15 Kommentare

  1. Palla sagt

    Frohe Ostern!

    Ich erinnere mich allerdings dunkel, dass ich mal gelernt habe, der Karfreitag sei der höchste kirchliche (evangelische?) Feiertag! Folglich wundert es kaum, dass der Fokus der Gläubigen nicht so auf der Auferstehung und dem Aufbruch liegt.

    0
  2. Friedrich sagt

    Frohe Ostern
    Wir hier in Südhannover hatten im März nur 16 ltr./m2 Regen . Zwei Tage Sonne und dann
    gehts los mit dem Rübendrillen. Die Leute haben hier die Saaterbsen und Sommerweizen
    schon gedrillt. Durch den wenigen Regen kann man die Gärsubstratstriche im Getreide noch
    gut sehen. Das Getreide ist jetzt grün geworden , aber das Wachstum fehlt. Die Nächte sind
    einfach zu kühl. Auch die ständigen Nachtfröste und Tagestemperaturen über Null, haben
    durch die lange Phase des auf und ab , dem Getreide weh getan.Trotz des warmen Winters
    ist das Wachstum nicht weiter als in Normaljahren. Was auffällt sind die niedrigen Nmin-
    Werte. Wir haben ca. 10 – 15 kg weniger N-Vorräte im Boden.Das Getreide muß doch über
    Winter mehr N aufgenommen haben. Ist das überall in Deutschland so ?

    0
  3. Altbauer Jochen sagt

    Frohe Ostern allerseits !
    Die dunklen und traurigen ? Tage sind vorbei.
    Den Aufbruch in eine hellere Jahreszeit zu erleben ist für uns
    naturverbundenen Bauern ein besonderes Gefühl.
    Das erwachen der Natur,- die Saat zu legen für neue Ernte,
    Arbeit investieren in gutes Gelingen ,Hoffnung auf das“ Wetterglück“
    Mut zu fassen gegen alle Widrigkeiten einer Reglungswelt.
    Aber auch zu wissen welch wunderbare Welt uns in die Hände gegeben ist.
    Den Wechsel der Jahreszeiten , jede für sich eine Erfüllung in ihrer Art,
    in sich gehen zu lassen mit den Arbeiten die man schafft.
    Zufriedenheit finden, trotz aller Mühe , Blühen und Gedeihen
    unmittelbar mitzuerleben, das wachsen der Ernte zu sehen ,
    in Verantwortung zu stehen für Familie und Hof, Acker und Vieh.
    Erhalten wir uns diesen wunderbaren Berufstand des Bauern
    der wie kein anderer so unmittelbar mit dem Rhythmus der Jahreszeiten
    verknüpft ist.
    Lasst uns ,vor allem unsere Jugend, nicht nur auf Probleme blicken,
    sondern die Freiheit die uns auch gegeben ist nutzen, um die Zukunft
    zu gestalten.

    1+
  4. bauerhans sagt

    euch allen
    FROHE OSTERN
    leider ists hier in owl so nass,dass noch nicht viel aufem acker passiert ist.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.