Monate: Oktober 2017

Nach dem Sturm…

Da bin ich wieder. Weil mir doch noch was eingefallen ist. Aber nicht so was Aufregendes wie gestern. Nach dem Sturm vom Wochenende sind unheimlich viele Blätter gefallen. Und weil ich ein gehorsames Kind bin, bin ich dem Wunsch meiner Mutter (94) gefolgt und habe die zusammengekehrt und auf den Komposthaufen gebracht. Aber warum eigentlich? Warum lassen wir die Blätter nicht einfach liegen? Mit „wir“ meine ich euch und mich. Die Blätter würden doch im Laufe des Winters sicherlich von den Regenwürmern in die Erde gezogen, von ihnen verdaut und zur Humusbildung beitragen. So wie ich das auch mit den Zwischenfrüchten auf dem Feld mache. Unser Problem ist doch, dass das nicht ordentlich aussieht (s.o. Mutter:  „Willi, mach mal die Blätter weg“). Und genau das ist es, was unserer Natur fehlt. Unordnung, Dreck, Mist, Schutthaufen, ja selbst Kadaver, die in der Natur vergehen. Das alles darf aber heute nicht mehr sein. Auch wir Landwirte haben es gerne ordentlich. Also bitte nur eine Kultur auf dem Acker und keine „Unkräuter“. Warum ist klar: wir wollen nur die …

Verbieten! Sofort! Weltweit!

Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen! Ihr habt es geschafft. Nach etwas mehr als zweieinhalb Jahren und über 50.000 Kommentaren werfe ich das Handtuch. Ihr habt mich zwar nicht überzeugt, aber ich gebe auf. Ich bin es einfach leid, mir ständig anhören zu müssen, ich würde euch vergiften. Ich bin es leid, euch Nachhilfe in Bodenbearbeitung, Fruchtfolge, Düngung und all den anderen Dingen meines Alltags geben zu sollen. Ich will auch nicht mehr der Schuldige für alle Mißstände dieser Welt sein, angefangen vom Klimawandel, dem Aussterben von Insekten, Pflanzen, Vögeln und was sonst noch allem. Ich bin nicht mehr euer Prügelknabe. Schluss, Ende, Aus. Wozu brauchen wir Wissenschaft? Ihr könnt ja jetzt Arbeitsgruppen bilden und Volksbegehren und Unterschriftensammlungen in Gang setzen, bei denen ihr basis-demokratisch abstimmt, was in Zukunft erlaubt ist und was nicht. Studien, Grenzwerte, Analysen, Zeitreihen, Risikobewertung? So ein Quatsch! Fakten stören das Volksempfinden. Wie sich die Menschen fühlen steht im Vordergrund. Und wer was anderes behauptet, wer versucht, sachlich aufzuklären, ist von der Industrielobby gekauft. Nur die Mehrheit kann entscheiden, was richtig und was …

Achtung! Umzug! 12 Stunden offline!

bauerwilli.com zieht um! Darum wird die Webseite am 1. November ab 17 Uhr für einige Stunden nicht erreichbar sein! Wenn alles gut geht, geht es ab 2. November um 7 Uhr wieder wie gewohnt weiter. Drückt uns die Daumen, dass alles klappt. Bitte merkt Euch dieses Zeitfenster schon jetzt vor. Die Facebook-Seite läuft übrigens normal weiter. Warum zieht die Seite um? Bisher stand der Server bei mir (Alois) im Rechenzentrum meiner Firma, was zum einen Kosten verursachte, zum anderen auch viel Zeit für Pflege und Wartung benötigte. Die SPIEGLHOF media hat sich als Sponsor angeboten, die Serverbetreuung von bauerwilli.com zu übernehmen. Der Geschäftsführer Hans-Peter Langwieser ist selbst Landwirt. Und er hält unsere Arbeit für gut und notwendig! Deshalb hat er uns angeboten den Serverbetrieb von bauerwilli.com auf einem eigenen Server der Spieglhof-Media kostenlos zu hosten. Das Angebot haben wir dankend angenommen. Wie lange dauert das? Ich habe mich für die langsamere Variante des „Umzugs“ entschieden, weil sie weniger Support braucht. Ich werde am 1. November abends erst ein vollständiges Backup machen und dann die gesamten Daten …

Den Wandel selbst gestalten…

Zu Veränderungen bereit sein, Mut machen und Freude an der Arbeit haben. Das ist der Inhalt eines tollen Videos der LWK Oldenburg vom Unternehmertag 2017. Ein Video, dass sich nicht nur Landwirte sondern auch unsere Mitbürger anschauen müssen, weil es auch die menschliche Seite der Landwirtschaft beleuchtet. (Ab Minute 4:30) Und die wird leider bei allen kontroversen Diskussionen um die Sache oft ausgeblendet. Schließlich können Veränderungen nur von Menschen herbeigeführt werden. Deshalb das Video unbedingt bis zum Schluss anschauen. Es lohnt sich. Weil es Mut macht…   Und ja, ich muss mal wieder zum Friseur…  (oder „Frisör“?) Euer Bauer Willi P.S.: Auf dieser Seite ganz unten könnt ihr euch auch alle Kurzfassungen der Vorträge herunterladen: http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/7/nav/1095/article/31511.html 0

Kartoffelweizen…

…ist der Weizen, der nach Kartoffeln gesät wird. Es gibt auch noch Rübenweizen, Rapsweizen und Stoppelweizen (nach Getreide). Das Video (20.10.17) ist jetzt nicht soo schrecklich aufregend, aber weil wir wieder Minimalbodenbearbeitung gemacht haben, liegt das Kartoffel“stroh“ (eigentlich ja Kartoffelkraut) obenauf und es darf bei der Saat nicht vor der Sämaschine stopfen. Mit unserer Scheibenschar-Sämaschine geht das aber sehr gut. Ich will euch ja mit durch unser landwirtschaftliches Jahr nehmen und dann gehört so ein eher langweiliges Video auch mit dazu. Nach dem Kartoffelweizen säen ist erst einmal Pause, bis die nächsten Rüben gerodet werden. Dann wird noch der restliche Rübenweizen gesät und die meiste Arbeit (auf dem Acker) für dieses Jahr ist getan. Euer Bauer Willi 0

Bauer Willi – Insekten und Geziefer

Heute wollen wir mal ausnahmsweise einen Artikel bringen, in der die Arbeit von uns gelobt wird. Ist aber auszuhalten. Lesenswert ist auch der weitere Text, in dem sich Tilman Gedanken darüber macht, warum das Thema Insekten so emotional diskutiert wird. Wir wollen nichts vorwegnehmen aber es hat was mit der eigenen Unzulänglichkeit zu tun….Also lesen… 🙂 Die Wahrheit über Bauer Willi, Insekten und Geziefer     0

Reisen bildet – Brasilien

Im Sommer hatte ich ja zweimal Bauern aus Brasilien bei mir auf dem Hof. Ich habe darüber berichtet und  ein Interview mit Daniel Rosenthal geführt, dessen Eltern nach Brasilien ausgewandert sind. Er hat mich damals eingeladen, seinen Betrieb zu besichtigen.  Der ReiseService Vogt hat jetzt eine solche Reise organisiert und bietet ein breites landwirtschaftliches Themenspektrum an. Aber auch Kultur kommt nicht zu kurz. Daniel Rosenthal wird uns auf der Reise bis Rio begleiten und als Dolmetscher fungieren. Er kann uns als praktischer Landwirt und brasilianischer Bürger mit seinem breiten Allgemeinwissen sicher auch viele Fragen beantworten, die wir sonst noch haben könnten. Es wird mit Sicherheit also eine Reise, die man nicht alle Tage angeboten bekommt. Termin ist 6. bis 16. März 2018,  weil es dann in Brasilien interessant ist und in Europa die Arbeit noch nicht richtig losgeht. Die Reise findet statt, wenn sich 21 Teilnehmer finden. Bei mehr Teilnehmern wird es billiger. Hier eine pdf-Datei mit allen Daten. Meldet euch bitte mit Fragen oder der Anmeldung bei Sarah Vogt unter der angegebenen Telefonnummer. Ich bin nur der …

Unternehmertag der LWK Niedersachsen

Gestern war ich auf dem Unternehmertag der LWK Niedersachsen. Volle Hütte. Harm, der Wurstnerd hat gefilmt und auch ein Interview mit mir und Jens van Bebber geführt. Jens hat einen sehr spannenden Vortrag zum Thema Offenstall bei Mastschweinen gehalten. Wenn ich dazu komme, werde ich mal darüber mal berichten. Heute bin ich etwas platt, weil ich auf der Rückfahrt wegen Vollsperrung 2 Stunden auf einer Stelle auf der A 1 gestanden habe. Habe aber wieder ein paar Ideen bekommen für weitere Artikel. Stau als schöpferische Pause… 0