Monate: Februar 2020

Das große Rad…

Ein Schweizer, der heute Landwirtschaft organisiert. Aber im ganz großen Stil. Interessant ist sein Blick auf Landwirtschaft und Ernährung von morgen. Übrigens: er bewirtschaftet 220.000 Hektar in der Ukraine und 220.000 ha in Australien. https://desktop.12app.ch/articles/12187097 Wenn ich solche Artikel lese und dann unsere Vorgarten-Landwirtschaft sehe, frage ich mich, wie es hier in 10 Jahren aussieht. 5

Kein schönes Thema: Suizid

Schwieriges  Thema, unbequem, Tabu. Doch auch darüber muss berichtet werden. Gerade weil es verdrängt wird. Peter von „Land schafft Leben“ in Österreich war mit Agrarjournalisten in Frankreich. Was er dort erfahren hat, schildert er in einem sehr eindrücklichen Artikel. https://www.landschafftleben.at/blog/agrarriese-frankreich-agri-bashing-und-bauernsterben-statt-champagner-laune_b2725 Doch Suizid unter Bauern ist auch in anderen Ländern ein Thema https://m.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/usa-suizidrate-unter-farmern-so-hoch-wie-noch-nie-16608669.html 3

Es soll keiner sagen „wir haben es nicht gewusst“

Die Sättigung des Biomilch-Marktes hat nun auch die Schweiz erreicht. Betriebe, die auf Bio umgestellt haben, können ihre Milch nur noch im konventionellen Markt verkaufen. Mit katastrophalen finanziellen Folgen. Jetzt wird die Verantwortung hin- und hergeschoben. Der wirkliche Grund: der Markt ist – auf niedrigem Niveau – gesättigt, die Prognosen, der Markt würde sich weiter positiv entwickeln, sind nicht eingetroffen. Den betroffenen Betrieben hilft das nicht, sie müssen mit dem Fiasko jetzt selbst klar kommen. https://www.schweizerbauer.ch/politik–wirtschaft/kampf-um-milchpreis/umfrage-biomilchmarkt-wie-weiter-55188.html 10

Was willst Du mal werden?

Neulich durfte ich an meinem ehemaligen Gymnasium den Berufsorientierungstag mitgestalten. Für den Bereich Landwirtschaft hatten sich 12 Schüler angemeldet, gekommen sind 8. Für Ernährungswissenschaft waren es 9. Ich weiß nicht, wie viel dort gekommen sind. Im vergangenen Jahr 2019 wurde ich kurzfristig wieder ausgeladen, weil sich für Landwirtschaft nur 3 angemeldet hatten. Dafür wollte man mich dann doch nicht kommen lassen. Zum meistgewählten Themenkreis Wirtschaft/Verwaltung/öff. Dienst: von den 359 Interessenten entfielen 98 auf Berufe bei der Polizei, 78 auf BWL, 69 auf Jura und 57 auf Immobilienwirtschaft. Dann noch Versicherungen, Steuerberater usw. Übrigens: von den 8 Schülern, mit denen ich ein tolles Gespräch geführt habe, hatten 3 einen landwirtschaftlichen Hintergrund (Opa war Bauer, Vater hat einen Landhandel etc.) Ich denke, dass die Entscheidung für einen Beruf im Agrarbereich eine ziemlich sichere Anstellung bedeutet. Landwirte können einfach alles… (das war jetzt ein wenig übertrieben) Euer Bauer Willi 8

Deutschland – ein Irrenhaus?!

Sturm, Corona, Thüringen – sind wir eigentlich noch normal? In den letzten Tagen und Wochen habe ich zunehmend das Gefühl, gesellschaftlich und politisch in einem Irrenhaus zu leben. Während ich diese Zeilen schreibe (Sonntag abend) sitze ich am Schreibtisch und warte auf den großen Sturm, der schon vor zwei Tagen angekündigt wurde und über den nun schon seit über 48 Stunden berichtet wird. Die Bahn, die Flugzeuge, die Schulen, die Müllabfuhr, alles ist in Vorbereitung und immer tollere Meldungen machen die Runde. Ich habe die letzten zwei Nächte schlecht geschlafen, weil mich die Medien auch schon ganz verrückt gemacht haben. Gut, ich habe mich auch verrückt machen lassen… In China ist kein Sack Reis umgefallen, aber rund 500 Menschen sind am Corona-Virus gestorben. Das ist schlimm, aber an der ganz normalen Influenza-Grippe sterben jährlich mehrere Tausend Menschen. Da redet kein Mensch drüber. Ich kann diese Panik, diesen medialen Hype wirklich nicht verstehen, zumal alle berichten, dass der Verlauf der Corona-Infektion milder verläuft als eine Influenza. Das in China mittlerweile über 250.000.000 Schweine wegen der ASP-Seuche …

Kontraste…

Eine Sendung, die aus meiner Sicht gut darstellt, wie sich die Bauern fühlen. Sie haben einfach Angst, die Anforderungen nicht mehr erfüllen zu können und den Betrieb aufgeben zu müssen. https://www.ardmediathek.de/daserste/player/Y3JpZDovL3JiYi1vbmxpbmUuZGUva29udHJhc3RlLzIwMjAtMDItMDZUMjI6MDA6MDBfN2Y4OTQyNDYtNjJkYS00ZmU5LWExM2YtM2UxY2I2MDhmZWU4L3NjaHdpbmRlbmRlLW1hY2h0LWRlci1hZ3Jhci1sb2JieQ/die-schwindende-macht-der-agrarlobby Auch wenn in der Überschrift der Begriff „Agrarlobby“ auftaucht, so kann man getrost weiterlesen oder auch weiterschauen. Der Redakteur (der im übrigen aus einem einstündigen Interview mit mir gerade mal ein paar Sekunden gebracht hat) hat es nach meiner Ansicht verstanden, die Aussagen der Bürger und Verbraucher, die Aussagen der diversen Politiker und das Verhalten der Landwirte in einen allgemein verständlichen Zusammenhang zu bringen. Eine Sendung, mit der man als Landwirt einverstanden sein kann. Und das ist doch mal was.   3

Stickstoffmanagement – Eine wissenschaftliche Sicht

In den letzten Wochen ist sehr viel über Nitrat gesprochen worden. Ina Körner, die ich auf einem Kongress in Hamburg kennengelernt habe, und die an der TU Hamburg am Institut für Abwasserwirtschaft und Gewässerschutz arbeitet (Gruppe Bioressourcen-Management) beleuchtet das Thema mal von der wissenschaftlichen Seite. Weil es viele Fußnoten und Tabellen im Text gibt (ist ja Wissenschaft!) habe ich den Artikel als pdf-Datei gewählt. Wäre sonst sehr kompliziert für mich geworden. Stickstoffmanagement und Technik Ina Körner Viel Spaß beim Lesen. Bauer Willi 5

Ein ethisches Dilemma

Wieder so ein verdammter Zielkonflikt. Man bräuchte die Honig-Bienen nicht mehr mit Säure ärgern, weil es auch eine andere Lösung geben könnte. Die hat aber was mit Gentechnik zu tun. Was nun? https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/bienen-retten-killerbakterien-die-honigbienen-a-fad8a7ff-064b-4e00-b03c-33b2c2219d21 0

Gestern im WDR Fernsehen

Bin gestern morgen angerufen worden, ob ich am Nachmittag was in einer Live-Sendung des WDR zum Gipfel mit der Kanzlerin sagen wollte. Sie wollte ja mit dem Lebensmittelhandel über faire Handelsbeziehungen reden. Hier die 7 Minuten des Gespräches im Kölner Sender. Danke an Sven Kroll für die guten Fragen. Hat Spaß gemacht. https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/hier-und-heute/video-lebensmittel-zu-dumping-preisen-100.html Ansonsten gibt es einige Stellungnahmen in den Medien dazu. Der Tenor ist ähnlich. Man darf gespannt sein, was davon umgesetzt wird. https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_87268360/aldi-lidl-rewe-co-merkel-will-keine-mindestpreise-fuer-lebensmittel.html https://www.rnd.de/politik/das-mussen-sie-zum-lebensmittel-gipfel-mit-merkel-wissen-JIUW3AMOTNAOJAKNIYHPIZZHJA.html   Bildquelle: WDR 1