Video
Kommentare 27

Unser kleiner Garten

Gemeinsam mit dem Sohn haben wir hinter dem Haus auf einer Fläche von rund 1.000 qm begonnen, für die Selbstversorgung Gemüse, Kartoffeln und andere Kulturen für die Selbstversorgung anzubauen. Alles in Handarbeit und wenn möglich, auch ohne Pflanzenschutz. Jetzt habe ich damit begonnen, das Unkraut aus den Frühkartoffeln zu entfernen. Mit Holz und Eisen. Ganz schön mühsam…

(Aufrufe 295 gesamt, 1 heute)

27 Kommentare

  1. Friedrich sagt

    Willi , Willi was machst du für Sachen. Da hast du dir was aufgeladen. Jetzt ist kein Urlaub und keine Auswärtstermine mehr drin. Ich sehs schon kommen wie bei meiner engl. Verwandtschaft. Dort kam im Juli letzten Jahres auch die Mail , daß der Kampf gegen das Unkraut verloren wurde und die Ernte damit ausfällt. Mein Nachbar , der Biobauer verläßt sich schon lange nicht mehr auf die “ Grünen deutschen Helfer“ , weil die mal kommen und mal nicht. Jetzt hat er Wohncontainer für poln., rumän. und bulgar. Arbeitsleute aufgestellt.

    0
    • Ehemaliger Landwirt sagt

      Gott sei Dank, dass wir ein I-Net Anschluss haben, sonst würde ich dumm sterben. 😉

      Die Frage ist, wie ist früher in unserem Garten das Gemüse gewachsen, ohne diese Tipps? 🙂

      Derzeit ziehe ich Tomaten an, deren Saatgut aus Kathmandu eingeflogen wurde. Ob die Mineraldünger vertragen? Oder muss ich BIO-Hühnerkakke verwenden? Das Netz schweigt bei meinem Problem.

      Fragen über Fragen?

      0
      • Stadtmensch sagt

        Immer wieder schön, den Ehemaligen Landwirt bei der Mittagsruhe zu stören 😉
        Unser Tomaten-Saatgut war mal von Dreschflegel oder so. Seitdem immer wieder nachgebaut.
        Ich weiß – ist auch nicht so dolle bei dieser Inzucht mit kleinen Mengen.
        p.s. Warum ausgerechnet Kathmandu?

        0
        • Ehemaliger Landwirt sagt

          Werter Stadtmensch,
          während der Mittagsruhe lasse ich mich grundsätzlich niemals stören, selbst der Geldbriefträger ist davon unterrichtet, zwischen 12 und 14 Uhr geht gar nichts. Anschließend lasse ich mich von meiner Frau verwöhnen, wenn sie im Hause ist.

          Derzeit ist sie beim Geld verdienen, deshalb habe ich jetzt Zeit euch mit meinen Kenntnissen zu beglücken. 😉 Lange währt das nicht an, in einer halben Stunde ist sie da um mich mit frisch aufgebrühten Kaffee zu verwöhnen.

          Ob der Willi wieder am Sonnenblumen zupfen ist, oder immer noch mit Kaffee verwöhnt wird? 😉

          0
      • Ehemaliger Landwirt sagt

        Noch was, bevor die Empörungsindustrie ihren Lauf nimmt, dass Saatgut wurde von einer nepallesischen Familie bei ihrem Deutschlandbesuch mitgebracht.
        (Ein Sohn dieser Familie ist mit einer Nichte von mir Verheiratet und lebt seit Jahren in Deutschland)

        0
  2. Sabine sagt

    ohh, so schöne feinkrümelige Beete…. wenn ich sowas machen würde, würden die Zwerge Anlauf für ne Arschbombe nehmen und Tage nicht aus dem Staubbad rauskommen. Allerdings hab ich auch keine Probleme mit wild Aussaat bei Sonnenblumen. Keimende Sonnenblumen sind wohl sehr lecker… wenigstens brauch ein Hahn die nur einmal Anzeigen und die Mädles sind da.

    0
  3. bauerhans sagt

    testest ihr jetzt bio im kleinen!
    ich sehe noch den vater des nachbarn in den kartoffeln und zuckerrüben das unkraut rausziehen,vollkommen zwecklos.
    der nachbar hätte besser prediger werden sollen!

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.