Bauer Willi
Kommentare 15

WDR-Liveschaltung zu Bauer Willi

Am Dienstag rief der WDR an, ob ich ihnen was über die Getreideernte sagen könnte. Und wie das jetzige Wetter die weiteren Kulturen beeinflusst. Das alles aber bitte per „Skype-Schalte“ von unserem Hof. Wann? Na morgen, am Mittwoch.
Jetzt bekommt ihr also sogar einen kleinen Teil unseres Hofes zu sehen. Per Skype.
Mein „Stativ“ fürs Smartphone: Eine Treppenleiter, eine Schraubzwinge und das alles mit Draht verbunden. Und unter die Schraubzwinge noch ein Vierkantholz, damit die nicht verrutscht. Bin halt ein richtiger Medien-Profi…
Egal: Hauptsache, unsere lieben Mitbürger erfahren, wie es in der rheinischen Landwirtschaft im Moment aussieht. Und das bedeutet: seit zwei Wochen kein Regen und die nächsten zwei Wochen auch nicht. Da keimt unser Raps erst einmal nicht.

Euer Bauer Willi

WDR: Wetter und Ernte 2016

Am Dienstag rief der WDR an, ob ich ihnen was über die Getreideernte sagen könnte. Und wie das jetzige Wetter die weiteren Kulturen beeinflusst. Das alles aber bitte per „Skype-Schalte“ von unserem Hof. Wann? Na morgen, am Mittwoch. Mein „Stativ“ fürs Smartphone: Eine Treppenleiter, eine Schraubzwinge und das alles mit Draht verbunden. Und unter die Schraubzwinge noch ein Vierkantholz, damit die nicht verrutscht. Bin halt ein richtiger Medien-Profi… Egal: Hauptsache, unsere lieben Mitbürger erfahren, wie es in der rheinischen Landwirtschaft im Moment aussieht. Und das bedeutet: seit zwei Wochen kein Regen und die nächsten zwei Wochen auch nicht. Da keimt unser Raps erst einmal nicht. Euer Bauer Willi

Posted by Bauer Willi on Dienstag, 6. September 2016

(Aufrufe 604 gesamt, 1 heute)

15 Kommentare

  1. Friedrich sagt

    Unser Willi hat wieder zugeschlagen. Nicht der Bauernverband wird gefragt , sondern unser
    Willi. Glückwunsch !! Lobbyvertreter sind z.Zt. nicht gefragt. Auf die Frage mit dem Regen
    muß man ganz klar sagen , daß das von Ort zu Ort und von Region zu Region immer sehr
    unterschiedlich ist. Wir hatten bei uns in Südhannover noch nie so viele Probleme in der Ernte damit. Es war teilweise so , daß südlich einzelner Ortschaften die Weizenernte voll ablief und nördlich der Regen wie aus Eimern runterkam. Mancher Betrieb klagte über Trockenheit und ein anderer über zuviel Regen. Genauso ist das mit den Erntemengen, Qualitäten usw. . Dann heißt es wieder , daß die Bauern immer jammern. Für Leute außerhalb der Landwirtschaft ist das sicherlich auch kaum nachvollziehbar aber Realität. In der Ernte ist das wichtigste Gerät der Regenmesser. Durch die Unterschiedlichkeit des Regens mußte in diesem Jahr jeder Schlag abgefahren und das Getreide auf Feuchtigkeit
    untersucht werden. Manch ein Kollege , bei dem es auf dem Hof nicht geregnet hatte , mußte erst mit dem Mähdrescher auf dem Feld feststellen , daß es dort doch geregnet hatte. Das ist dann sehr ärgerlich , aber unser Job.Wir haben zweidrittel unseres Weizens feucht geerntet und mußten in der” Hofeigenen Trocknung” den Wassergehalt senken. So konnten wir die guten Qualitäten erhalten.

    • Alois Wohlfahrt sagt

      Hallo Friedrich,
      darum machen wir ja auch unseren REGIO DAY. Wir möchten viel mehr Landwirte motivieren sich in die Öffentlichkeit zu wagen.
      In der Rheingold-Studie wird doch eindeutig nachgewiesen, dass durch authentische Personen mit einem “privat-öffentlichen” Image am Besten die öffentliche Meinung beeinflusst werden kann.
      Dass Willi des Öfteren kurzfristig gefragt wird ist doch der Beweis, dass die Medien solche “bäuerlichen Angebote” auch gerne annehmen.
      Alois

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.