Alois
Kommentare 28

Uli – Neujahrswünsche eines Verbrauchers

Von den Handelsketten wünsche ich mir:

daß sie ihr Sortiment auch an solch exotische Verbraucher wie mich anpassen. Bio ist mir nicht wichtig, ich befürworte verantwortungsvollen Pflanzenschutz. Wichtig ist mir das Tierwohl und ich möchte Fleisch aus artgerechterer Haltung kaufen können.

Vom “Bauer-Willi-Blog” wünsche ich mir:

daß es mehr Videos vom Feld gibt, bei denen ich immer viel lerne. Auch von den Interviews könnte es gerne mehr geben.
Ich verstehe ja, daß man bei Facebook jeden Tag eine Sau durchs Dorf treiben muß um die “Likes” zu bekommen, aber muß es immer die gleiche Sau sein? Die Nachricht, daß die Bauern mehr Geld und Anerkennung wollen, wirkt nach dem 50zigsten mal halt doch wie Jammern.

Von den Bauern wünsche ich mir:

Hohe Qualität, die ich an ehrlichen Marken erkennen kann.
Besonders den Milchbauern wünsche ich die geschützte Marke “Heumilch”, wie es sie in Österreich gibt und die den dortigen Bauern ein höheres Einkommen durch höhere Qualität ermöglicht.

Euer Verbraucher Uli

 

(Aufrufe 962 gesamt, 1 heute)

28 Kommentare

  1. Ehemaliger Landwirt sagt

    Als Grufti oder Verwesi werde ich mich hüten nach einem Pulsator zu fragen. 🙂
    (Natürlich einem Pulsator für Melkmaschinen)

  2. Sandra Schobel sagt

    Ich möchte beim Wunsch an die Handelsketten gerne noch hinzufügen, dass die Landwirte auch eine angemessene Bezahlung für ihre LEBENSmittel bekommen.
    Es kann doch nicht sein, dass man hochwertige Produkte erzeugt und von dem Erlös noch nicht einmal gut leben kann.

    • Danke Sandra, für dein Verständnis. Ich sehe das genauso: Wir Landwirte haben eine lange Ausbildung hinter uns, investieren in Gebäude, Stallungen, Maschinen. Unterstützen die Hersteller und den Staat mit diesen Investitionen mit nicht unerheblichen Summen.
      Wenn dann der Stall einigermaßen abbezahlt ist, dann ist es wieder Zeit einen neuen zu bauen, denn der jetzige ist veraltet.
      Und das alles bei einem Lohn, der unter dem Mindestlohn liegt. So geht das nicht: die Preise müssen rauf.

  3. Uli49 sagt

    Ein gutes Neues Jahr!
    Willi und Alois wünsche ich weiterhin Erfolg mit ihrem Blog, daß sie gehört und verstanden werden.
    Danke für das vergangene Jahr mit all den Anregungen zum Nachdenken!
    Grüße Uli

  4. Schweinebauer Piet sagt

    Der Umgang mit Pflanzenschutzmitteln erfüllt nur dann das Ziel, wenn man es verantwortungsvoll einsetzt. Warum sollte ich es also anders einsetzen?

    Was soll eigentlich Massentierhaltung sein? Unsere Ferkel wurden hier gezeigt. Warum soll es den Ferkeln schlechter gehen, wenn wir doppelt so viele halten?

    Für viele Themen, die die Landwirtschaft betreffen wünsche ich mir für die Zukunft mehr Sachlichkeit! Bitte fragt auch mal den Landwirt und glaubt nicht alles aus dem Fernsehen!

  5. W. Toft sagt

    Mir würde ja schon das Verständnis der Verbraucher reichen, wenn ich jeden Tag Geld mit in den Stall nehme. Das ist so, als wenn ich meinem Arbeitgeber, jeden Morgen mehr Geld zur Arbeit mitnehme, als ich verdiene. Das zeigt im Moment die Sinnlosigkeit der ganzen Situation auf, und eben keine Aussicht auf Besserung. Es nützt uns nichts, diesen Durchhalteparolen ab 2020 brauchen wir Nahrungsmittel, nachzugeben. Wie halten die Betriebe das so lange aus. Der außereuropäische Handel ist praktisch zum erliegen gekommen, und davon partizipiert der Verbraucher. Nur das schwächt die Betriebe zurzeit, und es geht um die Existenz! Den Markt kann der Einzelne nicht beeinflussen, auf gute Besserung für alle Beteiligten in 2016, die Hoffnung stirbt zuletzt.

  6. Stadtmensch sagt

    Einen guten Überblick bietet sicher auch “Das grosse Buch der Landwirtschaft” von Jutta Gay und Inga Menkhoff. Habe es selber noch nicht gelesen, aber die Rezensionen sind vielversprechend.

    • Bauer Willi sagt

      Hallo Stadtmensch
      Das Buch zu empfehlen empfinde ich als persönliche Beleidigung. Und das meine ich ernsthaft. Die Damen haben Germanistik und Geschichte studiert. Glauben Sie wirklich, dass Sie dort eine authentische Aufklärung erwarten können? Mit Sicherheit lautet die Erkenntnis, “dass es doch gut wäre, wenn alle Landwirte auf Bio umstellen” Die Damen leben ja auch vom Buchverkauf und nicht von der Landwirtschaft.
      Bauer Willi

      • Stadtmensch sagt

        Ok – ich hatte die Autorinnen bisher noch nicht gegoogelt, aber sie haben ja auch keine Monographie oder ein spezielles Fachbuch zur Landwirtschaft abgeliefert sondern einen Überblick mit Bezug auf die Geschichte. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, sind sie meiner Meinung nach optimal gebildet. Das Buch steht auf meiner Leseliste und ich bin damals bei einer Buchbesprechung auf den Seiten von DRadio Kultur darauf aufmerksam geworden. Was verstehen Sie denn unter authentischer Aufklärung? Meinen Sie die wirtschaftlichen Sachzwänge, die hier in einer endlosen Litanei wiederholt werden, als ob sich die Natur aus der Sicht eines Kaufmanns erschließt bzw. dauerhaft nutzen lässt? Das zweifeln mittlerweile auch viele ihrer ebenfalls akademisch gebildeten Berufskollegen an. Sorry nochmal, ich werde es lesen und melde mich, wenn tatsächlich “Landlustgeschwafel” drinsteht.

        • Bauer Willi sagt

          Hallo Stadtmensch
          trotzdem Danke für den Hinweis auf das Buch, das ich mir jetzt auch kaufen werde. Wenn der Titel: “Das große Buch der Landwirtschaft” lautet, dann erwarte ich erst einmal ein Fachbuch. Kann natürlich auch an meiner falschen Erwartungshaltung liegen.
          Zu den wirtschaftlichen Sachzwängen: Ja, wir Landwirte müssen von dem leben, was wir produzieren. Das ist aber keine endlose Litanei, sondern dazu gehören auch verantwortungsvolle Konsumenten, die so handeln, wie sie es in Umfragen von sich geben. Dann müsste der Anteil an Bio-Waren nämlich wesentlich höher sein. Gerade bei der so oft kritisierten Tierhaltung ist der Citizen-Consumer-Gap besonders groß: Der Marktanteil an Bio-Fleisch liegt bei knapp 2%, bei Geflügel sogar darunter. Erwarten Sie ernsthaft von mir, dass ich dann auf Bio umsteige? Der Begriff Landwirtschaft besteht aus zwei Wortteilen. Der zweite wird gerne unterschlagen.
          Bauer Willi

          • Stadtmensch sagt

            Hallo Bauer Willi,
            ich bin wohl etwas ahnungslos ins Fettnäpfchen getreten (Werbung und externe Links sind ja laut Boardregeln verpönt), aber machmal schnappt man etwas auf und wirft es zum Beispiel hier einfach so in die Runde, um die Reaktionen zu testen. Ich möchte niemanden beleidigen und ich maße mir auch keine Handlungsanweisungen an, aber diskutieren mag ich.

    • Sandra Harms sagt

      bauerhans ,
      wenns um treckervideos geht haste recht, davon gibts genug,
      aber videos wo etwas erklärt wird, so wie willi das macht, gibt es definitiv zu wenige.

        • Sandra Harms sagt

          bauerhans, das ist zwar richtig was du sagst,
          ich kenn die fachbegriffe, du kennst sie, und alle unsere kollegen sollten sie auch kennen, aber was ist mit lieschen müller aus der stadt? die weis vll noch mit dem begriff ackerbau oder gülle was anzufangen, und findet sicher auch videos, aber wenn sie irgendwo einen fachbegriff aufschnappt wie zb STRIPTILL wird sie zwar videos finden, aber die warscheinlichkeit das sie etwas findet wo es anschaulich erklärt wird, ist doch eher gering, und deshalb ist meine aussage dazu schon angebracht, schließlich geht es doch darum zu erklären was wir machen und warum.

          • bauerhans sagt

            “STRIPTILL”

            ich stelle mir gerade vor,wie “facebook-experten” diesen begriff wohl interpretieren…..

            • Sandra Harms sagt

              Genau was ich meine bauerhans.
              wie wärs denn mit pulsator… erinnert doch leicht an ein spielzeug für erwachsene… wenn man nicht weis was das ist…

            • Ehemaliger Landwirt sagt

              @Sandra Harms

              Also die heutige Jugend, durch und durch………………………………………..

            • Sandra Harms sagt

              Ja ehemaliger landwirt, geh doch mal zum spaß zu einer berufsschule und frag die jugendlichen was ein pulsator ist, da geh ich jede wette ein, sofern du nicht auf landwirtschaftliche oder landmaschinen mechaniker azubis triffst, das du antworten bekommst die genau in diese richtung gehen.
              und für alle die es hier auch nicht wissen um was es sich handelt, es ist eins der hauptbestandsteile einer melkmaschine. siehe bild
              http://i.ebayimg.com/00/s/MTIwMFgxNjAw/z/GkcAAOSwgQ9VpryH/$_1.JPG

      • Hallo #Sandra Harms,
        schau mal auf meinen you tube Kanal: Franz Kinker
        Da erkläre ich z.B. wie man junge Forstpflanzen vor dem Wildverbiß schützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert