19 Kommentare

  1. Friedrich sagt

    Ich esse lieber meine selbst gemästeten Hähnchen. Das ist zwar das gleiche Zuchtmaterial
    wie in den Großhaltungen aber selber gemästet, geschlachtet und aufbereitet ist doch immer am Besten. Wir mästen diese Hähnchen allerdings fast dreimal so schwer wie für
    Mc do . 15 Stück reichen für das ganze Jahr. Bei uns wird alles verwertet und nicht ein Drittel ins Ausland exportiert , weil man das hier meint nicht alles Essen zu müssen.

  2. Gepard sagt

    Die Macht der Worte. Vielleicht versteht damit der eine oder andere, warum sich Leute so viele Gedanken darüber mache, wie man die Menschengruppe bezeichnen sollte, die gewisse Einschränkungen gegenüber Durchschnittsmenschen haben.

    • Stadtmensch sagt

      Indem wir uns bemühen, Sprachregelungen oder Euphemismen für das antrainierte Konkurrenzdenken, das Treten nach unten, das Buckeln nach oben, des allgemeinen Kampfes aller gegen alle zu finden, machen wir alles nur noch schlimmer. “Leistungsträger” vs. “Empfänger von Sozialleistungen”
      Das ist Herrschaftssprache (würde der Schramm jetzt sagen)

  3. Sandra Harms sagt

    Es kommt nicht darauf an was man isst oder kocht, oder sich kochen lässt, es kommt darauf an, daß der, der etwas zubereitet es zu verkaufen weis.
    man kann ganz einfach sagen “Gemüsesuppe” oder man sagt Kraftbrühe mit gemüse einlage, oder man sagt “gemüseeintopf” letztlich ist es alles das selbe…..
    Willi, vielleicht rufst du mal deinen Freund Johann Lafer an, und fragst ihn mal, wieviel zeit ein Koch darauf verwendet einen namen oder eine bezeichnung auszudenken für das was er gekocht hat. wäre mal interessant zu wissen.

  4. Sabine sagt

    Öh, eigentlich sind das Goldklumpen für den Hersteller. Da wird Fleischpaste mit viel Werbung an die kleinen Verbraucher gebracht, die sich noch in einer Prägungsphase befinden, was Nahrungsmittel angeht. Die werden als Erwachsene u.U. unverarbeites Hühnchenfleisch nicht mehr so lecker finden, wie die Fleischpastenklumpen.
    So wie Millionen von Erwachsenen heute ein heimeliges Gefühl bekommen, wenn sie Vanellin schmecken, weil vor einigen Jahrzehnten Babynahrung mit genau diesem Aroma versetzt wurde.

    • Bauer Willi sagt

      Ja, und dann werden die “Zwerge” auch zu Fleischpaste. Und die “Riesen” auch. Das versteht jetzt nur, wer Sabine kennt 🙂
      Bauer Willi

    • Stadtmensch sagt

      >>Da wird Fleischpaste mit viel Werbung an die kleinen Verbraucher gebracht

      Also ihr müsst euch jetzt mal entscheiden. Erst heißt es, wir sind verwöhnt und essen nur die “edelsten” Fleischteile und nun sind wir wieder die Doofen, denen man mit etwas Gehirnwäsche locker auch gewürzten Abfall unterhelfen kann.
      Da hat man es als “Endverbraucher” aber schwer, es euch recht zu machen 😉
      Bei uns zu Hause kommen Chicken-Nuggets nicht auf den Tisch und wir haben auch keine Fritteuse. Hühnerklein in der Suppe kommt gut an…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.