Bauer Willi
Kommentare 23

Raps Ende Januar

Bisher hat unser Raps den „Winter“ gut überstanden. Und Regen hatten wir auch reichlich, so daß die Bodenvorräte „bis zum Anschlag“ voll sind. Das war auch gut, denn die beiden letzten Jahre waren in der Summe zu trocken. Wenn es jetzt noch einen leichten Frost (so bis -5 Grad wäre mein Wunsch) gäbe, wäre es perfekt. Den Frost brauchen wir für die Bodenstruktur, denn die ist durch den vielen Regen nicht so ideal wie ich das gerne hätte… 🙂

(Aufrufe 587 gesamt, 1 heute)

23 Kommentare

  1. Sabine sagt

    Bei mir ist es auch so richtig nass. Ich sollte Enten oder Gänse halten. Meine Hühner sind völlig durcheinander, auch weil es zu warm ist. Letztes Jahr das Theater mit der Stallpflicht und dieses Jahr müssen sie den Dauerregen aussitzen. Ständig schnupft eins rum… Wo das Wasser nicht auf der Wiese steht, blüht jetzt schon der Krokus und die frühen Osterglocken werden wohl schon Karneval verblüht sein.

    0
  2. Altbauer Jochen sagt

    Willi, dein Raps sieht super aus.
    Bei uns im hohen Norden glänzt das „Grundwasser“
    aber an der Oberfläche und der Raps hat nasse Füße.
    Keine Aussicht dass die Flächen bald befahrbar würden.
    Nicht vorhersehbar wann Gülle bzw. Gärrest ausgebracht werden kann.
    Es ist so wie Friedrich schreibt, für die Biogasanlagen wie alle
    Güllelager droht der „Shut Down“ = nichts geht mehr.
    Lagunen errichten geht auch nicht überall , Grundwasser,- und Kosten
    obendrein für eine „Zwischenlösung“

    0
  3. Friedrich sagt

    Ihr Rheinländer seit mal wieder sehr begünstigt.Bei uns liegt überall der Raps am Boden. Von Wachstum keine Spur hier in Südhannover. Im letzten Jahr hatten wir 955 mm Regen und jetzt im Januar sind es schon wieder 95 mm. Mein Kontrollschacht unter der Getreideannahme liegt in 2,50 mtr Tiefe. Seit Wochen pumpe ich dort Wasser ab, erstmals seit über zehn Jahren. Die Grundwasserkörper sind lt . den Wasserwerken zu 100% erstmals nach vielen Jahren wieder gefüllt. Die Ackerflächen sind hier in den nächsten vier Wochen so jedenfalls nicht befahrbar. Die Biogasanlagen werden in den nächsten Tagen hier überall den Betrieb einstellen , weil sie das Gärsubstrat auf den Feldern nicht loswerden und schon in den Oktober mit großen Mengen in den Winterbetrieb gestartet sind . Die Düngeverordnung und das Wetter lassen grüßen. Aus heutiger Sicht , hätte die Düngeverordnung außer Kraft gesetzt werden müßen. Leider haben wir heute keine Politiker mehr , die noch Ahnung von der ldw. Praxis und Wetter haben. Dort regiert nur das Gesetz , auch wenn es gegen Mensch und Natur ist. Das konnten wir ja gestern bei der Diskussion mit dem Wolf auch erleben.

    2+
    • Ehemaliger Landwirt sagt

      @ Friedrich

      Mit eurer Niederschlagsmenge seid ihr nicht alleine, bei uns waren es 2017
      1164 mm. Januar 2018 91,8 mm.

      Allerdings, Werte gegen 1000 mm gelten bei uns als normal.

      0
    • Bauer Willi sagt

      Hab für neue Ernte einen ersten Kontrakt mit 33,50 € gemacht. Lagernd Genossenschaft. Ob es richtig war weiß ich dann im Juli.
      Bauer Willi

      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.