Bauer Willi
Kommentare 5

Das hat schon mal geklappt…

Am 25. August habe ich ja über die Aussaat von Zwischenfrüchte geschrieben und es im Video gezeigt. Am 30. August wurde das Bild aufgenommen. Die Restfeuchte im Boden hat offensichtlich ausgereicht, um den Samen zum Keimen zu bringen. Fragt mich nicht, woher er das wenige Wasser geholt hat, denn bei der Saat hat es ja gestaubt. Eine Rolle mag dabei die Sätechnik spielen. Hinter dem Särohr laufen Druckrollen, die das Saatgut fest in den Boden drücken. Genau so, wir man das auch im Garten macht.

Nach der Saat wurde Carbokalk aus der Zuckerfabrik gestreut. Das sind die kleinen, weißen Körner. Der Kalk dient dazu, den pH-Wert (Säuregehalt im Boden) bei um die 6,8 zu halten. Auch so, wie man es im Garten macht.

Gestern hat es wunderbare 10 mm geregnet. Das dürfte jetzt auch den Raps zum Keimen bringen. Was mich ein wenig beunruhigt ist die Wetterprognose. In den nächsten 14 Tagen, also bis Mitte September werden steigende Temperaturen und kein weiterer Niederschlag vorhergesagt. Das wäre übel, denn dann könnte die eben gekeimte Saat vertrocknen. Hoffen wir, dass die Meteorologen gelogen haben 🙂

Euer Bauer Willi

(Aufrufe 850 gesamt, 1 heute)

5 Kommentare

  1. Ottmar Ilchmann sagt

    Meteorologen lügen doch nicht, Willi, sie irren sich höchstens. 😉
    Mein Lieblings-Meteorologen-Satzanfang ist „Entgegen unserer bisherigen Vorhersage…“ Kommt richtig gut, wenn man im Vertrauen auf die bisherige Vorhersage z.B. Gras zum Heumachen gemäht hat!

    5+
    • Brötchen sagt

      bei uns hat es gestern mal ganz wenig geregnet. 1 mm mitteldeutschland.
      in den letzten 4 wochen null Niederschlag. wir lagen immer ausser halb der zug bahnen.
      ich denke das wird sich auch nicht ändern. ich würde auch nicht damit rechnen, das bis Weihnachten substantiell was kommt, also eine Woche nur Regen.
      was bei Willi runtergeht, läuft bei uns unter landregen .

      0
      • sonnenblume sagt

        Hallo Brötchen, im Sommer lagen wir mehrmals unter einer gewaltigen Regenfont und es kam nichts. In den letzten zwei Wochen hat es ohne erkennbare Anzeichen etwas geregnet. Das verstehe wer will. Wir sind kurzfristig gut dabei, aber langfristig fehl noch jede Menge Regen.

        1+
    • Bauer Willi sagt

      Das Wortspiel hab ich von Sven Plöger. Sympathischer Mensch mit viel Humor.
      Bauer Willi

      2+
    • Inga sagt

      Dann hoffen wir mal dass sie sich geirrt haben!

      Aber könnte es nicht sein, dass der Tau von den nächtlichen oder morgendlichen Nebelschwaden jetzt im Herbst hilft?
      Also den Boden für die Keimung feucht hält?

      2+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.