21 Kommentare

  1. Anita Müller sagt

    Wenn jeder Mensch seinen Fleisch, Eier und Milchkonsum einfach bedacht reduzieren würde, zB.: Nur einmal pro Woche Fleisch essen, dann müssten diese perversen Massen nicht produziert werden

    0
  2. Dieser Blog ist eine gute Einrichtung, die uns Verbrauchern zeigt, welche Faktoren in der Landwirtschaft zu bedenken sind, an die der Durchschnittsveganer im Elfenbeinturm gar nicht denkt. Weiter so!

    1
  3. Zinken-Fritz sagt

    Hallo Sandra,

    jetzt hat der Rufer in der Wüste doch tatsächlich herausgefunden, dass wir miteinander verwandt sind. Der Sache sollten wir unbedingt nachgehen. Ich könnte diesbezüglich natürlich auch Alois oder Piet ansprechen aber meine Affinität zum weiblichen Geschlecht ist doch größer. Aber wenn wir wirklich miteinander verwandt sind, könnten wir ja Garnichts miteinander anfangen. Da hat uns der Rufer in der Wüste doch tatsächlich in eine böse Zwickmühle manövriert. Vielleicht hilft er uns ja auch wieder heraus.

    Unabhängig von unserem Verwandtschaftsverhältnis muss ich Dir für Deinen Kommentar ein dickes Lob aussprechen.

    Herzlichen Gruß vom Zinken-Fritz

    1
  4. Schweinebauer Piet sagt

    HalloRufer

    Es ist sicher, dass es Ferkeln gefällt im Stroh zu wühlen schreibst du. Stroh ist auf jeden Fall häufig mit Pilzgiften belastet, was für das Schwein Gesundheitsrisiken birgt. Ein Stall wie in dem Video lässt sich leicht reinigen und desinfizieren. So ist für die nächste Ferkellieferung das Abteil in einem sehr guten Zustand.

    Aus Gründen der Arbeitswirtschaft und der Tiergesundheit würde ich nicht auf einen Strohstall umsteigen. Mehr Geld bräuchte ich noch nicht einmal unbedingt, aber oben genannte Gründe sprechen für mich dagegen. Ob es dem Schwein auf Stroh wirklich besser geht oder ob es das idyllische Wunschdenken ist, wird bestimmt immer ein Streitpunkt bleiben. Der Stall in dem Video ist bestimmt nicht schlecht für das Tier.

    1
      • Rufer aus der Wüste sagt

        Wen waehlt denn der Bauernstand traditionsgemaess? Genau die Parteien die diesen Buerokratismus foerdern. Also, warum dann jammmern.

        Waehlt hald jemand anderes. Fertig. Oder ist alles alternativlos?

        Man koennte es meinen.

        0
    • Rufer aus der Wüste sagt

      Seit wieviel von Jahren wird Stroh in der Tierhaltung eingesetzt und nun kommt man darauf das es mit Pilzgiften verseucht ist.
      Und das gleiche Stroh wirft man in die Kaelberboxen und denen macht es nichts, oder?

      Stroh ist arbeitsintensiver sicher, deshalb meine Frage was dieser Mehraufwand kosten wuerde. Bei dem Stall auf der Tierwohlinitiative sieht man es doch gut was die Schweine fuer eine Freude haben im Stroh zu spielen.
      Sicher ist ein Spaltenboden eine gute sicher im Bezug zum reinigen. Aber artgerecht? Ganz bestimmt nicht. Schweine sind sehr clevere Tiere die es in meinen Augen nicht verdienen so gehalten zu werden.
      Meine Schweine haben eine Freude am Stroh. Es hilft sie zu beschaeftigen und lenkt sie schon vom Schwanz beissen ab. Das eine ergaenzt das andere.

      Nur habe ich nur ein paar Schweine und nicht ein paar hundert oder tausend.
      Aber auch in dem Tierwohl Stall wurden um die 800 Stueck gehalten.

      1
      • Schweinebauer Piet sagt

        Ich höre immer Artgerecht. Was soll das
        genau sein? Tier,die durch Zucht nicht mehr dem Wildtier entsprechen, nun wieder so halten? Ich kenne Wildschweine im Wald ohne Stroh und Spalten. Bei Massentierhaltung kannst du Dir mein Kommentar mit Bezug auf Dirk Hesse mal durchlesen, dann weißt du, dass Schweine nur fressen wollen.
        Ein Versuch, wo die Schweine die Wahl zwischen Stroh und Spalten haben, würde uns hier weiter helfen.
        Gibt es einen?

        0
        • Sandra Schobel sagt

          Ja, ich glaube sowas gibt es tatsächlich, habe ich schon von gelesen… im Sommer werden aber wohl tatsächlich die Spalten bevorzugt, da ist es nämlich kühler..
          ich gehe mal auf die Suche, vielleicht finde ich es ja wieder..

          Artgerecht?
          Um es mit den Worten der Veganer zu sagen, artgerecht ist nur die Freiheit – und die macht auch nicht immer Spass. Wildschweine sterben schon mal an eigentlich kleinen Infektionen, gegen die Hausschweine böse Antibiotika bekommen würde, sie sterben beim abferkeln, weil einige krumm liegen und vielleicht kommt auch ein Wolf vorbei und knabbert sie von den Beinen an auf. Achja, Autos sind auch noch eine Gefahrenquelle.
          Das, was man heutzutage in Ställen verwirklichen kann, nennt sich tiergerecht. Unter den gegebenen Umständen das Beste für das Tier zu erreichen.

          Rufer in der Wüste,
          ja, früher gab es mehr Haltung auf Stroh und auch früher (wann immer früher ist) gab es verpilztes Stroh.
          Es ist nicht nur allein der Genetik zu verdanken, dass eine Sau heutzutage über 30 Ferkel im Jahr absetzt, sondern auch dem Fehlen von Mykotoxinen, die die Fruchtbarkeit von Sauen stark beeinträchtigen. Dazu kommen Atemwegserkrankungen und ganz einfach der Fakt, dass es das Immunsystem runterdrückt und die Tiere anfälliger für alle möglichen Krankheiten sind.
          Schweine sind heutzutage gesünder als früher, als sie noch auf dem Stroh lagen, dass man selbst irgendwo vom Acker geholt hat.
          Ein Rinderbauer achtet ziemlich auf die Qualität des Kälberstrohs, auf jeden Fall habe ich das so mitbekommen. Gerade in den ersten Tagen ist das Kälbchen noch nicht ausreichend geschützt und dann sollte keine weitere Gefährdung vom Stroh ausgehen.
          Wenn man wirklich mal schlechte Partien hat, was in sehr nassen Jahren vorkommen kann, werden die eher für ältere Tiere benutzt und auch oft mit besserem Stroh gemischt, da erwachsene Kühe einfach weniger anfällig sind und auch durch die heutzutage schon fast normale Haltung in luftigen Boxenlaufställen die Belastung schnell verweht wird.
          Und richtig schlechtes Stroh wird entsorgt.

          2
          • Sandra Schobel sagt

            Ergänzung zum artgerechten – das kommt davon, wenn das Telefon klingelt..

            Das, was man heutzutage in Ställen verwirklichen kann, nennt sich tiergerecht. Unter den gegebenen Umständen das Beste für das Tier zu erreichen.

            Alois, wann kommt endlich die Editierfunktion? ;o)

            0
            • Alois Wohlfahrt sagt

              Hallo Sandra,
              Dein Wunsch ist mir Befehl 🙂
              Ab sofort kann jeder Kommentator oder die Kommentatorin innerhalb 5 Minuten den Kommentar noch bearbeiten.
              Also für den Fall, dass man sich verschrieben hat.

              Alois

              1
        • Rufer aus der Wüste sagt

          Piet:

          Lass mal 10 von deinen Schweinen raus an die frische Luft und du wirst erkennen was noch alles in denen steckt.
          Die haben gar nichts verlernt.

          Wenn ich in der frueh in den Stall gehe dann liegen alle Schweine immer auf der trockenen Seite der Box. Auf der Seite wo das Stroh liegt. Untertags wenn es recht heiss ist dann eher auf der anderen Seite, zum abkuehlen.

          0
          • Schweinebauer Piet sagt

            Moin Rufer, nö mach ich nicht. Mit eine Aufgabe von Bauer Willi ist es sich über gewisse Themen auszutauschen, damit der interessierte Mitbürger uns Landwirte versteht.

            Aufklären, damit man mein Handeln verstehen kann,mach ich gerne. Gelernt habe ich hier auch viel, nur nicht von Dir.

            0
            • Rufer aus der Wüste sagt

              Du sollst auch nichts von mir lernen sondern selber zur Erkenntniss gelangen. Ihr wisst doch schon alles.
              Wenn du naemlich 10 Schweine bei dir im Hof laufen laesst dann wuerdest du genau erkennen was ihr natuerlicher Drang ist. Und der ist eben im Boden zu wuehlen. Und wo geht das im Teilspaltenboden?
              Da ist nichts von verlernt, was ihr den Leuten immer vormachen wollt.

              Ausser eine Werbeplattform fuer die Gentechnik und die Massentierhaltung habe ich auf dieser Plattform noch nichts erkennen koennen. Ach ja, der Verbrauche ist Schuld.
              Und? Dialog wollt ihr. Mir scheint es nur ihr wollt in eurem handeln bestaetigt werden und jeder soll nur Ja und Amen zu euch sagen.

              Bin ja noch gespannt was noch alles kommt.

              Wo sind denn die „Interessierten Buerger“ ? Zinken – Fritz oder wie hat er geheissen? Mir scheint die meisten Kommentarschreiber sind alle miteinander verwandt

              0
              • Sandra Schobel sagt

                Rufer aus der Wüste,

                auch wenn du es kaum glauben magst, aber ich habe eher sehr weniger mit Landwirtschaft zu tun, ausser, dass ich ein paar Landwirte im Bekanntenkreis habe und im Tierseuchenbereich arbeite.

                Es ist ziemlich schwierig für den unbedarften Verbraucher, sich von menschlichen Sichtweisen zu trennen, wenn es um Nutztierhaltung geht. Ich habe da auch einige Zeit für gebraucht, aber da ich offen bin für wissenschaftliche Daten und, so hoffe ich auf jeden Fall, ein bisschen die Möglichkeit zum Reflektieren besitze, ist mir klar, dass mit ökologischer Nutztierhaltung keine Nation wie Deutschland ernährt werden kann.
                Abgesehen von der Tatsache, dass der Gesundheitsstatus von Biotieren auch oft zu wünschen übrig lässt, ist die Fläche gar nicht vorhanden.

                Und auch wenn du gleich wieder Schreiben wirst, dass ich die Verantwortung abwälze, es ist auch immer noch der Verbraucher in der Verantwortung.
                Ich wohne in der Großstadt, ich habe einiges an Lebensmittelmärkten im näheren Umkreis und wirklich jedes Mal kann man wieder feststellen, dass die Leute die günstigen Sachen in den Einkaufskorb packen. Manche müssen günstig kaufen, weil sie einfach nicht genug Geld haben, andere machen es, weil ihnen die Lebensmittel nicht mehr wert sind. Die Urlaubsreise, das neue Smartphone, das Auto, alles kostet ja Geld, da kann ich nicht noch für meine Hühnerbrust mehr als 5€/kg ausgeben.
                Alles Argumente, die ich schon gehört habe.

                Also werden wir (oder besser gesagt die Landwirte) auch weiterhin für diese Leute preisgünstig produzieren müssen, ob es uns gefällt oder nicht.

                Alois, danke für die Editierfunktion!

                1
                • Schweinebauer Piet sagt

                  Gut geschrieben! !!
                  Mir fehlt gerade der Ernst dem Rufer vernünftig zu antworten. Aber es geht ja um die Sache und nicht nur um den Rufer.

                  Ich reiß mich zusammen.

                  1
              • Schweinebauer Piet sagt

                Wenn du Dich neben Deine Schweine legst, werden sie an Dir knabbern. Also ist der natürliche Drang klar und wir brauchen auch keine Gentechnik. ….

                0
  5. Schweinebauer Piet sagt

    Wir wissen bei den Ferkeln auch nicht, wo die Spritze liegt, da wir sie nicht brauchen.

    1
    • Sandra Schobel sagt

      Hallo Piet,

      ich finde, deine Ferkelchen machen einen munteren und aufgeweckten Eindruck ;o)

      0
      • Schweinebauer Piet sagt

        Danke Sandra, ob die Ferkel wohl bei Stairway to heaven genau so gut drauf sind?

        0
        • Matthias W. sagt

          Hallo Piet,
          bei Schweinen ist es mir nicht bekannt, wohl aber bei Milchvieh: harmonische Musik-Berieselung hat positive Wirkung auf die Hypophyse und da wird Oxytozin ausgeschüttet. Bringt bis zu 0,5 % mehr Milchfett – mehr als Strohaufstallung oder Spaltenboden…

          0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.