Bauer Willi
Kommentare 9

Die Sache mit der Fallzahl… noch mal

Den Artikel vom 27. Juli 2017 hier noch mal, leicht verändert

… ist ein “Erklär-Video” nach dem Muster der Sendung mit der Maus. Hat aber nichts mit dem Gesundheitswesen zu tun, sondern mit Weizen.

Neulich habe ich mit einem Bekannten telefoniert und ihm erzählt, was mit der Weizenqualität passiert, wenn es dauernd regnet und das Getreide eigentlich reif ist. Und weil beim letzten Video der Handy-Akku leer war, als ich im Getreidelabor “meiner” Genossenschaft war, bin ich jetzt noch mal hingefahren und wir haben mit Weizen aus dem Vorjahr den ganzen Vorgang der Qualitätsbestimmung mal aufgenommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jetzt weiß auch der mein Bekannter, wie es geht. Und wenn ihr einen Lehrer oder eine Lehrerin in der Bekanntschaft habt, könnt ihr denen das Video ja auch mal zeigen.

Euer Bauer Willi

P.S: An meine Berufskollegen oder die Fachleute von den Mühlen: ich hoffe, ich habe alles richtig erklärt. Aber besser weiß ich es auch nicht 🙂

 

(Aufrufe 1.235 gesamt, 1 heute)

9 Kommentare

  1. Hans Braun sagt

    Hallo Bauer Willi und alle hier zusammen,
    Bin selber Landwirt und baue auch bei mir viel Weizen an. Ja und die Fallzahl ist immer das letzte was Qualität kippt oder nicht. Ich möchte mal kurz erklären was ich gelernt habe zur Fallzahl. 1. die Fallzahl wird in Secunden gemmessen. Aber was passiert wen reifes Getreide nass durch Regen wird. Ein Getreidekoprn besteht aus mehreren besandteile das Größte ist der Mehlkörber der wesentliche bestandteil des Mehlkörber ist Stärke (Kohlenhytrate) ein weiterer Besdandteil des Kornes ist der Keimling der in Keimruhe ist solange er Trocken ist wird er Nass beginnt der keimling zu keimen. Der keimling ernährt sich vom Mehlkörber da er sich jedoch nicht von Stärke ernähren kann wird diese in Zucker umgewandelt. Und zucker hat nicht die Backeigenschaft wie Stärke und somit geht die Backeigenschaft verloren. Kurz gesagt im Getreidekorn macht der keimling das gleiche als wenn wir Brot essen die darin enthaltenen Stärke wird bei der Verdaung in Zucker umgesetzt.
    So jetzt hoffe ich es hat jeder verstanden – ansonsten fragt einfach.

    • Inga sagt

      und so baut sich Kohlenhydrat ab, von Stärke bis Traubenzucker:

      https://www.essenohnekohlenhydrate.org/langkettige-kohlenhydrate/

      Eine weitere Unterteilung der Kohlenhydrate ist die der lang- und kurzkettigen Kohlenhydrate. Diese Unterteilung basiert auf der Länge der aneinandergereihten Zuckermoleküle,
      aus denen die Kohlenhydrate bestehen. Vollkornprodukte oder einfaches Mehlbrötchen enthalten langkettige Kohlenhydrate,

      also Mehl oder Stärke, eben Vielfachzucker

      während kurzkettige in süßen Lebensmitteln
      Rübenzucker und Milchzucker sind Zweifachzucker

      und Traubenzucker (ist Einfachzucker) stecken.

      wohl die kürzeste Kette bei den Molekülen.

      So wird es der Keimling auch wollen
      er wird wohl auch kurzkettige Eiweiße brauchen,

      die dann die Backqualität nicht mehr bieten können.

      So erkläre ich mir das!

      Wer weiß es besser?

  2. B.Ober sagt

    Beim Thema Fallzahl werde ich nervös. Hat heutzutage eigentlich immer was mit Corona zu tun

    • Inga sagt

      Warum denn das?
      Da wird doch nur die Dichte des Wasser-Schrotgemisches gemessen, und daran kann man den Anteil des Eiweißinhaltes messen.

      Das Schrotgemisch hat nicht nur Kohlenhydrate, sondern auch Fett und Eiweiß!
      An dem Eiweißgehalt kann man die Backqualität des Getreides, aus dem das Schrot, wovon der größte Anteil Mehl zum Backen ist, gewonnen wurde feststellen.

      Ganz einfach!

        • Inga sagt

          Im Krankenhaus liegen auch viele Fälle, nicht nur Corona, sondern auch Galle und Beinbruch usw!

          Der Beinbruch ist vielleicht durch ein Fall vom Baum entstanden!

    • Inga sagt

      Das ist nicht neu wie Corona, B.Ober,
      das ist schon so alt, wie Brot im heutigen Sinn gebacken wird.

      https://www.baeckerlatein.de/gluten-kleber/

      Und die kurze Erhitzung des Gemenge, bevor der Fallstab rein kommt, hat die Aufgabe,

      dass es sich verkleistert und dann wird es verdichtet und der Stab fällt langsamer durch.
      Also so ein Weizen, der diese Eigenschaft nicht hat da würde sich auch nicht verkleistern und der Stab würde schneller durchfallen.
      Der Reifen mit den 3 Stäben am unteren Ende des großen Stab ist bestimmt auch von einem schlauen Menschen berechnet worden, damit man die Verkleisterung des Gemisches genauer Messen kann.

      Jetzt weiß ich auch warum man mit Wasser-Mehlgeschmisch eine Soße andickt.
      Wasser-Mehlgemisch, eine Suspension (würde sich eigentlich wieder trennen, aber man rührt damit es ein Gemisch bleibt, bis man es in den heißen Soßenfond kippt, dann schnell mit dem Schneebesen vermischen und Aufkochen (Hitzezufuhr) damit es sich verkleistert, andickt. Da würde der Stab auch langsamer durchfallen als im reinen Mehl-Wasser-Gemisch
      Natürlich hat das Mehl im Haushalt auch diese Backqualität.

      Also ist die Verdickung der Soße undder Probe eine Art Gerinnung des Eiweißes im Mehl, oder?
      Das Gerüst des Brotes ist auch eine Gerinnung des Eiweißes oder Prottein im Mehl aus Weizen mit Backqualität!!

  3. Inga sagt

    Das wird wohl eine Suspension sein,
    denn wenn man das Reagenzglas nach der Fallzahlprobe stehen lassen würde, dann würden sich die Stoffe wieder trennen,
    wie beim Kartoffelwasser.
    Kann sein, dass die schweren Schwebeteilchen darin, das Klebereiweiß den Metallstab beim fallen bremsen und darnach kann man den Gehalt dann erkennen. Oder?

    Also verdienen wir Ackerbauern mit dem Gehalt an Backeiweiß im Weizen mehr Geld, weil es gefragter ist.

    Der Alois im Allgäu hat andere Sorgen,
    denn dem seine Kühe, die Mütter seiner Mooglis müssen in der Milch Fettgehalt (auch Eiweißgehalt für Quark und Joghurt) liefern, damit wir genügend Sahne und Butter haben, auch damit wir die Biskuits,aus dem feinen Mehl vom Backweizen verfeinern können!
    Eben für Café in der Stadt oder zu Hause bei der eigenen Tortenbäckerei!

    Wir züchten eben nur für den Verbraucher, damit wir seiner Nachfrage nachkommen können!

    Schweinefleisch bracht Muskelgehalt (keine 7 cm Fettschicht mehr, wie nach dem Krieg)
    Milch braucht Fett- und Eiweißgehalt
    Weizen zum menschlichen Verzehr braucht Backeiweiß

    Alles zu erreichen mit züchterischen Maßnahmen!

    Was die Bauern alles leisten müssen?
    😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.