Bauer Willi, Medien
Kommentare 31

Cicero: Buch-Kritik SAUEREI

Wenn die Zeitschrift „Cicero – Magazin für politische Kultur“ über das Buch „Sauerei“ eine Rezension schreibt, darf man ja schon ein wenig stolz sein. Nur mit der Überschrift bin ich nicht ganz einverstanden, denn mir geht es nicht ums Anklagen. Sehr aufschlussreich sind übrigens die Kommentare unter dem Artikel. Keiner hat das Buch gelesen, aber jeder hat eine Meinung.

http://www.cicero.de/salon/lebensmittelbranche-bauer-willi-raeumt-mit-dem-heile-welt-bauernhofidyll-auf/60436

Cicero-Buch

Bildquelle Facebook

(Aufrufe 951 gesamt, 1 heute)

31 Kommentare

  1. Schweinebauer Piet sagt

    Moin Willi, das ist ja mal eine Ehre, dass Du und Deine Mutter bei Cicero einen Artikel bekommen.! Gibst Du auch Unterschriften? Falls ja, schicke ich den Kindle frankiert für die Rückfracht ins Rheinland.

    Wo schaust Du die Börsenkurse an? Ich nehme Kaack.

    0
  2. Ehemaliger Landwirt sagt

    Die Kommentare sind das übliche Bashing gegen den landwirtschaftlichen Berufsstand, es wird zum Teil über die „hohen“ jetzigen Butterpreise gejammert und in einem Kommentar wird behauptet, 1999 soll 250 Gramm Butter nur 68 Pfennige gekostet haben und will uns jetzt noch weiß machen, er hätte noch ein Einkaufbeleg.

    Butterpreise, siehe hier:
    http://www.was-war-wann.de/historische_werte/butterpreise.html

    0
  3. Andreas sagt

    Ich gebe zu, dass ich das Buch nicht gelesen habe und sicher nicht kaufen werde, weil mir das aus persönlichen Gründen Magengeschwüre verursachen würde. Ich möchte dennoch meinen Senf dazu geben, als ein Landwirt aus der „wortkargen Landwirtschaft“(CICERO).

    Grundsätzlich ist das positiv, wenn so ein Buch geschrieben wird und sich Leute Gedanken machen. Allerdings kann eine politische Meinungsbildung nur aufgrund von harten Fakten gebildet werden und nicht auf Grundlage von Schmeicheleien die das falsche Bild der Medien bestätigen und deshalb so ein Hype entsteht.

    Die Aussage: „Der Verbraucher ist schuld“, ist an Zynismus nicht zu überbieten. „Den Verbraucher“ gibt es nicht. Die Gründe, warum Verbraucher Sonderangebote nachfragen und sich bei hohen Preisen zurück halten, sind vielfältig. Sicher gibt es zahlungskräftige Geizige. Sehr vielen fehlt es schlicht an Kaufkraft. Da gibt es die alleinstehende Berlinerin die Mühe hat den teuren Biogas – „Öko“strom zu zahlen und auf Schnitzel im Sonderangebot wartet. Oder die junge Familie wo sich Vater und Mutter drei Jobs teilen. Wer solche Leute noch beschimpft, dem fehlt es schlicht an Empathie.
    http://www.welt.de/themen/armutsbericht/

    Unsere Erzeugerpreise für Schweine sind ruinös. Fakt ist aber, dass der Verbraucher pro Schwein in den letzten Jahren 60 – 70 € mehr für zwei Schweinehälften ausgibt als noch vor Jahren. Deshalb sind im Handel so viele Milliardäre, weil die bei fast allen Produkten solche Spannen haben.

    Und deshalb ist das so ulkig, wenn Bauern in Berlin demonstrieren „Wir machen euch satt“ und dann noch der Versammlungsleiter sich mit der Lebensmittel – Maf.. an einen Tisch setzt.

    Wir brauchen intelligente, ehrliche Bauern und noch viele Bücher. Ich fürchte aber, die Würfel sind gefallen und die „sterbenden“ Höfe werden immer größer weil die Fendts immer schneller werden. Alois, ich habe ne schlechte Nachricht, der Fendt läuft nicht 50 sondern 60km/h 😉

    Gruß
    Andreas

    1+
    • Ehemaliger Landwirt sagt

      Zitat:
      #Wir brauchen intelligente, ehrliche Bauern #

      Der ehrliche intelligente Bauer liest zuerst das Buch und erst dann schreibt er seine Meinung dazu.

      Und wenn ihnen die alleinstehende Berlinerin, die Mühe hat den teuren Biogas –Strom zu bezahlen, so am Herzen liegt, dann müssen sie uns noch erklären, wie diese Frau ein Bio-Schnitzel von einem intelligenten, ehrlichen Bauern bezahlen soll?

      Übrigens, es ist Richtig, der Fendt Traktor ist teuer, ist auch besser als andere und wer sich das nicht leisten kann, sollte sich eine Fahrkuh anschaffen, die hat einen 3 Fachen Nutzwert.

      1. erzeugt sie Milch
      2. erzeugt sie Fleisch
      3. kann man sie vor einen Wagen spannen und mit ihr das Feld bestellen.

      Wer das nicht glaubt, ich habe das in den 50 ziger Jahren noch erlebt.

      2+
    • Bauer Willi sagt

      Hallo Andreas,
      es wäre ja so schön gewesen, wenn Du erst das Buch gelesen hättest und dann Dein Urteil darüber gefällt hättest. Es geht dabei nicht nur um Verbraucher, sondern um die gesamte Wertschöpfungskette und auch die ruinösen Preise und deren Ursachen werden beleuchtet. Das schreibt Dir ein dummer und verlogener
      Bauer Willi

      1+
      • Da stimme ich den anderen bei – ein Buch nicht zu lesen aber zu kommentieren ist…seltsam.
        Und warum gibt es „den Verbraucher“ nicht? Es gibt auch „den Bauern“ und „die Landwirtschaft“.

        2+
      • Andreas sagt

        Hallo Willi, ich habe kein Urteil zu fällen, leider. Ich habe mich nur auf die Kurzfassung des Cicero beziehen wollen.
        Mein Hinweis, dass wir ehrliche Bauern, Bäuerinnen und Tierärzte brauchen, ist selbstverständlich und nicht auf Dich gemünzt.

        Ich würde Dir gern eine Mail schreiben zur Aufklärung und ich habe hochinteressante Neuigkeiten die ich Dir vertraulich zukommen lassen könnte. Wenn Dich die Meinung eines kleinen „Andreaschen“ interessiert, bitte ich um Übersendung Deiner Mailadresse.

        Es ist richtig, dass Bauer Willi die Denkweise zur Landwirtschaft positiv beeinflusst. Ich kann es aber nicht sein lassen auch mal Finger in die Wunden zu legen. Das Leben ist hart.
        VG
        Andreas

        0
        • Ehemaliger Landwirt sagt

          Der intelligente Bauer klickt auf das Impressum, da findet sich eine e-mail Adresse, DA WERDEN SIE GEHOLFEN.

          Ja ja, das Leben ist hart, für manche noch härter.

          Kennen sie unehrliche Bauern?

          Dann sollten sie ihren Freundeskreis erneuern.

          „Ich habe fertig!“

          2+
          • Andreas sagt

            Dann zeigen Sie mir die Mailanschrift im Impressum. Ich sehe nur die des Alois. Da wurde ich nicht geholfen. ImGegenteil.

            0
            • Ehemaliger Landwirt sagt

              Natürlich ist es die von der Webseite.

              Wenn sie ihr Anliegen Bauer Willi vortragen wollen, geht das sicher über die e-mail Adresse.

              Die private e-Mail Adresse von Bauer Willi geht weder Sie noch mich was an.

              1+
        • bauerhans sagt

          wäre es möglich,die herren mit namen andreas mit einem zusatzbuchstaben auszustatten,dass ich besser durchblicke.

          1+
          • der eine trägt den Beinamen eines namhaften Landmaschinenherstellers, grün mit roten Felgen, und ist hier als „Gast“ unterwegs, als Andreas Fendt nicht mehr geduldet.

            Erklären soll das, wers kann, ich nicht…

            1+
  4. Schweinebauer Piet sagt

    Ich habe es auch noch nicht gelesen, jetzt bin ich aber sehr gespannt. Hätte auch gerne einen so bekannten Bauern in der Familie.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.