Video
Kommentare 20

Zuckerrüben Saatbettbereitung

30.März: Die Vorbereitungen zur Rübensaat laufen an. Heute haben wir Gärsubstrat (organischer Dünger) bekommen und gleich eingearbeitet. Damit gibt es keine Verluste und der Geruch ist auch gleich weg. Heute werden wir auch noch mit der Saatbettbereitung anfangen und morgen sollen dann die ersten Parzellen eingesät werden.

Zuckerrüben Saatbettbereitung

30.März: Die Vorbereitungen zur Rübensaat laufen an. Heute haben wir Gärsubstrat (organischer Dünger) bekommen und gleich eingearbeitet. Damit gibt es keine Verluste und der Geruch ist auch gleich weg. Heute werden wir auch noch mit der Saatbettbereitung anfangen und morgen sollen dann die ersten Parzellen eingesät werden.

Posted by Bauer Willi on Donnerstag, 30. März 2017

(Aufrufe 487 gesamt, 1 heute)

20 Kommentare

  1. Friedrich sagt

    Wir drillen heute in Südhannover unsere letzten Rüben. Vorher haben wir Gülle , Gärsubstrat und Hühnertrockenkot auf die verschiedenen Flächen ausgebracht. Alles was riecht ist bares Geld , also schnell einarbeiten. So sparen wir im Betrieb ein Drittel N-Mineraldünger und zu 100 % Phosphatdünger. Nur ein wenig Kalidünger streuen wir noch in die Rüben ende Mai. Die Rüben werden alle in Mulchsaat gedrillt. — die welt ist doch verrückt. Haben uns die Biobauern immer die Mulchsaat vorgeredet und heute ist es umgekehrt , wir mulchen , während hier die Biobauern alle wieder Pflügen , weil sie mit dem Unkraut sonst nicht mehr fertig werden.

  2. Schweinebauer Piet sagt

    Moin Willi, habt Ihr dann nicht zu viel Bodenverdichtungen im Frühjahr vor Rüben?
    Unsere Rüben sind schon 2 mm gekeimt.

  3. bauerhans sagt

    das ist ja löblich,dass ihr das gärsubstrat gleich einarbeitet,so dolle stinkt das doch nicht.
    hier gibts einen,der immer am wochenende pferdemist streut,aber erst ne woche später einarbeitet.
    dieser penetrante süssliche geruch “geht einem doch ganz gewaltig auf den zeiger.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.