Bauer Willi
Kommentare 8

Methan – da stimmt was nicht

In den Jahren 1996 bis etwa 2008 ist der Methangehalt der Luft nahezu konstant geblieben. Jetzt nimmt er wieder zu. Wissenschaftler rätseln, warum das so ist.  Ein lesenswerter, wenn auch beunruhigender Beitrag der Neuen Zürcher Zeitung

https://www.nzz.ch/wissenschaft/methan-anstieg-des-treibhausgases-als-problem-fuer-das-klima-ld.1478907

(Aufrufe 1.017 gesamt, 1 heute)

8 Kommentare

  1. Ostendorf ( Am Ende mit nur einem "F" ) sagt

    Bitte schaut Euch die Temperaturentwicklung seit der letzten Eiszeit vor ca 12000 Jahren genauer an:
    Hier ist eine Veröffentlichung der TU-Berlin.
    “ Das zyklische Auftreten von Optima und Pessima im Holozän “

    Aktuell befinden wir uns in einer Warmzeit nach der „kleinen Eiszeit“ von ca 1300 – 1850

    https://klimaarchiv.info/die-kleine-eiszeit/ursache-und-verlauf.html#

    Vor 1000 Jahren war es wärmer als Heute ( Wikinger besiedelten Grönland )
    Vor 2000 Jahren war es wärmer als Heute ( Römer eroberten in Sandalen halb Europa )
    Vor 3000 Jahren war es wärmer als Heute ( Ägypten baute Pyramiden)
    Vor 5000 – 4000 Jahren war es wärmer als Heute
    vor 8000 – 6000 Jahren war es wärmer als Heute ( in der Sahara lebten Elefanten)

    http://lv-twk.oekosys.tu-berlin.de/project/lv-twk/002-holozaene-optima-und-pessima.htm

    Leider ist das Schaubild teilweise in Englisch, aber die Angaben beziehen sich in Tausend Jahren vor HEUTE

    Auch ist dort folgende Grafik zu finden:

    “ Rückzug und Vordringen von Alpen-Gletschern am Beispiel des Aletsch-Gletschers:“
    Das größte „Treibhausgas“ ist noch immer der Wasserdampf, und dieser ist in unserer Atmosphäre grob 2 bis 0,5%.
    Das CO² grob 0,0390 %
    Und das Methan grob 0,000185779 % ( laut Willi´s Quelle von NNZ)
    Also bitte keine Panik.

    4+
    • Du schreibst mir wie aus der Seele zitiert.

      CO2 ist ein politisch eigens in’s Leben gerufener Besteuerungsgrad – und da wo ich Steuer erheben will – natürlich auch viel „CO2“ vorhanden sein muss……..

      Methan ist natürlich. Methan ist vorhanden. Methan ist der einzig gangbare Ersatz um von Diesel im Transportwesen Abstand gewinnen zu können.

      Im Gegensatz zu den nächsten Floskeln welche die Politik jetzt treiben möchte, mit nicht vorhandenen und wirtschaftlich niemals reizvoll zu machenden Wasserstoff.

      Der nächste große Blödsinn nach der E-Mobilität im Transportwesen.

      Freundlichst und fest von Erdgas überzeugt

      CS

      0
  2. Alexander Borchert sagt

    In einem Vortrag im Januar hat ein Metereologie-Professor erklärt, dass sich die Meere aufgrund der großen Wassermassen langsamer erwärmen als die Landmasse. Es ist aber feststellbar, dass auch in größeren Tiefen die Wassertemperatur langsam steigt. Er erklärte, dass dadurch am Meeresboden gebundenes Methanhydrat zunehmend freigesetzt wird und aufsteigt. Er begründete die Beschleunigung der Erderwärmuung damit, dass sich dieses Methan in Kombination mit den gestiegenen CO2- Konzentrationen verbindet. Damit wird der Temperaturanstieg in der Atmosphäre beschleunigt.
    Die Materie ist so komplex, dass wir sie nicht so einfach durchschauen und beherrschen können. Und dennoch bin ich der Meinung, dass wir unseren „sorglosen“ Umgang mit fossilen Energieträgern Schritt für Schritt ändern müssen. Das kann nicht nur eine deutsche Aufgabe sein, aber ich bin der Meinung, dass wir aufgrund unseres relativ hohen Wohlstandes eine Vorreiterrolle einnehmen können. Die Natur wird uns sowieso dazu zwingen. Ich bin immer noch der Meinung das wir irgendwann wieder Weltmarktführer und Exportweltmeister von Energiesystemen werden könnten, die auf regenerativen Energiequellen aufbauen.

    0
  3. Mark sagt

    Klasse Artikel, den er ist so typisch für die immer weiter umsichgreifende Krankheit des Alarmismus. Und hier sehr schön dargestellt, wie man Alarmismus macht. Man hat, laut Artikel einen Mangel an Daten und keine wissenschaftliche Erklärung. Das ist die Basis für wilde Spekulationen und Alarmismus vom Feinsten. Oft genug zitiert wird dies dann am Ende zur Wahrheit und wir dürfen uns fürchten.

    6+
    • Bauer Willi sagt

      Ja und nein. Immerhin wird ja zum Ausdruck gebracht, dass man die wirklichen Gründe nicht kennt.
      Im Artikel wird ja auch von der „Methanfabrik Tropen“ gesprochen, ohne dass darauf näher eingegangen wird. Die „üblichen Verdächtigen“ sind es nach diesem Artikel also weniger, denn dann dürfte es ja die vielen Jahre ohne Anstieg nicht gegeben haben.

      4+
      • Berthold Lauer sagt

        Du musst nur die richtigen Leute fragen, die kennen immer die richtige Antwort!

        1+
      • Inga sagt

        „Methanfabrik Tropen“

        In den Tropen gibt es viel Biomasse und die stirbt und vergeht in den Sümpfen, dann entsteht da genau so viel Methan wie in unseren Kuhmägen, Biogasanlagen und Mooren, denke ich.
        Mit der Menge kann man unser Menschengemachtes nicht vergleichen!

        0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.