Bauer Willi
Kommentare 17

Stellenangebot

Das Aktionsbündnis “Wir haben es satt” sucht jemanden für Social Media.

“Du hast ein Gespür für bildstarke Botschaften, nachhaltige Narrative und das passende politische Framing? …Du kannst unterschiedliche Perspektiven zusammenbringen und dabei motivierend und öffentlichkeitswirksam formulieren? Und du hast Lust, die Agrarwende-Bewegung voranzubringen? Dann haben wir eine gute Aufgabe für dich!”

https://www.meine-landwirtschaft.de/ueber-uns/ausschreibungen/

Ich überlege, ob ich mich bewerben soll. Den dritten Punkt der Anforderungen könnte ich ja mitbringen…

• ausgeprägtes Kommunikationsvermögen, hohe Internetaffinität und Freude an kreativer Online-Kommunikation
• Organisationsfähigkeit, Teamfähigkeit und Stressresistenz
• von Vorteil ist ein gutes Hintergrundwissen zu dem Themenbereich Landwirtschaft

Wenn man den Job bekommt, kann man sich zum Beispiel mit diesen Themen hier beschäftigen:

https://www.meine-landwirtschaft.de/schwerpunkte/pestizide/?L=0

(Aufrufe 1.277 gesamt, 1 heute)

17 Kommentare

    • Thomas Bröcker sagt

      Super, wie immer bei Pollmer. Nur wird er medial ja komplett geschnitten, weil seinem Wissen und seiner Fähigkeit das auch zu kommunizieren Keiner gewachsen ist.
      Von Georg Keckl ist irgendwie auch nicht mehr zu hören. Weiß Jemand wie es ihm geht?

      • Seevers Reinhard sagt

        Pollmer wird jetzt noch mehr Gegner generiert haben,….er hat die Frauen attackiert. Wenn er Glück hat, wird der übrige Inhalt thematisiert. Wenn er Pech hat, wird er medial zerstört.
        Die weiblich konnotierte Ernährungswende ist aber leider wahr…..

  1. Smarti sagt

    Uiuiui… das ist ja mal gut vernetzt. Diese “Firma” setzt sich ja eindeutig gegen die deutsche Landwirtschaft ein – nicht nur gegen Konvi – sondern via “Tierschutz” auch geben Bio.
    Diese “Firma” ist unter der Trägerschaft des deutschen Naturschutzringes – zu dem auch Bioland ! gehört. UUPS – ich bin ein Mitglied von denen ! ( Dann bin ich halt eine Hure, dies für Geld macht…).

    2
    • Thomas Bröcker sagt

      Da hat man das Gefühl, wir haben den “Krieg” verloren. Ist aber nicht so, verloren ist nur ein Kampf aus einem vergangenen Zeitabschnitt von ca. 20 Jahren. Wenn jetzt Energie- Lebensmittel- und Mobilitätskosten durchschlagen, wird das Bio-System ganz schnell ad absurdum geführt. Die Menschen haben immer mehr Monat am Ende des Geldes übrig. Was bei den Menschen bleibt, ist das traurige Gefühl, nicht bei der Weltrettung dabei sein zu können. Im Übrigen kommt auch bei 30 % Bio-Anteil noch 90 % des Essens aus der modernen Landwirtschaft.
      Zeit für eine neue lebensbejahende Religion – ich plädiere für die Kirche des fliegenden Spaghettimonsters. Vor dem derzeitigen Frust kann man sich nur noch mit Sarkasmus retten.

      17
  2. Reinhard Seevers sagt

    Schön blöd, wer sich vor den Karren von Menschenfeinden spannen lässt für einen 6-monatigen Job. Wo ist denn das soziale Gewissen dieser Orga?
    Allein die Tatsache, dass sie sich “Meine Landwirtschaft” nennen ist schon eine Frechheit.
    Aber was solls, die urbanen Weltretter müssen ja auch irgendwie den Tag rumbekommen.

    8
    • Arnold Krämer sagt

      Die werden sich kaum retten können vor Interessenten. Der Arbeitsmarkt ist in völliger Schieflage dank der Bildungspolitik in den letzten Jahrzehnten

      7
      • Hans Gresshöner,Landwirt sagt

        “Der Arbeitsmarkt ist in völliger Schieflage…”

        überhaupt nicht,denn viele wollen sich doch endlich selbst verwirklichen

        1
    • Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

      Es geht wohl nicht ums “soziale Gewissen”, sondern ums alles schlagende Klimagewissen.
      —-
      Wortwahl, Ideen und Ziele entsprechen stark den Vorgaben des World Economic Forums.

      “WIR HABEN DIE AGRARINDUSTRIE SATT!”

      “Du hast ein Gespür für bildstarke Botschaften, nachhaltige Narrative und das passende politische Framing? (…) Das Bündnis: „Wir haben Agrarindustrie satt!“(…) Das „Wir haben es satt!“-Bündnis ist mit über 60 Organisationen aus Landwirtschaft, Umwelt-, Tier- und Verbraucherschutz, Entwicklungspolitik, Klimagerechtigkeit und vielen anderen Bereichen ein wichtiger Teil der Agrarwende-Bewegung. Gemeinsam fordern wir bei der gleichlautenden Großdemonstration im Januar in Berlin eine zukunftsfähige Agrar- und Ernährungspolitik.

      Deine Aufgaben: Online-Kommunikation rund um die „Wir haben es satt!“-Demo

      Die Online-Mobilisierung und die mediale Begleitung der Großdemonstration ist dein Projekt im Kampagnen-Büro, wo du mit einem Kollegen im Öffentlichkeitsbereich zusammenarbeitest. (…)
      Wir setzen uns für Chancengleichheit und Vielfalt ein und freuen uns über alle Bewerbungen, die den wesentlichen Anforderungen der Position entsprechen, unabhängig vom Alter, körperlichen oder geistigen Einschränkungen, Geschlecht, sexueller Orientierung oder ethnischer Zugehörigkeit, Religion, Glaube etc.”

      • Reinhard Seevers sagt

        ….wohlweislich hat man die politische Ausrichtung bei der Chancengleichheit und Vielfalt nicht erwähnt….wie ausgrenzend ist das?
        Dafür hat man Glauben und Religion fein getrennt. 😁

        1
        • Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

          Sie nehmen ja angeblich auch Leute mit “geistigen Einschränkungen”. Ob die verstehen, was “geistige Einschränkungen” für den annoncierten Job bedeuten? Ob die sich vielleicht sogar über die geistig Behinderten lustig machen?

          2
      • Smarti sagt

        Wie viele Mitglieder hat Bioland ? Ob auch Demeter etc. dabei sind – wohl, habe nicht mehr weiter geschaut…
        Die sind alle bei “denen” dabei – würks.

        3
  3. Piet sagt

    Moin Willi das ist schön ich wähle dich ich bin übrigens erneute erste beim Beitrag was für ein Preis kriege ich

    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.