Monate: Januar 2021

Landwirtschaft im Sturm

Wenn ein Professor emeritiert ist (also in Rente), dann kann er offener reden als während seiner Dienstzeit. Prof. Schmitz hat dies jetzt getan. Das, was er über die deutsche Landwirtschaft schreibt, gilt sicherlich ähnlich auch für andere europäische Länder. Und es erklärt auch einige Gründe, warum Bauern auf die Strasse gehen. Die deutsche Landwirtschaft im perfekten Sturm _Prof Schmitz +2

Grüner Zweig

Ein sehr lesenswerter Beitrag des Online-Magazin für Verbraucher (www.herd-und-hof.de) Über Gemeinsamkeiten von Linken und Konservativen (!) in Europa, über die Einseitigkeit der Farm to Fork-Strategie, über die Proteste und Forderungen der diversen bäuerlichen Gruppen. https://herd-und-hof.de/landwirtschaft-/ohne-landwirte-gibt-es-keinen-gruenen-zweig.html 0

„Eine Welt ohne Fleisch“ …ist sinnlos

Nicht aufregen! Zwar verfolgt dieser Beitrag der ARD auch das Ziel, die „Gefahren des Fleischverzehr“ zu beschwören, allerdings kommt er auch zu dem Schluss, dass die Tierhaltung essentiell (= unentbehrlich)  ist, um Flächen, die für die menschliche Ernährung nicht direkt geeignet sind (Grünland, Moore), in für uns verwertbare Nahrung umzuwandeln. Vom Ansatz her gut gemacht, aber manchmal musste ich trotzdem schwer atmen… https://www.ardmediathek.de/daserste/video/eine-welt-ohne/eine-welt-ohne-fleisch-s01-e02/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL2VpbmVXZWx0T2huZS9iMWE0MGRkZi0wOWQ0LTRjZTQtOWVkMC00Zjk4MjQyODRkNGI/   0

Strom – Müssen wir uns Sorgen machen?

In einigen Medien war davon zu lesen, dass wir in Deutschland am 8. Januar kurz vor einem Blackout (Zusammenbruch des Stromnetzes) standen. Fachleute halten diesen für immer wahrscheinlicher. Oder sind das alles Verschwörungstheorien? Ich habe mich mal ein wenig im Netz umgesehen. https://www.focus.de/finanzen/energieversorgung-europa-schrammte-am-freitag-knapp-am-blackout-vorbei_id_12864728.html https://crisis-prevention.de/kommunikation-it/schwerwiegender-zwischenfall-im-europaeischen-stromversorgungssystem-am-8-jaenner-2021.html https://www.heise.de/amp/tp/features/Die-Stromversorgung-ist-massiv-gefaehrdet-5030116.html Zwar etwas sarkastisch, in der Sache jedoch nahe an der Realität, schildert das nachfolgende Video die Folgen eines tatsächlichen Black-Outs, der, wenn er europaweit eintritt, mehrere Wochen anhalten würde. Wir haben nächste Woche einen Termin mit unserem Elektriker. Wir überlegen, ein Notstromaggregat zu kaufen. Hat jemand von euch Erfahrungen? +2

Loccum

Loccum ist ein Ort in Niedersachsen und bekannt für seinen Landwirtschaftstag. Natürlich findet der in diesem Jahr nur digital statt, aber so können halt viele daran teilnehmen. In diesem Jahr geht es am 5. und 6. Februar um das Thema „Gesellschaftsvertrag“. Loccum_Tagung_Gesellschaftsvertrag_Landwirtschaft Die Liste der Redner ist hochrangig. Besonders der Samstag erscheint mir persönlich sehr „sehenswert“. 0

Eigentum und das grüne Grundsatzprogramm

Interessant zu lesen, was im neuen Grundsatzprogramm der Grünen zum Eigentum an Grund und Boden steht. https://www.gruene.de/artikel/das-neue-grundsatzprogramm#:~:text=Ver%C3%A4nderung%20schafft%20Halt%E2%80%9C%20ist%20der%20Titel%20des%20neuen,und%20das%20Versprechen%20hin%20zu%20einer%20besseren%20Zukunft. (128) Ohne Recht auf Eigentum sind eine freiheitliche Gesellschaft und eine sozial-ökologische Marktwirtschaft unvorstellbar. Gleichzeitig verpflichtet es gesellschaftlich, weil eine zu starke Konzentration von Eigentum in den Händen Weniger Demokratie und Marktwirtschaft bedroht. Es braucht eine gleichere Verteilung von Vermögen und Chancen. (129) Grund und Boden unterliegen einer besonderen Sozialpflichtigkeit, weil sie unvermehrbar und unverzichtbar sind. Deshalb müssen Renditen in diesem Bereich begrenzt sein sowie Grund und Boden verstärkt in öffentliches oder gemeinwohlorientiertes Eigentum überführt werden. Zum Wohl der Allgemeinheit bietet das Grundgesetz als letzte Möglichkeit die Vergesellschaftung sowie die Enteignung, wo Märkte aus dem Ruder geraten. Bodenwertsteigerungen werden gedämpft und bei Planungsrechtsänderungen wird die öffentliche Hand beteiligt. Die Flächeninanspruchnahme ist zu begrenzen. Unser Ziel ist, den Flächenverbrauch auf netto null zu senken, und der Staat muss für vielfältige Besitzstrukturen sorgen und eine gerechte Verteilung fördern.   Hier das Programm in voller Länge: Klicke, um auf 20201218_Grundsatzprogramm_2020.pdf zuzugreifen 0

Ein Vorschlag aus dem BMU…

…zu mehr Umwelt in der Landwirtschaft, der auf dem Agrarkongress des BMU vorgestellt wurde. Für Praktiker sind die letzten 4 Seiten (von Seite 17 bis 21) interessant, aber natürlich auch die Einleitung davor. BMU-Vorschlaege-GAP-Reform-Agrarkongresspapier(3) Desweiteren ein Link von eben diesem Agrarkongress, in dem die Videos von der Konferenz nachzusehen sind. Für mich besonders interessant der Vortrag von Prof. Strohschneider, dem Moderator der Zukunftskommission Landwirtschaft, der zu finden ist, wenn man auf den 5. Punkt von oben „Rahmenbedingungen…“ klickt und dort ab etwa Minute 5:00. Dauert etwa 15 Minuten. https://streaming.multicaster.eu/agrarkongress2021 Ebenso interessant fand ich den Beitrag von Ministerin Heinen-Esser, NRW unter dem Register „Diskussion mit Akteuren…“ ab etwa 1:42:00. Nur ein Satz aus ihrem Wortbeitrag: „Es kann nicht das Ziel sein, dass wir mit unserer Politik die Landwirtschaft abschaffen“. Im Schlußwort ist dann – wieder einmal – die Rede vom Gesellschaftsvertrag, von Kooperation und Gemeinsamkeiten. Desweiteren sagt die Staatssekretärin Schwarzelühr-Sutter (BMU) „dass die Anerkennung und die Lösungen der Umweltprobleme für das BMU nicht verhandelbar sind.“ Die Videos sind nur bis zum 1. Februar 2021 verfügbar!   …

Ich hab da mal ne Frage: Zukunft Ackerbau

Danke an alle, die sich so viele Gedanken gemacht haben, wie die Zukunft der Tierhaltung aussehen könnte. Im Blog und bei Facebook gab es über 150 (!) Antworten. Jetzt möchte ich gerne von euch wissen, wie ihr euch die Zukunft des Ackerbau in 10 oder 20 Jahren vorstellt. Werden die Felder tatsächlich von kleinen Robotern bewirtschaftet? Werden wir zielgenau die Unkräuter mit Laser bekämpfen? Oder machen wir in Deutschland in 2030 nur noch in Bio-Landbau? Wie sind die Agrarstrukturen? Wie groß sind die Betriebe in 10 oder 20 Jahren? Wem gehören die Felder? Und welche Kulturen werden angebaut? So, jetzt habe ich euch genug Fragen gestellt. Ich freue mich auf eure kreativen Antworten. 0

Ich hab da mal ne Frage: Zukunft Tierhaltung

In meinem neuen Buch soll es ein Kapitel geben, wo ich auf die Zukunft der Landwirtschaft eingehe. Heute die Frage: Wie seht ihr die Zukunft der Tierhaltung (vor allem Schweine) in 10 bzw. 20 Jahren? Trends wie vegetarisch/vegan und „Laborfleisch“ könnten da ja schon eine Rolle spielen. Hinzu kommen sicher weitere Anforderungen seitens des Tierschutz. Habt ihr Ideen und Vorstellungen, was in 2030 oder 2040 Realität sein könnte? Bitte nicht nur die Sicht der Landwirte, sondern auch die des Bürger und Konsumenten! 0