Bauer Willi
Kommentare 1

Rüben sind nicht alle gleich

Die verschiedenen Rübensorten präsentieren sich, was die Ausbildung des Blattes angeht, ganz unterschiedlich. Ob sich das auch im Ertrag niederschlägt, kann nur eine Exaktbeerntung ans Licht des Tages bringen. Interessant aussehen tut es auf jeden Fall schon mal.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

(Aufrufe 387 gesamt, 1 heute)

1 Kommentare

  1. Friedrich sagt

    An hand der Blattfärbung bei euch , kann man sehen , daß es bei euch erheblich mehr geregnet haben muß. So blattstark sind die Rüben hier in Südhannover nicht. Wir haben zwei Sorten . Die eine Spitzensorte vom Züchter hat weniger Blatt und unterdrückt das Unkraut weniger. Auf einem Feld mit Bingelkrautvorkommen haben wir eine blattstarke Sorte . Die hat in diesem Jahr ihren Auftrag sehr gut erfüllt. — Die Erträge sind hier sehr unterschiedlich. Unsere gemeinschaftlichen Rübenroder haben in normalen Jahren mit einer Rodeschicht die Rübenmengen geschafft. Jetzt aber müßen zwei oder drei Schichten die Roder laufen , damit die Mengen für die Verladung zur Verfügung stehen. Wenn die so weitermachen sind die Rüben anfang November raus und zur Fabrik. Das wäre für alle , Fabrik und Anbauer , eine Katatrophe. Vielleicht bewirkt der Regen , der am letzten Wochenende gefallen ist , noch etwas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert