Bauer Willi
Kommentare 20

Berliner Redaktionsbüro…

Kurz bevor es wieder in die Heimat geht, hier ein paar Bilder von unserem Redaktionsbüro mitten in Berlin. Eigentlich mehr eine Jugendherberge…(siehe Hotel Meininger)

Aber da haben wir auch Landjugend aus Bayern, dem Rheinland und Dithmarschen getroffen. Im Steigenberger nebenan findet man die nicht.

Willi und Alois

(Aufrufe 643 gesamt, 1 heute)
0

20 Kommentare

  1. Willi, ich war nebenan in IntercityHotel. 😉 Die „Jugend“ im Meininger ist mir aufgefallen, als ich um kurz vor sieben Uhr morgens zum Bühnenaufbau gegangen bin. Da sind einige junge Leute mit leerer Bierflasche direkt in den Frühstücksraum gegangen. 😉
    Naja, die Berliner Nächte muss man einfach auskosten. 🙂 Hätte ich vor 25 Jahren bestimmt ähnlich gemacht. 🙂

    0
    • Bauer Willi sagt

      Ja, und leicht geschwankt haben die auch. Können aber keine Bauernsöhne gewesen sein…obwohl: die hatten Lederhosen an…
      Bauer Willi

      0
      • Alois Wohlfahrt sagt

        Oh, beim BayWa-Abend haben aber noch mehr Lederhosenträger geschwankt 😉

        0
  2. Walter Parthon sagt

    Artikel des Bauernverband SW
    Facebook-Fake
    Das Soziale Netzwerk steht in der Kritik, nichts oder zu wenig gegen Fake-News zu tun. Nun will das Netzwerk Falschmeldungen identifizieren. Dazu sucht man sich Partner, die das können, in Deutschland das Recherchebüro Correctiv.
    Erinnert sich noch jemand an „Die Rache aus dem Stall“? Mit abenteuerlichen Behauptungen rückte die Wochenzeitung „Die Zeit“ damals eine scheinbar dramatische Entwicklung in der deutschen Nutztierhaltung ins Rampenlicht: Antibiotikamissbrauch! Zitiert wurde ein Humanmediziner, dessen Patientin nach mehreren Behandlungen mit verschiedenen Antibiotika verstarb. Schuld hatte die Tierhaltung. Die Zeit erwähnte nicht, dass dieser Arzt im Verein „Ärzte gegen Massentierhaltung“ engagiert war. Die Zeit erwähnte verschämt am Ende eines Artikels, dass die Gefahr einer Resistenzentwicklung im Humanbereich viel mehr Gefahr in sich barg.
    Wer hatte das recherchiert? Correctiv. Die Zeit übernahm deren Informationen und bezahlte mit viel öffentlicher Kritik an der Produktion von Falschnachrichten, wie man es damals nannte:
    https://www.youtube.com/watch?v=NhM5-ACZJk0
    „Ein Zusammenrühren von Halbwahrheiten“ nannte es Werner Schwarz damals.
    Correctiv als Korrectiv von Fake-News. Mag sein, dass sich das Netzwerk inzwischen gebessert hat. Inhaltlich korrigiert hat sich das Correctiv bisher jedenfalls nicht. Schlechte Voraussetzungen als Fake-Korrektor. Es gibt bessere Kandidaten für diesen Job. Facebook, wir schlagen das Bundesinstitut für Risikobewertung vor! Das sind Fachleute, streng faktenorientiert, angesichts der Schwemme an Fake-News Whistleblower im besten Sinn. Obwohl so mancher auf deren Fakten pfeift…

    +2
  3. Schweinebauer Piet sagt

    Moin Ihr beiden, wart Ihr auch in Kreuzberg? Da sind die Nächte lang! !!! Das ist immer eine Reise wert, im Wild at Hart hab ich mal einen von den Beatsteaks getroffen, es muss nicht immer Landwirtschaft sein.

    0
    • Bauer Willi sagt

      Hallo Piet, dafür hatten wir keine Zeit. Freitag abend Vortrag von Alois, Samstag die beiden Demos und für ein paar Stunden auf die Grüne Woche und Sonntag morgen noch andere Termine. Um 13 Uhr dann wieder Richtung Heimat.
      Bauer Willi

      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.