Bauer Willi
Kommentare 27

Aktuell: Blogger deckt auf

Wieder einmal geht es aktuell (4. Juni) um den Lebenslauf von Annalena Baerbock. Ein Blogger hat einige Angaben des Lebenslaufes von Frau Baerbock überprüft und sonderbare Dinge gefunden. Die Angaben wurden jetzt von einer Tageszeitung bestätigt.

https://exxpress.at/gruene-bestaetigen-exxpress-bericht-ueber-mogelei-von-baerbock/

Es ist sehr unprofessionell, seinen Lebenslauf ändern zu müssen, weil die Angaben darin nicht belastbar sind. Der Gesundheitsminister von NRW ist gelernter Maschinenschlosser (hat bei einer Landtechnik-Firma gearbeitet) und ist ein guter Minister.

Wie sagte mir in jungen Jahren mal ein älterer Kollege: „Wenn Sie in Ihrem weiteren Berufsleben originell sein wollen, sagen Sie einfach immer die Wahrheit. Es rechnet keiner damit.“

Gut, es hat mir nicht immer genutzt, und auch schon mal geschadet. Aber es fühlt sich saugut an…

 

 

(Aufrufe 2.285 gesamt, 1 heute)
+6

27 Kommentare

  1. Steffen Blietschau sagt

    tichyseinblick
    Berlin. Nach dem enttäuschenden Wahlergebnis bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt hat sich die Grünen-Führung zu einem drastischen Kurswechsel entschlossen

    0
  2. Obstbäuerin sagt

    Vor einigen Jahren versuchten Linke und Grüne bestimmte Mitgliedschaften nicht öffentlich werden zu lassen (Atlantikbrücke), weil das mit ihrer politischen Ausrichtung nicht zu vereinbaren war. Jetzt scheint es ein Qualitätsmerkmal zu sein. Nachdem, was bis jetzt an Falschinformationen von dieser Dame in Eigenverantwortung in die Öffentlichkeit gebracht wurde, kann ich nur sagen, als Kanzlerkandidatin eigentlich untragbar.

    +3
  3. Christian Bothe sagt

    Unverschämtheit von dieser Dame! Mit Lügen in der Biografie will sie das Vertrauen der Bürger erringen… Da gab’s mal einen amerikanischen Präsidenten der ähnlich agierte…Ich kann nur hoffen,das diese Grünen heute eine “Klatsche” in SA-Anhalt bekommen.Von den Landwirten bestimmt…

    +2
  4. Knuffel sagt

    Ich bin bei solchen Meldungen sehr vorsichtig mit einer Abwertung der Personen. Das Problem ist unsere Wahrnehmung und Bewertung der Politiker nach deren Titeln. Es gibt viel zu wenige verantwortliche Politiker die aus dem gewerblichen Bereich due da rein gewachsen sind. Ein Handwerker wäre nie auf die Idee gekommen einer Firma einen Vertrag zu unterzeichnen, obwohl alle davor warnen, (Mautskandal). Ob die grüne Kanidatin für das Amt geeignet ist, kann keiner jetzt beurteilen. Wir sind immer noch eine Klassengesellschaft wo viel Wert auf Titel gelegt wird und danach auch beurteilt wird.
    Extrem ist das bei der „Volkspartei“ CDU ersichtlich, da werden Kanidaten nur noch im Hinterzimmer festgelegt und nicht wie das bei Demokraten üblich ist von den Mitgliedern. Nach wie vor haben gut ausgebildete und fähige Menschen aus einfachen Verhältnissen sehr schlechte Chancen beruflich aufzusteigen. Irgend einen Sonderstatus muss man dafür schon haben, leider, Diese wandern oft ab in andere Länder, sind dann dort sehr erfolgreich. Aber wir würden diese inovativen Geister dringend benötigen.

    +1
    • Christian Bothe sagt

      Soweit richtig,aber man darf die Bürger nicht verarschen,um gewählt zu werden.Das im allgemeinen ,wobei ich Baerbock und Habeck,ob mit oder ohne abgeschlossenes Studium die Fähigkeiten abspreche ein Land wie die BRD zu führen! Die letzten Auftritte bestätigen dies eindrucksvoll…Ich hoffe den Bürgern ist ein Licht aufgegangen und sie wählen Parteien,die von Wirtschaft und LW etwas verstehen und nicht nur ständig heim “klimatologisches Vater Unser” beten…

      +3
    • Bauer Willi sagt

      Nein, so sehe ich das nicht. Frau Baerbock (und andere Politiker auch) sollten einfach die Wahrheit sagen. Laumanns (NRW) ist glernter Maschinenschlosser und ein guter Minister. So what.
      Frau Baerbock korrigiert laufend Ihre CV nach unten. So eine Person sollte nicht Bundeskanzlerin werden, egal aus welcher Partei.

      +1
  5. Christoph aus der Stadt sagt

    Dass die meisten Zeitungsmedien und der Öffentlichrechtliche Rundfunk für die grüne Sache unterwegs sind, war ja schon lange klar. Aber dass mit dem beharrlichen Ignorieren von Baerbocks Bio-Schmuh ein so glasklarer Beleg für deren Parteilichkeit geliefert wird, hätte man sich nicht unbedingt gedacht. Hätte sich herausgestellt, dass sich Herr Laschet in seiner Biographie unberechtigt selbst zum studierten Experten eines wissenschaftlichen Spezialgebiets gekürt hat („Völkerrechtler, Doktorand, obwohl die Promotion schon längst aufgegeben wurde…“), dann wäre das vom Spiegeltitel bis zur Heuteshow ein Dauerbrenner bis zum Wahltag.

    +10
    • Paulus sagt

      Herr Laschet hat sich noch einiges mehr geleistet. Da ist einmal der Umgang mit den Klausuren an der RWTH und dann die Mär, er habe die belgische Regierung besucht um sie zum abschalten von Tihange zu bewegen und Belgien mit Kohlestrom aus rheinischen Kraftwerken zu versorgen. Leider wusste die belgische Regierung nichts von dem Besuch.
      Köstlich finde ich ein Foto in der heutigen WamS. Da sitzt Herr Laschet bestens gelaunt inmitten von ebenso gut gelaunten Ordensschwestern. Kritischen Fragen wich er schon immer gerne aus, aber dort scheint er sich wohl zu fühlen. Nach dem Parteitag der Grünen wird die CDU wohl mit göttlichem Beistand die Wahl knapp gewinnen.

      +1
      • Karl Timme sagt

        Paulus, sie sind ein Spielverderber. Wie können sie das alles schon jetzt ins Spiel bringen, die Wahlen sind doch erst in drei Monaten.
        Niemand verschießt seine scharfe Munition im Manöver, die braucht mann im Ernstfall!

        0
  6. Ja, und Herr Röring wurde abgestraft bei der Aufstellungsversammlung … Gero Hocker möchte sich einen SUV kaufen, um Fridays for Future Schüler zu ärgern … Klaus Kliem hat Flächen an ALDI vertickt … die Landwirtschaftsministerin ist dicke mit Nestle usw.

    Ich halte nichts von Schlammschlachten, schade 🙁

    Da kann ich gleich die Springerpresse lesen …

    2
    • Bauer Willi sagt

      Sie haben ein seltsames Verhältnis zur Wahrheit. Eine Schlammschlacht ist es auch nicht. Es ist bemerkenswert, wie die Medien mit diesem Fall umgehen.

      Zum Thema Klöckner: Was ist an dem Video verwerflich? Dazu hätte ich gerne eine dezidierte Antwort!

      +6
    • Bauer Willi sagt

      Und noch was: die Dame will Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland werden. Sie soll die Vertrauensperson für 82 Mio. sein und uns in aller Welt vertreten.

      Ich finde Ihren Kommentar oberflächlich und billig.

      +6
  7. Reinhard Seevers sagt

    Grün, Rot, Schwarz, Blau, Gelb, …..ist doch völlig egal. Jede Partei hat seine Schwarzen Schafe. Manche sind groß, manche kleiner….
    Wie war das noch mit dem Sprechen über Leute, anstatt über Inhalte? 😉

    1
    • Bauer Willi sagt

      Die Dame will Kanzlerin werden! Würden Sie von dieser Dame einen Gebrauchtwagen kaufen?

      +8
      • Reinhard Seevers sagt

        Sie würde mir bestimmt kein Auto verkaufen wollen, evtl. ein E-Bike….?🤡😁

        0
          • Reinhard Seevers sagt

            Ist doch irgendwie ironisch, der eine Typ Politiker muss alle anrüchigen Verbindungen verschleiern, damit er nicht schlecht dasteht, der andere versucht möglichst vielen „guten“ Initiativen und Gruppen anzugehören, um möglichst gut zu erscheinen.

            +2
            • Christian Bothe sagt

              Irgendwie surfen Sie heute auf einer anderen ungewohnten Welle mit Ihren Kommentaren,R.S.??!Das ist mein Eindruck.

              +1
      • Paulus sagt

        @Bauer Willi, von dieser Dame würde ich auf jeden Fall eher einen Gebrauchtwagen kaufen als von einem gewissen Armin Laschet.

        0
        • Bauer Willi sagt

          Interessant. Warum? Jung, weiblich? (Ironie)

          Die Frau ist ziemlich lernfähig. So was will ich nicht als oberste politische Entscheidungsträgerin. Wer das sitzt, sollte profunde Kenntnisse und politische Erfahrung haben. Sie hat beides nicht.

          Ich habe Habeck kennengelernt, der ist ein ganz anderes Kaliber. Mehr Niveau, mehr Ahnung und bisher ohne wesentliche Skandale.

          0
          • Karl Timme sagt

            Mit anderen Worten : Unbedarft
            Da reicht meine Vorstellungskraft nicht aus: G 7 Gipfel,
            Verhandlungen mit Putin, China Paroli bieten, der Wirtschaftskraft entsprechende Vertretung in Brüssel Wirtschaftsgipfel und und und

            0
    • Obstbäuerin sagt

      Es zeugt aber nicht von Intelligenz und Verantwortungsbewusstsein ein „schwarzes Schaf“ wissentlich für ein so hohes Amt zu Wahl aufzustellen.

      +1
  8. Thorens sagt

    So lange, wie immer mehr Menschen eher um der Karriere willen in die Politik gehen als der Sache wegen, so lange, ist zu befürchten, ändert sich auch nicht die moralische Einstellung der Akteure. Absolut peinlich für Frau B., wie auch schon die Einkünftenachmeldung. Hier zerbricht gerade auch ein Stück vom Immage des Weltverbesserers, das der grünen Partei so gerne anhaften will. Willkommen im Hier und Jetzt.

    +7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.