Bauer Willi
Kommentare 57

Götterdämmerung?

Ich weiß nicht, ob “The Pioneer” jetzt als politisch rechts eingestuft wird, aber die Analyse hat was:

https://www.thepioneer.de/originals/thepioneer-briefing-business-class-edition/briefings/gruene-nur-noch-bedingt-anschlussfaehig?gift=YiXwIjMwDz

Zitat:

“Fazit:Die Grünen gefährden, wenn sie so weitermachen, ihre Anschlussfähigkeit in der Mitte der Gesellschaft. Alle potenziellen Koalitionspartner fremdeln angesichts dieser grünen Maßlosigkeiten mit angeschlossener Kipppunkt-Garantie. Die Partei gilt vielen nicht mehr als progressiv, sondern als apokalyptisch und anstrengend.”

(Aufrufe 1.760 gesamt, 1 heute)

57 Kommentare

  1. Wolf Lützen sagt

    C.B. Übrigens baut China mehr erneuerbare
    Energie aus, als der Rest der Welt zusammen.
    China ist natürlich grün infiziert, Xi verrät es nur noch nicht

    1
  2. Wolf Lützen sagt

    Hallo RS. , Demokratie ist, wenn “alle mitspielen dürfen”. Aber auch hier gibt es eine Ausnahme: auch eine Demokratie darf und muss sich gegen ihre Gegner bzw. Feinde zur Wehr setzen, wenn Sie in ihrem Bestand gefährdet ist.

    1
    • evo.... sagt

      Herr Lützen , ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass es zwischen neuen und alten Bundesländern bezüglich AfD und Grünen ein umgekehrtes Wahlverhalten gibt?

      In den alten Bundesländer sind die Grünen stärker als die AfD und in den neuen Bundesländern ist es umgekehrt.

      Meine Meinung dazu:

      In den alten Bundesländern sind die Leute, die früher heiße Nazis geworden wären, schon längst bei den Grünen.

      Oder haben Sie eine andere Erklärung? Tipp: In diversen KZ´s haben die Nazis Demeter- Höfe betrieben.

    • Reinhard Seevers sagt

      Leider sind Sie der Indoktrination der angeblichen Altparteien unterlegen. Die AfD ist eine zugelassene demokratische Partei, in Deutschland und in der EU. Wer das nicht wahrhaben will, ist eben komplett verblödet, oder so weit linksgrün infiziert, dass ihm nicht mehr zu helfen ist.
      P.S. Die Faz hat aus Versehen einen Urteilsergebnis aus Halle veröffentlicht, bevor das Urteil verkündet war…..Qualitätsmedien sind eben schneller mit Lügen, war so, ist so, bleibt so. Shit happens.
      https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_100405810/urteil-fuer-bjoern-hoecke-wirbel-um-falsche-faz-eilmeldung-.html

      2
  3. Limes sagt

    @lützen da sie sich nur an Bauer Willi sowie der Person Steingart und dem Verlag Pioneer ab arbeiten und inhaltlich nichts zum Steingart Beitrag schreiben gehe ich mal davon aus sie stimmen dem Beitrag inkl Fazit inhaltlich vollumfänglich zu. Das ist dann doch mal hilfreich.

    7
  4. Wolf Lützen sagt

    Hallo R.S. , “die Regierung und ihre Schergen halten das Volk in Angst”. Da merke ich in diesem Blog aber nichts von. Sie kotzen sich doch häufiger mal aus, niemand zensiert Sie, Berufsverbot haben Sie nicht.
    Welche “Schergen” bedrohen Sie?
    Und was den Traum betrifft, träumen Sie weiter!

  5. Wolf Lützen sagt

    Hallo Frank, mit der etablierten Technik fahren alle gegen die Wand.
    Wer nicht den Sinn von CO2-Einsparungen einsieht, hat selbstredend Probleme, bestimmte
    Schritte zur Abwehr von Umweltproblemen
    gut zu finden. Die G7-Staaten halten es für nötig, diese Schritte einzuleiten. Haben dort überall die Grünen das Sagen?

    • Christian Bothe sagt

      G7 Staaten? Wo bleiben die großen Länder wie Indien, China, Russland , Südafrika,Brasilien usw.Im Übrigen tut die LW einiges von Natur aus, um CO2 ( falls ueberhaupt nötig ) zu mindern! Mehr CO2 bringt mehr Gruenmasse und Ertrag! Also alles im Rahmen einer gesunden Volks-und Landwirtschaft entwickeln und nicht alles Vorhandene infrage stellen, ausgenommen Kriege mit 8-9% Emissionen an CO2 momentan( wir unterstützen dies noch und reden von CO2 Reduktion…). Irgendwie nicht sehr glaubhaft Wolf Lützen…

      3
      • Wolf Lützen sagt

        C.B. Übrigens baut China mehr erneuerbare
        Energie aus, als der Rest der Welt zusammen.
        China ist natürlich grün infiziert, Xi verrät es nur noch nicht

  6. Polymesos sagt

    Also wegen dem Umweltschutz muss niemand grün wählen.
    Alle Parteien wollen und werden die Umwelt genau gleich gut schützen,
    weil die Sache kompliziert und teuer ist
    und mehr als gute Absicht kaum möglich.
    Und wer würde diese Absicht heute nicht haben?

    Das Problem mit der grünen Idee ist ihre populistische Aktualität.
    Jede Zeit hat nunmal ihre favorisierte Idee.

    1848 wäre ein Umsturz mit sozialistischen Methoden denkbar gewesen,
    wenn er beherzter angegangen worden wäre.

    Irgendwann im frühen Mittelalter konnte man die Leute mit
    Anspielungen auf die göttliche Apokalypse ködern.

    Anfang des 20. Jahrhunderts war es der Nationalismus,
    der den Reichstag ungestraft abfackeln durfte,

    und heute könnte man nur mit Hilfe einer allgemeinen Umweltschutzpanik
    diese umfassende Einigkeit erreichen, die das ganze Demokratiegebäude
    einstürzten lassen könnte.

    Immer ist es die jeweils neueste Dystopie,
    mit der man absolute Macht aufbauen kann.
    Immer das, was man als modern, hip oder woke bezeichnen würde.

    Ich glaube ja nicht, dass das als Bedrohung tatsächlich im Raum steht,
    da die Bauerndemonstrationen gezeigt haben, dass es noch reichlich ausgewogenes Denken gibt,
    aber eine Menge Leute, vor allem in den staatsnahen Medien
    träumen offenbar (eventuell feucht) vom real existierenden Naturschutz.

    Wenn sowas mal wirklich wahr wird,
    wird regelmäßig das exakte Gegenteil erreicht.

    Jeder Zeit ihr Wahnsinn.

    8
  7. Wolf Lützen sagt

    Hallo Ludwig, nein, die Grünen wollen den Wohlstand nicht senken. Autofreie Innenstädte mindern den Wohlstand nicht, siehe Kopenhagen, siehe Amsterdam, siehe Münster.
    Wenn jemand die Infrastruktur runtergefahren und vernachlässigt hat, war das die CSU mit ihren famosen Verkehrtministern. Ja, Verkehrtministern. Neue Autobahnen gebaut, Brücken und Schiene vernachlässigt. Es war die CSU, die den Bau von nötigen Stromtrassen verzögert und verteuert hat. Aiwanger war lange gegen Trassen und Windkraft, jetzt muss er
    mühsame Überzeugungsarbeit leisten. Für Steuern und Abgaben sind eher andere als die Grünen zuständig. Wer ist Finanzminister?
    Und keineswegs alle schauen auf Grüne als Koalitionspartner, die CSU nicht, die CDU nicht,
    BSW nicht. Hier wird ein apokalyptischer Blick
    auf die Gegenwart eröffnet, der einfach falsch ist.

    • Christian Bothe sagt

      Wolf Lützen: ziemlich daneben,was Sie da schreiben! Seit die s.g.Grünen an der Regierung sind, geht’s mit der BRD bergab, von der LW ganz zu schweigen! Wer braucht Windmühlen ( Windmüll) und Stromtrassen, wenn Deutschland noch funktionsfähige AKWs hat und hatte? Warum machen das andere Länder besser? Abgesehen vom “Verhalten” der Ampel im Krieg zwischen Russland und der Ukraine, was Waffenlieferungen etc. betrifft…

      9
      • Wolf Lützen sagt

        Deutschland braucht Windenergie wie Dänemark, die USA, wie China, wie Spanien usw.
        Wie fast alle. Von Windmüll zu sprechen ist ignorant. Windenergie ist nötig, selbst Aiwanger
        sieht den Nutzen mittlerweile ein. Gibt Ihnen das nicht zu denken?
        Atomstrom ist teuer, das Müllproblem ungelöst und der Neubau kommt viel zu spät, um schnell den CO2-Ausstoß zu mindern.
        Welche anderen Länder machen es besser?

        • Christian Bothe sagt

          Quatsch! Wir haben wir bisher Energie erzeugt oder produziert? Preiswertes Öl und Gas aus Russland, emissionsfreie AKW, Wasserkraft- und Pumpspeicherwerke,Kohlekraftwerke, Windmühlen und PV! Alles das im vernünftigen wirtschaftlichen Einklang zu entwickeln, ist das Gebot der Stunde! Die grünen Pharisäer mit ihrer Ideologie zerstören eine bisher funktionierende Wirtschaft! Zudem ist SF₆ zirka 23.500-mal klimaschädlicher als Kohlendioxid( Gas bei den Windmühlen zum Betrieb)! Nun importieren wir noch LNG aus Arabien und den USA mit entsprechendem C02 Fußabdruck! Alles zusammen ist für die Versorgung unserer VW mit preiswerter Energie schädlich und nur dem CO2 Wahn zu verdanken…

          4
    • Frank sagt

      Das Problem ist, dass die Grünen doch gar nicht ehrlich sind mit den Ansagen.
      Wo wird denn die schöne grüne Zukunft mit reduzierten Fussabdrücken allenthalben hinführen, wenn nicht in einen “neugedachten” Wohlstand, der keiner ist wie wir ihn kennen und schnell der Rationierung in England im 2.WK entspricht (Ulrike Herrmann zuhören!).
      Das ist meinetwegen keine Apokalypse … eine Dystopie ist es auf jeden Fall.

      Im Übrigen, Herr Lützen, bringt es gar nichts, eine Zukunftsvision der einen mit den Fehlern der anderen “kontern” zu wollen und so ganz unbeteiligt waren die Grünen zudem in Bund, Ländern und Kommunen längst nicht mehr, am real existierenden Elend.

      6
      • Wolf Lützen sagt

        Es gibt gar kein real existierendes Elend, allerdings ist der Mindestlohn zu gering und die wirklich Reichen könnten einen größeren Teil der Lasten tragen. Da ist aber die FDP davor und die Union ist weit davon entfernt, für mehr Gerechtigkeit zu sorgen. Die AFD hat ein Programm für die Reichen.

    • Limes sagt

      Na ja wie die Grünen im Thema Infrastruktur arbeiten kann man an Stuttgart 21 sehen, in jahrelanger Verantwortung der Grünen in Stadt Stuttgart und Land Baden Württemberg.
      Überall in Besserwissermanier mitreden wollen, Frosch Gequake zum kleinsten Detail, emsige Suche nach Möglichkeiten das Projekt zu torpedieren ,verzögern und auszubremsen wo immer es geht (Bsp Juchtenkäfer….). Applaus und hämische Freude der grünen community über jede Verzögerung.
      Nun on top läuft das Projekt aufgrund der grünen Blockade finanziell aus dem Ruder dann sollen Andere zahlen.
      Diese Politiker/innen sind entbehrlich und störend für die Verkehrswende und den Standort Deutschland nicht nur im SüdWesten und nicht nur bei diesem Thema.
      https://www.tagesschau.de/inland/regional/badenwuerttemberg/swr-stuttgart-21-chronologie-der-kostenexplosion-106.html
      https://www.bund-bawue.de/tiere-pflanzen/artenschutz/heimische-arten-entdecken/juchtenkaefer/

      3
  8. Christian Bothe sagt

    Habe die Analyse zu den Grünen gelesen! Auf jeden Fall interessant, was “The Pioneer” da untersucht hat!Die Grünen sind für mich unwählbar, abgesehen von der Qualifikation einzelner Politiker, ist sie für mich nach der Metamorphose von einer Friedenspartei a la Kelly und Bastian zu einer Kriegspartei untragbar. Ob die noch auf Basis des GG in bestimmten Bereichen agieren, sollte man auch mal gezielt auf einige Aktivitäten hin prüfen…Das bezieht sich insbesondere auf unsere Volkswirtschaft und LW sowieso und die Außenpolitik im Speziellen… Übrigens von NS1 und NS2 hört man gar nichts mehr H. Habeck…Warum wohl? Wen soll man nun wählen, fragte B. Willi dieser Tage? Werde mich per Briefwahl für eine stark konservative oder neue Partei entscheiden. FDP mit ihrer kriegslüsternen Strack-Zimmermann (katholisch wie ich) wird’s nicht werden, genauso wie die CDU/CSU !

    8
  9. Ludwig sagt

    Jeder , der die Grünen wählt muß wissen , daß die den Wohlstand noch weiter absenken wollen. Dazu werden sie die Städte autofrei machen, Straßen und andere Infrastruktur nicht mehr unterhalten , Arbeitsplätze abschaffen und die Mitbürger ins Ausland verabschieden , denn keiner kann der noch arbeitet diese hohen Steuern und Abgaben erarbeiten. – Bei den kommenden Wahlen geht es um alles was nach dem Krieg hier aufgebaut wurde und jeder sollte sich bei der Wahl überlegen ob er überhaupt noch verantworten kann die Grünen , aber auch noch eine Altpartei zu wählen , denn alles schaut zu den Grünen als Koalitionspartner. Mit Merkel in der Vergangenheit und den Grünen haben die Deutschen echte Abwracker gewählt. Was wir machen , das machen wir wie immer konsequent !

    15
    • Reinhard Seevers sagt

      Ludwig, ich glaube, dass sich die Wählerschaft der Grünen automatisch reduzieren wird, weil allein der Wohlstand die Leute in die Lage versetzt, derart verquer zu Denken, wie sie denken. Wenn jeder jeden Tag um seine Existenz bangen und kämpfen müsste, würde er sich etwas anderes wünschen, als queere und woke Politik, schätze ich. Die Alimentierung von Millionen Mitbürger auf dem Rücken weniger Steuergelderzeuger ist es, was die Lunte zum Brennen bringt.
      Hier gehen reihenweise Freunde, und Bekannte in den Ruhestand….mit 55 oder 60, Abstriche kein Problem, man hat genug verdient oder ist bei der Bremer Landesbank gewesen oder oder. Dann trifft man sich an Himmelfahrt und jeder zweite fragt: Na, biste auch schon in Rente? Derweil sich die Neubürger mit ihrer Familie auf dem Rasen des Stadtparks gemütlich machen…die Welt ist schön, ich muss noch meine Buchführung machen…..shit, Konto überzogen, weil ich mir einen neuen Scanner kaufen musste, weil hp den support eingestellt hat….das Leben ist schön, sie treffen sich alle im Eiscafe…..muss Muddi noch den Zaun um den Gemüsegarten aufstellen, damit die blöden Katzen nicht reinkommen und in das Gemüse kacken…..🤘🤡

      10
      • Stadtmensch sagt

        “damit die blöden Katzen nicht reinkommen”

        Ein Stubentieger ist vor ein paar Tagen auf einem Sims gegenüber spaziert und abgestürzt. War eine Sackgasse ohne “Wendemöglichkeit”. Glaub die hat 7 von 9 Leben verwirkt bei der Aktion.

        Bei mir hat die Krähe gerade wieder ein Amselnest ausgeräumt. Sch..v..h!!!!

      • Frank sagt

        “….Konto überzogen, weil ich mir einen neuen Scanner kaufen musste, weil hp den support eingestellt hat…”

        Ja, so kennt man das zum Geschäft gehörende Gejammer bei den Selbständigen, kein Geld für so überschaubare Ausgaben auf dem Konto und andere Leut sind schuld.
        Hab mir auch gerade einen neuen scanner gekauft, weil das mit den Einzelblättern mich nun doch mal genug genervt hat, Konto nicht überzogen, HP support auch noch.

        1
        • Reinhard Seevers sagt

          …..”und andere Leut sind schuld.”
          🤔….wem hab ich nochmal die Schuld gegeben? Grübel….

          1
    • Peter sagt

      Wer etwas anders wählt als die AFD, wählt ein “weiter so…”. Egal, ob Altpartei oder sowas, wie BSW und Freie Wähler, automatisch spielen die Grünen mit und der Krieg wird weiter angeheizt. BSW, Freie Wähler und Freie Sachsen schwächen die gut aufgebaute Alternative. Damit wird es grausam. …ach, ja ein Kalifat oder einen anderen Kirchenstaat will ich auch nicht. Ein Schachzug wäre, wenn die Neuen mit dem heutigen Zulauf ihren Wählern vorschlagen würden AFD zu wählen und sich nach der Wahlperiode neu zu orientieren…

      14
    • Wolf Lützen sagt

      Hallo Ludwig, nein, die Grünen wollen den Wohlstand nicht senken. Autofreie Innenstädte mindern den Wohlstand nicht, siehe Kopenhagen, siehe Amsterdam, siehe Münster.
      Wenn jemand die Infrastruktur runtergefahren und vernachlässigt hat, war das die CSU mit ihren famosen Verkehrtministern. Ja, Verkehrtministern. Neue Autobahnen gebaut, Brücken und Schiene vernachlässigt. Es war die CSU, die den Bau von nötigen Stromtrassen verzögert und verteuert hat. Aiwanger war lange gegen Trassen und Windkraft, jetzt muss er
      mühsame Überzeugungsarbeit leisten. Für Steuern und Abgaben sind eher andere als die Grünen zuständig. Wer ist Finanzminister?
      Und keineswegs alle schauen auf Grüne als Koalitionspartner, die CSU nicht, die CDU nicht,
      BSW nicht. Hier wird ein apokalyptischer Blick
      auf die Gegenwart eröffnet, der einfach falsch ist.

      • Bauer Willi sagt

        @Wolf Lützen,
        Ich bewundere, wie Sie immer noch Argumente für die Grünen finden. Ja, die vorherige Regierung aus CDU und SPD (!) hat Fehler gemacht. Was mir persönlich beim Personal der Bundesgrünen ernsthaft missfällt ist deren Arroganz bei gleichzeitiger Leugnung der Realität. Hinzu kommt noch die stümperhafte Arbeit aller Ampel-Parteien. Keinem Arbeitnehmer würde das verziehen, bei der Regierung zuckt man mit der Schulter.

        15
        • Wolf Lützen sagt

          Hallo Bauer Willi, ich bewundere, wie Sie immer wieder Texte ausgraben, in denen Grüne Politik
          runtergemacht und diskreditiert wird. Hinter Pioneer steht der altbekannte Gabor Steingart, der im klotzkonservativen Holtzbrinck- Konzern nicht mehr gelitten war.
          Selbst die FAZ – stark konservativ – äußerte zu Steingart: “Steingart schreibt stets mit dem Vorschlaghammer, er übertreibt maßlos, macht keine Gefangenen und kein Hehl daraus, daß er sich für sehr wichtig hält.”
          So jemand schreibt nach dem Geschmack dieses Blogs, dessen Tonalität und Framing Sie ja immer wieder vorgeben. Simon Book vom Spiegel formulierte, Steingart liefere “Apokalypse täglich”.
          Thomas Knüwer hat sich 2020 mal die Äußerungen von Steingart angeschaut und konstatierte eine Nähe zum “Lager der unzufriedenen Wutbürger ” .Ich kann ihm da nur zustimmen.

          • Reinhard Seevers sagt

            Immer wieder schön zu sehen, dass allein Sie bestimmen wer richtig oder falsch ist….Demokratie ist, wenn alle mitspielen dürfen.
            Ist blöd für Leute, wie Sie, muss man aber aushalten, wenn man in diesem Land leben möchte….schließlich müssen wir Sie auch ertragen.😄🍺

            6
      • Frank sagt

        Sie wiederholen sich, davon wird das Behauptete auch nicht wahrer.
        Beispiele: Autofreie Innenstädte mindern den Wohlstand nicht? Na, die Einzelhändler wird es freuen, dies zu hören.
        Abschaffung etablierter Technik, egal ob bei Auto oder Heizung, mit Zwang zum unnötig frühen Neukauf mindert den Wohlstand nicht?
        Flatterstrom mindert den Wohlstand nicht? Aber nur solange die Maschinenversicherung alles zahlt … und da kenn ich Beispiele, die durch versicherungsübliche Verzögerungen glatt in die Insolvenz marschierten, da konnte dann der Insolvenzverwalter den Wohlstand der Versicherungszahlung zur Insolvenzmasse ziehen. Also auch kein Schaden, gelle?

        3
  10. Stadtmensch sagt

    Ich ärgere mich, dass mein Brötchengeber Geschäfte nur mit bestimmten “Diktaturen” machen darf. Evtl. komme ich demnächst in den Genuss von Kurzarbeit wenn es so weiter geht. “Zur Strafe”, hab ich mein PV-Zeugs komplett aus chinesischer Fabrikation geordert.
    Eventuell wähl ich noch Grüne, damit die in fast allen “anschlussfähigen” Parteien grassierende Kriegsgeilheit zu einem Schuldendienst für völlig vermeidbare Staatskosumtion (Rüstung) führt, der dann keinerlei Spielraum für nix mehr lässt.
    Da das wie immer das Volk ausbaden muss (Inflation, Sparzwang), freue ich mich schon auf das Geheule und die Schuldzuweisungen an alles, was angeblich links ist.
    Dann kommt irgendwann eine deutsche Version eines Javier Milei und schwubs haben wir schön viel Sturm im Wasserglas und können noch weniger dichten und denken.
    😉

    • Reinhard Seevers sagt

      “Da das wie immer das Volk ausbaden muss (Inflation, Sparzwang), freue ich mich schon auf das Geheule und die Schuldzuweisungen an alles, was angeblich links ist.”

      Wird so kommen, ist menschlich. Ist es nicht merkwürdig, dass es keine Massendemonstrationen gegen “links” gibt, obwohl eine angebliche Mehrheit doch gegen sie ist. Rächte trauen sich nicht, sich in großer Menge auf der Straße zu versammeln. Ist das noch niemadem aufgefallen, dass die Regierung und ihre Schergen die Bürger in Angst halten und jede Äußerung, die nicht links ist, einer Verfassungstreue unterziehen?
      Ich habe einen Traum: Hundertausende von Bürgern mit Transparenten: Gegen links, nie wieder ist jetzt!

      19
      • evo.... sagt

        R.S. hat geschrieben:

        Ich habe einen Traum: Hundertausende von Bürgern mit Transparenten: Gegen links, nie wieder ist jetzt!

        So müsste es eigentlich heißen, denn die Braunen kamen von links ->
        aus der DAP wurde die NSDAP. Goebbels soll mal gemeint haben Hitler wäre der neue Jesus. Dem Arbeitslosen hat seine 3. (?) Ehefrau einen Job bei ihrer Bank besorgt . Den hat er aber bald wieder hin geschmissen, weil er nicht für “das” System arbeiten wollte.

        2
      • Stadtmensch sagt

        Extremisten (rächts wie links) trauen sich sehr viel. AfD Politiker werden verprügelt, Wahlbüros verwüstet, Politiker werden in ihrem Wohnumfeld bedrängt oder gleich umgebracht…(bei politisch motivierten Straftaten liegt rächst aber schon immer weit vorn)
        Was muss noch passieren? Das ist doch kein Stil…

        Zwischen normalem politischem Diskurs und o.g. Zuständen gibt es noch den Werkzeugkasten der Gesinnungsprüfung, Kontensperrung, Berufsverbot, usw..
        Kein Wunder, dass anscheinend nur aalglatte Karrieristen Lust auf Politik haben.

        3
        • Arnold Krämer sagt

          “Was muss noch passieren?”

          Es muss politisch weniger (viel weniger) und wenn, dann auch viel langsamer passieren. (Nicht nur slow food, sondern auch slow politics!!!)
          Die Menschen kommen nicht mehr mit, empfinden politisches AGIEREN zunehmend als Aggression und REAGIEREN entsprechend.
          Die meisten resignieren allerdings, was sich insbesondere in Wahlenthaltungen äußert, oder, wie Bauer Willi kürzlich von einem seiner Bekannten berichtetete, stellen unternehmerisches Handeln z.B als Bio-Landwirt ein und greifen nur noch Staatsknete ab.

          10
        • Reinhard Seevers sagt

          Stadtmensch, die Auswüchse sind auch ein Ausdruck der unausgelasteten Jugend. Schau dir die Hooligan-Szene an, oder andere Gangs. Die Gewalt geht ja nicht von 60jährigen aus. Es sind immer (vorwiegend) junge Männer, die in meinen Augen einfach nicht ausgelastet sind. Die kann man leicht für das eine oder andere motivieren, sie in eine Gruppendynamik bringen, ihnen einen Sinn geben, oder einfach eine coole Zeit mit Gleichgesinnten verbringen lassen…..die einen fahren einen AMG- Mercedes, die anderen prügeln sich mit Prolls. Wie schon früher, als wir mit der Kreidler die Dorfdiskos unsicher machten und die Linken sich in Brokdorf die Birne einschlugen.😎
          Ich sehe das ziemlich entspannt….wie sagte ein Nachbar immer: “Das ist “Jungheit”, das verwächst sich.”

          5
  11. Dr. W. Ebersbach sagt

    Der Untergang der Grünspinner ist vorprogrammiert, aber es wird uns sehr teuer werden auch nach der nächsten Wahl finden sich bestimmt wieder Parteien welche gerne diese Horde Grün in ihre Arme nehmen würden, um zu Regieren.
    Es wird sich also nicht viel ändern

    sind alle auf ihr eigenes Wohl bedacht.

    5
  12. Sonja Dengler sagt

    Bei uns war am Wochenende Bürgermeisterwahl. Schon im Vorfeld hat der Grüne-Kandidat peinlichst vermieden, sowohl bei der persönlichen Vorstellung als auch auf den Wahlplakaten anzugeben, dass er der “Grüne” ist – er hat es bewusst weg gelassen. D.h: man weiß genau, dass der Niedergang auf die Grünen zurollt. Und in der Tat, die Grünen wurden gestern weit abgeschlagen. Die meisten Stimmen (41,6 %) erhielt ein bis vor kurzem noch völlig Unbekannter.
    Es kommt zwar noch zur Stichwahl, zwischen dem Neuen und den Freien Wählern (32 %) aber auch dann werden die Karten neu gemischt.
    Bei uns unterscheiden sich die FW nicht von den Grünen oder Schwarzen. Z.B.: hat unser FW-Bürgermeister in der sog. “Pandemie” die Schulen geschlossen und die Kinder sogar im Freien hinter Masken gezwungen, er selbst hat aber bei den Stadtfesten im Zelt ohne Maske mit fremden Frauen rumgeschwoft. Das haben die Bürger nicht vergessen und so ist er gestern abgeschmiert. Stichwahl hin oder her. Nicht nur die Grünen erleben ihre Götterdämmerung. Ein guter Anfang, finde ich.

    8
    • Reinhard Seevers sagt

      Im kommunalen Bereich ist es doch eigentlich immer die Person, der Mensch, der gewählt wird, nicht die Partei. Jedenfalls erlebe ich das so.
      Oder hätte der Bürger einem anderen Politiker die Sache durchgehen lassen, nur weil er in einer anderen Partei ist oder war?

      3
    • Rolf Sieling sagt

      Sehr geehrte Frau Dengler, Kommunalwahlen sind immer auf Persöhnlichkeiten bezogen. Dementsprechend sind die Chancen für parteilose Kandidaten hoch. Freie Wähler waren in der Vergangenheit alles Einzelkämpfer und sind auch jetzt noch nicht alle bundesweit organisiert. Ändert alles Nichts daran, das die Schwierigkeiten in der Landwirtschaft zunehmen und der Aussenschutz abnimmt. Ist wie bei jedem mittelständischen Unternehmen, das die Gewinne nicht im Ausland realisieren kann. Damit wären wir beim Thema Anstand und auch Gesundheit in der Lebensmittel Produktion. Das sehe ich kritisch bei beiden Randparteien.

      1
    • Es war nicht alles schlecht was früher einmal gut war! sagt

      Nochmal die Nachfrage wegen dem vorigen Beitrag an Bauer Willi: sollen wir denn trotzdem “Freie Wähler” wählen in Anbetracht dieser Aussagen?

      • Reinhard Seevers sagt

        Oh, ein nach Bertreuung rufender Bürger…..🤔
        Selbstdenken hilft, auch wenn es schmerzt.✊

        4
      • Bauer Willi sagt

        Unser Bürgermeister hat auch gerade einen Skandal. Hat Mitarbeiter beleidigt und noch abends nach dem Dienst angerufen. Ist von der SPD.
        Ich wähle bei der Europawahl ein Programm. Aiwanger kandidiert nicht für die EU.

        1
    • Ehemaliger Landwirt sagt

      @Sonja Dengler

      Handelt es sich um den Kandidaten um einen freien Wähler, oder um einen der freien Wählervereinigung? Das sind 2 paar Stiefel.

  13. Frikadellen piet 45 sagt

    guten Morgen das ist wieder mal gut formuliert ich bin gespannt wo wir denn in 10 Jahren stehen keine grüne Partei mehr und keine AFD wäre ja schön finde ich aber die große Frage ist was machen die anderen Parteien

    3
  14. Hans Gresshöner,Landwirt sagt

    Die Grünen schwätzen gern,ist aber ein verdammt teures Geschwätz!
    Mir scheint,keiner von denen hat einen Überblick über die wirtschaftliche Lage “in diesem unserem Lande”.Auch der Kanzler sollte unbedingt mal über seine Richtlinienkompetenz nachdenken,JETZT SOFORT!

    17
    • zmp_nachfahre sagt

      Kein Wunder, wenn man sich so die typische grüne Klientel ansieht: Studenten oder Bürohelden, die vorzugsweise im öffentlichen Dienst mit Beschäftigungsgarantie und Pensionsanspruch. Bei denen kommt die wirtschaftliche Lage zuletzt an.

      11
    • Ehemaliger Landwirt sagt

      Hans,
      ein großer Teil der Bevölkerung war der Meinung, mit den Grünen fällt Manna vom Himmel, so lange die Belastungen nur von den Landwirten verlangt wurden, war der Beifall für die Grünen gesichert.

      Doch jetzt sehen sie, dass überzogener Umweltschutz auch für sie eine finanzielle Belastung wird.
      Anders ausgedrückt, seit der Storch inzwischen der urbanen Bevölkerung auf deren Köpfe kackt, wird der Landwirtschaft nicht mehr unterstellt, deren Habitat vernichtet zu haben.

      3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert