Bauer Willi
Kommentare 2

Pfingst-Sonntag: Weltbienentag

Heute ist Weltbienentag. Dazu drei Aussagen aus drei politischen Parteien:

Umweltministerin Svenja Schulze (SPD):

“Für Wildbienen und andere Insekten müssen Lebensräume geschaffen werden. Aufgeräumte Gärten ohne einheimische Pflanzenarten oder Äcker voller Insektizide sind da keine Hilfe.”

Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU):

“Die Biene ist systemrelevant und damit gilt: Was der Biene schadet, schadet dem Landwirt und damit uns allen.” Ihr Ministerium arbeite an einer umfangreichen Ackerbaustrategie für Deutschland, so die CDU-Politikerin.

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter (Grüne):

“Die  Bienen und ihr kolossaler Beitrag für unser menschliches Leben müssen mehr zählen als die Profitinteressen der Agrarchemiegiganten und die Überindustrialisierung der Landwirtschaft.”

Hier alle Texte im vollen Wortlaut.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/weltbienentag-100.html

Interessant sind auch die Stellungnahmen in diesem Video von ZDF Berlin direkt vom 15. April 2018.

https://www.zdf.de/politik/berlin-direkt/videos/berlin-direkt-clip-2-218.html

Demnächst folgt hier ein Artikel mit Fakten über Bienen. Doch jetzt noch allen ein frohes Pfingstfest.

Euer Bauer Willi

(Aufrufe 946 gesamt, 1 heute)

2 Kommentare

  1. Friedrich sagt

    Weltbienentag wunderbar. Die Aussagen der drei Politiker sind nur Phrasen. Da die noch nicht einmal wissen ob wir wirklich weniger Bienen oder Insekten haben sind deren Aussage hohle Rederei . So macht man sich in den Medien wichtig und die labern alles nach. In GB beschäftigt man sich schon seit dreißig Jahren wissenschaftlich damit . Über 2000 Wissenschaftler und Bürger sind in ein großes System zur Ermittlung der Bienen/Insektenbestände eingebunden . Landesweit sind Fangvorrichtungen installiert und werden ausgewertet. Danach gibt es Unterschiede von Standort zu Standort , aber unter dem Strich keinen Rückgang der Bestände. Emphehle mal eine Reise nach GB zur Wissenserweiterung , aber das werden die nicht tun , denn dann würde ja herauskommen , daß man die Unwahrheit in die Welt geschrien hat.

  2. JimBob sagt

    Die Pläne der Stadt Erlangen treiben die Bauern in der Region derzeit auf die Barrikaden. Gegen die städtebauliche Entwicklungsmaßnahme (SEM) für das Baugebiet Erlangen-West III mit fast zwei Mio. qm protestierten diese Woche rund 200 betroffene Bauern und Grundeigentümer im Erlanger Zentrum mit rund 100 Traktoren und zahlreichen Transparenten.

    Topagrar.com – Lesen Sie mehr auf: https://www.topagrar.com/news/Home-top-News-Bauern-wehren-sich-gegen-Baugebiet-in-Erlangen-9185448.html

    Zitat” 200 Hektar wertvolle Acker- und Wiesenflächen”

    damit wird jede Bekundung zur Natur, Biene & Vogel ad absurdum geführt.
    Wenn man weiter googelt und liest will man 1,5 Mio Wohungen in den nächsten 4 Jahren bauen.

    damit steht der Bauer im Weg.
    Der muß weg, egal wie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.