Bauer Willi
Kommentare 9

Unsere Glyphosat-Ersatz-Schafe

Und wieder eine gute Nachricht!

In diesem Frühjahr brauchen wir wieder kein Glyphosat einzusetzen, um die Zwischenfrucht zu beseitigen. Unser Schäfer ist wieder da und hat dafür gesorgt, dass das Ölrettich/Öllein-Gemisch bis auf den letzten Halm abgefressen wird. In der Bildmitte übrigens ein „schwarzes Schaf“. Die gibt es ja bekanntlich überall, sogar bei Schafen 😉 .

Besonders vorteilhaft: wir haben seit Tagen Dauerfrost, und so können die Tiere keine Bodenverdichtungen durch „Trittschäden“ verursachen. Sollte irgendwo noch ein größerer Rettich stehen, wird der durch die Klauen (ich hoffe, der Begriff stimmt…) verletzt und stirbt durch den Frost ab.

Mittlerweile ist der Frost bis zu 20 cm in den Boden eingedrungen und wird eine ganz hervorragende Frostgare hinterlassen. Durch den Wassergehalt und den Frost wird der Boden quasi in kleine Teile „gesprengt“ und so gelockert. Das erleichtert eine spätere Bodenbearbeitung enorm.

Für das Getreide sind die Nachttemperaturen von minus 5 Grad nicht kritisch, weil der Boden auch tagsüber nicht auftaut. Sogenannte „Wechselfröste“ mit Plustemperaturen am Tag und Frost in der Nacht sind viel kritischer, weil der Boden sich anhebt und die Wurzeln abreißen könnten.

Trotz höherer Heizkosten freue ich mich über den Frost!

Und noch was: wenn in den nächsten Tagen mal eine Sendepause eintreten sollte: Alois und ich sind in Berlin auf der „Grünen Woche“. Die heißt so, weil grün die Farbe der Landwirte ist. Mit „den Grünen“ hat das nix zu tun.

Euer Bauer Willi

 

(Aufrufe 805 gesamt, 1 heute)
0

9 Kommentare

  1. knuffel61 sagt

    Hallo zusammern
    Ich bin hinter Kuhschwänzen und Wolltieren groß geworden.
    Also zu, sogenannter Massentierhaltung, es gibt doch nix leichteres als einfach eine Berufsgruppe zu difamieren die einfach nicht ihre Produkte in Top Qualität umsonst herstellen wollen. Die Difamierungen spielen auch den Einkäufern der großen Handelketten in die Hände. Derzeit ziehen die Preise in den Läden an, nur kommt davon nix bei den Erzeugern an. Zu Glyposat. Wenn doch alles vergiftet ist, wieso werden die Menschen hier in Europa immer älter. Die wirklichen Sauereien passieren bei so simplen Sachen wie Biomüll, da werden einfach alle beimischungen mit gehäckselt und dann über das Microplastik gejammert, vor laufender Kammera. Ich kenne keinen Landwirt der noch Klärschlamm auf seinen Acker lässt. Grund der Staat will für evtl. Spätschäden nicht aufkommen.
    Richtig blöd wird es, wenn man die Menschen fragt was sie denn zu einer Besserung beitragen. Die Anworten will jetzt hier nicht wiedergeben.

    0
  2. Astrid sagt

    Klasse und dann mal ein paar Obst- und Nussbäume pflanzen …
    Ich bin auch gespannt über den Bericht von der leider nicht so grünen Woche …

    0
    • Ehemaliger Landwirt sagt

      200 Apfelbäume und 11 Nussbäume hab ich gepflanzt, im Rentenalter, das ist die Zeit, wo sich andere auf das Sofa legen, oder dummes Zeugs in Foren schreiben.

      Bezüglich der Nussbäume, wenn ich den ersten Ertrag noch erlebe, dann muss ich um die Nüsse vor Menschen zu schützen einen Zaun bauen, am besten in der Qualität des zu erwartendem Trump-Zaunes an der Grenze zu Mexiko.

      +1
    • fred huber sagt

      arschtritt, wie viele bäume hast du denn schon so gepflanzt, in deinem leben..?

      0
      • Ehemaliger Landwirt sagt

        @fred

        Das erste Wort solltest Du unterlassen, auf die Leser dieses Forums wirkt dies negativ.

        Wir wissen alle nicht, warum die Astrid so extrem die Nutztierhaltung ablehnt, manchmal führen gesundheitliche Probleme zu einer negativen Lebenseinstellung.

        0
        • fred huber sagt

          haste recht. da hab ich kurzzeitig meine gute kinderstube vergessen… alois kanns ja löschen wenn er wieder da ist.
          aber die frage hat durchaus einen ernsten hintergrund. anstatt den leuten zu sagen was sie wie zu machen haben, sollte die devise heissen: selbermachen!
          wenn jemand den eindruck hat, die anderen machen alles falsch muß derjenige das eben selber angehen. also astrid: ein grundstück kaufen und dann geht´s los mit bäume-pflanzen!

          0
          • Ehemaliger Landwirt sagt

            @fred

            Die Frage ist durchaus berechtigt, sie kann ja mal vorangehen, wir können bei der Suche nach Ackerland behilflich sein.

            0
  3. Der Brandenburgbauer sagt

    Hallo Willi und Alois, ich hoffe das Ihr auch eure Eindrücke von den Demos „Wir haben es satt“ und“ Wir Machen Euch satt „uns im Block zur Kenntnis geb. Viel Erfolg bei Eurem Berlin Besuch.

    0
  4. Margó sagt

    Der letzte Satz war eindeutig. Vielleicht wird es ja doch noch was mit einem gewissen Posten in der Politik 🙂

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.