ZeigeFinger
Schreibe einen Kommentar

Feldtag – Information zum Anfassen – nicht nur für Landwirte

Gestern war ich auf einem Feldtag. Der wurde von der Landwirtschaftskammer, dem Rübenbauernverband und der Beratungsorganisation LIZ gestaltet um uns Landwirten auf den neuesten Stand zu bringen. Für mich von besonderem Interesse war das Greening. In diesem Herbst werde ich Zwischenfrüchte aussäen. Das mache ich seit Jahrzehnten, aber ab diesem Herbst muss ich Mischungen aussäen, weil das die Vorschriften so vorschreiben, wenn ich die Ausgleichszahlungen bekommen will. Ich habe mir also die verschiedenen Mischungen angesehen. Sehr gut und lehrreich war, dass die unterschiedlichen Mischungen ungedüngt blieben oder mit der Stickstoffmenge, die erlaubt ist, gedüngt wurden. Hier im Bild ist der vordere Teil ungedüngt, der hintere Teil gedüngt. Sehr gut erkennbar, dass der Pflanzenwuchs vorne deutlich geringer ist. Dort machen sich auch Unkräuter breit. Die Durchwurzelung des Bodens ist auch geringer. Die Wurzeln der Zwischenfrüchte sollen ja schließlich den Boden auflockern.

Feldtag2

Doch es gab nicht nur Zwischenfrüchte zu sehen, sondern auch alle übrigen Kulturen, die in unserer Region eine Rolle spielen. Die diversen Sorten wurden ebenso vorgestellt wie unterschiedliche Intensitäten von Dünger und Pflanzenschutz.

Noch mehr Information gab es in der Halle neben dem Versuchsfeld. Dort hatten viele Firmen ihre Stände aufgebaut, um mit uns Landwirten ins Gespräch zu kommen.

Feldtag1

Doch der Feldtag hat nicht nur eine fachliche Komponente: hier trifft man Berufskollegen, mit denen man sich austauscht oder einfach nur ein Schwätzchen hält. Das ist die soziale Komponente. Und die ist auch wichtig.

Euer Bauer Willi

(Aufrufe 497 gesamt, 1 heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert