Bauer Willi
Kommentare 16

Wie Veganer Kühe füttern

Den YouTube-Kanal “My Kuhtube” gibt es schon lange. Einer seiner “Stars” ist Amos aus Ostfriesland, den ich vom Praktikernetzwerk kenne. Er kann Dinge so erklären, dass es wirklich jeder versteht. Hier geht es um vegane Lebensmittel und die Rindviehfütterung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

(Aufrufe 1.935 gesamt, 1 heute)

16 Kommentare

  1. Christian Bothe sagt

    Absolut Klasse wie Amos das darstellt!Video sollte man in den Schulen im Unterricht zeigen, damit die Kinder nicht auf die schiefe Bahn in Richtung vegane krankmachende Ernährung abdriften! Sehr einfach und verständlich auch für das „allgemeine Volk“ erklärt und unbedingt weiter zu empfehlen!
    Erweitern kann man das noch auf andere Futterreservestoffe, die Nachhaltigkeit in unserer LW unterstreichen. Kartoffelschalen in der Schweineproduktion, Biertreber, RES, Rapskuchen, Strohpellets(aufgeschlossen), SES usf.

    5
  2. Reinhard Seevers sagt

    Vielen überzeugten Veganern geht es mehr um Tierleid, das durch den Verzicht auf tierische Produkte vermieden wird.
    Der neue VW-Bulli wird u.a. damit beworben, dass im Innenraum kein tierisches Leder verarbeitet wurde…..VW zielt also offen auf diese Gruppe von Bürgern. Da ist der Nachhaltigkeitsgrundsatz weit gefächert….lässt sich doch besser PR-mäßig verkaufen, als mit einer komplexen Erklärung über die gute Kuh.

    6
    • Elektro fahren ist ja jetzt sehr unattraktiv!

      Da wird sich dann mal die Wasserstofftechnik auch in Fahrzeugen durchsetzen,
      außer man gewinnt mit Wind und Sonne soviel Strom, dass sich das lohnt.

      Da sieht man mal, was die Main-Stream-Presse für eine Macht hat
      und wir fallen alle darauf rein.

      Dürfen wir nicht machen,

      2
  3. Lästermäuler werden erwähnen, dass man die “veganen Futtermittel” genau so gut in eine Biogasanlage kippen kann und dann das Substrat als Dünger ausbringen kann…..

    3
    • Das sind nicht nur Lästermäuler.

      Was haben Kühe in unsere Ökologie noch für Vorteile?

      Unverzichtbarer Dünger?
      Babynahrung
      Insektennahrung
      Heizquelle
      usw.

      1
    • Smarti sagt

      Ja, solche Lästermäuler gibt es viele. Doch sogar der Weltklimabericht sagt neu, dass Kühe deutlich weniger Kohlendioxid produzieren, als angenommen.
      Würde man nun alle Rinderherden durch Biogasanlagen ersetzen – was
      a) die Bauern (finanziell) nicht wollen – bestimmt nicht unter dieser Regierung
      b) wegen Mangel an Facharbeitskräften und Material nicht realisierbar wäre
      c) ein Vielfaches an Arbeitskraft ( von Hand ausmähen statt Weidetiere ) binden würde und
      d) ohne Mist oder Gülle die Fütterung der Biogasanlagen sehr viel schwieriger ist.
      Kriegt eine Kuh eine Krankheit/ Bauchschmerzen, dann verliert man vielleicht die Kuh oder zumindest 2000.- Euro, das ist schlimm.
      Kriegt die Biogasanlage Bauchweh / eine Fehlgärung, dann muss man erstmal die ganze Anlage ausräumen, säubern und neu anfahren… zusammen mit dem Stromlieferausfall sind das ganz schnell einmal über 100´000.- Euro.
      Das Beste wäre doch: erstmal durch Füttern eines Tieres veredeln, dann Biogasanlage ( Methan wird verwendet als Energie ) und danach die Gärreste als Dünger ausbringen.

      5
      • “der Weltklimabericht sagt neu, dass Kühe deutlich weniger Kohlendioxid produzieren, als angenommen.”

        Haben die nicht festgestellt, dass über Russischen Erdgasfeldern mehr CO2 (Methan) zu messen, ist als über Argentinischen Kuhweiden?

        1
  4. Ingeborg Krausbauer sagt

    Wieder ein Beweis, wie gut Kühe in unsere Ökologie passen.
    Und wenn jetzt weniger Kühe in D oder der EU sind als 1912, wo fast jeder Haushalt eine hatte, müssten sie doch noch ökologischer sein, oder?

    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.