Bauer Willi
Kommentare 39

Eine Alternative zu Joachim Rukwied?

Eine starke Rede der Miss India 2022 zur Unterstützung der heimischen Landwirtschaft in ihrer Heimat Indien. Und die Dame engagiert sich auch ansonsten beeindruckend:  https://en.m.wikipedia.org/wiki/Adline_Castelino?

Man stelle sich vor, Miss Germany würde zur Unterstützung der deutschen Bauern aufrufen…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier noch einmal ab Sec 0:50

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

(Aufrufe 2.245 gesamt, 1 heute)

39 Kommentare

  1. Ludwig sagt

    Fest steht , daß Rukwied eine mediale Katastrophe ist. Sein ehemaliger Stellvertreter aus S-Holstein ist dort Minister. Der neue Stellvertreter Hennies hat zwar Wissen , aber ob seine Durchsetzungsfähigkeit reicht ist sehr in Frage zu stellen , obwohl er die Verhandlungen für die Südlinkleitung erfolgreich geführt hat. Bei der regionalen Abstimmung in Niedersachsen haben 99% der Landeigentümer zugestimmt. Das war schon eine harte Nuß gegen Politik und Tennet zum Erfolg zu kommen. Trotzdem sind die LSV- Leute , Freie Bauern und auch unser Bauer Willi medial erfolgreicher die Bürger zu erreichen. Selbst in New Sealand haben die Farmer “Grüne Kreuze ´” aufgestellt. Willi wirkt halt !

    7
    • Arnold Krämer sagt

      Der DBV hat immer nach dem Staat gerufen und gebettelt. Das war in den ersten 30 oder 40 Jahren nach dem 2. Weltkrieg auch sicherlich nötig. Er hat es dann aber verpasst, die Strategie zu wechseln und mit dem Betteln aufzuhören. Und er hat offensichtlich immer noch nicht kapiert, dass er nicht mehr “geliebt” wird, hat “Beißhemmung” ohnegleichen und trotz Wohlverhalten werden viele seiner Mitglieder von oben “getreten” und ökonomisch in die Enge getrieben.

      13
      • “Beißhemmung”

        Womit soll er denn beißen, wenn das Gebiss wackelt?
        Die Stimmungsmache gegen die Landwirtschaft sollte der DBV schon verstanden haben . Und die angebliche Macht des DBV ist bestenfalls noch in den Medien ein Thema sonst eher eine Fata Morgana.
        Eine so kleine Gruppe wie die Bauern mit einem so kleinen Anteil an der Wertschöpfung! braucht Verbündete. Sonst wird das schwierig.
        Und für 2 wesentliche Punkte, nämlich Abbau der Bürokratie und Aufbau einer leistungsfähigen analogen und digitalen Infrastruktur, gibt es reichlich Gleichgesinnte in unserem Land. Im Mittelstand, in der Industrie wie auch im Dienstleistungsbereich.
        Und der Ansatz von evo, sich da vielleicht mal in der 2 oder 3. Managerebene der Industrie umzusehen, ist gar nicht so schlecht.
        Klar, die aktuelle Miss Germany würde für einen echten Überraschungseffekt sorgen, wenn sie sich für eine starke Landwirtschaft einsetzen würde. Aber mehr eben auch nicht. Ehrlich gesagt finde ich es gerade typisch deutsch, dass jetzt selbst Misswahlen schon “politisch korrekt” sein müssen. Meine Güte, lass doch die Mädels einfach gut aussehen und unsere Fußballer einfach gut Fußball spielen.
        Und unsere Minister einfach etwas von ihrem Fach verstehen.

        11
        • Arnold Krämer sagt

          Bürokratieabbau funktioniert nur mit Streichen gesetzlicher Vorschriften. Damit ist das Thema erledigt. Man wird sich für immer weniger Landwirte eher noch mehr ausdenken, was zu kontrollieren und zu überwachen ist. Eine Bürokratiewende kann es erst geben, wenn es keine zu gängelnden Bürger/Wirtschaftssubjekte mehr gibt und/oder mangels finanzieller Mittel der öffentliche Bereich drastisch reduziert werden muss. Im Moment noch nicht zu erkennen, wann das der Fall sein könnte, aber die Situation wird eintreten.

          5
          • Brötchen sagt

            Herr Krämer ich sehe eher ein anderes Problem……”gängelnden Bürger/Wirtschaftssubjekte” es gibt bald keine Gängeler! mehr……..
            und die es gibt, pflegen eher Work-Live-Balance

            Das Thema kommt hier vielleicht auch bei allen Themen viel zu kurz.

            also wenn ich hier rum gucke, sind bald 80 % der Leute verschwunden. Nicht umsonst wird gerade das Renteneintrittsalter stark diskutiert. ca. 1 Mio Rentner über 67 gehen einer Erwerbstätigkeit nach, denke da sind die ganzen LW noch nicht bei.
            Bei uns hat der Landkreisvertreter von der Landkreisvereinigung gesagt…..nächstes Jahr müssen alle Kreise die weiße Fahne raushängen….was Flüchtlingsbetreuung, Kindergarten und Schulbetreuung angeht. Bestimmte Regionen werben massiv für “Rückkehrer” und haben massig Stellenangebote.
            Er sprach auch als Lösung von Abbau von zu hohen Standards! Die Seiteneinsteiger haben wohl nicht soviel gebracht.
            Das betrifft auch die ganze Bautätigkeit, die voraussichtlich bald zum Erliegen kommt, da die Standards alles dermaßen verteuern, das das alles keinen Sinn mehr macht. Zudem ziehen die höheren Zinsen auch langsam Kapital ab.
            Das wird sicher auch in der Landwirtschaft Auswirkungen haben…
            Dann sind die ganzen Energiepreiserhöhungen, die vom Staat auch mitgetragen werden müssen, noch nicht wirksam geworden. (Beheizung öffentlicher Einrichtungen, offene Rechnungen von zahlungunfähigen Nutzern usw….) das kommt ja alles noch!

            5
      • Reinhard Seevers sagt

        Tja, er vermittelt eben, dass Empfänger von Staatsknete untertänig zu sein haben. Der vielfältige Shitstorm gegen die Landwirtschaft und die mit der Duckstellung verbundene Zurückhaltung hat den DBV derart in eine argumentative Sackgasse manövriert, dass ich keinen Ausweg sehe. Auflösen und neu Aufstellen
        …wenn nicht jetzt, dann nie.

        9
        • Arnold Krämer sagt

          Die “Reset-Taste” müsste in diesem Lande für sehr Vieles gedrückt werden. Wer hat die Kraft, den Mut und die Kompetenz, dies zu tun?

          • Reinhard Seevers sagt

            Ich sehe ganz viele, die an den Rändern knabbern (Reichsbürger, Letzte Generation….) das sind Auflösungs- bzw. Änderungserscheinungen. Sie wirken marginal, sie spiegeln aber ein Unbehagen. Wenn man dann noch die sich verändernden Aussagen verschiedener “Experten” und Politiker, Journalisten und anderer Lautsprecher vernimmt, dann spürt man, dass etwas ins Rutschen gekommen ist….gaaaanz langsam, aber es rutscht.

            5
  2. Marian E. Finger sagt

    Joachim Rukwied ist doch der, der als Vertreter der Landwirte in der “Zukunftskommission Landwirtschaft” offiziell akzeptiert hat, dass die Landwirte jährlich ökologische Schäden in der Höhe von 90 Milliarden Euro verursachen. Und der ist tatsächlich immer noch Chef des Bauernverbandes? Und ihr faselt über irgendwelche Models? Euch ist doch echt nicht mehr zu helfen !!!

    Es würde mich nicht wundern, wenn Özdemir demnächst auf die Idee kommt, die Landwirte mit einer Sondersteuer für die verursachten Schäden haftbar zu machen, um damit Moore zu renaturieren. Dann könnt ihr euch bei Rukwied bedanken und weiter Models anhimmeln.

    19
    • Stadtmensch sagt

      Such mal hier nach Rukwied (S. 43):
      https://www.nabu.de/imperia/md/content/nabude/landwirtschaft/agrarreform/190429-studie-agrarlobby-iaw.pdf

      Warum sollen sich die alten weißen Männer, die dort überall die Pöstchen in den Vorständen und Aufsichtsräten haben, nicht ein paar Models hinstellen? Also so wie auf einer Automesse neben den PS-Boliden. Vielleicht ist das schon so. War ja noch nicht dabei, wenn die ihre Partys feiern…

      Also wer jetzt für die Rendite der ganzen gut angepassten Systemstützen immer noch frustriert TikTok-Videos dreht und Verbraucher beschimpft, weil er so früh raus und mit dem Vorschlaghammer an die Silage muss, dem ist wirklich nicht zu helfen. Dem hilft auch keine Quotenfrau in irgendeiner Gewinnmaximierungsstruktur.

      1
    • Haben die öffentlich Rechtlichen Sender ihre Zuschauer nicht nicht so weit gebracht, dass diese “Sünden der Bauern” , wegen kostengünstige Nahrungsmittelbeschaffung nicht auch des Verbrauchers Sünden sind?

      So müsste auch der Verbraucher Sondersteuern für die Renaturieung der Moore zählen.
      Dann noch ne Sondersteuer für Rukwiedangelegenheiten, wovon dann die Miss Germany bezahlt wird.

  3. evo.... sagt

    Ich würde mal jemand von außerhalb probieren. 2…3. Ebene von Nestle, Danone, McDonalds, Unilever,….!
    So Leute hätten Einblick in den nachgelagerten Bereich und dann versuchen mehr davon für die Bauern raus zu schneiden.

    Ideal wäre für mich jemand mit Erfahrung in der Gentechnik, denn da sehe ich die größte Chance für die LW. Ich meine aber nicht Leute aus der Pflanzenforschung, sondern aus der Ernährung oder der medizinischen Gentechnik. Ich habe gerade einer Bekannten,deren Sohn Medizin studiert, empfohlen ihn für Verdauung und die entsprechenden Gene zu motivieren.

    1
  4. Christian Bothe sagt

    Ich hoffe, das mich meine Mitblogger jetzt nicht “steinigen.” Frau Klöckner wäre doch eine gute Alternative zu Rukwied? Fiel mir gerade so ein…

    3
    • Sagwas sagt

      Lieber Christian Bothe, da hätten die Landes-Bauernverbände aber ein großes Problem. Welcher sollte sie vorschlagen, etc? Sie war ja als Weinkönigen Nahe ganz nah am Geschehen, damals aber undenkbar. Ich wohne nur wenige Kilometer von Bad-Kreuznach entfernt und durfte ihren Werdegang auch so halb privat erleben dürfen. Es gab Mitte bis Ende der 2000er keine Brücke zum Bauernverband und ich glaube, sie wollte das auch nicht, irgendwann war sie dann bei höheren Weihen, wie wir ja alle wissen.

      1
  5. Ferkelhebamme sagt

    Die deutsche Version war die Weinkönigin als Landwirtschaftsministerin.
    Ich wünsche mir einen jungen, eloquenten Bauernvertreter, mit Feuer im Hintern, dem man direkt anmerkt, dass er seinen Beruf lebt und liebt und die Kommunikation nach Außen mit Bewußtsein auf seine Außenwirkung beherrscht. Muss auch nicht halbnackt sein.
    Naja, ist ja Zeit der Wünsche, oder?

    7
    • Pälzer Buh sagt

      “Ich wünsche mir einen jungen, eloquenten Bauernvertreter, mit Feuer im Hintern, dem man direkt anmerkt, dass er seinen Beruf lebt und liebt und die Kommunikation nach Außen mit Bewußtsein auf seine Außenwirkung beherrscht.”

      Da ist mir Anthony Lee aber lieber, ….. der hat Feuer im Hintern ……

      4
      • Bauer Fritz sagt

        @Pälze
        Muß ich ihnen recht geben.
        Also ich bin doch wirklich sehr beeindruckt von diesem Interview:
        https://www.youtube.com/watch?v=6sbCWsn2BJ4 (42 Min)

        Für einen quasi “Quereinsteiger” eine echte Leistung oder vielleicht gerade deswegen, weil er auch Lebenserfahrungen aus anderen Bereichen hat.
        Was aber noch wichtiger ist in medialen Zeiten, man ist beeindruckt vom Wissen, man glaubt ihm seine Betroffenheit und findet ihn “dennoch” sympathisch.

        4
          • Pälzer Buh sagt

            Frag doch @Smati! Sie würde mir auch gut gefallen als “Bauernpräsidentin des DBV”

            ….. oder zieh dem Anthony Robert Lee eine Perücke über den Kopf…….
            ….noch ist bis Aschermittwoch Fasching.

            3
  6. firedragon sagt

    Miss Germany ist Brasilianerin und setzt ihre Bekanntheit für Projekte in Brasilien ein.
    Warum sollte sie sich für die dt. LW einsetzen?

    Die indische Schönheit setzt sich für Ernährungsbelange in ihrem Land ein, weil es dort Armut gibt und selbst die dortigen Bauern, zum Großteil, in Armut leben.

    Indien und Deutschland sind nicht miteinander vergleichbar. Weder vom Sozialgefüge, noch von klimatischen Voraussetzungen usw.

    Nun kann man einem Herrn Rukwied das Sammeln von Posten vorwerfen, aber! – Ein Vertreter eines Berufstandes kommt sicherlich nicht sehr weit, wenn er keinen kennt und wenn er nicht bekannt ist, in gewissen Kreisen.
    Und noch was Mädels, keiner kann es allen recht und alles richtig machen, das ist ein Ding der Unmöglichkeit.

    3
  7. SoWieSo sagt

    Ich würde, als Bauer/Bauernvertreter, schnellstens die Miss Germany einspannen. Natürlich kostet das Geld. Aber man stelle sich vor, die Veganindustrie oder gar PETA spannt sie ein…. Der schnellste und finanzstärkste hat eben die Nase vorn (wer glaubt, irgeindeine “Miss” mache das aus Ueberzeugung, ist wahrlich ein naiver “Bauerndepp”)

    3
    • Bauer Willi sagt

      Haben Sie mal den Link auf Miss Germany geöffnet? Danach können wir gerne weiterreden….

      4
      • SoWieSo sagt

        “Female Empowerment-Plattform für die Stimmen der Gegenwart”

        Tja dann ist Hopfen und Malz verloren für den alten weissen Mann wie du und ich.

        1
        • Stadtmensch sagt

          Nicht weinen! Dass die Vorlieben des “Alten weißen Mannes” immer noch alles dominieren, sehen wir erstens daran, dass es Miss-Wahlen gibt und an der Art, wie “Miss Germany” für ihr Anliegen werben muss: Bademode mit “She is from the Jungle”.

          Aber vielleicht ist das auch dummes Gerede und man kann Miss-Wahlen auch der Yin-Charakteristik “Liebhaber, Erhaltung” zuordnen?

          😉

          1
      • SoWieSo sagt

        Ach ja, und noch was: deine Mail ist bei mir im Spam-Ordner gelandet. Ganz ohne mein zutun. Man will uns nicht mehr in dieser, der neuen Welt.

      • Brötchen sagt

        Ja es gibt auf Insta eine Menge selbstbewusste junge Frauen, die auf dem Trecker oder anderen Landmaschinen die Landwirtschaft repräsentieren.
        Dächte auf TikTok ist auch eine die gerade die Probleme der Milchviehhaltung erklärt.
        (kann ich mal verlinken falls es mir unterkommt)
        Auch Frau Paulsen macht das Super!
        Meines Erachtens ist das “Misswesen” in Dt. ausser bei Wein- und Spargelköniginnen so gut wie Tod.

        Nix für ungut, aber das Ding da oben (Miss India) ist 100 Jahre zu spät!

  8. Frikadellen piet 44 sagt

    moin das Engagement fehlt unserem Präsidenten was sie hat und nicht das Aussehen ist gemeint

    • Reinhard Seevers sagt

      Es bleibt der Unterschied in der Wertigkeit der Unterstützung. Bei uns würde auch eine engagiertere Unterstützung durch den Bauernpräsidenten anders wahrgenommen, als die einer berühmten Personlichkeit in Indien, die eine große Zahl der Bürger wiederspiegelt. Die Stellung der Bauern innerhalb der Gesellschaft ist der Maßstab.

      3
    • unkomplizierter Wurzelwicht sagt

      Rukwied fehlt leider beides… 😉

      Ersteres eine Frage des persönlichen Geschmackes – bei Position 2 haben andere vielleicht nicht durchdringend “hingeschaut”!?

      5
      • unkomplizierter Wurzelwicht sagt

        um nicht missverstanden zu werden:

        1 – Aussehen
        2 – Engagement in eben dem Bereich, in den man sich hat hineinwählen lassen

        3
  9. Reinhard Seevers sagt

    Naja, alles Gemüse, aber ob es deswegen auch vergleichbar ist? Indien hat mehr Bauern, als Deutschland Einwohner hat. Die Probleme sind eher archaischer Natur und sollen erst Richtung Globalisierung und Kapitalisierung geschubst werden…..das wird in einer Gesellschaft, die in einem riesigen Land mit extremer Wasserproblematik, einem Kastenwesen, Armut und Ungleichheit, Feindschaft zu zwei Atommächten usw. usw……eine ganz andere Bedeutung haben, als unsere Wohlstandsgesellschaft, in der es um ERHALT des Wohlstands geht und nicht um Erreichung desselben. Die wenigen deutschen Bauern werden dem Kapitalmarkt geopfert, PUNKT!

    10
    • unkomplizierter Wurzelwicht sagt

      …und irgendwann wird das menschliche Verdauungssystem auch Geld verstoffwechseln können, wenn wir es oben einschmeißen. – AMEN!

      7
  10. Jürgen Donhauser sagt

    Der Unterschied, Miss India nimmt man ihre Rede als echtes Anliegen noch ab (was schon schlimm genug in der Branche ist). Bei Ruckwied hingegen weiß man vor lauter „Kompromisse“ gar nicht mehr ob er nun noch Verbandsvertreter oder schon Parteipolitiker ist (oder bald wird). Aber wahrscheinlich macht den Unterschied nur die Schärpe aus.

    7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert