Bauer Willi, Bücher
Kommentare 31

Prädikat: empfehlenswert!

Geschenkte Bücher kann man sich ja nicht aussuchen. So auch das Buch von Marietta Slomka, das ich von meinem ältesten und wohl auch besten Studienfreund geschenkt bekommen habe. Und weil ich immer ehrlich bin, habe ich ihm gesagt, dass ich “die Slomka” nicht leiden kann. Das Buch habe ich natürlich trotzdem genommen.

Und jetzt die Überraschung: das Buch liest sich sehr gut, es ist in lockerer Sprache geschrieben und erläutert mit praktischen Beispielen und auch Anekdoten, wie Politik funktioniert. Dabei schreibt Frau Slomka parteipolitisch tatsächlich völlig neutral.

Ich habe durch das Buch auch gelernt. Viele Insider-Begriffe, die ich schon häufiger gehört habe, werden verständlich erklärt. Man findet diese auch noch mal im Register am Ende des Buches, zum Nachschlagen. Wussten Sie, was genau eine False Balance ist? Oder was einen Hinterbänkler eigentlich zum Hinterbänkler macht? Was ist eine Morgenlage und wer nimmt daran teil? Was hat Microtargeting mit Wahlen zu tun? Und was wird in einer Trollfabrik produziert?

Sie merken schon, das Buch ist breit angelegt und besonders für Klugscheisser gedacht. Vielleicht hat mir mein Freund Uli ja deshalb das Buch geschenkt. Schließlich kennen wir uns seit fast 50 Jahren… 🙂

Fazit: Ich mag die Art, wie Frau Slomka die Nachrichten spricht, immer noch nicht. Aber das Buch ist wirklich sehr gut geschrieben und lesenswert. Die 20 Euro sind gut angelegt. Oder Sie lassen sich es auch schenken… 🙂

(Aufrufe 1.293 gesamt, 1 heute)

31 Kommentare

  1. Hallo Willi,
    habe mich über den Beitrag zu dem Geschenk gefreut. Ich verschenke (meist) Dinge (auch an Dich) hinter denen ich stehe und die ich für sinnvoll erachte.
    Schön das es Dir gefallen und vielleicht helfen wird, um noch kompetenter zu argumentieren.
    Habe dann auch andere Kommentare gelesen und bin einmal über die Wortwahl in manchen Beiträgen erschrocken und erstaunt, welche Richtung dann Kommentare nehmen.
    So z.B. von dem Buch zu dem Erscheinungsbild von Frau Wagenknecht (deren letztes Buch ich übrigens auch gerne gelesen habe, dir aber nicht schenken würde).
    Ganz liebe Grüße, bald ist Weihnachten
    Uli

    1
    • Bauer Willi sagt

      Hallo Uli,
      es ist wie im wirklichen Leben. Ein paar „Verpeilte“ sind immer dabei. Dass diesmal einige verbale Entgleisungen dabei sind, ist zum Glück auch anderen aufgefallen.

      2
  2. “weil ich diesen dummen und verdummenden Propagandadreck, der aus so ziemlich allen Sendungen stinkend und stets belehrend quillt, schon”

    Eine solche “Sprache” hat für mich hier nichts verloren. Für mich ist das respektlos gegenüber dem Blogbetreiber und auch den Kommentator*innen.

    Ich mag Frau Slomka, gelegentlich. 😇 Danke für den Buchtipp! Niemals lesen würde ich hingegen Sarah Wagenknecht.
    Aber glücklicherweise würde mir wohl niemand ein Buch von Frau Wagenknecht schenken😀

    3
      • Ars…😃😃
        Ganz ehrlich:So eine attraktive Frau wie Frau Wagenknecht läuft rum wie ihre eigene Gouvernante.
        Da muss mächtig was nicht stimmen…

        1
        • Hans Gresshöner,Landwirt sagt

          Sarah steht für die “Reine Lehre”!
          Äusserlichkeiten sind ihr völlig fremd.
          Ich find sie überhaupt nicht attraktiv.

          2
          • Ich hoffe, sie kann euren Sexismus ertragen, sofern sie ihn mitbekommt. Ich finde zwar ihre Aussagen mehr als befremdlich und sie erntet dadurch auch bei mir keine Sympathiepunkte, aber sie deshalb zu einem Objekt zu machen, ist mehr als widerlich. Und sich dann über menschenverachtende Bild bei Bauer sucht Frau beschweren.

        • Reinhard Seevers sagt

          Naja, wenn das Aussehen ein Maßstab für Kompetenz ist, was ist dann Ricarda Lang?
          Oder Hubertus Heil, oder Hofreiter oder oder….🤗

          3
        • Hallo Lady,

          ich bin weder links noch habe ich mir die links-fundamentalistischen Positionen von Frau Wagenknecht zu eigen gemacht. Aber wenn ich mir z.B. dieses Video von ihr anschaue,

          https://www.youtube.com/watch?v=CbAfH65jGI4

          dann kann ich dem weitestgehend zustimmen, im Gegensatz zu der verbrecherischen Kriegstreiberei einer Völkerrechts-Baerbock, Waffenlobbyistin Strass-Zimmermann oder einem verlogenen Kommiss- Kiesewetter!!!

          2
          • Frau Wagenknecht sieht ihren Feind in den westlichen Demokratien. Sie selbst hat ein sehr autoritäres Weltbild.
            Da finde ich definitiv keinen gemeinsamen Nenner.

            2
            • Sind denn die westlichen Demokratien vollkommen und fehlerfrei??? Anstatt vor Selbstgerechtigkeit gegen die Wand zu knallen sind Zweifel, Hinterfragen und Realismus angebracht…

              1
          • Reinhard Seevers sagt

            Ganz links und ganz rechts unterscheiden sich lediglich im Menschenbild, ansonsten sind beide autoritär….sogar die froschgrünen mit ihrer paternalistischen Sicht auf den Bürger.

            1
    • Arnold Krämer sagt

      Sollten Sie ruhig machen, das “Mädel” S.W. ist nicht schlecht in der Analyse. Ihre Bücher sind auch gut lesbar.

      2
  3. Frikadellen piet 44 sagt

    das hört sich gut an wie du das beschreibst also egal du dumme Moderatoren im Fernsehen erscheinen kann das sein dass sie gut schreiben gibt’s das Buch auch als Kindle Version dann würde ich es auch mal lesen

  4. Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

    Ich bezahle wegen der GEZ-Gehirnwäsche-Zwangsgebühren jeden Monat so ein Buch. Ich ertrage seit mindestens 10 Jahren das Fernsehen überhaupt nicht mehr. Ich besitze schon lange keinen Fernseher mehr, weil ich diesen dummen und verdummenden Propagandadreck, der aus so ziemlich allen Sendungen stinkend und stets belehrend quillt, schon lange nicht mehr ertrage.
    Etwas weitaus Besseres als Fernsehen finde ich umstandslos jederzeit immer und überall!

    6
    • “weil ich diesen dummen und verdummenden Propagandadreck, der aus so ziemlich allen Sendungen stinkend und stets belehrend quillt, schon”

      Eine solche “Sprache” hat für mich hier nichts verloren. Für mich ist das respektlos gegenüber dem Blogbetreiber und auch den Kommentator*innen.

      Ich mag Frau Slomka, gelegentlich. 😇 Danke für den Buchtipp! Niemals lesen würde ich hingegen Sarah Wagenknecht.
      Aber glücklicherweise würde mir wohl niemand ein Buch von Frau Wagenknecht schenken😀

      2
      • Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

        Das nächste Mal schreibe ich gerne “Propagandagülle” statt “Propagandadreck”. Würde Sie das befriedigen, “Lady”? Oder hätte ich “Propagandascheiße” schreiben sollen? Ich kenne leider Ihre Präferenzen überhaupt nicht. Ich passe mich Ihrem Geschmack gerne an, falls er nicht über oder unter meinem Niveau liegt. Helfen Sie mir ein wenig, “Lady”. Met mer kenne Se iwwa alles schwätze.

        1
        • Es war nicht alles schlecht was früher einmal gut war! sagt

          Der grüne Regenbogen hat Recht: PROPAGANDADRECK. Monatlich zwangsbezahlt.

          1
        • Bauer Willi sagt

          AEdgR
          Wenn Sie so weitermachen, werde ich Sie aussperren. Bitte beachten Sie die Spielregeln.

          • Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

            Ich hatte diese erste Warnung nicht mitbekommen. Ich werde mal schauen, dass ich andere Kommentare milder formuliere. Dennoch werde ich Wahres wahr Abbilden …

  5. Hans Gresshöner,Landwirt sagt

    Muss man solch Buch lesen,um zu verstehen wies bei uns politisch läuft?
    Glaube ich nicht!
    Ich stehe ernsthaft vor der Frage,die Gemeinde zu verklagen,den Mülleimer regelmässig zu leeren.
    Kein Witz!
    Es gibt nichts, was es nicht gibt!

    3
    • In dem Buch geht es um mehr, denke ich!

      Wo habe ich neulich erfahren (ich glaube es war im Internet) kann aber auch im Fernsehen gewesen sein.

      Es ging um die Situation der Landwirtschaft, um die 30 % Bio und was da schief läuft.
      Man kann die Bauern nicht dazu verpflichten , weil sder Verbraucher es nicht kauft.
      Dann wurde alles durchleuchtet ,
      Landwirtschaft Verarbeiter, Handel
      Landwirtschaft Verarbeiter, Handel, Verbraucher,
      ​Politik

      und bestimmt auch Presse) und ist zu dem Schluss gekommen,
      ,Dass an der ganzen Misere der Handel die Schuld hat.
      Warum, weil der nur billig verkaufen und verdienen will, da muß die Politik was tun.

      Es wurde der Vergleich mit den Autos und Katalysatoren gebracht,
      man stelle ich mal vor, aus Umweltschutzgründen werden Katalysatoren empfohlen und keiner kauft sie, das lässt der freie Handel in unserer freien und sozialen Marktwirtschaft nicht zu.
      Was hat die Politik gemacht?

  6. Reinhard Seevers sagt

    Ich hatte das Buch letzte Woche auch schon in der Hand, hab es aber im Laden gelassen. Mit der Person geht es mir wie dir Willi.
    Ich hab mich dann für einen alten Roman aus dem Familiennachlass entschieden.

    4
    • Genau so
      geht Otto Normalverbraucher mit landw. Themen um.

      Er hat keine Ahnung davon, will aber mitreden.

      2
      • Pälzer Buh sagt

        Hatte gestern Weinkunden auf dem Hof, 3Std. Aufklärungsarbeit geleistet und nur 6Fl. gekauft. (Goldene Kammerpreismünze). Nix verstanden von LW im allgemeinen.

        5
        • Von Weinbau auch nichts?

          Vielleicht hatten die auch so eine Oma wie ich.

          Sie hat uns Kindern den Tipp gegeben auf unseren Vater, dem Bauern (ihrem Schwiegersohn) nicht zu hören.
          Hier rein und da raus, meinte sie, und zeigte auf ihre Ohren,
          nur nicht damit belasten.

          So lebt es sich doch leichter, oder?

          2
        • Egal, um welches Problem es sich hier gehandelt hat,

          Dass solche absurden Ausreden in den letzten 30 Jahren nicht mehr widersprochen werden, ist weil die Ausredemoral herrscht.

          Es dient faule Menschen die es gut haben und dies ausnutzen wollen.
          Und es dient Menschen mit Macht,
          weil es dysfunktionales Verhalten fördert,
          und das schwächt auch die funktionalen Bürger, die ständig die Folgen von dysfunktionales Verhalten wieder in Ordnung bringen müssen,
          so dass sie keine Zeit haben, sich gegen die Macht zu wehren.

      • Aber ist das, was hier abläuft, besser? Hier wird reiflich Medien- und Poltikkritik zelebriert und dann sind nicht mal essenzielle Begriffe wie False Balance bekannt? Dass hier einige arg davon betroffen sind, ist ja nicht zu übersehen, aber mir war nicht klar, dass hier Leute Ahnung oder gar Wissen vortäuschen und letztlich das machen, was sie anderen vorwerfen. In den Medien gibt es wenigstens selbstkritische Formate, wo über hausgemachte Probleme wie False Balance diskutiert wird. Hier gibt es gefühlt nur noch Zynismus.

        • Reinhard Seevers sagt

          Stimmt so nicht. Wir setzen uns doch mit Leuten wie dir auseinander, obwohl Fachwissen bei dir nicht vorhanden. Und das tun wir seit Jahren. Es hilft ja nichts mehr, wenn Dummheit die Oberhand gewonnen hat und die Betreffenden ständig das wiederholen, was sie nicht wissen, um denen, die Fachkenntnisse haben noch zu erklären, was sie falsch machen. Es hat schlicht keinen Sinn mehr, deshalb wird Zynismus zum Leitbild, Vernunft kommt eh nicht mehr an – siehe Cem Özdemir!

          1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert