Bauer Willi
Kommentare 72

Özdemir auf dem Bundesparteitag

Einfach mal auf das Video klicken. Rede von Özdemir auf dem Bundesparteitag der Grünen in Bonn. Vielleicht auch zweimal anschauen und dann kommentieren…

Und mal auf die Kommentare klicken..

(Aufrufe 2.264 gesamt, 1 heute)

72 Kommentare

  1. Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

    @Bauer Willi

    Alles, was ich über Marx geschrieben habe, ist wahr. Ich beziehe mich auf das Buch der Brüder Akstinat und andere Quellen. Marx hatte wegen seiner miserablen Hygiene Geschwüre an den Beinen: Er hat also gestunken. Marx war Alkoholiker, was bedeutet, dass er ständig sehr viel gesoffen hat. Das ist nun mal eine Tatsache. Außerdem hat er völlig skrupellos Verwandte und Freunde ausgebeutet, weswegen er als “Schmarotzer” bezeichnet wurde, was meinem Wort “Parasit” entspricht. Darüber hinaus hat er Völker wie z.B. die Basken, die Schotten und die Serben als überflüssige Völker bezeichnet, die man beseitigen bzw. ausrotten könne. Er war also tatsächlich ein Freiheits- und Menschenfeind!
    Interessantweise hat er ganz speziell auch über die Bauern extrem gehetzt.

    Sie dürfen sich ruhig bei mir entschuldigen, Herr Bauer Willi.


    “… die Bauernschaft, die stupideste Menschenklasse auf Erden.”
    https://youtu.be/LYcuttNmbDw?t=69


    „Marx & Engels intim“: Briefwechsel zeigt, was sie wirklich dachten
    Von Nancy McDonnell 27. April 2017

    „Stirbt der Hund jetzt, so bin ich aus der Patsche raus“, sagte Karl Marx über seinen Onkel. Und dies ist nur eins der Zitate von Karl Marx im Austausch mit Friedrich Engels, die die Brüder Björn und Simon Akstinat nun in einem Taschenbuch zusammengetragen haben. Was dachten die beiden wirklich?

    In der Geschichte galten Karl Marx und Friedrich Engels lange Zeit als Kämpfer für Gerechtigkeit und Gleichheit, als Freunde der Arbeiterbewegung und Marx im Besonderen auch als Kritiker der bürgerlichen Gesellschaft und der Religion. In Richard Wurmbrands Buch „Das andere Gesicht des Karl Marx“ zeigt sich bei Marx allerdings nicht nur eine Person, der Gott und Religion verhasst waren, sondern eine, die zudem den Satanskult betrieb.

    Die Kommunikation zwischen Marx und Engels war lang geheim geblieben, das wahre Gesicht der beiden wurde bisher nie hervorgeholt. Beschäftigt man sich aber genauer mit den beiden Philosophen, erkennt man schnell, dass ihr Stammtischjargon inhaltlich und ausdrücklich so gar nicht zu ihren vermeintlich ehrenwerten Zielen passte. In diesem Jahr wird Marx‘ Hauptwerk „Das Kapital“ 150 Jahre alt – Grund genug, sich auch einmal die Persönlichkeit von Marx näher anzuschauen.

    Das Internet-Portal GMX führte ein Interview mit den Herausgebern von „Marx&Engels intim“, in welchem sie den privaten Briefwechsel zwischen den beiden Söhnen aus wohlhabenden Familien zum Teil zitierten. Hier sollen die beiden „in derbem Ton gegen Zeitgenossen, Familienmitglieder, ganze Völker und nicht zuletzt gegen Arbeiter, Bauern und ihre eigenen Anhänger gehetzt“ haben.

    Bei ihrer gemeinsamen Recherche haben die Autoren dann ein ganz anderes Bild von Karl Marx bekommen, als das, was sie vorher hatten, erzählen sie. Inwiefern? Marx habe zwar die Arbeiter von ihrem Joch befreien wollen, aber eigentlich hielt er sie für sehr dumme Leute, meint Akstinat. In vielen seiner Briefe habe er die Arbeiter und auch die Bauern beleidigt.

    Akstinat meint, dass viele Kommunisten vorgeben würden, gegen Mächtige und Machtmonopole kämpfen zu wollen, hätten sie aber dann selbst die Macht, würden sie zu Diktatoren werden. Und auch Marx wäre einer geworden, soll einer der Bekannten von Marx erkannt haben. Wäre er in die Politik gegangen, „wäre er sicher kein besonders menschenfreundlicher Politiker oder Staatschef geworden“, so Akstinat.
    Ostblock idealisierte Marx und Engels

    Akstinat meint, Marx und Engels hätten wie Schmarotzer gelebt, forderten Geld von anderen ein und hätten diese dann gleichzeitig für ihren Lebensstil verurteilt. Im Ostblock hätte man sie als Götter verehrt, aber eigentlich taugten sie nicht als Vorbilder. Das Problem zu Zeiten des Ostblocks sei gewesen, das nur sehr selektiv über Marx und Engels veröffentlicht wurde, so Akstinat weiter, – eigentlich nur, was den kommunistischen Machthabern passte. Dadurch sei ein völlig falsches Bild von den beiden entstanden. In Wirklichkeit hätte ihnen auch nicht viel an der Völkerverständigung gelegen, viel mehr habe man über fremde Völker gelästert und sei sogar sehr deutsch-patriotisch gewesen. Ein sowjetischer Wissenschaftler, der eifrig und neugierig alle Aussagen von Marx und Engels archivierte und aufschrieb, wurde auf Befehl Stalins hingerichtet.

    Akstinat sagte zu GMX auch: „Der Satz ‚Proletarier aller Länder, vereinigt euch‘ stammt nicht mal von Karl Marx, sondern von einem Karl Schapper. Das hat uns auch überrascht, als wir es herausfanden.“
    Warum hielt das Idealbild bis heute?

    Akstinat meint, dass viele Journalisten heute auch nur das wiedergeben würden, was in ihr eigenes Weltbild passe. Interessiere man sich aber wirklich für ein neutrales Gesamtbild von den beiden, dann könne man die bislang verdrängten Seiten von Marx und Engels auch entdecken.

    Hier noch einige Zitate von Marx, die GMX mit veröffentlicht hat:

    „Alles, was ich weiß, ist, dass ich kein ‚Marxist‘ bin!“ (Karl Marx in Marx-Engels-Werke 37, S. 450)

    „Die Franzosen brauchen Prügel“ (Karl Marx zum Deutsch-Französischen Krieg)

    „Ich habe einen sicheren Plan entworfen, Deinem Alten Geld auszupressen.“ (Karl Marx in einem Brief an Engels)

    „Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht.“ (Marx über die Menschen, die seine „Revolution“ verwirklichen sollten)

    „Ich dehne diesen Band (des Kapitals) mehr aus, da die deutschen Hunde den Wert der Bücher nach dem Kubikinhalt schätzen.“ (Karl Marx)

    2
      • Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

        http://de.pluspedia.org/wiki/Rassismus_und_Antisemitismus_in_den_Werken_von_Marx_und_Engels

        Karl Marx

        „Die Klassen und Rassen, die zu schwach sind, die neuen Lebenskonditionen zu meistern, müssen den Weg frei machen. Sie müssen in einem revolutionären Weltensturm untergehen.” – Karl Marx, 1848 in der Rheinischen Zeitung

        „Man solle damit in einer sozialistischen Revolution beginnen, die primitiven Völkerabfälle wie etwa Basken, Bretonen, schottische Highlander, zu liquidieren.” – Karl Marx, 1848 in der Rheinischen Zeitung

        „Der jüdische Nigger Lassalle, der glücklicherweise Ende dieser Woche abreist, hat glücklich wieder 5000 Taler in einer falschen Spekulation verloren… Es ist mir jetzt völlig klar, daß er, wie auch seine Kopfbildung und sein Haarwuchs beweist, von den Negern abstammt, die sich dem Zug des Moses aus Ägypten anschlossen (wenn nicht seine Mutter oder Großmutter von väterlicher Seite sich mit einem Nigger kreuzten). Nun, diese Verbindung von Judentum und Germanentum mit der negerhaften Grundsubstanz müssen ein sonderbares Produkt hervorbringen. Die Zudringlichkeit des Burschen ist auch niggerhaft.” – Marx an Engels, 1862 (MEW 30, 257)

        „Wir erkennen also im Judentum ein allgemeines, gegenwärtiges, antisoziales Element.” – Marx an Engels (MEW 1, 372)

        „Der zwischen slawischen Barbaren vorgeschobene deutsche Keil im Erzherzogtume Österreich und Steiermark bot dem ebenfalls zwischen slawischen Barbaren vorgeschobenen magyarischen Keil an der Leitha die Hand.“- Der magyarische Kampf [“Neue Rheinische Zeitung” Nr. 194 vom 13. Januar 1849]

        „Unter allen den Nationen und Natiönchen Östreichs sind nur drei, die die Träger des Fortschritts waren, die aktiv in die Geschichte eingegriffen haben, die noch jetzt lebensfähig sind – die Deutschen, die Polen, die Magyaren. Daher sind sie jetzt revolutionär.
        Alle andern großen und kleinen Stämme und Völker haben zunächst die Mission, im revolutionären Weltsturm unterzugehen. Daher sind sie jetzt kontrerevolutionär.“
        -ibid.

        „Es ist kein Land in Europa, das nicht in irgendeinem Winkel eine oder mehrere Völkerruinen besitzt, Überbleibsel einer früheren Bewohnerschaft, zurückgedrängt und unterjocht von der Nation, welche später Trägerin der geschichtlichen Entwicklung wurde. Diese Reste einer von dem Gang der Geschichte, wie Hegel sagt, unbarmherzig zertretenen Nation, diese Völkerabfälle werden jedesmal und bleiben bis zu ihrer gänzlichen Vertilgung oder Entnationalisierung die fanatischen Träger der Konterevolution, wie ihre ganze Existenz überhaupt schon ein Protest gegen eine große geschichtliche Revolution ist.
        So in Schottland die Gälen, die Stützen der Stuarts von 1640 bis 1745.
        So in Frankreich die Bretonen, die Stützen der Bourbonen von 1792 bis 1800.
        So in Spanien die Basken, die Stützen des Don Carlos.
        So in Östreich die panslawistischen Südslawen, die weiter nichts sind als der Völkerabfall einer höchst verworrenen tausendjährigen Entwicklung. Daß dieser ebenfalls höchst verworrene Völkerabfall sein Heil nur in der Umkehr der ganzen europäischen Bewegung sieht, die für ihn nicht von Westen nach Osten, sondern von Osten nach Westen gehen sollte, daß die befreiende Waffe, das Band der Einheit für ihn die russische Knute ist – das ist das Natürlichste von der Welt.“
        – ibid.

        „Aber bei dem ersten siegreichen Aufstand des französischen Proletariats, den Louis-Napoleon mit aller Gewalt heraufzubeschwören bemüht ist, werden die östreichischen Deutschen und Magyaren frei werden und an den slawischen Barbaren blutige Rache nehmen. Der allgemeine Krieg, der dann ausbricht, wird diesen slawischen Sonderbund zersprengen und alle diese kleinen stierköpfigen Nationen bis auf ihren Namen vernichten.
        Der nächste Weltkrieg wird nicht nur reaktionäre Klassen und Dynastien, er wird auch ganze reaktionäre Völker vom Erdboden verschwinden machen. Und das ist auch ein Fortschritt.“
        – ibid.

        2
        • Stadtmensch sagt

          Mensch Regenbogen Link hätte gereicht!
          Wo ist eigentlich das Problem?
          https://www.amazon.de/Marx-Engels-intim-Erstaunliches-unzensierten/dp/398151582X

          Schon allein wegen Frau Thalbach muss man sich das geben 😉

          Aber ist halt wie beim ollen Rosseau:
          Leute, die keine Zeile von Rousseau gelesen haben, wissen zwei Dinge: Er ist der Lump, der seine Kinder ins Findelhaus gab. Und: Er ist der Hippie, der „zurück zur Natur“ will.

          Luther war auch kein Bauernfreund. So what?

          Mal sehen ob deine Tiraden in einer Woche noch polarisieren. Geschweige denn in 300 Jahren. So wie die Werke gewisser Geistesgrößen.

          1
  2. Ludwig sagt

    Sprücheklopfer und nichts dahinter. Würde mir wünschen , daß die FDP über die AKW-Entscheidung die Koalition platzen lassen und eine liberal-konservative Mehrheit installieren würde. Mit der jetzigen Regierung können wir garnicht soviel Notstromtechnik installieren, wie wir bräuchten , denn ohne die AKWs fürchte ich einen dunklen und kalten Winter.

    6
  3. Ferkelhebamme sagt

    “Macherpartei”, “mächtig stolz auf das bisher erreichte”
    Hab ich was verpasst???
    Das Einzige, was er bisher vorzuweisent hat, ist ein billiges Haltungs-Siegel im Stil einer Traueranzeige. Nur das Siegel wohlgemerkt (möchte mal gerne wissen, was das “Designen” gekostet hat), keine konkreten Haltungsvorgaben.
    Die Höfe sterben wie die Fliegen, das hat er geschafft.

    Der Applaus ist beschämend. Kasperletheater für Große.

    10
  4. unkomplizierter Wurzelwicht sagt

    „Der wahre Weg geht über ein Seil, das nicht in der Höhe gespannt ist, sondern knapp über dem Boden. Es scheint mehr bestimmt stolpern zu machen, als begangen zu werden.“ (Franz Kafka)

    Hochverehrter Herr Özdemir, Sie stellen für wirklich jeden grundehrlich anständigen Bauern heute eine so gefährliche Stolperfalle dar, dass es für das Fremdschämen diesbezüglich kaum mehr eine Steigerungsform überhaupt gibt.

    Ihr an den Tag gelegter Narzissmus überschreitet, sofern man nicht endlich gehörig aufpasst und weitaus geerdeter zu begegnen weiß, eindeutige Grenzen, die eine brandgefährliche Toxizität auf unseren Höfen heraufbeschwören, wo sehr viel wünschenswert Positives, sehr viel Bauerngeschichte von heute auf morgen einfach vernichtet wird.

    Nehmen Sie endlich zur Kenntnis, werter Herr Özdemir, dass viele Familienbauernhöfe einer solchen Intriganz dauerhaft jedenfalls nicht gewachsen sein können, physisch und psychisch nicht. – Kommt das wirklich Ihren Intentionen gleich in einer mehr als fraglichen Mission als selbsternannter Anwalt der gemeinen Landwirtschaft hierzulande…!?

    Sie jedenfalls schaffen so Krisen nicht – weit eher erschaffen Sie Krisen, furchtbare Krisen!!!

    “LEARNING BY DOING” funktioniert bei den wenigsten Grünen, wie man heute leider unmissverständlich erkennen muss; es mangelt eben doch erheblich an der notwendigen geistigen Flexibilität.

    22
    • Stadtmensch sagt

      Wenn du heutzutage Karriere machen willst, darfst du nicht als Fleischfresser, Couch-Potato, Diesel-Fahrer, LGBTQ-Ignorant usw. rüber kommen.
      Um als respektabler Zeitgenosse wahrgenommen zu werden, wohnst du im Passiv-Haus, fährst E-irgendwas oder Bahn (auf den zwei Strecken, wo die funktioniert) und kennst die Digitalisierungsworthülsen auswendig. Und ganz wichtig: du bist in den sozialen Medien mit ganz klarer Haltung unterwegs (keine Zweifel, keine Angst, keine Fragen).
      Gerade Letzteres entfaltet eine Dynamik (ein Wir-sind -viele-Gefühl in der Echo-Kammer), da kommt keine Sportpalast-Rede mit.

      Hier noch ein Lesetip, der gerade unisono von den “Leitmähdien” verrissen wir:
      https://www.penguinrandomhouse.de/ebook/Die-vierte-Gewalt/Richard-David-Precht/Goldmann/e614386.rhd

      10
      • Reinhard Seevers sagt

        Ja den Precht haben sie seit seiner Kritik an der vierten Gewalt richtig auf dem Kieker.
        Jahrelang von Talkshow zu Talkshow durchgereicht, wird er wohl bald in die rechtsextreme Ecke verschoben, wetten?
        Ich hab mir schon Mal das neue Buch vom Kiessler bestellt, ” Die infantile Gesellschaft”

        2
        • Reinhard Seevers sagt

          Auszug aus der Rezension Kisslers Buch:
          ….
          Vom Glück der Souveränität – warum wir endlich erwachsen werden müssen
          Gefühl ist Trumpf, Argumente stören, Diskretion war gestern. Wir sind eine Gesellschaft der Kindsköpfe geworden. Erwachsene verhalten sich ungeniert wie Kinder, sind es aber längst nicht mehr. Sie halten das Leben für einen großen Spaß, senden Emojis in die Datenumlaufbahn, schwärmen hemmungslos für Greta & Co. Zugleich behandeln Politiker ihre Wähler wie kleine Kinder. Berlin gibt den Takt vor, die Stadt als Versuchslabor und Partyzone, in der kaum etwas klappt.”

          3
          • Stadtmensch sagt

            Weiß nicht, ob man generell sagen kann, dass Gen-Y oder -Z unzurechnungsfähig ist.

            Gerade (seit langem mal wieder) ein interessanter Artikel in der nzz:
            https://www.nzz.ch/meinung/generation-z-im-arbeitsmarkt-faul-sind-nur-die-vorgesetzten-ld.1703603

            “doch das Ende ihres Studiums bzw. der Beginn ihres Arbeitslebens ist dominiert von Krisen: Klimawandel, Pandemie und nun ein Krieg in Europa und eine drohende Inflation bestimmen ihr junges Erwachsenenleben. Das führt dazu, dass alte Gewohnheiten hinterfragt werden. Und ist das nicht schon immer die Aufgabe der Jungen gewesen?”

            “Sie sind die erste Generation, die ihr gesamtes Leben mit dem Internet verbracht hat. Sie sind es gewohnt, das gesammelte Wissen der Menschheit in der Hand zu halten und permanent die Möglichkeit zu haben, ihre Situation mit der von anderen zu vergleichen.”

            Wird ja auch nicht einfacher bei der irren Hektik hier 🙂

            2
            • Ostbauer sagt

              Tja,Stadtie, so ungefähr habe ich mich 1990 gefühlt. Alles war mit mal anders. Aber wir haben doch was draus gemacht; denk ich zumindest. Kriegen die jungen Wilden heute auch hin; hoff ich zu mindest!

              3
              • sollen sie ja garnicht. was jetzt passiert ist von langer hand geplant. die reise geht nach china. “der westen” wird zerstoert. an der zerstoerung “verdienen” gewisse kreise unvorstellbare geldsummen.
                prinzip leerverkauf am aktienmarkt. diesmal nicht ein unternehmen, sondern die ganze westliche welt.

                3
        • verschiebung in die schmuddelecke, loeschung auf den leidmedienkanaelen, ist mittlerweile eine art qualitaetsmerkmal. wer noch auf *book, *tube, twatter, et. al zugelassen ist, ist nicht scharf genug. es gibt gesetze und es gibt naturgesetze. die natur gewinnt. immer.

          2
      • in gewissen sportpalastreden wurde vor den zustaenden, die jetzt herrschen/eintreten eindringlichst gewarnt. wurde in den sportpalastreden fuer oder gegen deutsche/deutschland gesprochen? cui bono?

        2
  5. Christian Bothe sagt

    Mehr Unsinn geht fast nicht! Er geilt sich an dem vorgezogenen Kohleausstieg in NRW auf( was man glauben kann oder nicht!) anstatt direkt die Sorgen und Nöte der LW zu benennen!Immerhin bekommen Bauern dann LN zurück ( irgendwie lächerlich das Ganze)… Was ist mit der vielen neu bebauten LN in der Magdeburger Börde und den Flächen für Suedlink u.a. Kohle und AKWs sind auch über 2039/38 wichtig und werden uns noch viele Jahre begleiten ob die Grünen das wollen oder nicht( falls die da noch da sind…).Auch russisches Gas und Öl wird weiter gebraucht mit oder ohne Putin und Selenskyi…

    9
    • Reinhard Seevers sagt

      Das mit Lützerath hab ich auch nicht gecheckt, das ist doch hohles Gesülze. Die Fläche ist so groß, wie die, die in 4 Wochen in diesem Lande eh versiegelt wird. Und seit wann interessiert der Özdemir sich für “hochwertigen” Acker, ich dachte der wäre Fachmann für Hühnerwarnwesten. Wenn es denen in den Kram passt, dann ist es plötzlich der fruchtbarste Acker Europas, ansonsten Agrarsteppe oder Basis für Monokulturen oder Wasserverschmutzung.

      22
  6. mach es dir und uns doch einfach: wovon lebst du, wie bestreitest du deinen lebensunterhalt? vor etwa 2 jahren war die hiesige provinzregierung, total links, so etwa spd/linke, british columbia, kanada, wo ich lebe, zur abwechslung mal richtig ehrlich. vor der ausgangssperre wurde die bevoelkerung in 2 klassen eingeteilt. die notwendigen und die nicht notwendigen. essential and non-essential. handwerker, bauern, medizinisches personal u.a. konnten/sollten/mussten weiter zur arbeit. der rest… ist geschichte. nicht notwendig. zu welcher klasse gehoerst du? auch aeusserst unbequeme wahrheiten sind wahrheiten. zieh dich warm an, es kommen harte, sehr harte zeiten. wuensche ich mir das in meinem alter? absolut nicht. aber man muss der realitaet ins auge schauen. wir sind im 3. weltkrieg. tagtraeumer werden die ersten hungertoten sein. nix neues in der geschichte der menschheit. naturgesetze gelten auch heute noch. auch wenn es politikern und sonstigen schoenschwaetzern nicht passt.

    9
    • Aber fas verhindern bei uns die Sozialgesetze denke ich.
      Die nicht systemrelevanten sind da eingebunden

      • die sozialgesetze gelten maximal 9 mahlzeiten lang. 3 tage. will heissen, wenn die versorgung grossflaechig zusammenbricht durch stromausfall, ist es mit sozialgesetzen erstmal vorbei. die interessenlage der leute aendert sich schlagartig, wenn der magen knurrt. gesetze und naturgesetze.

        2
  7. Frikadellen piet 44 sagt

    oh mann ein toller Minister ob er sich überhaupt auf eine Wiese legen kann und dort schlafen da er wahrscheinlich das Gras sehr laut wachsen hört

    5
  8. Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

    “Wir dürfen schon auch mal ein bisschen stolz sein auf das, was wir machen”, so Landwirtschaftsminister @cem_oezdemir @bmel bei der #BDK22. “Aus der Minderheit heraus bewegen wir die Dinge, verändern die Dinge”. Er fordert seine Partei auf, sich nicht immer zu entschuldigen. pic.twitter.com/V2GF6nnmZp

    — phoenix (@phoenix_de) October 16, 2022


    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/die-gruenen-kinder-der-revolution-und-das-grundgesetz/

    “Die grünen Kinder der Revolution und das GrundgesetzMit dem Grundgesetz und der parlamentarischen Demokratie hatten es die Grünen noch nie so recht. Das darf nicht wundern, stammt ihre Nomenklatura doch zu einem Großteil aus den maoistischen Zirkeln der sogenannten Studentenbewegung.”

    “Die grüne Umschiffung des Grundgesetzes begann schon mit dem Einzug in den Bundestags 1983 mit dem Rotationsprinzip, nach dem gewählte Abgeordnete zur Hälfte der Legislaturperiode ausgetauscht werden mussten. So etwas sieht das GG nicht vor, und möglich wurde es nur, indem die in das Parlament eingerückten Volksvertreter, die solches niemals waren, kollektiv zurücktraten und damit der zweiten Garde auf den Parteilisten den Weg freimachten.
    Das Grundgesetz aushebeln

    Ein anderer Verfassungsverstoß, der mittlerweile durchgängig zur Regel geworden ist, war jene Quotenangelegenheit. (…)”

    “125.000 Grünen-Mitglieder bestimmen die deutsche Politik

    Im Ergebnis diktiert eine verschwindend kleine Minderheit dem deutschen Volk die Politik – und hebelt so das Grundgesetz durch tägliches Handeln stets ein wenig mehr aus. So wären es die rund 125.000 Mitglieder der grünen Partei, rund 0,15 Prozent der Gesamtbevölkerung, die über deren Schicksal bestimmen. (…)”


    Unterm Strich ist es so, dass die Grünen Khmer ganz genau wissen, dass sie eine Minderheit darstellen, was ihnen wegen ihrer offensichtlichen Skrupellosigkeit keinerlei Gewissensbisse verursacht, da sie über 80 Milionen Menschen so verfügen, also ob sie die Mehrheit der Wählerschaft errungen hätten.

    Unsere Demokratie ist bereits teilweise in eine Tyrannis umgekippt. Diese Gefahr hatten bereits die Griechen erkannt und beschrieben (Platon).

    13
      • Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

        Die Grünen können also machen, was sie wollen. Schuldig sind sie jedenfalls niemals … Wenn man nur die Wahl zwischen Exkrementvariationen hat, dann wählt man lieber nichts von der Speisekarte … und bleibt zu Hause … wo man wenigstens die Aussicht hat, im Dunkeln frierend zu hungern …

        3
  9. Was er richtig gesagt hat ist, dass die Grüne Minderheit die Mehrheit unterdrückt!! Hier gilt es jedoch auch der Mehrheit vorzuwerfen, warum sie so blöd ist und sich dies gefallen lässt!

    27
  10. oberländer sagt

    Entschuldigung Willi,
    ist das nicht vielleicht doch ein
    Fake aus dem Irrenhaus ?
    Ich denke da nicht nur an den der da
    grölt sondern auch an diejenigen
    die da applaudieren ?

    Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu letzt .

    8
    • Bauer Willi sagt

      Da das Video von Phoenix stammt, ist nicht von einem Fake auszugehen.

      Was den Dauer-Applaus und die Lautstärke angeht: Es gab schon mal einen Politiker, der – rhetorisch begabt – die Massen begeistern konnte. Das Reich hat aber keine 1000 Jahre gehalten.

      12
      • dieser politiker, trat der in der oeffentlichkeit mit einem programm fuer oder gegen deutschland an?
        bei den gruenen ist ja bekannt: nie wieder deutschland.

        8
        • Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

          “Deutschland, Du mieses Stück Scheiße!” ist auch Teil Grüner Haltung … und Habeck hat sinngemäß gesagt, dass er mit Deutschland noch nie etwas anzufangen wusste. Aus dem Internet: „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ Und dann ist da noch dieses Zitat im Internet:„Es gibt kein Volk, und es gibt deswegen auch keinen Verrat am Volk.“

          4
          • Ich dachte ein Großteil der Grünenwähler währe Intellektuell, oder doch nicht?
            Denken die auch so?
            Die denken bestimmt international?
            Oder fühlen die sich als Europäer?
            Die sind bestimmt Kinder der 68iger,
            Die waren ja auch nicht stolz ein Deutscher zu sein.

            1
            • Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

              Das sind 68er, Kinder der 68er und Enkel der 68er. Es sind tendenziell Anhänger irgendwelcher Marxismusvarianten. Man darf links nicht automatisch mit intellektuell verwechseln. Und es ist auch nicht jeder, der studiert hat, automatisch ein Intellektueller. Linke und ganz besonders die Grünen sind Wiederkäuer dessen, was ihnen von linken Vordenkern gefüttert wurde.

              5
              • Stadtmensch sagt

                Gordon Allport: Vorurteile sind selbstdienlich, sie geben denen, die sie hegen und pflegen etwas, vor allem Orientierung.

                Marx war kein Marxist

                1
                • Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

                  Marx, dieser…
                  (So, es reicht. Dies ist die letzte Verwarnung. Ich lasse mir von Ihren Kommentaren nicht den guten Stil dieses Blogs kaputtmachen.
                  Entweder Sie formulieren anders oder Sie fliegen raus. Bauer Willi)

                  1
                • Stadtmensch sagt

                  Die Lektüre ist auch eher was für VWLer und Soziologen und nicht für Dogmatiker, die dort wie in einer Werkzeugkiste wühlen.

                  Zum Beispiel war Werner Plumpe auch mal Anhänger kommunistischer Ideen und erst nachdem er ohne Scheuklappen ein umfangreiches Quellenstudium betrieben hatte, war er in der Lage, interessante Thesen aufzustellen: “Das kalte Herz. Kapitalismus. Die Geschichte einer andauernden Revolution”.

                  Marx war da natürlich schon zu Lebzeiten so weit: “Mit Revolutionen kann man vieles ändern, aber nicht die Menschen”

                  2
                • Stadtmensch: “nachdem er ohne Scheuklappen ein umfangreiches Quellenstudium betrieben hatte, war er in der Lage, interessante Thesen aufzustellen: ”

                  Da hast du den Autor mächtig falsch verstanden. Es passt aber trotzdem sehr gut . Denn Minister Özdemir ist eben nicht in der Lage seine vorgefasste Meinung, seine Dogmen, wider der Realität zumindest auf den Prüfstand zu stellen. Und er “macht” weiter wie bisher und beklatscht sich dafür auch noch.
                  Prof. Plumpe hingegen hat erkannt, dass die Begründungen seine ehemals linken Einstellung schlicht nicht gegriffen haben. Im Gegenteil: Die zentralen Punkten einer marktwirtschaftliche-kapitalistischen Ordnung – Privateigentum und Preisbildung über Märkte- sind auch gleichzeitig ihre Stärken. Und in allen Versuchen einer anderen Wirtschaftsordnung ist das Fehlen dieser Elemente genau die “tödliche” Schwäche.
                  Und das ist auch das Revolutionäre: Daraus resultiert nicht nur eine unglaubliche Erfolgsgeschichte- Kaltes Herz , warme Hand- sondern vor allem eine Anpassungsfähigkeit, die tatsächlich alternativlos ist.
                  Man kann natürlich auch alles dransetzen, genau diese zwingenden Bedingungen zu zerstören. Enteignung von Wohneigentum etwa genauso wie Enteignung von landwirtschaftlichen Flächen. Dann wird es garantiert schlechter! Wer sagt es dem Minister?

                  2
                • Stadtmensch sagt

                  Die landwirtschaftlichen Flächen werden ja auch nicht enteignet, sondern landen in letzter Konsequenz bei kapitalkräftigeren Eigentümern. Nämlich wenn der Bauer pleite ist, oder der Hofnachfolger die nötigen Investitionen niemals erwirtschaften kann, weil er zu Weltmarktpreisen produzieren muss. Weil er nicht die Ressourcen zur Einhaltung von Standards hat usw.

                  Wie sieht die Antwort der “warmen Hand” aus? Rettungsfonds? Sondervermögen? Schattenbanken? und ähnliche demokratieferne Umverteilungen von unten nach oben?
                  Da gibt es sicher Alternativen.

                  3
          • Da wird mir der Habeck glatt sympathisch. Wenn ich sehe, wie in meinem Umfeld immer mehr ihr Deutschlandflaggen hissen und auf etwa stolz sind, auf das man gar nicht stolz sein kann, wird mir ebenfalls schlecht. Auch dieses völkische Denken will nicht in meinen Kopf. Wir sind alle Menschen. Alles, was die Menschheit in künstliche oder in eingebildet natürlich Gruppen einteilt, dient doch nur dazu, eigene Vorteile zu verteidigen und andere Menschen zumindest latent zu unterdrücken oder zu verachten – außer sie bringen Geld herein, sind irgendwie nützlich oder sehen uns zu ähnlich.

            3
            • Ehemaliger Landwirt sagt

              Deutschland ist das Land, in das alle Migranten einreisen wollen. Da dieses Land so Attraktiv ist, darauf dürfen wir stolz sein. Die Reichkriegsflagge ist ja verboten, deshalb nimmt man die Deutschlandflagge, bei uns ist auch die badische Flagge erlaubt.😉

              Sollten sie nicht auf unser Land stolz sein, empfehle ich ihnen die Auswanderung, viel leicht nach Russland?
              Na ja, Nordkorea wäre auch nicht schlecht.

              7
            • Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

              Niemand hindert Sie daran, sich selbst zu hassen. Ich weiß, dass Sie mit dieser Massenmeinung, die Ihnen eingeimpft wurde, nicht alleine stehen. Sie sind auch nur ein Opfer bestimmter machtpolitischer Interessengruppen. Vermutlich sind Sie sie auch noch relativ jung … … ich wünsche Ihnen gute Besserung!

              2
        • Christoph aus der Stadt sagt

          Ob Adolfs Programm “pro Deutschland” war, lässt sich am besten an seiner Bilanz ablesen. Da sind die Schäden, die die Grünen anrichten, bestenfalls Peanuts.

          • Christoph aus der Stadt sagt

            die Antwort bezog sich auf Roy.
            Zitat:”dieser politiker, trat der in der oeffentlichkeit mit einem programm fuer oder gegen deutschland an?
            bei den gruenen ist ja bekannt: nie wieder deutschland.”

          • Stadtmensch sagt

            “Da sind die Schäden, die die Grünen anrichten, bestenfalls Peanuts.”

            Abwarten. Nato übt gerade Steadfast Noon

            In F will die besitzende Klasse das Militär gegen Streikende einsetzen,
            die einfach nur die Inflation aus den Supergewinnen ihrer Arbeitgeber ausgleichen wollen

            2
          • tja chris, dann warte mal ab. deine grueninnen sind ja noch lange nicht fertig. die haben ja gerade mal angefangen. es besteht also gute hoffnung, dass die leute, die das alles befuerworten, endlich mal auch selbst in den genuss der ergebnisse ihrer dummheit kommen. mal sehen, was du naechsten mai zu sagen hast. koennte ja sein, dass der winter hart wird. speziell fuer unvorbereitete leute in der irrationalenblase. fahrradfahren bei -20 auf glatteis soll ja unterhaltsam sein…
            hat denn adolf die schaeden in deutschland verursacht, oder waren das die allierten? um wieviel waeren die schaeden groesser gewesen, wenn er von vornherein mit einem “deutschland verrecke” programm angetreten waere?
            noch was. wovon lebst du denn? bist du als notwendig oder nicht notwendig eingestuft? waere interessant zu wissen. aus anderer leute leder ist immer gut riemen schneiden, gell. der rbb lesbenstadl laesst gruessen.

            2
      • Wow, dass der Hitlervergleich so schnell fällt, und dann auch noch von Willi. Die Frustration muss groß sein. Das tut mir irgendwie leid, dass viele hier an dem Punkt angekommen sind, wo das Benennen von Sündenböcken zum scheinbaren Lebensinhalt wird. Ist leider auch in anderen Kreisen so und gefühlt zeigt nur noch jeder auf den anderen. Traurig.

        • lieber nils,
          mach es dir und uns doch einfach: wovon lebst du, wie bestreitest du deinen lebensunterhalt? vor etwa 2 jahren war die hiesige provinzregierung, total links, so etwa spd/linke, british columbia, kanada, wo ich lebe, zur abwechslung mal richtig ehrlich. vor der ausgangssperre wurde die bevoelkerung in 2 klassen eingeteilt. die notwendigen und die nicht notwendigen. essential and non-essential. handwerker, bauern, medizinisches personal u.a. konnten/sollten/mussten weiter zur arbeit. der rest… ist geschichte. nicht notwendig. zu welcher klasse gehoerst du? auch aeusserst unbequeme wahrheiten sind wahrheiten. zieh dich warm an, es kommen harte, sehr harte zeiten. wuensche ich mir das in meinem alter? absolut nicht. aber man muss der realitaet ins auge schauen. wir sind im 3. weltkrieg. tagtraeumer werden die ersten hungertoten sein. nix neues in der geschichte der menschheit. naturgesetze gelten auch heute noch. auch wenn es politikern und sonstigen schoenschwaetzern nicht passt.

          3
        • Bauer Willi sagt

          Die Frustation ist groß! Allerdings geht es um Existenzen, nicht um Kommentare auf irgendeinem Blog. Der ist nämlich schnell geschrieben.
          Die Rhetorik eines Cem Özdemir gibt mir Anlass zur Sorge. Er hat die Gewohnheit, sich seine Feinde selbst zu konstruieren um dann mit Vehemenz diese vermeintlichen Feinde abzukanzeln. Wahlweise kommt dann auch “mit denen rede ich nicht, die sind rechts und radikal”. Wer das ist, bestimmt aber nur er. Das ist alles andere als demokratisch. Und sein Publikum klatscht.
          Du zeigst mit Deinem Kommentar ja auch nur Deine vermeintliche Überlegenheit. Das sind Vokabeln, wie ich sie auch schon von Ophelia Nick gehört habe.

          10
          • Reinhard Seevers sagt

            “Wahlweise kommt dann auch “mit denen rede ich nicht, die sind rechts und radikal”. Wer das ist, bestimmt aber nur er. Das ist alles andere als demokratisch. Und sein Publikum klatscht.”
            Dazu passt doch Reichelt ganz wunderbar!

            https://www.youtube.com/watch?v=bw2zWZD0Oh4

            Reichelt hat es beim Thema der Definition was Sprache und Politik ausmacht schön aufgearbeitet, finde ich.

            4
        • Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

          Grundsätzlich lässt sich alles mit allem vergleichen. Das, was Sie meinen, ist eine Gleichstellung.

        • Ostbauer sagt

          Sehr geehrter Herr “Nils”,
          Natürlich ist die Frustation auf den Höfen groß!( so schlimm war es noch nie!!)
          Hat schon die alte Bundesregierung nicht viel auf die Reihe bekommen ,uns aber so halbwegs unsere tägliche Arbeit machen lassen, artet der “Weg” der Jetzigen in ein Chaos aus;” Rein in die Kartoffel, raus aus den Kartoffeln”.
          So kann sich kaum ein Landwirtschaftsbetrieb auf die Zukunft einstellen!
          Bei mir steht in diesem Winter der Generationswechsel an. Top ausgebildete Nachfolger sehen kaum noch Sinn in der landwirtschaftlichen Urproduktion.
          Was folgt also daraus?
          Schuldenfrei machen, Belegschaft entlassen, sich auf die Familie verlassen und den “Rest” der Bevölkerung sich selbst überlassen! Sauber hinbekommen!!! Da ist ja dann die Politk für zuständig.
          Ich hätte nie gedacht, dass es soweit kommt!, aber auch ich muss mich eines “Besseren” belehren lassen.
          Auch wenn man den Vergleich mit dem “1000 jährigem Reich” auf Grund seiner absoluten Tragödie nicht bemühen sollte, einen Hauch von faschistoider Propaganda hat das Ganze schon.
          Das Alle, welche auf die Konflikte hinweisen in irgendeine Ecke gestellt werden, JA, dass ist traurig.

          10
          • Smarti sagt

            Obwohl ich es verstehen kann, bei jedem Betrieb – es ist entsetzlich ! Auch Landwirte, die Jahrzehnte wirtschaftlich immer erfolgreich waren, fahren jetzt den Betrieb runter, wickeln ihn einfach ab. Und es ist nicht der Strompreis, nicht Putin, sondern ganz klar die froschgrüne Partei mit seinem Katastrophalen Chef dafür verantwortlich ! Die, und viele dumme Nachplappergänser/innen.
            Ich meine, dass muss man ja erstmal schaffen. Insofern bewundere ich ihn doch ein wenig…
            Smarti, vor “kurzem” noch 120 Milchkühe, Betrieb runter bis Hobby
            Brötchen, hat auch kürzlich sowas geschrieben
            Jetzt Euer Betrieb…. traurig trifft es nicht…

            3
            • Ostbauer sagt

              Wieso Bewunderung Smarti? Einen Karren vor die Wand fahren kann ich auch.
              Als Krankenhauschef würde ich bestimmt auch keine gute Figur abgeben; weil ich es nicht kann und das ist der Unterschied; ich weiß es auch und darum mach ich es auch nicht!
              Solche Erkenntnis gibt es bei Politikern höchst selten!
              Iss schon so wie Du es mal gesagt hast: Lass sie einfach auf die heiße Herdplatte fassen; anders lernen sie es nicht!
              Tut mir nur leid um die ganzen Kollateralschäden.

              3
              • Smarti sagt

                Ich bewundere ihn bestimmt nicht als Person, sondern seine Zielstrebigkeit. Grundlos Alles kaputt schlagen, sogar noch stolz sein darauf, als wäre dies sein angestrebtes Ziel. Das ist doch ein Psychopath, der sich die vergangenen Monate absichtlich sehr dumm gestellt hat um Zeit zu schinden. Zeit, die den Landwirten jetzt fehlt. Oder er steht kurz vor einem Burnout, das soll bei den Grünen gerade häufiger sein. Normal wünsche ich ja keinem Lebewesen eine Krankheit – doch da würde es mal was bringen.
                Ostbauer, so zu agieren wie Herr Oezdemir, soviel Dummheit, Skrupellosigkeit und Bösartigkeit zusammen, traue ich Dir und keinem anderen Schreiber in diesem Blog zu.

                1
      • evo.... sagt

        Ich habe vor 3..4 Jahren mal von Özdemir eine Hetzrede gegen die AfD bei Phoenix gesehen. Damals dachte ich mir:

        “Ich glaube der hat zu viele Goebbels Reden gehört!”

        Dafür hat er später einen Preis von Journalisten bekommen. Als Kind türkischer Eltern, wurde er wahrscheinlich noch nicht so weich gespült als Deutschs. Da wirkt noch die Mentalität mit der die Türken Völkermord an den Armeniern begangen haben.

        Chef Willi soll sich gesund halten, denn eines Tages werden wieder alte Männer den Karren aus dem Dreck ziehen müssen.

        6
        • Klar,

          Ich würde interessiere, was Altkanzler Schmidt zu Putin gesagt hätte.

          Ich glaube der wäre in G. Krone-Schmalz auch ein Putinversteher.
          R wäre auch nicht weichgespült und hätte den alten Kampfgeist verbunden mit Diplomatie noch.

          • Verbesserung:
            Ich glaube Schmidt wäre wie die Journalistin G. Krone-Schmalz auch ein Putinversteher.
            https://www.youtube.com/watch?v=yzLiwWVZCOk
            Also nicht im Sinne, seine Argumente verstehen, sondern Verständnis für seine Denkweise.
            Er wäre auch nicht weichgespült und hätte den alten Kampfgeist verbunden mit Diplomatie noch.

            Der könnte Putin was anderes entgegen setzen, oder?

          • ak helmut schmidt wuerde heute auf dem opferstein der politischen korrektheit
            zersaegt werden. bei lebendigem leib. dem ging am ende dann doch ein licht auf. zu spaet. es gibt ein gespraech mit ihm, in dem er zugibt, dass es der groesste fehler je war, gastarbeiter nach deutschland zu lassen.
            https://www.youtube.com/watch?v=4D5kr9lowTw

            1
            • Wann aber war das,
              das hat er gemeint, weil er dachte, dass wir mit deren Kultur nicht zurecht kommen.

              • umgekehrt. er sagte, dass es sein fehler war nicht zu sehen, dass die nicht integrierbar sind, weil sie das nicht wollen. das projekt war von vornherein zum scheitern verurteilt. ich war sehr erstaunt, das von ihm zu lesen. leider zu spaet. was er im alter dachte, haette er 30 jahre frueher umsetzen muessen. damals waere er aber abgesaegt worden.

                1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert