Bauer Willi
Kommentare 10

Was hat es eigentlich damit auf sich? (Podcast)

Vorige Woche war Walter Peters bei mir. Ich kannte ihn nicht. Er hat eine kleine Firma und schult Verkäufer in allen Lebenslagen. Warum er dann zu uns auf den Hof kommt? Er wollte wissen, was es mit den #grüne Kreuze und mit den @Die Graswurzler (Facebook) auf sich hat.

Nun bin ich kein Technik-Freak und weiß nicht, wie ihr diesen Podcast hören könnt. Deshalb hier einfach der Link auf die Seite von Walter.

Home

Weiter unten kommen dann der Podcast. Gut, Walter macht etwas Werbung für seine Firma, aber das ist ja nicht verboten. Viel Spaß beim Anhören.

Bauer Willi

 

(Aufrufe 1.468 gesamt, 1 heute)

10 Kommentare

  1. Friedrich sagt

    Herr Peters kann uns helfen , große Teile des vor- und nachgelagerten Bereichs unserer Produkte mit ins Boot zu holen. Um die Öffentlichkeit ,Politik und die Medien auf unsere Probleme aufmerksam zu machen , brauchen wir finanzstarke Partner. Jeder sollte sich bewusst sein , wenn wir nicht oder weniger produzieren , dann fallen bis zu 30% der Arbeitsplätze in Deutschland weg. Bekanntlich wird an der Landwirtschaft mehr verdient , als in der Landwirtschaft. Ohne Landwirtschaft bricht auch die gesamte Infrastruktur auf dem Land zusammen, weil die Leute wegen mangelnder Arbeitsplätze wegziehen. Man stelle sich das Emsland ohne Agrarwirtschaft vor . Die Nahrungsmittelwerke , Landmaschinenhersteller, Stallausrüster, Molkereien, usw. würden dicht gemacht . Die Arbeitslosigkeit würde in den hohen zweistelligen Bereich gehen. Genauso würde es in ganz Deutschland abgehen. Sehr viele Nahrungsmittel und Naturrohstoffe müßten dann importiert werden. Das ganze Ausmaß der durch das Agrarpaket in Gang gesetzten
    Niedergangs ist ein so großer Umfang und garnicht genau übersehbar. Allein , daß in der Regierung unter dem Deckmantel des Klimaschutzes ein Gesetz ansteht , läßt einen die Dummheit , aber auch die Angst der Regierenden vor den NGOs erkennen. Das ist das Ergebnis , wenn man jedes Jahr, mit vielen Millionen diese Ideologen unterstützt , aber nicht erkennt daß sie ein knallhartes Geschäftsmodell der Zerstörung des hiesigen Wohlstandes und der Industrie haben. Jeder , der von seiner täglichen Arbeit lebt , sollte wissen , daß diese Leute den Niedergang betreiben. Eine Regierung , die so dumm ist , sollte schleunigst zurücktreten, weil sie den Eid auf die Verfassung nicht einhält. Die ganzen Gesetze , Kontrollen und Vorschriften, die kaum ein Bauer ohne einen Hofjuristen einhalten kann , grenzen an Stadtsterrorismus gegen die Leute auf dem Land. Die Rebillion der Landleute gegen die Berliner spricht eine deutliche Sprache. Jedes Kreuz steht für Rechtstreue der Bauern mit der Forderung die Anliegen der Bauern erst zu nehmen.

    19+
    • Paulus sagt

      Ja Friedrich, ein selbsternannter Verkaufstrainer wird euch ganz sicher helfen und den Markt revolutionieren. Genauso gut könnt ihr es mit irgendeiner Bachelorette versuchen. Letztere hätte zudem noch einen Vorteil – sie kostet deutlich weniger.
      Wen genau betrachtest du in deinem Sinne als finanzstarken Partner? Die mir bekannten Unternehmen, die sich als solche bezeichnen und die ich durchaus als Partner der LW ansehe sind finanzstark, sonst wäre der Ofen doch schon lange aus.
      Deine verbalen Überhöhungen kommen in diesem Forum ja ganz gut an, ändern aber nichts an der Realität. Diese sind in etwa vergleichbar mit meinem absolut hoffnungslosen Unterfangen, als Ing. die Energiewende in die richtige Spur zu bringen. Nein, ich verlasse mich fortan auf das profunde Wissen einer KGE, einer Annalena und Konsorten, bis das Licht ausgeht oder wir uns in einer Umgebung von schön anzusehenden Blümchen und Kräutern wiederfinden.
      Wie weit es gekommen ist zeigte sich in der Sendung von Plasberg. Da offenbarte der Minister für Anbiederung und Schwachsinn tatsächlich, dass er jetzt vermehrt auf Hühnchen und Geflügel umgestiegen ist. Im Sinne des Klimaschutzes wohlgemerkt!

      4+
  2. firedragon sagt

    So lange die Börse, Genossenschaften und Absprachen unter Kellereien Preise für unsere Produkte vorgeben, kannst Du Dich auf den Kopf stellen und mit den Füßen wackeln, da bekommst Du keinen Cent mehr.
    Da hilft auch nicht, wenn Du argumentierst, dass Du im Mais mit Schlupfwespen gearbeitet und nicht gespritzt hast.
    Es interessiert die Kellereien auch nicht, dass Du mit PIWIS arbeitest und somit Spritzmittel einsparst, was ja alles gut ist für die Umwelt.
    Nein, im „Großen“ kannst Du nicht mehr Geld verlangen, die gehen dann eben zum nächsten, irgendwann muss auch schließlich Du verkaufen.
    Verkaufsstrategie lässt sich nur beim Endverbraucher anwenden, das ist dann die Direktvermarktung. Und die kann nicht jeder Betrieb für sich nutzen.

    3+
    • bauerhans sagt

      „Verkaufsstrategie lässt sich nur beim Endverbraucher anwenden“

      mein nachbar mit hofladen klagte:
      wenn die russlanddeutschen kartoffeln kaufen,dann gehts um bis zu 100ztr. und die würden verbal so attackieren,dass er sie anfangs vom hof schicken musste.
      mittlerweile haben sich die kartoffelbauern hier verständigt.

      0
  3. bauerhans sagt

    ich bin gerade dabei,meinen mais ab feld zu verkaufen.
    dass der gross ist,schön aussieht und dicke kolben hat,interessiert nicht.
    ich bin ratlos,ob ein verkaufstraining helfen könnte.

    1+
    • Also du musst nicht Mais, sondern Ideologie verkaufen,
      Der Mais ist Nebensache, sicher man braucht ihn zur Energiegewinnung, egal ob als Nahrung oder Stromgewinnung.

      Eine Verkaufsstrategie entwickeln.
      Eine Lüge…
      Glauben wir jetzt an Lügen?
      Gefährliches Zeitalter!

      3+
    • Paulus sagt

      Bauerhans, gib doch zu, dass Du nur zu knickerig bist ein paar Flocken für Seminare locker zu machen. Ich kann das gut verstehen, schließlich wird die höchste Stufe der Erkenntnis erst nach dem x-ten Aufbauseminar versprochen. Dann bist du zwar möglicherweise schon pleite, aber in Anlehnung an eine bestimmte Bewegung sozusagen ein Titan in Sachen Verkaufsstrategie. Diese Beratung ist übrigens kostenlos.

      PS. Ich möchte meine Aussage ausdrücklich nicht als persönliche Kritik an Herrn Peters verstanden wissen. Er bedient die Klaviatur zwar nicht gerade virtuos, aber wenn es dem Geschäft zuträglich ist, meinetwegen. Ich habe mir den Podcast nicht ganz angehört; die relevanten Aussagen kommen von Bauer Willi – der Rest ist überflüssiges Gesülze. Bin gespannt wer als nächstes versucht in eigener Sache auf den Zug zu springen.

      2+
    • bodenständiger Wurzelwicht sagt

      Wohl kaum; deine „Mitkonkurrenten“ aus Russland u. der Ukraine warten lt. den heutigen Marktnachrichten mit Top-Maiserträgen auf u. „bereinigen“ sofort den Maispreis.

      Nun ja, vielleicht bist du mit Deiner bäuerlichen Cleverness aber trotzdem verhandlungsstark. 🙂

      „Wenn ein Bauer aufgibt, steht schon morgen für ihn der nächste Dumme wieder auf!“ – Diesen markigen Spruch, den man bislang gerne ins Feld führte, wenn einem Bauern die Lust aufs Ackern gänzlich vermiest wurde u. er seine Hoftore für immer verriegelte, sollte man langsam mit etwas mehr Bedacht aussprechen…

      5+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.