Bauer Willi
Kommentare 40

Was wichtig ist….

Seit dem 12. Januar 2015, also heute auf den Tag genau vor 7 Jahren, sind in diesem Blog 2701 Artikel erschienen. Dazu gibt es bisher 111.101 Kommentare. Mit anderen Worten: dieser Blog hätte sich nicht 7 Jahre gehalten, wenn die Themen nicht interessant wären und es nicht Menschen gäbe, denen es wichtig ist, ihre persönlichen Meinung dazu abzugeben und sich mit anderen Menschen darüber auszutauschen. Deshalb ein paar Worte, die mir wichtig erscheinen.

Ich bekomme direkt und indirekt positive Resonanz dafür, dass der Diskussionsstil auf diesem (meinem) Blog menschlich anständig und (relativ zu vielen anderen) sachlich ist. Das soll so bleiben, auch wenn es bisweilen viel Aufmerksamkeit erfordert. Dass die Zahl der Kommentare je nach Thema mal höher und mal niedriger ausfällt, ist normal. Mir liegt daran, auch unterschiedliche Themen anzusprechen, die möglichst verschiedene Gruppen ansprechen.

Einen Satz höre ich oft: “Ich finde Deine Artikel immer interessant, auch wenn ich manchmal anderer Meinung bin”. Und genau so soll es sein, denn wie langweilig wäre es, wenn alle einer Ansicht wären? Oder gar meiner Meinung… 🙂 Zum Austausch der unterschiedlichen Sichtweisen ist der Blog schließlich gedacht.

  • Spielregeln

Im Januar 2015 habe ich Spielregeln für diesen Blog formuliert und bisher nicht verändert. Besonders wichtig ist mir, dass niemand innerhalb und außerhalb des Blogs beleidigt wird. Das gilt auch für meine Person, auch wenn ich mir da inzwischen ein dickeres Fell zugelegt habe. Aber nicht immer hält dieses Fell alles ab.

Im Verlauf der Jahre habe ich nur wenige Kommentatoren gesperrt. Doch immer wieder verirren sich Trolle, Radikale oder anderweitig Frustierte auch auf diesen (meinen) Blog um Dampf abzulassen. Nicht immer erkennt man diese sofort, weil sich diese Personen häufig neue Identitäten zulegen. So braucht es manchmal etwas Zeit, bevor man zum letzten Mittel, dem des Blockierens, greift.

  • Jede Meinung zählt

Ursprünglich war der Blog als Austausch zwischen Landwirten und dem “Rest der Gesellschaft” 🙂 gedacht. Mittlerweile diskutieren auf dem Blog überwiegend Personen aus dem Agrarbereich. Umso mehr freue ich mich, wenn auch Menschen mitdiskutieren, die die Landwirtschaft von außen betrachten. Das war mal das ursprüngliche Ziel. Gut und wichtig finde ich auch die Beiträge aus dem deutschsprachigen Ausland, wo tatsächlich einiges anders ist als in den eher großstrukturierten Regionen Nordwest- und Ostdeutschland. Deshalb: Es gibt (meistens) kein “richtig” oder “falsch”, es gibt aber viel “anders”.

Daher sollte auch niemand den Anspruch erheben, es besser zu wissen und andere zu belehren. Ich weiß, dass ist schwierig und ich mache mich auch nicht immer ganz frei davon. Es muss auch nicht jeder zu jedem Kommentar seinen polemischen “Senf” dazugeben, auch wenn es in den Fingern juckt. Es täte gut, wenn man eine (andere) Meinung häufiger einfach mal so stehen lässt. Si tacuisses….

  • Aussenwirkung

Es gibt Artikel, die wenige Kommentare aufweisen, aber innerhalb von kurzer Zeit im Blog mehrere tausend Aufrufe haben. Nach meiner Interpretation (die muss ja nicht stimmen) werden diese Artikel von Personen außerhalb der Landwirtschaft als informativ angesehen. Ich weiß aus Mails, dass Journalisten, Mitarbeiter von Behörden, aus Wissenschaft und Politik oder auch von NGO´s die diesem Blog folgen. Dies sollte bei den Kommentaren bitte auch berücksichtigt werden. Manche Kommentare sind einfach zum “Fremdschämen” denn neben dem Kommentator finde ich es persönlich peinlich, wenn sich unsachliche oder niveaulose Ansichten auf diesen  Blog verirren. Was ich nicht toleriere, sind extreme politische Ansichten jedweder Couleur. Siehe auch in den Spielregeln. Das ist natürlich eine subjektive Einschätzung und es passiert zum Glück nur sehr selten.

  • Es ist schon Arbeit

So ein Blog wie dieser schreibt sich nicht von alleine. Manchmal “klaut” man natürlich Themen von anderen, aber das machen Journalisten auch. Manche klauen auch bei mir. Wenn es um eigene Texte geht (so wie dieser) sind schnell schon mal zwei Stunden weg. In dieser Zeit mache ich nichts anderes, kümmere mich also nicht um meine Familie (von Mutter bis Enkel) oder unseren Hof. Für die Recherche muss auch noch einmal Zeit eingerechnet werden. Neben dem Blog bin ich auch auf Facebook, Twitter und Instagram unterwegs. Bei Twitter mit ganz anderen Themen und mit sehr interessanten Reaktionen. Oft auch interessanteren als die im Blog… 😉

Ich mache diese Aktivitäten gerne und aus freien Stücken. Natürlich bringt es mir auch Anerkennung und manchmal sogar Lob… Und natürlich ist das (auch) eine Triebfeder, diesen Blog weiterzumachen. Ohne diese Motivation ginge es gar nicht.

Was mich sehr gefreut hat: meine Bitte, sich an der technischen Unterstützung dieses Blogs finanziell zu beteiligen, ist nicht auf taube Ohren gestossen und so ist die Wartung der Homepage bis Ende 2022 gesichert. Danke auch für die Kiste Wein aus Rheinhessen, das “Fresspaket” aus dem Bördeland und die “geistige Nahrung” die mich in Form von Mails, WhatsApps oder Telefonaten täglich erreicht. Manchmal wird es allerdings auch so viel, dass meine Ehefrau etwas säuerlich reagiert. Mit Recht.

  • Und wie weiter?

Ich hoffe, mit diesem Text einige hilfreiche Hinweise gegeben zu haben. In Zukunft werde ich weniger Artikel schreiben (jedenfalls nehme ich mir das vor) damit diese etwas intensiver diskutiert werden können. Was “schräge” Kommentare angeht, so werde ich in Zukunft intoleranter werden und schneller löschen.  Was “schräg” ist oder nicht, entscheide ich ganz allein. Ich nehme mir einfach das Recht dazu.

Ich bedanke mich bei allen Kommentatoren, die seit Jahren durch konstruktive Beiträge zum Gedankenaustausch und Gelingen des Blogs beitragen. So wünsche ich mir, dass noch mehr und neue Kommentatoren von außerhalb der Landwirtschaft den Weg auf diesen Blog finden. Und bleiben. Da bin ich übrigens ganz meiner Meinung… 🙂

In diesem Sinne

Euer Bauer Willi

 

 

 

 

(Aufrufe 1.734 gesamt, 2 heute)

40 Kommentare

    • Bauer Willi sagt

      Ich habe das Video schon dreimal zugeschickt bekommen. Mal abgesehen davon, dass einiges davon so nicht stimmt: ist der Mensch seriös oder einer der selbsternannten Gurus`? Der war auch in einer Podiumsdiskussion mit Maike Schulz.-Broers und einer Truppe namens ALPHA. Das fand ich etwas oberflächlich.

      • Lady sagt

        “: ist der Mensch seriös oder einer der selbsternannten Gurus`? ”

        Er hält sich sicher für einen Guru, für mich ist er ein Quacksalber.
        Das Video habe ich mir allerdings nicht angeschaut. Ich mag diesen Typen nicht.

        1
      • Christoph aus der Stadt sagt

        Meine Meinung: Marc Friedrich läuft ja unter dem Label “Crashprophet”. Und das ist auch sein Geschäftsmodell. Mit gut bezahlten alarmistischen Vorträgen vor betagtem Publikum, dass um sein Vermögen fürchtet, verdient er (neben Büchern) sein Geld. Beim letzten größeren Börsenknick im März 2020, sah er dann Corona als den “Schwarzen Schwan” endgültig entlarvt und prophezeite den absoluten Börsencrash. Nachdem es gleich danach noch steiler aufwärts ging, blieb er eine Weile auf Tauchstation, um dann alsbald wieder seine Reden von neuem anzustimmen. Prinzipiell sind seine Analysen und Beobachtungen interessant und richtig. Unseriös wird es aber ab dem Punkt, wo er dann hellseherische Folgerungen trifft, wann, wie und welche Katastrophen eintreten werden.
        Wer das Ganze in seriös bevorzugt, sollte sich die Vorträge von Hans Werner Sinn anhören. Der benennt ebenfalls Risiken (und dürfe nicht selten die Quelle von Marc Friedrich sein), verlässt dabei aber nicht die Perspektive des Wissenschaftlers, der die Grenzen der Vorhersagbarkeit wirtschaftlicher und währungspolitischer Entwicklungen kennt.

        1
    • Smarti sagt

      Stehen wir bald vor leeren Regalen ? Dazu äusserst sich endlich mal jemand, M. Friedrich hat es auch mit dem Erdgas-Russland-Dünger Problem echt nachvollziehbar erklärt.
      Andere Aussagen, ( ich mag keine Massentierhaltung, deshalb bin ich Vegetarier, ha,ha…) nerven.
      Es lohnt sich trotzdem, den Film anzuschauen. Anscheinend wollen die Grünen für jeden Menschen alles Vermögen, von Aktion, Immobilien bis Bitcoins etc. in einem weltweiten Zentralregister verwalten. Tschüss Bargeld.. und angeblich nur um Schwarzgeld und Steuerhinterziehung zu ahnden… gleichzeitig liegt aber anscheinend ein Papier vor, dass die Besteuerung von 1 % vom Gesamtvermögen vorsieht…. Fake oder Verschwörungstheorie ?

  1. Bauer Willi sagt

    Zum Thema Daumen: ich habe eine Mail an meine EDV-Firma abgesetzt, ob es möglich ist, nur den “Daumen runter” rauszunehmen. Antwort steht noch aus.

    Wenn es möglich ist, soll es so gemacht werden. Ich erkenne da eine qualitative Mehrheit. Und jetzt könnt ihr das mit dem “Daumen hoch” bestätigen 🙂

    11
  2. Obstbäuerin sagt

    Ich hab da mal eine Frage an die 4, denen es offensichtlich missfällt, dass viele dankbar sind, das Bauer Willi diesen Blog so interessant und erfolgreich führt. Ist das eine Form von Kritik? Das +++ von Mark gefällt mir nicht? Ein inhaltlicher Beitrag wäre ehrlicher.

    1
    • Der Brandenburgbauer sagt

      Obstbäuerin, ich deute das+++ ganz anders wie du, darum gabt es ja auf den Kommentar von Mark soviel Zustimmung. Plus Plus Plus. Super Willi, weiter so, sonstst geht uns hier vielem im Blog etwas wichtiges und vertrautes für immer verloren. Sollte ich mich allerdings geirrt haben mit meiner Meinung dann ……… ich mich für meinen Kommentar.

      4
      • Obstbäuerin sagt

        Das hast Du wohl tatsächlich falsch verstanden, Brandenburgbauer. War vielleicht auch nicht ganz eindeutig.

        • Der Brandenburgbauer sagt

          Obstbäurerin, Spekulation hin oder her. Die richtige Antwort kann nur einer geben.
          Mark. Natürlich nur wenn er sich es traut.

          1
          • Obstbäuerin sagt

            Nein, so habe ich das nicht gemeint. Ich habe die 4 gemeint, die auf Marks Zustimmung den Daumen runter gegeben haben. Die sollten ehrlichkeitshalber etwas sachliches beisteuern, wenn sie kritisieren wollen.

          • Mark sagt

            @ Brandenburgbauer

            Warm sollte ich mich nicht trauen? Du hast meine +++ natürlich richtig interpretiert. Den Rest hat die Obstbäuerin erklärt.

  3. Bauer Willi sagt

    Ich habe da eine Frage menschlicher Art: wer und was sind die Menschen die auf das „Danke“ mit einem Daumen runter reagieren? Ich verstehe es nicht. Was kann jemanden bei einem Dank missfallen?

    1
    • Reinhard Seevers sagt

      Lass dich nicht irritieren Willi, es zeigt lediglich die emotionale Verunsicherung durch die Daumenfunktion. Sie ist in meinen Augen nicht hilfreich für eine Diskussion…..kann weg! Positiv wie negativ.

      3
      • Bauer Willi sagt

        Vor sechs Wochen wollten die Funktion aber eine gefühlte Mehrheit noch haben. Bitte um Meinungsbildung.

        2
        • Christoph aus der Stadt sagt

          Ich finde die Daumenfunktion sehr gut. Man muss halt wissen, der Daumen ist ein Instrument mit zwei Funktionen: Zum einen ein demokratisches mit dem Zweck Zustimmung zu Standpunkten zu messen. Das ist wichtig. Zum anderen ist er ein emotionales Ventil. Letzteres kann natürlich schonmal zu Verletzungen führen.

          6
        • Arnold Krämer sagt

          Der “Daumen runter” muss weg, weil viele damit nicht umgehen können, weder beim “Vergeben” wie auch beim “Empfangen”. Der Dauem hoch muss bleiben, weil er Orientierung für den Kommentator gibt. Wer einem Kommentar nicht zustimmen mag, lässt es eben bleiben.
          Statt es Daumensymbols kann man auch ein Sternchen verwenden, wie z. bei der FAZ, oder “Empfehlungen” werden aufaddiert (wie bei der NZZ)

          4
          • Christoph aus der Stadt sagt

            Zustimmung. Wenn es auschließlich ein Symbol für Zustimmung gibt, dann ist das völlig OK und ent-emotionalisiert das Ganze.

            4
          • Reinhard Seevers sagt

            Wenn man gar keinen Daumen bekommt, dann kann man sich ja auch selbst einen geben, dann ist der Frust etwas geringer.😉

            6
        • Smarti sagt

          Ich kann mir vorstellen, dass zuviele Daumen runter doch einige Besucher daran hindern, sich weiterhin einzubringen. Wenn ich nicht einer Meinung bin, kann ich es entweder ignorieren oder meinen Senf dazu geben.
          Nur den Daumen hoch ( ohne Daumen runter ) fand ich hingegen sehr gut, das ist eine Anerkennung für den Schreiber, ein Kompliment. Es ist auch für mich als Schreiber eine Rückmeldung bei Themen wo ich denke “bin ich alleine mit meiner Vermutung”?
          Da ja auch Leser, die nicht schreiben Daumen verteilen können und es tatsächlich einige sehr gehässige Zeitgenossen gibt, die nur Zwietracht säen wollen, würde ich den Daumen runter eher rausnehmen.
          Aber egal wie Du Dich entscheidest, es passt für mich…

          9
        • Karl Timme sagt

          Die Zeit als die Daumenfunktion komplett weg war, habe ich als durchaus positiv empfunden. Aber Lady hat dazu eine sehr gute Erklärung gegeben. Auch ich ertappe mich dabei, beim lesen der Kommentare meinen Senf dazuzugeben, aber es besteht eine Hemmschwelle, nicht jeder Kommentar der gut ist muß nocheinmal Kommentiert werden, da hilft der Daumen hoch, den man ansonsten als Symbol extra Posten müsste. Wäre aber für mich aber auch kein Problem, auch wenn ich dabei aus der Anomytät heraustreten muß, was durchaus als ein Vorteil anzusehen ist.
          Bin heute auf die Situation mit nur Daumen hoch getroffen und kann das nur Begrüßen, wie ich auch die Pause gut fand.

          Willi, unter dem Beitrag Pause waren (sind im Augenblick) 164 Kommentare. Hier wurden einige Themen behandelt, die deiner Themenvorgabe nicht entsprachen.
          Besteht hier möglicherweise das Bedürfnis einzelner Kommentatoren eigene Themen abzuhandeln.
          Ich sehe das vielleicht nur alleine so, Willi lass doch nach z.B. 7 Beiträgen von dir gut vorbereiteten Beiträgen, einen 8. unter der Überschrift Pause laufen. Wenn dieser Ablauf bekannt ist kann sich ein Kommentator darauf vorbereiten und ein von Ihm recherchiertes Thema im ersten Kommentar einbringen (der Tag läuft dann von unten nach oben). War nach der Pause so ein Gedanke von mir.

          1
    • Ferkelhebamme sagt

      Kann auch ein Mensch mit mehreren Endgeräten sein… Schließe mich Reinhard an: kann weg.
      Zumindest “Daumen runter”

      5
      • Der Brandenburgbauer sagt

        Moin Ferkelhebamme, sehe ich etwas anders wie du. Beide Daumen lassen ist aus meiner Sicht ehrlicher, wenn man es auch ehrlich meint.

        2
        • Der Brandenburgbauer sagt

          Nachtrag von mir oder Vorschlag. Die Daumen runter Funktion wird nur in Gang gesetzt wenn eine kurze Begründung abgegeben wird. Technisch warhscheinlich nicht möglich.

          2
    • Christoph aus der Stadt sagt

      Dieses Phänomen mit den unerklärlichen Downvotes bei völlig unkontroversen Postings gibt es auch anderswo. Wenn ich z. B. irgendwo poste “Ich wünsche dem Forum schöne Weihnachten..” und alsbald befinden sich dort Daumenrunter-Votes, dann handelt es sich bei diesen Votern eben um bedauernswerte Leute, die an irgendeiner Art von Tourette-Syndrom leiden, das sie anfallsartig und wiederkehrend zu irrationalen Tastatureingaben zwingt. Damit muss man leben.

      7
      • Bauer Willi sagt

        Danke für die Erklärung mit dem Tourette-Syndrom 🙂 Darauf war ich noch nicht gekommen 🙂 Damit kann ich aber gut leben. 🙂

        4
        • Smarti sagt

          Willi, ich habe gerade in diesen Sekunden bei Deinem Post ein Daumen hoch abgegeben und es kam gleichzeitig rechts der Daumen runter ! Nein, ich habe nichts getrunken 🙂

          4
  4. Ludwig sagt

    Danke Willi für deine offenen Worte. Wir brauchen dich , gerade auch in den nächsten Jahren , denn die werden für uns Bauern zur Herausforderung im politischen wie im wirtschaftlichen und auch im Währungsbereich. Diese Probleme werden die Betriebsführung in den nächsten Jahren beherrschen und da ist es gut mehrere Diskussionspartner zu haben. Das nächste Thema in Händlerkreisen ist jetzt dort aktuell , nämlich welche Auswirkungen wird der fehlende und überteure Stickstoffdünger auf die Anbaufläche und später auf die Versorgung der Bevölkerung haben . Werden Flächen für z.B. Mais wegen hoher N-Ansprüche zurückgehen und vielleicht mehr Stickstoffsammler profitieren ? Fragen über Fragen über die gesprochen werden wird um eine Orientierung
    zu erlangen. Deshalb Willi mach weiter und vielen Dank für den jahrelangen Einsatz für uns alle.

    17
  5. Jürgen Donhauser sagt

    Willi, da sag ich nur: „Amen“!

    (für alle die nicht die Bedeutung wissen:“ Das “Amen” stammt aus dem Hebräischen und kann nicht konkret ins Deutsche übersetzt werden. “So sei es” oder “So geschehe es”, aber auch “Wir vertrauen” sollen sinngemäße Bedeutungen des Wortes sein.“.)

    8
  6. Smarti sagt

    Danke, puh – mir fällt ein Stein vom Herzen. Da ich viele Anregungen von Dir und Kommentare für meine Gespräche als Argumente brauche, “kommt die Botschaft” hoffentlichl an, auch wenn man die Leute nicht hier schreiben sieht.

    14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.