Bauer Willi
Kommentare 41

Super Food – am besten aus der Heimat

Ich habe mich mal auf die Suche nach “Super Food” gemacht. Hier bin ich fündig geworden:

http://www.projekt-gesund-leben.de/superfoods/

Wer keine Lust zu klicken hat, hier mal eine Auswahl der vorgestellten Super Foods (in alphabetischer Reihenfolge)

  • Aroniabeere
  • Acai-Beere
  • Carob
  • Chia-Samen
  • Cranberries
  • Datteln
  • Goji-Beere
  • Hanfsamen
  • Kakao
  • Kokosöl
  • Kürbis
  • Maca
  • Matcha
  • Maulbeeren
  • Quinoa
  • Sprossen
  • Weizengras (ist eine eigene Gattung und nicht mit Weizen zu verwechseln)

Fällt euch was auf? Ich kenne noch andere Super Food. Hier meine Liste:

  • Haferflocken
  • Leinsamen
  • Weizenkleie
  • Wirsing, Grünkohl
  • Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren
  • Äpfel, Birnen,
  • Kirschen, Pflaumen
  • ….

Bitte die Liste vervollständigen…Denn diese Super Food benötigen keine langen Transportwege und auch keine aufwändigen Verpackungen. Meist reicht eine Papiertüte…

Regional ist es allemal und gibt es auch in der Geschmacksrichtung Bio 🙂

Euer Bauer Willi

 

(Aufrufe 988 gesamt, 1 heute)

41 Kommentare

  1. Wilfied Furchert sagt

    Habe letztes Jahr reichlich veganes Sauergras hergestellt. Will aber keiner haben, obwohl es so viele gute Ingredentien enthält: 25% Ballaststoffe-gut für die Verdauung, macht satt, aber nicht dick, 15% Eiweiß-ist essentiell, nur 3% Fett und 6 % Zucker für den guten Geschmack. Superfodder.

  2. Paulus sagt

    Lieber Bauer Willi,
    jetzt hast Du aber ein richtig schönes Fass aufgemacht. Nachdem Du ausgerechnet diese Person Hannah Frey ins Feld führtest, habe ich mich natürlich zuerst gefragt ob zwischen Piper und GU ein gewisser Zusammenhang besteht. Du verstehst wie ich das meine.
    Wie „Adrian“ schon bemerkte frage ich mich, was ich unter Superfood zu verstehen habe? Selbst Brennnesseln sollen ja sehr gesund sein und ich habe sie in meiner Kindheit als Spinatersatz nicht ungern gegessen.
    Ist Superfood so was Ähnliches wie ein Super GAU; wie irgendein atomares Ereignis vom Dummfunk ja immer noch bezeichnet wird? Oder steigert der Verzehr derartiger Produkte explosionsartig unsere Lebenskräfte?
    Ich bin zwar nur Maschinenbauer und kann auch nicht meinen Namen tanzen; bin aber geneigt, jetzt endlich mal ein Buch über „Megafood“ zu verfassen. Das sollte dann nur noch durch Werke über „Super Megafood“ oder ggf. auch “Gigafood” zu toppen sein.
    Meine Vorstellung ist, die Vorzüge der regionalen Produkte – so vom Vorgebirge an bis etwa Dormagen/Neuss – selbstverständlich nur unter megagesundheitlichen Aspekten einer bestimmten Klientel nahezubringen. Meinst Du ich hätte damit Erfolg?

    • Biobauer Andreas Fendt sagt

      pssssst!!! Sonst sind meine Biolupinen vor der neuen Ernte ausverkauft.
      Wer will noch? 500 gr 4,50 € Sonderpreis!

    • Mark Rössler sagt

      Arte ist natürlich der Sender, der die Welt rettet!
      Die haben das Patentrezept gegen den Kapitalismus und für exorbitante Gewinne für den kleinen Mann…
      Ein Sender, dessen Reportageabteilung von Vergiftung durch Aluminium (Chemtrails) berichtet und anscheinend hochgradig von Impfgegnern durchsetzt ist, mag man der eine oder die andere glauben, ich persönlich packe diesen Sender in die Verschwöringstheoretiker Ecke.
      Da kommt sehr viel an Reportagen, die unterscheiden sich nicht von anderen Verschwörungstheorien.
      Wer Lupinen futtern will, der soll es machen.
      Wer meint mit Lupinen verdreifachen sich die Umsätze, der soll es machen.
      Diese Ideen, wenn alle Landwirte dieses oder jenes machen, dann vervielfachen sich die Umsätze oder gar Gewinne, gibt es seit Jahrhunderten.
      Vielleicht schaut man erst mal auf die Ansprüche der Lupine an Boden und Klima, danach auf die Ertragssicherheit…
      Bananen- oder Kaffeeplantagen bringen auch immense Umsätze, eine regionale Banane aus der Region Rostock wäre der Renner, nur wächst die dort leider nicht.

      • Was reden Sie denn da wieder? Arte versucht zwar Informationen aus ungewöhnlichen Perspektiven zu vermitteln, aber als Esoterik-Medium (Chemtrails, Impfgegner) ist es mir bislang noch nicht in Erscheinung getreten. Oder macht sich vielleicht doch der Rechtsruck in Frankreich im Hang zur Esoterik bemerkbar? Ein Beleg wäre schön, sonst wirkt es wie das Plappern und Nachplappern von der “Lügenpresse”.

  3. Astrid sagt

    Na, wie wärs … damit ist doch eine Mark äh Euro zu machen … regionale Superfoods … biovegan …
    das kommt bestimmt an …
    wer traut sich … ?

  4. Mark Rössler sagt

    Kiwi ist ein Superfood, war zum Glück vor 20 Jahren schon in Europa auf dem Markt, ansonsten hätte der es nicht mehr zur Zulassung als Lebensmittel geschafft.

  5. Biobauer Andreas Fendt sagt

    Haferflocken?
    Da werden mit Dampf nach dem technischen Schälen die Enzyme unschädlich gemacht, damit die Flocken nicht ranzig werden -> keine Rohkostqualität -> kein Superfood
    Leinsamen?
    -> Wieviel Anbauer von Leinsaat kennt Bauer Willi denn? Tipp: einen aus dem Südschwarzwald, 99% Leinsaat im Handel kommt aus China, Indien, Kanada
    Weizenkleie
    -> Abfallprodukt aus der Mühle, gut für Schweine und Rinder aber kein Superfood!
    Wirsing, Grünkohl
    -> ok Ihr Fischköppe, freut Euch dran
    Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren
    -> Im Winter?

    Aus dem bescheidenen aktuellen Portfolio eines bekannten Biobauern aus dem wilden Süden:
    Dinkel
    Emmer
    Einkorn
    Waldstaude
    Leinsaat
    Linsen
    Leindotter(öl)
    Süßlupinen
    demnächst Mohn und Hanf

    Die Nische machts!

    mein Maca Versuch habe ich vergessen zu giessen und Quinoa wächst wohl auch in D.
    Aronia baut mein Nachbar einen Ort weiter erfolgreich an.

    • Margó sagt

      Wenn mein Lebensgefährte und ich nach einem 12-14 Std.-Tag, einschl. etlicher km auf einer verstopften Nordrhein-Westfälischen Autobahn wieder zu Hause sind, tanzen wir zunächst mal in hoher sexueller Erregung unsere Namen. Dann holen wir mit einem glücklichen Lächeln die umweltpolitisch korrekte Papiertüte aus recyceltem Altpapier mit Emmer aus dem Schrank. Nachdem wir schweigend ein Tellerchen davon weggemümmelt haben, gehen wir in der Gewissheit Superfood genossen zu haben, noch glücklicher lächelnd und gesättigt zu Bett, um am nächsten Morgen um 5:30 Uhr wieder aufzustehen. Zum Frühstück gibt es dann Sprossen aus ägyptischen Sämereien mit ein wenig Biojoghurt und einer Tasse fair gehandeltem Kaffe. Dabei denken wir verträumt an die prachtvollen Gräber der Pharaonen. Während des Tages essen wir ein paar marokkanische Datteln aus garantiert biologischem Anbau. Ja, wir sind wirklich glücklich!

      • Biobauer Andreas Fendt sagt

        ok, tunesische Demeter Datteln kann ich auch günstig beschaffen,
        aber mal ehrlich, daß im Papiertütchen war kein Emmer, das war Hanf!

    • Ach, die Beere kann man tatäschlich auch in unseren Gebieten anbauen? Das ist ja interessant! Habe so viel über die Wunder Beere gelesen und es ist natürlich die beste Möglichkeit an solche Super Foods zu kommen indem man sie selbst anbaut. Da weiss man wenigstens, dass sie nicht mit Pestiziden belastet sind. Habe bisher immer das Extrakt zu mir genommen, aber das ist ja bei weitem nicht das gleiche 🙂

  6. Ich seh das so sagt

    Ist es nicht herrlich mit dem Superfood:
    Für exotisch klingende Namen, die Spuren von Gesundheit enthalten können, zahlt man Preise von mehreren 100 € pro Kilo, weil es gerade hip und angesagt ist. Während hier kaum mehr etwas gut genug ist – und wenn doch, dann ist es auf jeden Fall zu teuer – kümmert bei “Superfood” Öko-Fußabdruck-Mania und Pestizid-Phobia plötzlich einen Schei…, weil Hollywood-Starlets und Must-have-Schicki-Micki-Media voll drauf abgehen.

    Zitat aus einem Artikel “Superfood-viel Geld für nichts”: “Egal, ob sie aus Bioproduktion stammen oder nicht, in Superfoods wurden Schwermetalle, Pestizidrückstände und Mineralöle gefunden. Nachdem sie oft aus Ländern stammen, in denen Landwirtschaft und Nahrungsmittel-Qualitätskontrollen ganz anders gehandhabt werden als bei uns, ist das schwer zu vermeiden.”

    Die selben Grüppchen, die so gegen Globalisierung demonstrieren und sich vor Analogkäse ekeln, shopen dankbar im Bio-Esotherik-Flagship-Store Früchte von Sonstwo und veganen Käse (=Analogkäse) zu horrenden Preisen. Dies aber in der absoluten Überzeugung, zu jenen Menschen zu gehören, die die Welt retten werden.”

    • Man kann sich sein Feindbild auch zusammenzimmern. Ich würde sagen, “Super Food” essen eher die Selbstbeobachter und Alternativmedizin-Bezahler mit Hang zu Horoskopen und Hypochondrie. Fleisch muss da natürlich sein, ist ja natürlich und kosmisch vorgesehen. Unpolitisch und auf Körper, Seele und Geist fixiert, natürlich ganzheitlich. So ist mein Eindruck aus dem Reformhaus, das ich nur am Wochende nach dem Bäcker wegen der leckeren Gemüsebrotaufstriche betrete. 😉

  7. Altbauer Jochen sagt

    Vor der Zeit der Entdecker und Eroberer Indiens und der neuen Welt
    waren die ganzen Früchte aus Übersee unbekannt, ob die Menschen deswegen an einem Mangel litten ist mir nicht bekannt.
    Die gestiegene Lebenserwartung in der heutigen Zeit hat, unter anderem, sicher auch mit unserer Ernährung zu tun.
    Aber ob es die Körner und Sprossen sind ,die uns zunehmend älter werden lassen und das häufig mit längerer Fitness, da bin ich mir nicht so sicher.

  8. Adrian sagt

    Was ist denn die Definition eines “Superfood”??
    Auflistungen angeblicher Superfoods sieht man zu hauf, doch eine Definition davon ist mir noch nicht vor die Augen gekommen.

  9. bauerhans sagt

    ich weiss noch,dass meine schwester 1970 das erste mal pizza selbst gemacht hatte,nach einem rezept ihrer freundin,die mit einem italiener verheiratet war.
    die zutaten,bis auf oliven,kannte man,aber es war trotzdem aufregend neu.
    meine omma hatte erstmal ordentlich zucker drüber gestreut,weil sie meinte,es handle sich um platenkuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.