Bauer Willi
Kommentare 20

Milchwerbung…

Der Wurm muss dem Fisch schmecken:

Milchwerbung geht so:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

(Aufrufe 1.666 gesamt, 1 heute)

20 Kommentare

  1. Es war nicht alles schlecht was früher einmal gut war! sagt

    Naja, in dem Video wird ja gar nicht nach der Qualität der Milch gefragt, Genfreiheit, Tierwohl, CO2 Bilanz und Umfang der CO2 Kompensation bei der Herstellung des Milchtransportfahrzeuges. Werbung eben wie hier in den 70ern. Was hat Claudia Roth einmal gesagt: “Deutschland du mieses Stück Scheiße”. Dem kann man ja mittlerweile bald zustimmen. Ist zwar abweichend vom Thema Milch und Werbung aber in diesem Land gehts folgendermaßen:

    Der Nagel:
    Mit welchem Aufwand befestigt die Wirtschaft 1960 und 2018 ein Hausschild?
    Ein Bauherr äußert den Wunsch, ein Hausnummernschild an einen Holzpfahl zu nageln.
    1960:
    Ein Bauarbeiter nagelt das Schild an, bedankt sich für eine dafür erhaltene
    Flasche Bier und geht.. Dauer: 20 Sekunden.
    1970:
    Bauarbeiter geht zu Polier. Der gestattet das Einschlagen des Nagels und
    nimmt wohlwollend die Flasche Bier und eine Leberkässemmel in Empfang.
    Dauer: 20 Minuten
    1980:
    Bauarbeiter geht zu Polier; der zum Bauleiter. Dieser bespricht die Problematik mit dem
    Bauherrn bei einem Mittagessen, das der Bauherr bezahlt. Dafür verrechnet er dem
    Bauherrn nur eine Regiestunde sowie eine Schachtel Nägel. Dauer 2 Stunden.
    1990:
    Bauleiter holt (nach dem Mittagessen) drei Offerte bei Subunternehmern ein. Vergibt den
    Auftrag an den Billigstbieter, schlägt 3% Generalunternehmerzuschlag auf und legt dem
    Bauherrn eine Rechnung + 20% Mwst. Dauer 2 Wochen
    2000:
    Bauleiter informiert Firmenchef. Dieser holt fünf Angebote bei Einmanngesellschaften ein.
    Den Zuschlag bekommt der Billigste, verrechnet wird der Teuerste plus 7%
    Generalunternehmerzuschlag. Dauer 2 Monate
    2018:
    Gleiche Prozedur wie 2000, jedoch zusätzlich:
    Behördenbescheid, in dem ein statischer Nachweis verlangt wird sowie die Zustimmung
    des Architekturbeirates. Parallel dazu läuft eine Umweltverträglichkeitsprüfung an. Der
    Arbeitsvorgang wird in den Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan der Baustelle
    eingearbeitet.
    Sicherheitsfachkräfte werden tätig. Der Hammer wird CE- zertifiziert, der Nagel aus einer
    Liste EU- zugelassener Befestigungsmittel ausgewählt. Der Arbeiter wird akademisch
    unterwiesen, wie der Nagel einzubringen ist. Er muss jedoch vorher noch zum
    Arbeitsmediziner, der seine geistige und körperliche Eignung für die Tätigkeit “Nagel
    einschlagen” attestiert. Wenn alles gut geht, die Umweltverträglichkeitsprüfung positiv
    ausgeht und die Bedenken des Architekturbeirates abgeschmettert werden können, darf
    der Nagel eingeschlagen werden. Ein Ziviltechniker beobachtet mit Argusaugen den
    ordnungsgemäßen Vorgang und siegelt das Abnahmeprotokoll. Nagelstatik und
    Abnahmeprotokoll fließen in die “Unterlage für spätere Arbeiten” ein. Der
    Generalunternehmerzuschlag wird auf 30% nachjustiert. Dauer 2 Jahre.
    Das Datenblatt des Nagels, der Nachtrag des Planungsbüros werden dann mit den
    aktualisierten Revisionszeichnungen im Anlagebuch abgelegt…
    Gehts es treffender?
    2020:
    Nachdem das Hausnummernschild mittels eines Nagels an den Holzpfahl genagelt war,
    kommt ein Beauftragter des Ordnungsamtes und ordnet die Entfernung des Holzpfahles
    samt Hausnummernschild an und verhängt ein saftiges Bußgeld.
    Das Hausnummernschild darf nämlich gar nicht an einen Holzpfahl angebracht werden,
    sondern muss mittels 4 Betonschrauben an der Hauswand in 3,29 Meter Höhe
    (Unterkante) neben der Eingangstüre fest verankert werden.
    Der Beauftragte des Ordnungsamts kündigt eine Überprüfung der
    Hausnummernschildanbringung in vier Wochen an.

    Darf weitergegeben werden!

    9
    • Smarti sagt

      Weiß jetzt gerade nicht, ob ich heulen oder lachen soll – zusätzlich würde ich noch anmerken, dass natürlich der Beauftragte des Ordnungsamtes pünktlich, freundlich und ordentlich lächelnd empfangen werden muss und man ihm auch nett zustimmen sollte, wenn der die erklärt, dass er ja nur seine Arbeit macht.
      Außerdem niemals glauben, dass “der Nagel” nicht erlaubt ist, sondern weiter bohren, solange bis man zu seinem Recht kommt oder an Altersschwäche gestorben ist.

    • Danke für diesen Kommentar.
      Nagel auf den Kopf getroffen.
      Keine Satire sondern leider Realsatire in Deutschland.

  2. Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

    Apropos “Werbung”
    Ich glaube, ich habe die Hymne der “Habeck-Jugend” (HJ) gefunden. Vielleicht ist es aber auch die Hymne vom “Bund Panischer Mädel” (BPM)? Wer weiß das schon?
    Ein Bauer, der überhaupt nicht nach Bio aussieht, fährt auch durchs Bild …

    Wie auch immer, wir alle dürfen dankbar sein, dass die Kinder auf den Grünen Weg gebracht werden. Auch die Kleinsten müssen in Panik geraten, damit die Welt vor dem sicheren Untergang gerettet werden kann!

    https://www.youtube.com/watch?v=vfiRUKtWINY

    https://www.youtube.com/watch?v=vfiRUKtWINY

    2
    • Smarti sagt

      Die arme Kinder ! Absolut gruselig, das hätte ich nicht gedacht, bei so einem bekannten Kinderfilm.

      2
    • Nils sagt

      Ihre Misogynie ist jetzt besser. Und dann diese geschmacklose Hitlerjugend-Anspielung. Würde es nicht alle Pubertierenden beleidigen, könnte man Ihren Beitrag glatt so bezeichnen.

  3. UnWicht sagt

    Und die beste “Werbung” für Landwirtschaft und deren echten Zustände ist der Film “At any price.” Absolut sehenswert um dann in sich zu gehen und die Situation zu überdenken in der die Landwirtschaft steckt

    2
  4. Das ist keine Werbung, das ist ist ein Aufmerksamkeits -Test. Wie viele Tiere sehen Sie in dem Filmchen, welche für die Milchgewinnung geeignet sind? …Hat sich dieser Unfug erst mal im Vakuum zwischen urbanen Ohren festgesetzt, kann man ihn wunderbar weiter nutzen:
    https://www.steam-time.de/de/liquids/god-milk.html
    https://www.iris-cayeux.com/de/hohe-iris/1774-got-milk-grandioses-reinweiss-mit-blutenblattern-und-sepalen-von-aussergewohnlicher-breite.html

    5
  5. Jürgen Donhauser sagt

    In Deutschland würde der Clip anders aussehen – da würde er mit einem Akkubohrer den Milchlieferanten nachlaufen und ihn damit seine Reifen durchlöchern, damit er nicht weiterhin dieses klimaschädliche Teufelszeug in den Umlauf bringen könnte – ja so unterschiedlich sind die Wahrnehmungen.

    10
  6. ….. stark amerikanisch angehaucht, der Spot. Die Botschaft ist aber da. Mir wärs zu kitschig mit Dinos und sonstigem Monstergetier. Aber so wie ich die Amerikaner kenne ist sicher ein Klientel da, das dieses Viehzeug interessant findet.
    Bei uns regelt scheinbar grad die Milchverknappung den Preis. Viel Biomilch kommt ins konventionelle Regal. Vielleicht kommen doch noch die goldenen Zeiten auf uns zu, auf die ich schon 40 Jahre warte…..

    3
  7. Frikadellen piet sagt

    moin die beste Milchwerbung ist der Film The Big Lebowski da wird Milch mit Kalua und Wodka gemischt das heißt denn White Russian

    4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert