Monate: Juni 2016

Zweifelsfrei…

Es gibt kein Null-Risiko! Beispiel: viele unsere Lebensmittel enthalten Pflanzengifte, mit denen sie sich selbst vor Fressfeinden schützen. Werden Nüsse verboten, obwohl sie zweifelsfrei Blausäure enthalten? Blausäure ist gesundheitlich bedenklich. Laufen wir nicht Utopien nach, wenn wir fordern „frei von“? 0

Mehrheit für ein Verbot…

Diese Umfrage wurde gestern von Greenpeace veröffentlicht. Bitte Kommentare auf der Greenpeace-Deutschland-Seite. Interessanterweise sind dort erst 11 Kommentare. Ansonsten: mich wundert die Abstimmung nicht, bei soviel Polemik und Unsachlichkeit. https://www.facebook.com/greenpeace.de/photos/a.57361567487.66093.22541752487/10154186155727488/?type=3&theater 0

Heu einfahren in Südtirol

Nach drei Wochen Regen sind jetzt alle bis spät abends unterwegs, um die längst fällige Heuernte „unter Dach und Fach“ zu bekommen. Auch im Villnösstal auf dem Ausservisellhof von Pramsohlers, wo wir gerade Urlaub auf dem Bauernhof machen. Ist eine Menge Arbeit und bei den Hanglagen bekomme ich „Flachlandtiroler“ schon vom bloßen Hinsehen Respekt. Angst kenne ich ja nicht… 0

Fleischfabrik oder Bauernhof-Idylle?

Hier der Link (Audio) zu einer lebhaft-launigen Diskussion um das gesellschaftliche Agrarthema. Zitate: „Wer einmal in der Woche ein Bio-Huhn ist, glaubt tatsächlich von sich selbst, dass er sich überwiegend mit Bio ernährt.“ „Ich stehe im Supermarkt und kaufe die günstigen Eigenmarken und danach gönne ich mir den Fair-Trade Kaffee.“ „Normalität ist immer langweilig für Fernsehen und Medien.“ „Fotografen arrangieren ihre Fotos immer um Dramaturgie zu erzeugen. Tierrechtschutzaktivisten bedienen sich desselben Mechanismus.“ „Solange im Mittelmeer Flüchtlinge ertrinken, brauchen wir nicht über Schweinehaltung reden.“ „Alle Kritik über die Landwirtschaft wird als Romantik abgetan.“ „Wer sind die Romantiker und wer sind Heuchler?“ „Da stehen sogar Roboter herum und die Kuh geht da freiwillig dorthin um sich melken zu lassen.“ „Wenn man es erstmal gestohlen hat, dann darf man es auch weltweit verkaufen.“ „Ich frage mich wo die Kleinbauern in Zukunft denn herkommen sollen, wenn die Landwirte hier im Land sehr überaltert sind.“ http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2016/06/18/lesart_fleischfabrik_oder_bauernhofidylle_die_ganze_drk_20160618_1105_24fb5437.mp3   http://www.deutschlandradiokultur.de/die-nahrungsindustrie-zwischen-fleischfabrik-und-bauernhof.1270.de.html?dram%3Aarticle_id=357514 0

Bauern – Medien, Medien – Bauern

Die Beziehungen zwischen Medien und Landwirten sind zunehmend gespannt. Oder  ist das nur Einbildung? Journalisten Ja, es gibt sie: Die Journalisten, die sachlich und wertneutral über Fakten rund um die Landwirtschaft berichten. Es gibt sie bei allen Sendern und allen Zeitungen. Nicht viele, aber immerhin. Wenn sie nicht selbst vom Fach sind, recherchieren sie sauber und erschöpfend, nennen die Fakten und überlassen dem Leser die Meinungsbildung. So verstehe ich guten Journalismus. Ja, es gibt sie: Die Journalisten, die vor der Recherche das Ergebnis schon kennen und sich dieses nur noch von ausgewählten Experten bestätigen lassen. Oder die aus drei alten Artikeln einen „Neuen“ machen. Mit bekannten Aussagen, die gut beim Leser ankommen. Und die damit bewusst Stimmungen erzeugen und Meinungen beeinflussen wollen. In einem Artikel der „Welt“ war über Journalisten zu lesen: „Sie sind nicht Teil des Systems, sie stehen nicht einmal außerhalb des Systems, sie schweben über ihm. Das führt zu einer ziemlich lästigen Schiedsrichter-Mentalität und dem permanenten Vergeben von Haltungsnoten, die jedem, der irgendetwas tut – ob in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft oder Kunst –, das Leben …

„Fresh“ oder Flop?

Darauf hat die Welt gewartet. Ob Amazon damit aber Erfolg hat? Schließlich bieten ja auch deutsche Supermarktketten bereits einen Lieferdienst an. Oder bleibt das alles in einer kleinen Nische? Würdet ihr da mitmachen? http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-06/amazon-fresh-lebensmittel-handel-aldi-rewe-edeka-lidl 0