegen falsche Fütterung.
      Wenn du keinen „Meister“ im Verein erreichen kannst, mach den Stall sauber.
      Es ist wohl noch kein Huhn an einem zu sauberen Stall gestorben, an dreckigen Ställen schon. Wobei es nicht der normale Dreck sein muss, auch Einstreu, die irgendwo falsch Zwischengelagert wurde, kann ganz gruselige Folgen haben. Also alles raus, abspritzen, desinfizieren und Geflügelpulver oder Kieselgur einpudern. Kontrollier dabei die Tiere von Kopf bis Fuß und vor allem den Hintern und den Kot.
      Schau dir besonders gut die Sitzstangen und Nester an, wenn da was krabbelt, krabbelt es auch auf den Tieren. Viele Parasiten kann man mit dem bloßen Auge erkennen, Schadbilder gibt es im Netz und im Geflügelbuch.
      Was meist auch hilft sind Tees aus einer Mischung von Oregano und Thymian mit einem Schuss Apfelessig statt Wasser anbieten. Bio-Joghurt oder Quark, bitte ohne Zucker und Früchte, füttern. Das hilft nicht nur Verwurmungen vorzubeugen, sondern auch den Befall einzudämmen bis man was vom TA hat, zudem bekommen sie so schon mal eine extra Portion leicht verdauliches Eiweiß und der Kräutertee schütz auch die Atemorgane.
      Vergess nicht den Sand im Staubbad auszuwechseln und schütt was Kieselgur dazu und stell ihnen neues Mineralfutter und Muschelgrit hin.
      Für den TA kannst du eine Kotprobe nehmen und das tote Tier einpacken.
      Das kann der TA morgen begutachten, dann weiß Du sicher woran es liegt.

      1+
  2. vielen dank für die vielen antworten, fragen und infos.
    unsere hennen sind verschiedene rassen: grünleger, araucana, maran, leghorn, sussex und hybriden, teilweise hatten sie dieses jahr schon eier gelegt. für 20 hühner besorgt kein tierarzt (lebend-)impfstoff, aber wurmmittel usw haben wir schon bekommen und angewendet. wir haben erstmal auf legehennenfutter gewechselt, vorher haben wir zur weizen-/maisschrotmischung auch sojaschrot genommen, eierschalen sowieso und die mineralergänzung. wasser trinken sie richtig viel, seit sie nur noch drinnen sind, sie haben ein erde-/vogelsand-sandbad, denn freigang ist ja leider nicht mehr wegen vogelgrippegefahr. deswegen haben sie ja die tageslichtlampen gekiegt und inzwischen haben wir auf fast 14 stunden erhöht – und siehe da: seit 5 tagen gibts 2-5 eier täglich! wieso weshalb warum auch immer – jetzt kann die axt im schrank bleiben 😉 wir danken euch allen für eure hilfe <3

    3+
  3. Pingback: Ein Huhn muss Eier legen - Frag den LandwirtFrag den Landwirt

  4. René Schütze sagt

    Lasst doch mal den Roggen weg( max. 20% bei Legehenne bzw. 15% bei Junghennen inder Ration). Aufgrund der enthaltenen Nicht-Stärke-Polysaccharide, die besonders bei Küken und Junggeflügel zu erhöhter Viskositätdes Darminhaltes und schmierigem Kot führen können, sollte Roggen an junge Tiere nur in sehr geringen Mengen verfüttert werden. Oder am besten den Roggen ein paar tage in wasser einweichen, dann abgießen und den roggen verfüttern!
    Erbsen o. a. Leguminosen in die Ration aufnehmen, aber nicht zu viel!
    Vielleicht mal die Anzahl der Hähne reduzieren!?

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.