Bauer Willi
Kommentare 22

WHO warnt vor gefährlichen Strahlen

Nachdem die WHO Fleisch als krebserregend und Glyphosat als wahrscheinlich krebserregend eingestuft hat, warnt die WHO nun vor gefährlichen Strahlen durch Radio- und Fernsehsender sowie vor Strahlung durch PC-Bildschirme und Smartphones. Diese Strahlen stehen im Verdacht, im Gehirn als sogenannte Neurotoxine zu wirken und so die Übertragung an den Synapsen-Zwischenräumen zu blockieren. Die Folge: Zuhörer, Zuschauer und Nutzer des Internet verdummen. Besonders deutlich wird dies bei angemeldeten Nutzern von Facebook, wie sich aus den dort abgegebenen Kommentaren ableiten lässt.

Die Studie, die im Auftrag der Bundesregierung am Institut für angewandte Verhaltensforschung der Universität Dresden erstellt wurde, sollte der Frage nachgehen, warum gerade dort besonders viele Anhänger der Pegida-Bewegung aktiv sind. Die jetzt gefundenen Ergebnisse, die durch die Untersuchungen an 17 Probanden erzielt wurden, und somit als repräsentativ gelten, überraschen selbst Experten. Bisher war man davon ausgegangen, dass lediglich der übermäßige Konsum von fragwürdigen Formaten der Privatsender dafür verantwortlich sind. Die jetzt ermittelten Resultate zeigen jedoch, dass auch die sich ändernden Berichterstattungen öffentlich-rechtlicher Sender einen zunehmenden Einfluss haben.

Als erste Sofortmaßnahme schlägt die WHO vor, auf Radio- und Fernsehsendungen zu verzichten und die Nutzung von Internet und Smartphones auf die reine Kommunikation (Mails und Telefonanrufe) zu beschränken. Informationen sollen nur noch durch Zeitungen und Bildung durch das Lesen eines guten Buches erworben werden. Auch wir denken darüber nach unseren Blog auf Postkarten umzustellen.

Hinweis: Dies ist Satire!!!

Wir wünschen allen Lesern ein sonniges Wochenende!

Euer Bauer Willi

 

(Aufrufe 703 gesamt, 1 heute)

22 Kommentare

  1. Schweinebauer Piet sagt

    Eben habe ich die Meldung gelesen, dass die WHO ihre Fleisch-Aussage verändert hat. Nicht Fleisch sei wahrscheinlich krebserregend sondern zuviel Fleisch.

    WHO, Greenpeace, NABU und wie sie alle heißen kann man eigentlich nicht ernst nehmen. Oder was meinst Ihr??

    0
  2. Walter Parthon sagt

    Und es stimmt doch! Eine sensationelle Studie über 4,5 Milliarden Jahre mit mehr als 6 Milliarden Test-Personen hat nun bewiesen: Wer nicht säuft, wer nicht raucht und auch kein rotes Fleisch isst, der könnte trotzdem sterben. Das ist ein echter Hammer für alle Veganer und Sport-Fanatiker, die wahrscheinlich hofften ewig leben zu können

    0
    • Alois Wohlfahrt sagt

      gute Idee. Den drucken wir dann auf „Öko-Papier“ mit dem blauen Umwelt-Engel, damit niemand beim Blatt abreissen ein schlechtes Gewissen bekommt.

      0
      • Gülle-Doktor sagt

        Dazu schlage ich vor, dass Sie Blätter mit dem Format und der Papierqualität von Toilettenpapier verwenden. Damit könnten Sie jeglichen Vorwurf der Verschwendung aus dem Weg gehen. Erst wenn wegen der Papierverschwendung der Verkauf von Toilettenpapier verboten wird, müssen Sie sich etwas neues überlegen.

        Ich kann mich noch gut an die Zeiten erinnern, wo auf vielen Toiletten zugeschnittenes Zeitungspapier anstelle von Toilettenpapier zur Verfügung stand. Ich kann mir gut vorstellen, dass es bei den Grünen ein Task Force gibt, die der Papierverschwendung zu Leibe rückt.

        0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.