1 Kommentare

  1. Christian sagt

    Das Problem ist, dass der Regentropfen ungebremst auf die Erde fällt und dadurch auch die Krümel zerschlägt und so der Boden leichter verschlämmt als wenn man einen Bewuchs drauf hat.
    Daher kommt es immer darauf an wann der Regen im Kulturjahr und in welcher Intensität er kommt.
    Eine Direktsaat hat hier Vorteile. Da kann man von unserer Seite beim Anbau sicher noch etwas machen.
    Aber gegen solche Starkregenereignisse kann man sich nicht 100% schützen. Oder machen wir hier das 1000% Vorsorgeprinzip: alles Wiese, nur mehr Wiederkäuer und es gibt keine Überflutungen (Achtung Sarkasmus)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.