Bauer Willi
Kommentare 45

Ich verstehe es nicht…

Dieses Bild habe ich am 8. September 2023 gegen 19 Uhr aufgenommen. Es zeigt das Braunkohlekraftwerk Niederaussem, das nicht weit von unserem Hof liegt. Drei Kühltürme dampfen, was mehr ist als an anderen Tagen. Niederaußem gehört zu den drei schmutzigsten Kraftwerken Europas.

Das neue Kohlekraftwerk BoA Neurath, das ich auch vom Hof aus sehen kann, ist seit zwei Tagen ausser Betrieb. Was seit drei Tagen und Nächten ausser Betrieb ist, sind die zahlreichen Windräder hier in der Region. Es ist sehr warm, sehr sonnig (gut für Photovoltaik und Solarthermie) und sehr windstill. Keines der vielen Windräder dreht sich. Dabei sind in den letzten zwei Jahren einige sehr große Windkraftanlagen in unserer Region dazugebaut worden.

Meine Frage: was passiert, wenn wir noch mehr Windkraftanlagen dazubauen? Was passiert, wenn wir noch mehr Flächen mit Photovoltaik versehen. Was passiert, wenn 2030 die rheinischen Kohlekraftwerke abgeschaltet werden? Das ist in 7 Jahren? Was passiert, wenn dann die Pumpen abgestellt und die Tagebaue geflutet werden?

Ich höre immer, dass wir für die Energiewende Speicher brauchen. Wo sind die Speicher? In Neurath wird von RWE ein Stromspeicher gebaut. Die Gesamtleistung: 220 Megawatt. Niederaußem hat eine Gesamtleistung von rund 2.800 Megawatt.

https://rp-online.de/nrw/staedte/grevenbroich/grevenbroich-rwe-baut-batteriespeicher-in-neurath_aid-90983567

Ich will ja gerne glauben, dass mit der Zunahme von Erneuerbarer Energie der Strom billiger wird. Ich will ja gerne glauben, dass die Versorgung mit Strom auch in Zukunft ohne Ausfälle gesichert ist. Um das aber glauben zu können. bräuchte ich ein paar Fakten. Wer kann mir diese Fakten liefern? Oder wer kennt einen, der einen kennt, der es erklären kann. Und zwar so, dass ich es verstehe und es mich überzeugt. Aber kommen Sie mir jetzt nicht  mit Claudia Kempfert…

Übrigens: Am vergangenen Montag ist unser Notstromaggregat geliefert worden. Bestellt haben wir es im Februar 2022. Aber ich will nicht klagen, man ist ja froh, wenn man es noch geliefert bekommt. Auf einen Trabi musste man länger warten…

 

 

 

(Aufrufe 2.986 gesamt, 1 heute)

45 Kommentare

  1. Als Realist hat man so seine Probleme mit dem Glauben,vor allem der Regierung zu glauben.
    Unsere Strompreise haben sich seit vor 16 Monaten verdreifacht und Gas vervierfacht…das werden unsere Preise ab 1.1.2024. da wir Millionen von kWh im Jahr verbrauchen,werden wir ab 1.1.2024 nicht mehr in Deutschland produzieren. Wir helfen damit nicht nur die CO2 Bilanz Deutschlands zu verbessern , leisten auch einen Beitrag zum Fachkräftemangel, da 30 Arbeitskräfte der Restwirtschaft zur Verfügung gestellt werden. Meinen sie, es hätte sich Jemand vom Wirtschaftsministerium dafür bedankt ?

    3
  2. Sauerlandfarmer sagt

    Im HSK stehen heute ebenfalls mangels Wind alle Windräder still. Die konventionellen Kohle Kraftwerke liefern zum Glück noch Strom, welcher für die Stabilität der Netze benötigt wird. Daher ist es aus meiner Sicht eine fatale Fehlentscheidung die rheinischen Kraftwerke 2030 vollständig abzuschalten. Zunächst einmal gilt ein kräftiges Lob den Übertragungsnetzbetreibern, welche auch heute an einem Sonntag den gewaltigen Energiezuwachs (beachtliche Werte der PV Anlagen in der Mittagszeit) in sehr kurzer Zeit so regeln, ohne dass es irgendwo knallt. Ich hoffe, dass es in spätestens 7 Jahren, besser noch früher, zu flächendeckenden Stromausfällen kommt. Nur so ist ein Umdenken möglich. Daher habe auch ich einen 30 KW Zapfwellen Generator bereit stehen und meine Gebäude sind mit Netztrennschaltern ausgestattet, denn sonst lässt sich das beste Notstromaggregat nicht mit dem Gebäudenetz koppeln.

    Aktuell wird der Strompreis negativ, nachzulesen unter
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/lichtblicke-kolumnen/strompreis-negativ-energiewende/
    https://www.agrarheute.com/energie/strom/strompreis-stuerzt-ins-negative-gibt-viel-strom-kein-witz-608590

    Die frühere Greenpeace-Funktionärin Jennifer Morgan, heute verbeamtete Staatssekretärin, sagte unlängst in einem Interview, dass Deutschland als technologisches und politisch-organisatorisches Vorbild für die Welt bei der klimapolitischen Transformation erfolgreich vorangehen werde.

    Realität aus Sicht der Welt ist allerdings: Eine in sich verstrittene Ampel Koalition radikalisiert sich beim Versuch, schadenbringenden Unsinn zu verordnen. Der Bundestag ist nur noch eine Abstimmungsmaschine, die den Unsinn der Bundesregierung bestätigt, ehe ein Unterschriftsautomat namens Bundespräsident dies ausfertigt. Feiern wir den Aufbruch in die ökologistische Kommandowirtschaft. Gewinne werden privatisiert – Verluste werden sozialisiert.

    In der Landwirtschaft muss ich mit dem Wetter arbeiten und nicht nach einen GLÖZ-GAP-Grün-Deal-Schwachsinn, wie er noch nie da war. Aber was will man auch erwarten bei den EU-Kommission-Minderbemittelten und bei einem Kindergärtner als LW-Minister und einem Kinderbuchautor als Wirtschaftsminister…. Dieser Zustand soll in der Welt als politisch-organisatorisches Vorbild dienen? Deutschland kann sich Verliebtheit in grüne Ideologien nicht mehr leisten.

    16
  3. Hans-Josef sagt

    Eine Photovoltaik Anlage hat bei uns ca. 1000 Vollaststunden, Windkraftanlagen im Mittelgebirge vielleicht 2000 Vollaststunden. Bei 8760 Stunden im Jahr benötigt man bei Wind 4-5 mal soviel Leistung wie die durchschnittliche Nennleistung, (zur Zeit ca. 60 GW nur an Strom). Für eine 100% Versorgung mit Windkraft benötigt man eine Erzeugungsleistung von 300 GW die auch als Speicherleistung zur Verfügung stehen müssten. Um eine Dunkelflaute im Winter zu überbrücken (mindesten 14 Tage) ergibt das 20160 GWh. Zur Zeit haben wir in Deutschland 40 GWh! Speicher. Die installierte Leistung bei Wind und Solar jeweils mehr als 60 GW. Da ja die komplette Energie in der Zukunft nur aus „erneuerbaren“ bestehen soll erhöhen sich die Zahlen nochmals um den Faktor 3. Ein Wirkungsgrat dabei noch nicht berücksichtigt. Wenn wir Energie aus dem Sommer für den Winter speichern müssen, kann ich eine Batterie genau einmal! im Sommer laden um Sie dann im Winter zu entladen. Zu empfehlen der tägliche „Energie Wendebericht“ im TE Wecker.

    9
  4. Klaus Horn sagt

    Ich verstehe es auch nicht. Deshalb ein paar Ideen für den “viehlosen Nebenerwerbslandwirt”, Rentner, Angestellten usw. zwecks Wohnhaus- oder Wohnungsversorgung. Jede Zentralheizung braucht Strom. Die Stromanschlüsse der Heizungsanlage sind meist fest verdrahtet. Hier einen Stecker und Steckdose einbauen, damit die Heizungsstrom im Notfall umgesteckt werden kann und separat mit USV (Unterbrechungsfreie Stromversorgung) kurzzeitig betrieben werden kann. Wegen des hohen Stromverbrauches alte Heizungspumpen diese durch hocheffiziente Pumpen ersetzen. Eine oder mehrere USV, wichtig ist, daß diese reinen Sinus liefern, kaufen. Preis für 1500VA (ca. 1kW) ca. 175€. Dann einen oder mehrere Wechselrichter (mit reinem Sinus) kaufen, die über die Fahrzeugbatterie (mit laufendem Motor) aufgeladen werden können. Man hat dann ja Zeit, die USV zum Auto zu bringen, zu laden und dann die Heizung für ca. 30 Minuten zu betreiben. Vorsicht jedoch bei Holzheizung. Mit der USV kann man keine Kochgeräte betreiben hat aber Strom für viele Stunden Beleuchtung. Wer Strom zum Kochen braucht sollte sich ein paar Dosen Fertiggerichte einlagern, diese kann man zur Not auch kalt essen oder am offenen Feuer außen aufwärmen. Dann noch Trinkwasser/Getränke, gefüllte Wasserkanister, Feuerzeuge, ein paar Kerzen, Autotank immer mind. halbvoll. Vielleicht auch noch Autobatterie checken, daß die noch in einem guten Zustand ist. Übrigens: Ein Balkonkraftwerk liefert nur Strom in ein funktionierendes Stromnetz, bei Blackout kommt auch vom Balkonkraftwerk nichts.

    3
  5. Stadtmensch sagt

    Habs mal rausgesucht:

    von ENBW: “Bei Überkapazität stehen Windräder und PV-Anlagen in der Regel als erstes still, obwohl sie grünen Strom produzieren: Sie lassen sich flexibler ab- und anschalten als etwa ein Kohlekraftwerk.”

    “Energie, die durch Abregelung verloren geht, wird als Ausfallarbeit bezeichnet. Anlagenbetreiber erhalten dafür gemäß des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) eine Entschädigung. Nach Angaben der Bundesnetzagentur stellten die Betreiber von Erneuerbare-Energien-Anlagen 2021 über 807 Millionen Euro an Entschädigungsansprüchen, weil ihr Strom wegen Netzengpässen nicht eingespeist werden konnte.”

    https://www.wind-energie.de/themen/netze/redispatch/

    “Durch die Zunahme fluktuierender EE-Anlagen besonders im Verteilnetz und dem verzögerten Netzausbau wird das Netzengpassmanagement unter Einbeziehung aller Akteure immer wichtiger.”

    Derzeit beträgt die Länge des deutschen Verteilnetzes 38000km. Nötig sind weitere 12000km. Hinter jedem Meter steckt vermutlich wahnsinnig viel juristischer und sonstiger Verwaltungskrampf.

    Persönlich halte ich den Aufwand für angemessen. Seit 1896 wissen wir durch Svante Arrhenius, dass eine Verdopplung des Kohlendioxidgehaltes der Atmosphäre zu einer Temperaturerhöhung um vier bis sechs Grad Celsius führen würde. Vermutlich kann sich niemand vorstellen, wie es sich in einer Welt mit zwei Grad höherer globaler Mitteltemperatur lebt. Also wenn schon unser aktuelles Level zu völlig ungewohnten Klimakapriolen führt.

    E-Auto für jeden (selbst wenn es irgendein mobiles bidirektionales Ladedingsbums wird) könnt ihr vergessen. Die damit einhergehenden technischen Strukturen sind mit erneuerbaren Energieen (wie wir sie uns aktuell vorstellen können) nicht realisierbar (Bauchgefühl). Dann doch lieber alle Kräfte auf ein neues Main Ground Combat System (MGCS) konzentrieren und damit irgendwem auf die Mütze geben. Das ist leichter zu verstehen für uns und unsere im Dschungel geformte Cerebra.

    2
    • Stadtmensch sagt

      Wieso lasst ihr euch die Quelle von irgendeinem TE erklären? Lest duch einfach selbst:

      https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2023/09/PD23_351_43312.html
      Verstehe nicht wo das Problem ist, wen NL und F uns Strom liefern und wir dafür unsere maroden AKW endlich abschalten können.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Olkiluoto

      Neubau ist jedenfalls kein Schnäppele:
      “Als der Reaktor am 18. Februar 2022 schließlich seinen Probebetrieb aufnahm, waren die Investitionskosten auf das nahezu Vierfache der ursprünglich geplanten Summe gestiegen. Sie betrugen circa 11 Milliarden Euro und sind bezogen auf die installierte Leistung in etwa fünf Mal so hoch wie bei erneuerbaren Energien”

      1
      • Reinhard Seevers sagt

        “Neubau ist jedenfalls kein Schnäppele:”
        Neee, kostet gerade soviel wie ein Bahnhof in einer Stuttgarter Metropole, so what. In diesem Land sind Kosten relativ und im Vergleich zum Rest der Welt immer am Höchsten…..egal.

        3
      • Hans-Josef sagt

        Die Kernkraftwerke in Deutschland hatten über 8000 Vollaststunden. Bei einem
        Preis von 0,02€/kWh ergibt das Einnahmen von 224 Millionen pro Jahr. Ich denke für
        diese Summe hätte man die Kraftwerke weiter laufen lassen können.

        5
  6. Es war nicht alles schlecht was früher einmal gut war! sagt

    Ich verstehe es schon….,
    denn hier wird ideologiebetriebene Politik gegen die eigenen Bürger gemacht und das ist nichts neues und war von vornherein klar. Aber es wollte ja keiner glauben. Und selbst der Begriff “eigene Bürger” muss heutzutage erst noch definiert werden. Im übrigen kann man sämtliche Zusammenhänge seit langem in diversen Alternativmedien nachlesen.
    Aber Gefahr: Verschwörungstheorie !

    13
    • VA Franziska Uber sagt

      Das Problem ist, dass eine Mehrheit der Bevölkerung die linksgrüne Propaganda geschluckt hat, ersichtlich an den Wahlergebnissen.

      13
      • Die haben sich von denen ihr Gehirn Weichspüler lassen.
        Die sollen sich was schämen on dieser aufgeklärten Gesellschagt

        Das ist überhaupt nicht zu akzeptieren

        4
      • Pälzer Buh sagt

        Nicht unbedingt an den Ergebnissen(?), die Wahlen von Bayern und Hessen folgen ja noch, vielmehr sieht man die bei den aktuellen Umfragen beider Bundesländern.
        Dawum.de ist so eine Seite.

  7. Schorsch Summerer sagt

    Es ist eigentlich ganz simpel. Je mehr Windräder und PV gebaut werden umso mehr Kraftwerksleistung muss vorgehalten werden um bei Ausfällen wegen Windstille und Bewölkung Strom zur Verfügung zu haben. Andererseits ist bei grösseren PVs mittlerweile eine Steuerungsmöglichkeit Vorschrift. Vom Stromkunden in irgendeiner Form bezahlt werden muss ein Kraftwerk zum Leistungsvorhalt genauso wie eine Windmühle und eine PVanlage die Abgeregelt wurden. Deshalb gibt es mittlerweile auch Berechnungen nach denen die Gesammtheit dieser Stromerzeugung weder billiger noch umweltfreundlicher ist. Es ist wie mit bio. Man muss immer das Gesammtbild betrachten.

    14
  8. unkomplizierter Wurzelwicht sagt

    Willi, du kennst ja sicher die Eigentümer der Kohlekraftwerke in deiner Nachbarschaft!?

    Es gibt wohl keinen Erklärbär, wie von dir händeringend gefordert…, der dir die Planlosigkeiten eines derzeitig kunterbunt konzeptlosen Alibiaktionismus nur ansatzweise plausibel vermitteln könnte.

    Fest steht allerdings ganz unumwunden, da gehe ich mit dir d‘accord, was wir brauchen ist Energie – Energie – und noch viel mehr Energie.

    Zwischen 4,00 bis 15,00 € schwankt derzeit der Verbraucherpreis für Sonnenblumenöl in den Regalen des LEH.

    Der Erzeuger bekommt, wie gestern schon dargetan, für schwarze Sonnenblumen jetzt in der Ernte für jene, die der menschlichen Ernährung dienen kaum mehr 30,00 €/dt, gestreifte Sonnenblumen als Vogelfutter kosten ein Drittel mehr mit um die 40,00 €/dt.

    Genau eben ein solches Beispiel aufmerksamkeitsheischend als schwerlich nachvollziehbarer, moralisch überhaupt kaum mehr zu rechtfertigender Auszug aus unserem gesamten „Bauer-mach-dich-nackig-Geschäftsmodell“, einem schon widerlich abartigen Schmierentheater, widerspiegelt parallel die eigentliche Wertschätzung für den einzelnen Menschen im generellen, während unsere Vogel- und Insektenvielfalt heute förmlichst wie Götter angebetet werden. Sind wir nur noch umgeben von machtversessenen realitätsfernen Menschenhassern!?

    Gott sprach dereinst „Es werde Licht“ – Knipsen wir Unbelehrbaren heute entschieden dieses Licht einfach wieder aus!?

    Harter Tobak, mir durchaus bewusst, wir einfältigen Menschlein verstehen aber nur die Katastrophen-Sprache, augenscheinlich.

    Gestern wurde gesetzlich manifestiert, dass künftig für die Wärmeerzeugung in unseren privaten Haushalten 65% erneuerbare Energien zum Einsatz kommen müssen.

    Auch der Presskuchen von unseren Sonnenblumen hat hervorragende thermische Eigenschaften, bestens geeignet für den Einsatz als erneuerbare Heizenergie. Unser Gesetzgeber hat allerdings vorsorglich eben selbigen aus der festgeschriebenen 65-Prozent-Pflichtquote herausgenommen; wehret den Anfängen und lasst die treudoofen Bauernlemminge mir bloß nicht auf dumme Gedanken kommen…!!!

    Eine bidirektionale Nutzung unserer elektrisch betriebenen Individualmobilität, die millionenfach bereits zur Verfügung steht, wird irrlichtern eigensinnig vollkommen verkannt und damit einfach ignoriert. Wenn ein E-Auto zwischen 20-40 kWh Speicherkapazität verfügt, man damit 10.000 Kilometer durchschnittliche Fahrleistung pro Jahr unterwegs ist bei im Schnitt 80-100 km/Stunde, ist das Fahrzeuge 100-150 Stunden auf Achse, die restliche Zeit ein nutzloses „Nur-so-da-Objekt“. Etwa 8.400 Stunden mithin zweckbefreites Herumstehen, mobile Speicherkapazitäten, die man einfach nur parkt. Wie schwachsinnig muten derartige Fehlleistungen in einem solchen mittlerweile politisch streng gestrafften, nur oberflächlich effizient forcierten „Zukunfts”-Programm an!?

    Dokumentiert man dabei nicht ganz offenkundig, dass man flugs -notwendige Fortschritte in unser aller Zukunft missen lassend- jetzt Gesetze installiert, die eine notwendige Fachlichkeit in der zwingend notwendigen Rundumschau vorab überhaupt nicht erkennen lassen!? – Weit eher vollzieht sich der berühmte Ritt auf der Rasierklinge…: Machen, nach dem Motto der drei Affen, notfalls fährt man eben mit Karacho ungebremst vor die Wand.

    Strom mobil transportiert ist komplett leitungsunabhängig, ohne den staatlichen Flaschenhals überall dorthin zu transportieren, wo man ihn ad hoc bräuchte. Genau das will man aber nicht!!! – Deshalb Willi, rauchen in deiner direkten Nachbarschaft noch große dreckige Schornsteine.

    Sehr viel Strom importieren wir aus Norwegen und Österreich, insbesondere Norwegen, Österreich ebenfalls, sind uns bei der Grünen Energie um Längen voraus; wir deutsche selbstverliebte Schlafmützen verlieren uns allenthalben bevorzugt in einer Nahrungsmittel-Wegwerfproduktion, weil uns ein dicker Balken vor Augen von einer realistischen Wahrnehmung sämtlicher Faktizitäten fernzuhalten weiß.

    Mit den Worten Einsteins sind die „modernen Bauern“ wie zu klassifizieren, auch heute noch!?

    „Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.“ (Einstein) – Und in dieser menschenverachtenden Art und Weise blöken wir wild durcheinander, immer noch.

    Wann endlich kapieren gerade die Bauern, was unsere Gesellschaft wirklich braucht und wertschätzt, was als Wertschöpfung auch auf Bauernkonten ankommen könnte!?

    Löst den Bauernverband sofort ab – das, was in den dortigen Reihen im Namen einer medial kommunizierten Interessenvertretung geleistet wird, ist mehr als dürftig, spottet zwischenzeitlich jeder Beschreibung. Alles Dünnbrettbohrer, leider!

    Warum halten wir krampfhaft an dieser archaisch narzisstischen Institution fest, die heute vollkommen aus der Zeit gefallen zu sein scheint!?Wer kopflos deren komplett farblosen „Kreativität“ hinterherläuft, sollte zum Eigenschutz nicht mehr auf den Acker fahren. Man schmeißt nämlich haufenweise allenfalls sein gutes, sehr hart erarbeitetes Geld ein Arbeitsleben lang schlechtem hinterher. – CUI BONO!?

    Eine schockierende Zahl, die mir gestern vor die Füße gefallen ist: In 2023 ist nur in Kanada soviel Wald abgebrannt, wie wir hierzulande analog insgesamt an LN ausweisen. Ein katastrophaler Flammenraub – und keiner merkt‘s!? Schockzahlen produzieren wir weltweit zuhauf, anstatt aber geeint weltweit(!) zu kooperieren wider den Klimawandel, zur Rettung des Homo sapiens, bekämpfen und bekriegen wir uns gegenseitig; im großen Ganzen, wie selbst in sehr kleinen Alltagsdingen. – Unser Blauer Planet existiert gesichert auch ohne uns Menschlein forthin, lässt neue Lebensformen zu. Es liegt mithin an uns, wie und wo wir unser eigenes Fortbestehen zu sichern wissen. Fatale Denkblockaden u. missliche Totalaussetzer sind da extrem hinderlich fürwahr….!!! Aber in erster Linie ein solcher wahnsinniger Scheinheiligkeitsaktionismus beherrscht heute unser Denken und Handeln nahezu ausschließlich…!!!

    24
    • Frank sagt

      Ich find Ihre stets wüst und wenig sinnhaft herumwuchernden Texte köstlich, ist das so eine Art Ableitung für verbales Tourette? Aber es beeindruckt ja genügend.

      2
      • unkomplizierter Wurzelwicht sagt

        Die Art und Weise, wie Sie mich persönlich angehen, tangiert und reizt mich recht wenig.

        Ihre perfide Verunglimpfung aber, wie Sie Menschen mit Tourette hier verbal mißbrauchen, lässt in die tiefsten Abgründe Ihrer Seele blicken.

        Kokettieren Sie nicht mit dem Schicksal, sehr schnell kommt es im Leben überraschend anders als man sich das selbst gedacht hat. – Erfreuen Sie sich Ihrer Gesundheit, solange Sie das können!

        13
        • Das übliche Entgegnungsmuster. Lesen Sie mal Ihre Texte, wenn Sie Verunglimpfungen Dritter beklagen wollen, so von wegen “Balken im eigenen Auge”.
          aber gut, wenn das hier unter Literatur läuft … auch gut und da hab ich mich halt geirrt … man lernt ja immer was über die Leut. Lieber schlicht als schlecht.

      • Bauer Willi sagt

        Tja, diese literarischen Fähigkeiten sind nicht jedem gegeben.
        Da kommt Ihr Kommentar ja eher schlicht daher. Inhaltlich kann ich persönlich auch wenig damit anfangen. Oder haben Sie auch etwas zum Thema zu sagen?

        10
  9. Christian Bothe sagt

    Das mit dem NS Aggregat ist auf jeden Fall richtig, auch wenn’s einige Lieferzeit gab… Im Übrigen brauchte man auf einen Trabant nicht unbedingt 11-12 Jahre warten, wenn man es richtig angestellt hat…Hatte nie einen, bin immer Viertakter gefahren! Zum EEG und GEG( erst mal sehen, ob’s durchkommt), habe ich auch so meine Auffassungen! Was diese Regierung unter dem Vorzeichen der Klimakrise und des “morgigen Weltuntergangs”ist einfach unterirdisch! Ich hoffe, das man diese Typen bald abwählt! Scholz ist als Kanzler( der der immer lacht)eine Fehlbesetzung und das deutsche Volk hat es so nicht verdient ( von der LW ganz zu schweigen)!Zurueck zur Energieversorgung. Ein Energiemix, auch mit preiswerten Gas und Öl aus Russland, AKW,Kohle, Wasserkraft, Pumpspeicherwerke, PV,Biogas etc.stabilisiert die Energieversorgung in der BRD! Wenn man nur auf Regenerative setzt,bewegen wir uns in Richtung eines Blackouts,was ich nicht hoffe…Im Notfall gibt’s ja noch den Energieverbund…Das Setzen auf E-Mobilität fördert dies noch! In Summe aller dieser “grünen Initiativen” ist und bleibt und wird der Strom teurer, auch wenn die Kempfert anderes behaupten möchte!

    6
    • Christian Bothe sagt

      NS-Aggregat:hatte es schon mal erwähnt, im Winter 1978 (allerdings ohne EEG…) hat mir ein geliehenes Aggregat von der SDAG Wismut den A…. gerettet ( höre immer noch das Gebrüll von 420 MK, die wir nicht Melken konnten!

      6
        • Christian Bothe sagt

          Inga: Ja das war was… Und ich als VEG-Direktor hatte das zu organisieren, in weiteren 5 Ortschaften des Betriebes! Schnee ohne Ende! Gottseidank hatte ich genügend Lehrlinge als Ausbildungsbetrieb in der Hinterhand… Die MK waren in 5 Ställen an einem Ort mit Rohrmelkanlage ausgerüstet und großen Kühlwannen. Traktoren mit Zapfwelle schafften es nicht die Kühe 2x zu melken…

  10. Ehemaliger Landwirt sagt

    @ Bauer Willi
    Eine Frage, ist es ein Zapfwellenaggregat und hat es eine Inverter-Funktion?
    Die Firma HDG, als Lieferant des Pelletkessels hat mir nur eine Inverter-Funktion angeraten.

    1
    • Bauer Willi sagt

      Ist natürlich ein Zapfwellenaggregat. Invertier-Dingsbums weiß ich nicht. War der Rat unseres Elektrikers.

  11. Ludwig sagt

    Ja Willi , auch ich habe meine Notstromaggregate zur Aufrechterhaltung unseres Betriebes einsatzbereit. Der Tag des Einsatzes kommt immer näher , denn bei einem kalten Winter wird die Gasversorgung knapp und dann wird man regional mit der Stromabschaltung alle Gasbrenner mit abschalten um Gas zu sparen. Die Niederlande werden ab Oktober mit der Abschaltung eines Gasfeldes rd. 11% weniger Gasliefern.Die jetzt vorhandenen Windräder heizen hier in Deutschland die Luft schon um rd. 0,3 Grad auf und wenn noch 30.000 noch größere Windräder dazu kommen , nochmals um fast ein Grad dazu. Das ist dann unsere Klimaerwärmung mit entsprechenden Folgen für die Umwelt. In den Büchern von Prof. Varenhold (Die große Energiekrise) und Herbert Niederhausen ( Generationenprojekt Energiewende) ist das alles hervorragend erklärt. Schicke dir die Bücher gerne zu. Nachdem ich die gelesen habe , bin ich zum AKW-Beführworter geworden. Aber auf jeden Fall auch zum Befürworter von Großkraftwerken. Das heist nicht , daß ich PV-Anlagen auf Dächern von Betrieben oder Privathäusern ablehne . Die halte ich für die Selbstversorgung sogar für sehr gut, aber wenn wir hier ein Industriestandort sind , dann brauchen wir die großen Kraftwerke um Arbeitsplätze und Wohlstand zu sichern. Das Gegenteil wird ja gerade in Berlin beschlossen und die Deindustriealisierung ist in vollem Gange. Bei den nächsten Bundestagswahlen mit einer neuen Regierung ist dann mit dieser Politik dann schluß und eine 180 Gradwende wird dann eingeleitet, denn der Druck vom Bürger ist dann zu groß , um den jetzigen Irrsinn weiter zu betreiben. Schon jetzt nehmen die Betriebe und Industrie rd. 40% weniger Strom ab , weil bei den hohen Preisen keine Marktwettbewerbsfähigkeit gegeben ist und so Betriebe oder Abteilungen geschlossen werden.

    10
  12. Dr. Udo Junghans sagt

    also bei drängenden Problemen und wichtigen Projekten schicken Firmen eigentlich nie diejenigen, die das noch nie gemacht haben ist auch mit der Materie nicht auskennen. wir haben hier also scheinbar ein Problem mit dem Klima. und die, welche über die Lösungen bestimmen haben nochmal welche Qualifikation? Oder ist das nicht das Problem? oder ist die “Lösung” eine andere als alle denken und erwarten und erzählt bekommen?

    1
    • Reinhard Seevers sagt

      Widerspruch!
      Wir haben inzwischen riesige Qualitätsprobleme in der handwerklichen Ausführung z.B. im Bauhandwerk…..es bröckelt überall, nicht nur in der Politik.

      2
    • Für Umwelt und Landwirtschaft braucht man anscheinend keine Qualifikation,

      Da mussten ja die Leute in der Steinzeit auch mit umgehen.

      Aber seitdem hat sich eben viel durch qualifizierte High Tech geändert und das wissen die Leute ohne jegliche Qualifikation nicht.
      Die leben bestimmt noch in der Steinzeit.

  13. Reinhard Seevers sagt

    Harald Welzer:
    “Deshalb denkt und greift man viel zu kurz, wenn man glaubt, dass das Desaster, das nicht vor uns liegt, sondern in dem wir uns bereits befinden, durch Steigerung des Mitteleinsatzes – Mehr Windräder! Mehr E-Autos! Mehr BIP! Mehr Nachhaltigkeitskonferenzen! – gelöst werden könnte. Wenn Elon Musk, die letzte Ikone unseres untergehenden Kulturmodells, jetzt eine Million Autos pro Jahr in Brandenburg bauen wird, dann sind das noch einmal eine Million Autos mehr pro Jahr zu viel. Dass viele Leute glauben, dass diese Autos gut für das Überleben der Menschheit wären, und besonders Landespolitiker von erotischen Gefühlen im Angesicht all der Gigainvestitionen überfallen werden, ist leider nur der Beleg dafür, wie sich die fossil geprägte Idee in die Mentalitäten gefressen hat. Bis hin zu der bizarren Vorstellung, dass man Probleme, die durch Übernutzung unserer naturalen Lebensbedingungen entstanden sind, durch Steigerung dieser Übernutzung lösen könne. Das Ergebnis solcher Vorstellungen sind LNG-Terminals auf Rügen, die Zerstörung der Welt durch die Absicht, sie zu retten. Mit anderen Worten: Der Wagenhebereffekt kann auch tödlich sein. Mitunter muss man auch mal den Rückwärtsgang einlegen.”

    5
  14. Bergamasca sagt

    Mit einem Zeitziel macht man aus Wunschträumen Realpolitik , denn laut Herjavec gilt: A goal without a deadline is just a dream.

    1
  15. Reinhard Seevers sagt

    Gem. GEG muss jedes neue Wohnhaus mind. 50% der Dachfläche mit PV ausgestattet sein. Parallel wird die Einspeisevergütung sukzessiv von 6Cent auf 2 Cent reduziert. Es soll verhindert werden, dass das Netz wegen fehlender Speicherkapazität überlastet wird. Läuft doch!

    2
  16. Arnold Krämer sagt

    Willi, du musst glauben und vertrauen. In der nicht mehr ganz so neuen (Klima-) Kirche versammeln sich die Gläubigen.

    13
  17. Harald Müller sagt

    2030 soll ja nicht nur das Schicksalsjahr der deutschen Stromversorgung sein:
    Die Ampel will 30% Bio bis 2030.
    Die EU will mindestens 20% Renaturierung aller (!) Land- und Meeresflächen in der EU.
    Usw. …

    2030 ist zu 2023 wie 2016 zu 2023.
    Was haben wir seit 2016 erreicht?
    Und nun soll in 7 Jahren alles viel, viel, viel besser werden?
    Glaubt wirklich irgend einer der Politprotagonisten, was er da erzählt?

    Gleichzeitig tut man so, als wäre vor-35-Jahren erst gestern gewesen.
    Muss man nicht verstehen, oder?
    Nun ja; wenigstens die AfD kann sich über diese Entwicklung freuen.

    14
      • Ja, wenn die von dem Thema auch keinen richtigen Durchblick haben und es vielleicht auch am Durchsetzen liegt?

      • Harald Müller sagt

        Es ist nicht nur die Ampel.
        Viele Weichen wurden unter Merkel gelegt.
        Die CDUCSU-Opposition verhält sich aktuell so, als ob sie nicht gewählt werden möchte.
        Und in Brüssel verhält sich Flintenuschi so, als ob sie von den Grünen entsandt worden sei.

        7
        • Christian Bothe sagt

          Merkel? Was sollte die damit zu tun haben? Es gab ja eine Koalition mit der SPD, und Gas, Öl und Strom waren bezahlbar! Der verfehlte „Flüchtlingsimport“ 2015 war und ist eine andere Sache! Jetzt gibt’s die Probleme mit dieser Regierung und es wird täglich schlimmer! Die AfD freut‘s…Ib Merkel sich hätte so von Biden „einlullen“ lassen was den Ukrainekrieg betrifft?

  18. Frikadellen piet 44 sagt

    guten Morgen den Plan wird es nie geben und dann notstromagat wird oft laufen en wenn alles mit der neuerbaren gespeist werden soll

    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert