Bauer Willi
Kommentare 79

Was mir unterwegs aufgefallen ist…

Meine Frau und ich sind Anfang der Woche kurz entschlossen in Urlaub gefahren. Aktuell sitze ich auf der Veranda unserer Ferienwohnung auf einem Bauernhof in der Camargue. 15 Meter weiter wartet ein Reisfeld auf den Mähdrescher. Unterwegs haben wir schon einige abgeerntete Felder und Mähdrescher gesehen. Aber das ist es nicht, was ich meine.

In Frankreich ist auf der Autobahn eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h vorgeschrieben. Alle halten sich daran, manche fahren sogar langsamer! Natürlich mussten wir auch tanken. Mein Touran Baujahr 2009 ist zwar mit 5,5 l /100 km relativ sparsam (hier unten auf der Landstrasse schaffe ich sogar 4,5 l!) aber ganz reicht der Tank dann doch nicht. Wir haben für einen Liter Diesel 1,629 € bezahlt. Zuhause kostete er bei unser Abfahrt je nach Uhrzeit zwischen 2,04 und 2,12 €/l. Warum diese Differenz? Ich weiß es nicht, vielleicht wisst ihr es ja. Übrigens: auf der gesamten Strecke ein (1) Stau mit einer Verzögerung von 12 Minuten.

Als wir zuhause losfuhren, dampften alle Braunkohlekraftwerke vor unserer Haustür. Das ist Niederaußem, Neurath 1 und Neurath 2 und weiter weg noch Weißweiler. Die Windräder drehten und die Photovoltaik arbeitete auch gut.

Von Luxemburg bis Arles sind es rund 700 km. Auf dieser Strecke haben wir rechts und links von der Autobahn bis zum Horizont etwa 30 Windräder gezählt. 30 Windräder auf einer Strecke von 700 km! Auf den Wohnhäuser hier hat niemand Photovoltaik. Ein PV-Feld haben wir gesehen. Dabei hat bisher jeden Tag von morgens bis abends die Sonne fast ungestört geschienen. Und die weiteren Aussichten sind auch gut.

In der Nähe der Stadt Orange, kurz vor Avignon, sind wir an einem Atomkraftwerk vorbeigefahren. Aus den Kühltürmen kam kein Wasserdampf. Das Atomkraftwerk war also nicht in Betrieb. Ob es in Revision ist oder Reparatur? Keine Ahnung. Wasser war jedenfalls genug im Fluss, an fehlender Kühlung kann es also nicht liegen.

In Frankreich kostet die Kilowattstunde Strom 17 Cent, in Deutschland aktuell mehr als das Doppelte. Frankreich hat seinen Strompreis zumindest bis Ende des Jahres gedeckelt.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Wie-Frankreich-den-Strompreis-in-Deutschland-nach-oben-treibt-article23544865.html

Die Preise für Gas steigen auch in Frankreich, sind aber, wie beim Strom, gedeckelt.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/weltwirtschaft/gaspreise-frankreich-gedeckelt-101.html

Ich wollte euch das nur mal erzählen, weil davon in Deutschland nur selten berichtet wird. Wir schauen uns abends online die Nachrichten an, weil wir keinen deutschen Sender empfangen können. Das ist unglaublich erholsam, und so soll es ja im Urlaub auch sein: erholsam.

Wenn ihr euch jetzt aufregt, so war das nicht beabsichtigt. Ich wundere micht mittlerweile über nichts mehr, auch nicht über diesen Herrn hier, der angeblich Bundeslandwirtschaftsminister sein soll:

https://twitter.com/i/status/1574672151814475778

Zur Entspannung hier noch was vom Feld:

Reis-Ernte    IMG_3319[1]

Nachtrag, weil Meldung von heute: Französische Bus-Linie fährt ausschließlich mit Rapsöl:

https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/neue-flixbus-linie-mit-raps-quer-durch-frankreich-18349379.amp.html

 

 

 

(Aufrufe 6.048 gesamt, 1 heute)

79 Kommentare

  1. Ludwig sagt

    @Inga. Gestern war ich im Möbelmarkt. Gähnende Leere , obwohl der September und Oktober immer die “Umsatzstärksten Monate” waren. Heute sprach ich mit einem Hermesmitarbeiter . Der sagte mir das rd. 30% weniger Touren anfallen. Das ist das Ergebnis der Gasumlagenangstmache und des totalen Vertrauensverlustes in diese Regierung. Vor lauter Angst geben die Leute kein Geld mehr aus.

    1
    • Inga sagt

      Ja, stimmt.
      Da geht eines ins andere, aber haben wir doch gewußt,
      wollten wir das nicht aus Solidarität zu den Ukrainern hinnehmen?
      Ich weiß ja nicht, ob das den Putin ärmer gemacht hat, so dass er weniger in die Rüstung investieren kann.

      Das war der Sinn des Ganzen.
      Erschwerend kommt noch dazu, dass in Frankreich in der Trockenheit, wegen niedrigem Wasserstand in den Flüssen, die Atomkraftwerke abgeschalten wurden udn deswegen brauchten die Strom aus Deutshcland, den Deutschland mit Erdgas gemacht hat.
      Ich nehme an, deswegen das für uns sehr übertriebene Theater um Erdgas.
      Jetzt wo in Frankreich die Atommeiler wieder laufen, wird es besser, denke ich.
      Und wenn unsere Atommeiler auch laufen dürfen.

      Wir müssen sehen, dass wir unsere Energie wo anders herbekommen, am besten aus erneubaren Quellen.
      Das ist ja schon lange erdacht, deswegen ist der Anfang gemacht.

      Ob die Wind- oder Sonnenergie auch für die Schwerindustire ausreicht?

      1
  2. Ludwig sagt

    Je eher dieser Spuk zu Ende ist , desto besser. Ich werde diese Leute jedenfalls nicht unterstützen und werde ´Duschen wie immer , meine Wohntemperatur bei 21 Grad belassen und meine zwei großen Weihnachssterne leuchten lassen. Außerdem die Außenbeleuchtung überall anlassen. Das gewollte Einsparen verlängert nur das allgemeine Leiden aller, also weg mit dieser Unfähigkeitsregierung die hier jede wirtschaftliche Aktivität zum Stillstand bringt. Jeder Tag früher ist ein Gewinn für unser Gemeinwesen. Fachleute an die Macht !

    13
    • Reinhard Seevers sagt

      Die können nicht Mal das Wetter für eine Woche vorhersagen….
      Diese Vorhersage passt allerdings wunderbar zur politischen Lage und zur Forcierung von Ängsten und Wut. Qui Bono?

      5
    • Ehemaliger Landwirt sagt

      Im kommenden Winter wird es abens Dunkel und morgens hell.
      Das ist beim Wetter gesichert.

      9
      • Reinhard Seevers sagt

        “Der Winter war der Reinfall des Jahrhunderts/nur über tausend Meter gab es Schnee/Mein Milchmann sagt: „Dies Klima hier, wen wundert’s? Denn schuld daran ist nur die SPD-he-he”.

        Auszug aus “Wann wird’s wieder richtig Sommer?” Rudi Carell, 1975 ✊😄

        1
      • Inga sagt

        Das hat aber nichts mit dem Wetter zu tun, sondern mit der Sonne,
        die geht nachts auch schlafen.

    • Stadtmensch sagt

      Weiß nich. Ihr auf dem Lande seid immer so lebensbejahend…

      Die KI des Streaming-Dienstes meiner Wahl leitet mich zuverlässig zu solcher morbiden Ästhetik: Vök – Breaking Bones

      😉

      • Inga sagt

        Du kannst das französiche Volk in der Hinsicht nicht mit dem deutschen vergleichen. Und das französiche Landvolk auch nicht mit dem deutschen Landvolk, Stadtmensch.

  3. “Nachtrag, weil Meldung von heute: Französische Bus-Linie fährt ausschließlich mit Rapsöl:”

    da wird ja die Landwirtschaft auch ganz anders gefördert.

    3
  4. Frikadellen piet sagt

    moin ich weiß gar nicht ob schon angesprochen wurde ob die Franzosen auch viel Elektroautos fahren das würde mich mal sehr interessieren oder ob sie das schöne Geräusch eines Dieselautos lieben

    2
    • Wenn die so viel Atomstrom haben, dann fahren die Elektroautos ja wirklich ohne CO2-Ausstoß!

      Kannman dann auf der IAA ansehen.
      Oder in Internet.

      1
    • Ob wir dann denen ihr Strom indirekt mitbezahlen, Piet?

      Ich dachte erst die Gaskunden müßten den mitbezahlen, weil ja deswegen Strom aus russ. Erdgas produziert wird und deswegen ist die Knappheit hier größer!

  5. Gerhard sagt

    Na Willi erstmal schönen Urlaub und schönen Gruß an die Frau. War auch schon mal da, ist ne schöne Gegend.

    Das die Preise in Frankreich niedriger sind, ist denke recht einfach zu erklären. Macron weiß recht genau das seine Franzosen auf die Straße gehen wenn das zu heftig wird. Und das der Französische Bürger das gut kann hat er schon mehrfach bewiesen.

    Ist bei uns halt anders. Hier wird dann Medienwirksam eine Übergewinnsteuer eingeführt und damit den Bürger dann zu unterstützen. Seht wir tun was für euch. Was für eine Heuchelei. Anstatt das Problem an der Wurzel zu packen.
    Beim Strom wäre das eine Entscheidung des Bundestages. Und wie schnell sowas möglich ist, hat Corona ja bewiesen. Die Politiker könnten wenn sie den wollten. Wollen aber nicht.

    Wie ich dazu komme?
    Man müsste beim Strom nur das Gas aus dem Merit Ordersytem zur Preisbildung heraus nehmen. Die Gaskraftwerke müssten dann natürlich Staatlich gestützt werden. So furchtbar teuer wäre das nicht.
    Wie diesen System funktioniert und Preisbildung dazu ist recht schön im diesem Video erklärt von Dirk Müller:
    https://www.youtube.com/watch?v=6VC_6mG0-9U
    Die Kurzform. Ist ein bisschen zu wenig Strom im Markt (1 bis 2 Prozent) steigt der Preis für die Megawattstunde auf bis zu 700 Euro.
    Ist bisschen zuviel Strom im Markt (auch wieder nur 1 bis 2 Prozent) fällt der Preis auf 10 bis 20 Euro für die Megawattstunde. Das ist passiert Mitte September als durch die Sturmtiefs viel Windstrom zur Verfügung stand und man die Grundlastkraftwerke AKW Kohle und Co so schnell nicht runterregeln konnte.
    Nur daran hat keiner Interesse. Die Strom Erzeuger nicht, da sich mit 700 Euro für die Megawattstunde irre viel Geld verdienen lässt. Und die Politik nicht da man über diese Übergewinnsteuer satte Steuereinahmen generieren kann. Anstatt die Strompreise für alle erträglicher zu machen durch die Politik, und den Leuten und Betrieben direkt zu helfen, macht man lieber ein saftige Steuererhöhung durch die Hintertür. Dann kann man wieder generös Staatshilfen verteilen und die Wiederwahl ist gesichert.

    Noch ein paar Nachrichten aus meine Persönlichen Umfeld:

    War gestern Abend auf Fortbildung Schakundelehrgang Pflanzenschutz. Ab 2023 werden alle Landwirtschaftliche Fächen alle 3 Tage überflogen und Fotografiert. Das ganze soll dann Digital durch Rechenzentren ausgewertet werden um Fehler bei der Bewirtschaftung aufzudecken. Gemacht wird das mit den Sateliten von Elon Musk. Was lernen wir daraus? Zuerst werden diese Dinger mal zur Überwachung eingesetzt.

    Mein Sohn arbeitet bei einen Weltweit bekannten Kugellager Hersteller in Schweinfurt. Die wollen jetzt 30 Prozent der Belegschaft abbauen und die Produktion ins Ausland verlagern. Grund. Energiepreise sind im ersten Halbjahr nur an diesem Standort um 40 Mio Euro gestiegen und jetzt hat der Versorger auch wohl die Verträge gekündigt.

    Mein Bruder ist Produktionsleiter in einen Chemiebetrieb die PVC Grundstoffe herstellen. Da wird unter anderem aus Salz durch Elektrolyse Chlorgas gewonnen. Denen Ihre Stromrechnung ist im ersten Halbjahr um 65 Mio Euro höher ausgefallen als Kalkuliert. Und die haben schon hoch kalkuliert. Produktion wird jetzt stark reduziert, Werksschließung nicht ausgeschlossen. Die Gasrechnung für sein Privathaus steigt jetzt von 600 Euro Jährlich auf knapp 5000 Euro.

    In Bayern konnte man über das KULAP für Streuobstbäume eine Förderung beantragen zu erhalt selbiger. Waren 8 Euro pro Jahr und Baum. Jetzt wird man von LW Ämtern aufgefordert diese Bäume punktgenau im IBALIS zu Digitalisiern mit Angabe von Alter Baumart usw.
    Meine Befürchtung:
    In paar Jahren ist es dann ein Biotop das man auf eigene Kosten erhalten muss!!!
    Wie hat gestern der Refernt des Schakundelahrgangs gesagt. Mann sollte sich sehr geanu Überlegen was man bei solchen Programmen unterschreibt. Das kann schnell zu Bumerrang werden.

    Also zur Zeit läuft etliches gewaltig schief bzw. es läuft gar nicht mehr.

    Was man wohl in 100 Jahren über diese Zeit Schreiben wird?

    30
    • Wolfgang Kolbe sagt

      Frankreich ist noch nicht so hirnkrank vergruent, wie Klimawenderetterbuntland. Vin rouge, fördert anscheinend die Hirndurchblutung. Die Grünen sind in France, in den Großstädten sehr aktiv. Aber genau so Denkbehinderte und ideologisch total neben der Spur. Übrigens Willi, ab morgen ist im Süden der Grande Nation, Winter. Trotzdem schönen Urlaub.

      1
      • Die Franzose sind in allen Dingen viel optimistischer als wir.
        Nehmen alles leichter, wie die Leute im übrigen westlichen Ausland auch!

          • Bauer Willi sagt

            Jou, geb mal Arles ein. Wir wohnen 10 km weiter südlich auf einem Bauernhof. Wassertemperatur Mittelmeer 21 Grad. Geht noch so grade…

            Gestern war es 18 Grad und es pfiff der Mistral, ein Wind aus Nord, fast schon Sturm. Aber 100% Sonne dabei, was merkwürdig ist. Im Windschatten war es gut auszuhalten.

            Heute wird wieder Reis gedroschen. Muss mich mal erkundigen, welche Erträge die hier ernten. Das Stroh ist ähnlich lang wie ein kurzer Weizen, die Rispe lässt so 60 dt/ha vermuten.

            1
            • Ehemaliger Landwirt sagt

              Früher, mit den Kindern haben wir in den Herbstferien Busreisen in den Raum Barcelona gemacht. Den Mistral haben wir im Rhonetal erlebt, das hat sich angefühlt wie ein Sturm.

              Die Route ging über die A5- über die Grenze bei Mühlhausen-Lyon-Montpellier-Camprils, oder Salou.

    • Lady sagt

      “Man müsste beim Strom nur das Gas aus dem Merit Ordersytem zur Preisbildung heraus nehmen. Die Gaskraftwerke müssten dann natürlich Staatlich gestützt werden. So furchtbar teuer wäre das nicht.”

      So schlicht funktioniert das leider nicht. Merit Order ist als kurzfristiger Preismechanismus durchaus nicht verkehrt. Das Signal ist doch klar: Gas sollte für die Erzeugung von Strom möglichst nicht zum Einsatz kommen, sondern durch andere Quellen mit niedrigeren Grenzkosten ersetzt werden.Die Subventionierung von Gas wäre genau falsch. Oder wie es hier jemand formuliert hat: Das beste Mittel gegen hohe Preise sind hohe Preise.

  6. Frikadellen piet sagt

    ist dir auch aufgefallen dass man in Frankreich guten Wein kriegt und gut essen kann viel Spaß

    2
  7. Werner Locher sagt

    Ich war vergangene Woche in der Nähe von Orange, in Pont d’Esprit. Habe dort für 1.34 Benzin 95 getankt. Ich denke, dass der Staat dies verbilligt…..

    2
    • Bauer Willi sagt

      Heute habe ich den Tank mit Diesel für 1,61 voll gemacht. Die Anzeige sagt eine Reichweite von 1280 km voraus. Ich fahre ja auch wie ein Opa (gut, bin auch einer… 🙂 )

      • Ehemaliger Landwirt sagt

        Im Elsass verlangen sie 1,70 für den Diesel und eine Tankfüllung reicht bei mir keine 1280 Km, bin auch kein Opa, nur etwas älter als Bauer Willi.😉😒

  8. Elisabeth Ertl sagt

    George Friedman sagt ja, der Krieg ist im Interesse der USA: sie wollen Deutschland und Russland gleichermaßen schädigen, damit sie nicht mehr zusammenarbeiten und als Machtblock den USA gefährlich werden können. Mit den hohen Energiepreisen saugt man Deutschland jenes Geld ab, welches man in die Waffenlieferungen an die Ukraine steckt.

    7
    • Reinhard Seevers sagt

      Ooh, da kann man jetzt so schön spekulieren, ob die russische Propaganda evtl. doch richtig liegen könnte, und die USA die Pipeline sabotiert haben könnte….in der Lage sind beide und Interesse haben auch beide. Wir sind eben nur die Marionetten in einem bösen Spiel. 🙄

      10
    • evo.... sagt

      Ich freue mich immer, wenn kluge Leute oder Fachleute immer zum gleichen Denkergebnis kommen wie ich.

      Wenn die USA die Ukraine im Griff haben, werden sie auch in Moskau eine Umsturz organisieren. Ich sag mal spätestens in 20 Jahren.

      3
      • Elisabeth Ertl sagt

        George Friedman sagt, die USA werden nicht so weit gehen, Putin abzusägen. Es ist nicht im Interesse der USA, dass Russland zerfällt, da kämen die vielen Atomwaffen in falsche Hände. Man wird den Mann noch ein wenig sekkieren, dann wird man verhandeln: er kriegt die Gebiete im Osten, die er de facto eh schon seit 2008 hat, dort standen ja schon die ganze Zeit russische Soldaten. Und die Ukraine wird damit getröstet, dass sie es geschafft hat, als Staat erhalten zu bleiben.
        Die Drohung mit Atomwaffen ist nicht ernst zu nehmen, sagt Friedman. Einen Einsatz kündigt man nicht an, man muss damit überraschen, wenn man etwas erreichen will. Die 300.000 Soldaten sind auch nur Imponiergehabe. Russland hat gar nicht die Logistik, die zu versorgen, besonders nicht jetzt vor dem Winter. Und sie haben als Ausbildner nur noch junge unerfahrene Leute, die anderen sind schon im Krieg gefallen. https://www.youtube.com/watch?v=OeHi-dNLgpg

        1
  9. Obstbäuerin sagt

    Vor mehr als 25 Jahren haben wir dort Urlaub gemacht. Da war der Dieselpreis mit umgerechnet etwas über 2 DM höher als in Deutschland. An diesen Urlaub knüpfen sich sehr schöne und auch weniger schöne Erinnerungen (Auto aufgebrochen Kameras geklaut). Irgendwie macht es jetzt viel mehr Freude zurückzublicken als in die Zukunft. Trotzdem einen schönen Urlaub.

    1
  10. unkomplizierter Wurzelwicht sagt

    Siemens Energy beabsichtigt, weltweit tausende von Arbeitsplätzen abzubauen…, so ganz am Rande.

    Unsere gesamte Past-Politiker-Fraktion ausnahmslos ist persönlich reich geworden, während wir tumben deutschen Bürgerlein in Summe heute genau hierfür gnadenlos JETZT eine”Wucher”rechnung latzen dürfen; …und das ganze innerhalb nur kürzester Zeitverläufe dato. War erwartbar aufgrund eben dieses kurz- bis mittelfristig grandiosen Politikversagens, für das jene Entscheider heute allerdings nicht zur Rechenschaft gezogen werden können – im Gegenteil, deren jeweiliges Altersruhegeld ist generös üppig und federt das heutige Chaos sicherlich finanziell durchaus komfortabel ab. Ein “mea culpa” aus diesen Munden ist bislang nicht zu vernehmen.

    Putin hat bereits anlässlich seiner Rede 2008 auf der Münchner Sicherheitskonferenz durchblicken lassen, was er zu tun beabsichtigt, das unumwunden derzeit auch formuliert: Russland zur einstigen Sowjetgröße zurückzuführen war/ist sein Lebensziel. Wahnvorstellungen, die in seinem Cerebra kreisten und WER hat damals aufmerksam hingehört!? – Über “America first” haben wir uns hingegen wahnsinnig aufgeregt…, die eigentliche gewaltige Bedrohung, die als Damoklesschwert über unseren Köpfen schwebte und unsere weltweite Sicherheit dabei massiv bedrohte, haben wir brandgefährlich ignorant geflissentlich einfach ausgeblendet, diese sogar überreich finanziell gespeist in unserer grandiosen Abhängigkeit vom Kremel.

    Unsere damaligen Politiker haben nicht Amerika groß gemacht sondern vielmehr uneingeschränkt den unverhohlenen Aggressor Putin, der damit seinen Zielen in großen Schritten näherrückte. – Horror pur, wie wir heute alle erkennen müssen.

    Die gegenwärtigen Wohlstandsverluste in Folge tun jetzt allen richtig richtig weh!!!

    Gedankenwechsel, zurück zum eigentlichen Thema:

    Forthin auf unsere sehr endlichen fossilen Energieträger setzen zu wollen, ist ebenda eine absolute Katastrophe. Nur “vier Löcher” in dänisch/schwedischen Hoheitsgewässern(!) auf von der NATO geschütztem Gebiet -man lasse sich das auf der Zunge zergehen- bringen dieses System von heute auf morgen endgültig zum Kollabieren, infolgedessen verdoppelt sich ad hoc unser Gaspreis.

    Unter dem einstigen selbstherrlich unantastbaren Energie- und Wirtschaftsminister Peter Altmeier hat man den Ausbau der erneuerbaren Energien (Windkraft, Photovoltaik, Biosgas, Wasserkraft etc.pp.) schlichtweg komplett verpennt, ja sogar systematisch blockiert. Eine Dezentralisierung unserer Energieversorgung hätte man wie lange schon eisern entschlossen vorantreiben müssen!? Heute wären wir sicherlich nicht in einem solch monumentalen Energiedesaster gestrandet…

    Nach wie vor wiehern allerdings innerhalb unserer gefährlich eingestaubten Verwaltungsstrukturen immer noch die archaischen Amtsschimmel, welche gerade jetzt überhaupt nicht zukunftsorientiert nach vorne blicken, sondern sich weit eher sehr unglücklich überambitioniert geradezu hilflos zurück in die Zukunft von Atomkraft und Braun-/Steinkohle versteigen. Wie erbärmlich entscheidungsschwerfällig muten solche “Thinktanks” in allenfalls Selbstbeweihräucherung angesichts der aktuell wahrlich grandiosen Herausforderungen im geopolitischen und sozioökonomischen Umfeld heute an!?

    Lieber Willi, es ist an der Zeit, dass wir Bauern in einem sinnvoll geschlossenen Wertschöpfungskreislauf unsere Energie vom Acker direkt wieder auf unseren Höfen zum Einsatz bringen. – Auch dein treuer alter VW Touran verdaute denselben “Bauernfleiß” sicherlich problemlos. Diesem Motörchen ist schlichtweg wurscht, was er als Energiequelle nutzen darf…!!!

    Übrigens: Frankreich blockiert derzeit eine Gaspipeline aus Spanien nach Deutschland, durch die LNG-Gas fließen soll. Im eigentlichen heute tatsächlich Energievernichtung pur – wir MÜSSEN uns endlich vordringlichst um alternative Lösungskonzepte kümmern; wenn nicht jetzt, wann dann!?

    Wie ich schon sehr lange fortdauernd predige: Neben einer Grundnahrungsmittelversorgung benötigen unsere modernen Gesellschaften ebenso prioritär Energie und Wärme. Heute wird man dem gewahr, wenn eine ganz selbstverständliche Verfügbarkeit auf dem Spiel steht.

    Genialer als man eine solch hehre Zielsetzung u.a. auch mittels Kraftwärmekopplung und Biogasanlagen erreichen könnte, geht kaum mehr. Was passiert in diesem Umfeld aktuell!? Der Biogasdeckel greift nach wie vor, eben diese Zukunft scheitert oftmals sogar an den jeweiligen kommunalen Bebauungsplänen, man lasse sich das auf der Zunge zergehen…!

    Immerhin etwa ein Drittel unserer Flächen hier in Deutschland -absolutes Grünland mit über 5 Mio. Hektaren stünden dafür sofort zur Verfügung- wieherten unsere verschlafenen Amtsschimmel nicht ständig in die genau entgegengesetzte Richtung.

    Was passiert damit, wenn erst einmal die krass grüne “Fleischlosdiktatur” in unserer Gesellschaft greift, dieser Zielsetzung ist man schon sehr nahegekommen, idem man unsere Tierhalter ganz brutal niederknüppelt, wo immer eine Möglichkeit sich hierzu bietet.

    Ja, wir Bauern können mehr – wir Bauern können Zukunft!
    Das wollen die meisten Besserwisser so allerdings nicht anerkennen, noch nicht…

    16
    • Reinhard Seevers sagt

      Wurzelwicht, weniger Energieverbrauch durch weniger Energieverbrauch wäre auch eine Option. Da aber unser Wohlstand auf exorbitantem Energieverbrauch basiert, wird das nix mit dem Weniger. Und die Substituierung klappt ebenfalls nicht, weil man ohne Kapital auch nichts substituieren kann…nennt sich “Dilemma-Zirkel”.
      Außerdem will niemand “weniger”….

      3
    • Stadtmensch sagt

      “Unsere damaligen Politiker haben nicht Amerika groß gemacht sondern vielmehr uneingeschränkt den unverhohlenen Aggressor Putin”

      Immer wieder erschreckend, wie wirksam “Informationkrieg” ist. Wenn dann noch Vorurteile hinzu kommen…

      Lasst doch mal etwas “Verschwörungstheorie” ins Hirn! Das ist keine Tom Clancy oder Agent 007 Welt da draußen!

      Diese Herren hier haben beschrieben, was in der großen “Westliche Werte Erzählung” von Friede, Freude, Fortschritt nicht vorkommt:

      Antony C. Sutton, John Perkins, Wolfgang Effenberger, Karl-Heinz Deschner, Hermann Ploppa, Wolfgang Bittner, Hannes Hofbauer, Willy Wimmer, Thorsten Schulte, …

      Eine kleine Clique Anglo-Amerikaner wollen gezielt Deutschland und Russland aufeinanderhetzen, war schon so im Ersten und Zweiten Weltkrieg, beruht auf der Herzland-Theorie des britischen Geographen Sir Halford Mackinder.

      »Lasst sie sich doch gegenseitig so weit wie möglich ausrotten«.
      (Harry S. Truman über Deutschland und Russland im Juni 1941)

      1
    • Dann werden die Tierwirte, bzw. Mäster und Züchter zu Energiewirten!

      “Altmeier hat man den Ausbau der erneuerbaren Energien (Windkraft, Photovoltaik, Biosgas, Wasserkraft etc.pp.) schlichtweg komplett verpennt, ja sogar systematisch blockiert.”
      Warum? Welche Interessen stecken dahinter?
      Putin oder die Ölscheichs?

      Es hat mit den CO2neutralen Dörfern angefangen, warum ist das nicht weitergegangen? Warum können Straßenzüge in der Stadt nicht Abwärme von Großbäckereien oder Glasbläsereien, eben Industrien mit viel Abwärme nutzen?
      Man könnte ja ja viel mehr draus entwickeln.

      “Eine Dezentralisierung unserer Energieversorgung hätte man wie lange schon eisern entschlossen vorantreiben müssen!? Heute wären wir sicherlich nicht in einem solch monumentalen Energiedesaster gestrandet…”
      Ja, hätten wir, aber es ist gut, das der Anfang gemacht ist. Das müßten FFF wissen, das waren ihre Großeltern die das angestoßen haben.

      “Nach wie vor wiehern allerdings innerhalb unserer gefährlich eingestaubten Verwaltungsstrukturen immer noch die archaischen Amtsschimmel, welche gerade jetzt überhaupt nicht zukunftsorientiert nach vorne blicken, sondern sich weit eher sehr unglücklich überambitioniert geradezu hilflos zurück in die Zukunft von Atomkraft und Braun-/Steinkohle versteigen.”

      Das hat nichts mit angestaubten Amtsschimmel zu tun,
      sondern Mt der Notlage.
      Was sollen sie jetzt anders machen, als die verpönten Energieanlagen für Atom und Kohle wieder anzuwerfen oder weiter zu betreiben, Wir haben Energieknappheit und -not, das Erdgas von Putin muß ersetzt werden.
      Wir konnten diese Energiequellen doch nur verachten und vernachlässigen, weil wir das Erdgas von Putin hatten, aber parallel dazu hätten wir die Erneuerbaren ausbauen müssen.
      Erdgas ist schließlich auch fossil.

      „Wie erbärmlich entscheidungsschwer fällig muten solche “Thinktanks” in allenfalls Selbstbeweihräucherung angesichts der aktuell wahrlich grandiosen Herausforderungen im geopolitischen und sozioökonomischen Umfeld heute an!?“

      Gegenvorschlag bitte, Wurzelwicht

      • unkomplizierter Wurzelwicht sagt

        Prioritär müssen u.a. sofort(!) kleine technische Finessen an unserer E-Indiviualmobilität angepasst werden – eine solches Einbahnstraßen-Modell ist nicht zielführend in Zukunft. Eine Anhängertechnologie ist mittlerweile geradezu unverzichtbar Pflicht, massenhaft fahrende Energiespeicher zwischenzeitlich auf unseren Straßen, die es in beide Richtungen (der Ladevorgang zum einen, im Bedarfsfalle auch wieder die Energieentnahme) zu nutzen gilt.

        Mehr als 10 Stunden autarke Versorung im Notfall stünde damit auf unseren Höfen.
        Wenn der Blackout tatsächlich kommt -hiervon werden wohl zuerst die ländlichen Regionen betroffen sein, die am Ende unserer Mittelspannungsleitungen hängen, die Grenzzonen unserer unterschiedlichen Netzbetreiber- schätzten wir uns sehr glücklich über solche “Infrastrukturen”, die es infolge eines fatalen Verhinderungswettlaufs in der Vergangenheit bis heute allerdings (noch) nicht gibt!!!

        Jene “aufmerksam kritischen” Besserwisser-Dorfbewohner, die bislang über Mais, Biogas etc. fortwährend wetterten, müssen nun heilfroh sein, wenn am Ende eine solche Biogasanlage das dortige Netz stabilisieren kann im Falle eines Worst-Case-Szenarios.

        Natürlich klingt das alles jetzt sehr “aufklärend” destruktiv, sich aber vor den Realitäten gedanklich komplett abzuschotten, macht derzeit auch keinen Sinn; denn diese Wahrheiten sind bereits direkt vor unseren Haustüren angekommen. Gefällt uns allen selbstredend natürlich gar nicht…

        10
    • “…Russland zur einstigen Sowjetgröße zurückzuführen war/ist sein Lebensziel. Wahnvorstellungen, die in seinem Cerebra kreisten und WER hat damals aufmerksam hingehört!? ”

      Durchaus viele, Wurzelwicht, aber diese Stimmen wurden überhört. Unsere Ministerpräsidentin in MV hat ja sogar behauptet, niemand habe das geahnt. Wie blöd, dass genau diese Ahnungen durchaus auch schriftlich vorliegen.
      Ich hoffe allerdings, dass niemand den Fehler begeht, dass Problem hieße ausschließlich Wladimir Putin. Russland kennt den Nationalstaat, vor allem auch das Nebeneinander von souveränen Nationalstaaten nicht. Auch die Zivilgesellschaft, wir sie kennen , diese Form des Gemeinwesens ist dort nicht verankert. Russlands Selbstbild ist das eines Imperiums . Aber mit einer Volkswirtschaft, die kleiner als die von Italien ist, wird das in der heutigen Zeit nichts. Und morgen schon gar nicht.

      Wir hätten ohne große Probleme- auch ohne große Kosten- die Abhängigkeit von den russischen Rohstoffen vermeiden können. Ein “vernünftiger” Energiemix verknüpft mit einer ebenso breiten Streuung bei den Energieimportländern hätte schon gereicht. Möglicherweise hätte das Russland sogar mehr geholfen, sich um die Modernisierung des Landes zu kümmern.
      Natürlich wäre auch die Ehrlichkeit wichtig gewesen, dass wir auf Energieimporte angewiesen sind. Das ist eben die Idee des internationalen Handels. Aber natürlich nicht völlig gedankenlos die eigenen Möglichkeiten aufgeben.
      Wie bei der Ernährung, ganz klar. Und hier schon oft diskutiert. Niemand will hier Orangen anbauen , aber deswegen müssen nicht die Kühe “weg”.

      Da meine Schwägerin mit einem Franzosen verheiratet ist, kenne ich die französischen Verhältnisse zumindest aus ihrer Sicht. Und es stimmt sicher, dass dort eher Rotwein als Klopapier gehortet worden wäre. Und das macht schon einen gewaltigen Unterschied.

      Schöne Ferien, Willi. Und bloß nicht gucken, wer hier gerade auf Rang 1 der beliebtesten Politiker steht.

      2
      • Smarti sagt

        Lady, das mit dem beliebtesten Politiker war gemein 🙂 . Wer kann da widerstehen – obwohl befürchtet habe ich es schon…
        anscheinend schneidet gerade immer der Politiker am besten ab, der am Wenigsten tut?
        Den Grünen konnte ja nichts Besseres passieren als Putin – egal was man verbockt, Schuld ist immer der Krieg.

        4
      • unkomplizierter Wurzelwicht sagt

        Der beliebteste Politiker des deutschen Wahlvolkes war Dr. Habeck unlängst auch mal…

        Wer aktuell bewusst einer Harakiri-Agrarpolitik die Stange hält, braucht sich in Bälde nicht echauffieren, wenn der Hunger auf dem eigenen Teller ankommt. – Selbstgewähltes Leid im sprichwörtlichen Sinne!!!

        11
  11. Marian E. Finger sagt

    Viel Spass im schönen Frankreich, wo man auch in Krisenzeiten noch lebt wie Gott, lieber Willi!

    In der Bretagne kostet 1 Liter E95 Super € 1,56.
    Strom und Gaspreise sind in Frankreich auch 2023 gedeckelt, d.h. bei einem maximalen Anstieg von 15% ist Schluss.

    Frankreich produziert derzeit täglich an die 26.000 MW Atomstrom, heute 30.09.22 bspw. 26.640 MW. Zum Vergleich: am 30.09.2021 waren es 39.879 MW

    Der Atompark könnte theoretisch 61.000 MW täglich produzieren, praktisch ist der Park bei etwa 48.000 MW ausgelastet. An kalten Wintertagen muss Frankreich generell Strom importieren, hauptsächlich aus England, Spanien und Deutschland-Belgien.

    Derzeit sind 28 von 56 Reaktoren wegen Wartung oder größeren Reparaturen außer Betrieb. Die Mehrzahl der Reaktoren soll bis Ende 2022 jedoch wieder in Betrieb gehen, 3 im Januar 2023 und noch 2 im Februar 2023. Die ersten 5 der 28 abgeschalteten Reaktoren sollten jetzt eigentlich im September wieder ans Netz, was sich nun aber laut EDF um ca. 5 Wochen verzögert. Die Bürger wurden über die Medien bereits informiert, dass es im Winter eventuell zu Stromabschaltungen von 1 bis 2 Std. täglich kommen kann.

    Aktuell importiert Frankreich seit Monaten täglich Strom aus den o.g. Ländern, in der Regel täglich zwischen 4.000 und 7.000 MW, davon etwa 2.000 aus England, 2.000 aus Spanien und den variablen Rest aus Deutschland-Belgien, wobei Belgien nur einen kleinen Anteil ausmacht. Frankreich exportiert aber auch täglich Strom, nach Italien und in die Schweiz, heute am 30.09.22 bspw. importiert Frankreich 2.028 MW aus England, 2.600 MW aus Spanien und 2.545 MW aus Deutschland-Belgien, exportiert 977 MW nach Italien und 1.121 MW in die Schweiz.

    Man könnte sich in dieser Situation natürlich auch berechtigte Sorgen machen und Panik schieben, aber man macht ja so die Erfahrung, dass es zum Schluss doch irgendwie klappt, wenn auch mit Hängen und Würgen und anders, als man gedacht hat.

    In diesem Sinne: lasst euch den riz camarguais, gewürzt mit fleur de sel und Knoblauch, das steak taureau und die eine oder andere Flasche Languedoc schmecken.

    5
    • Bauer Willi sagt

      Danke für Deine „tollen“ Informationen. Das meine ich durchaus zweideutig. 😉
      Zum Essen: gestern gab es „Fruits de mer“ mit Reis aus der Region.
      Der Wein ist 15 km von unserer Ferienwohnung gewachsen. 5 Minuten westlich von Arles.

      1
  12. Smarti sagt

    Die Camargue, da denke ich sofort an das peitschende Meer, halbwilde Pferde und wunderschöne schwarze Stiere. Einen wunderschönen Urlaub wünsche ich Euch.

    Wenn ich Landwirtschaftsminister wäre, würde ich jetzt mehr denn je die Landwirtschaftsbetriebe stärken, sie unterstützen, damit sie während einer Krise schnell und unkompliziert Nahrungsmittel an die Bevölkerung abgeben können.

    Warum nicht jetzt mal die Mehrwertsteuer bei den Landwirten aussetzen, damit sich die Menschen mit Kartoffeln, Milch, Eier und Äpfeln “günstig” bei den Bauern eindecken können ?

    3
    • unkompliziertes Wurzelwicht sagt

      Liebe Smarti, viele Obstbäume in öffentlicher Hand sind mittels gelbem bzw. weißem Band zur unentgeltlichen Beerntung für jedermann freigegeben. – Wie schaut es unter diesen Bäumen aus!?

      Man verlustiert sich allentalben bevorzugt auf privatem Eigentum, nur der Herrgott weiß wohl, warum!?

      Mostobst für die Apfelsaftproduktion wird gegenwärtig für 5-6 Euronen für 100 kg aufgekauft – frohes Schaffen beim Aufsammeln!!! Eine absolute Frechheit…, wo heute doch ab 01.10.2022 der Mindestlohn auf 12,00 € angehoben wird.

      Die Wertschätzung für unsere Nahrungsmittel kommt damit unumwunden zum Ausdruck.

      11
  13. Reinhard Seevers sagt

    Schönen Urlaub!!
    Lebensart spiegelt sich eben in allen Lebensbereichen wieder. Croissant versus Vollkornbrötchen……wen wundert es?

    3
  14. Hans Gresshöner,Landwirt sagt

    Macron,der Überflieger,hat ne Menge Probleme im Land und muss deshalb alles am Laufen halten!
    Unsere Überflieger hier haben keinen Plan,sind aber überzeugt davon,die Welt retten zu müssen und schmeissen nur so mit dem Geld um sich,was sie nicht haben.
    Was kann man erwarten von einem Sozi,einem Philosoph und einem gescheiterten Unternehmensberater.

    12
  15. schönen Urlaub wünsche ich.
    Der Strompreis ist in Frankreich deswegen so niedrig, weil Frankreich konsequent und umfassend auf Atomkraft gesetzt hat. Ein Weg, der in Deutschland seit den achtziger Jahren nicht mehr durchsetzbar gewesen wäre, denn es gilt ja die Regel “not in my backyard”. dabei haben auch die Bauern eine Rolle gespielt, zumindest die im Wendland. Auch wurde meines Wissens der Stromkonzern Eletricité der France nie privatisiert, aber da bin ich mir nicht ganz sicher. also auch keine Aktionäre, die zu beglücken wären.
    was den Dieselpreis betrifft kann man nur vermuten, dass es die Gier der Mineralölkonzerne ist. Eine andere nachvollziehbare Erklärung habe ich bisher nicht gehört. weiß jemand, ob die Absatzmengen an Treibstoff zurück gehen?
    Das Ganze ist ein Lehrspiel dessen, was in langen Glücklichen Friedensjahren vergessen wurde: Daseinsvorsorge sollte nicht privatisiert werden. wenn man den Bogen schlägt kann man daraus ableiten: ein Land sollte NIEMALS die Fähigkeit und die Möglichkeit aufgeben, sich selbst mit Lebensmitteln zu versorgen.

    7
  16. Brötchen sagt

    Viel Spass dort unten!
    Ich erinnere mich an die Ardeche, Arles und Stierkampf ( schnur vom Horn stiebitzen), Rotwein der dort besonders gut schmeckt, Salz.

    Hier im Büro 16 Grad….Ölradiator unterm Schreibtisch.
    Abends vier Rekord als Zusatzheizung und Heizzeiten knapper eingestellt.

    Auf der Rückfahrt von der Lausitz in die Mark blinkt der gesamte Horizont in 180grad.
    Solarpark neben Solarpark.
    Strompreis angekündigt von über 60 Cent und gestern Grünen bei Landtagswahl leicht gestiegen auf 1 %, SPD mit AFD gleichauf bei 25 %.

    So siehts aus Klaus 😉

    Reisanbau danke! Hat mich schon immer interessiert. Dort soll es besondere Sorten geben und gute Rindfleisch!

    1
  17. Frikadellen piet sagt

    moin das hört sich alles sehr gut an zu deinen Fragen ich glaube auf Strom und Sprit haben wir in Deutschland sehr viel Steuern deshalb ist es sehr teuer und später folgt vielleicht noch mehr von meinem Wissen

    1
      • Frikadellen piet sagt

        eben hat mich meine Mutter noch an etwas erinnert da unser Strom auch zum Teil zugekauft wird ist sehr sehr teuer unsere EEG produziert zu wenig Strom

        • Brötchen sagt

          Piet durch die Knappheit und das Merit Orderprinzip ist der Preis so hoch, weil der teuerste Anbieter den Preis bestimmt…..also der welcher mit den Tagesbedarf abdeckt und das ist Gas…..

          Zusätzlich Netzentgelt 1,9 Cent….regional unterschiedlich

          Emissionsrechtekauf und fehlende Zukunftsfähigkeit der Kohleverstromung macht auch die Kohle teurer.

          Hinter jeder “erneuerbaren Quelle” steht ein Gaskraftwerks backup.

          1
          • Brötchen sagt

            Preis ist wohl Grosshandel von 50 € je MWh auf 1000 € gestiegen.
            Der neue Gaspreisdeckel bedeutet 2500 € Belastung/Kopf ca. Kreditaufnahme

            1
            • Brötchen sagt

              Ich weiß nur von früher , Verwandter arbeitet in der Kohle…

              Gestehungskosten Braunkohlenstrom 4 Cent/Kwh….alles bezahlt damit.
              Windstrom soll wohl auch schon für 6 Cent machbar sein.

          • evo.... sagt

            Ich frage mich schon einige Tage, warum man den Gaskraftwerken das Gas nicht subventioniert. Dann müssten die anderen auch mit dem Strompreis runter. Das will aber wohl niemand von den Politikern, denn die meisten (inkl. der Parteien) werden wohl finanziell in der grünen Branche engagiert sein.

            1
            • Brötchen sagt

              evo das ist alles gewollt, das ist grüne Agenda….so wie mit dem Cem…..alles gewollt.

              Die ganze Preisgestehung ist auch so verwirrend, das keiner mehr so richtig durch sieht, vielleicht sie selber auch nicht.

              So war das ja mit der Tierwohlprämie auch gewollt.

              Die DDR hatte auch feste “Fantasiepreise” deshalb hat das nie funktioniert.

              5
      • Raphael Röckenwagner sagt

        Die EEG-Umlage gibts nicht mehr seit 01.06.2022. Auf dem dem EEG-Konto sind 17 Milliarden PLUS! Da der Marktpreis ja inzwischen höher ist, als die EEG-Vergütungen. Der aktuelle hohe Strompreis liegt am Merit-Order-System. Das heißt die letzte verbrauchte, teuerste Kwh bestimmt den Preis. Das teuerste ist derzeit Gas, und das wird gebraucht, weil Frankreich wegen der abgeschalteten Atomkraftwerke soviel Strom importiert. Der Strombörsenpreis war innden letzten Monaten in Frankreich höher als in Deutschland. Der französische Stromversorger/Atomkonzern EDF ist aber staatliche und der Endkundenpreis gedeckelt.

        6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert