Bauer Willi
Kommentare 84

Abschiedsbrief an Cem Özdemir- oder – der Letzte macht das Licht aus

Hier ein Zitat aus dem Abschiedsbrief, den das Kompetenznetzwerk Nutztierhaltung (Borchert-Kommission) heute, 22.08.2023, geschrieben hat:

“Allerdings schafft die gegenwärtige Ausgestaltung für den Großteil der Landwirtschaft keine hinreichende Grundlage für einen Umbau. Erforderlich wären 1) die Ausgestaltung der laufenden Tierwohlprämien im Rahmen langfristiger und rechtssicherer Verträge und 2) eine ausreichende Finanzausstattung für die Umstellung einer jährlich steigenden substantiellen Anzahl von ökologischen und konventionellen Betrieben. Die politischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung der Empfehlungen des Kompetenznetzwerks wurden somit weder in der vorherigen Legislaturperiode noch in den ersten zwei Jahren der laufenden Legislaturperiode geschaffen. Auch der Entwurf des Bundeshaushalts 2024 lässt den notwendigen Durchbruch nicht erkennen. Das Kompetenznetzwerk beendet deshalb seine Arbeit.

Hier das Schreiben im vollen Wortlaut: 230822-beschluss-kompetenznetzwerk

Auf diesen Brief der Borchert-Kommission gibt es eine Stellungnahme aus dem BMEL:

https://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2023/105-borchert-kommission-dank-oezdemir.html

Interessant an dieser Antwort ist das, was Cem Özdemir nicht sagt. Mit keinem Wort geht er auf die Punkte ein, die das Kompetenznetzwerk zu Beendigung der Arbeit gebracht hat. Kein Wort des Bedauerns, nur eine “Anerkennung” der geleisteten Arbeit eines Gremiums, das unterschiedlicher nicht hätte sein können und die sich trotzdem zusammengerauft haben. Diese Pressemitteilung wäre besser nicht geschrieben worden. Sie ist nur ein Beleg für den fehlenden Willen einer Bundesregierung.

Dann gibt es noch eine gefährliche Halbwahrheit in der Pressemitteilung: die Milliarde, die von Cem Özdemir erwähnt wird, wird über vier Jahre gestreckt, es sind also jährlich nur 250 Millionen und das ist nur ein Bruchteil des Betrages, der von der Kommission für notwendig erachtet wird. Hinzu kommt: die Bedingungen, die man erfüllen muss, um an Fördergelder zu kommen, treffen für die allermeisten Schweinehalter nicht zu. Es sind quasi “Potemkinsche Dörfer”.  Geld, was faktisch keiner bekommen kann, bleibt eine Vortäuschung falscher Tatsachen.

Damit sich die vorhergehende Regierung nicht aus der Verantwortung stehlen kann, noch einmal das Zitat aus dem Schreiben: “Die politischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung der Empfehlungen des Kompetenznetzwerks wurden somit weder in der vorherigen Legislaturperiode noch in den ersten zwei Jahren der laufenden Legislaturperiode geschaffen.

Wir Landwirte müssen deshalb konstatieren, dass bisher und auch aktuell keine Partei willens und in der Lage ist, den deutschen Nutztierhaltern eine Perspektive zu bieten. Deshalb vorerst mein Rat: Der Letzte macht das Licht aus

Doch halt: es gibt noch Hoffnung. Es gibt eine kleine Partei, die auf dem Weg ist, es den niederländischen Bauern und Bürger nachzumachen. Aber dazu später mehr…

(Aufrufe 43.231 gesamt, 1 heute)

84 Kommentare

  1. Ferkelhebamme sagt

    Das Tierhaltungskennzeichnungsgesetz tritt morgen in Kraft. Ich weiß garnicht, was ihr habt.
    Kein Konzept, aber ein Label. Özdemir will doch

    13
    • Jörn Boysen sagt

      Natürlich will er: Seinee persönliche Ideologie durchsetzen, auf Teu… komm raus! Dabei sich selbst, als “zukünftigen Landesvater” in den Vordergrund stellen. Das basiert allerdings auf nichts können und nichts machen.

      29
      • Brötchen sagt

        Reden kann er schon und politische Machtspiele…
        Das Programm ist nur eben nicht umsetzbar.

        Geht ja auch nicht um viel machen, sondern um schlagkräftig und effektiv.

        Die sogenannte ZKL hat er ja elegant absaufen lassen, da musste er nicht viel machen.
        zum Beispiel.

        9
      • Thorens sagt

        Im Namen der übrigen Anwesenden bedanke ich mich aufrichtig bei Ihnen, Herr Siewert, für das Aufzeigen dieses fatalen Rechtschreibfehlers, auch wenn Sie ansonsten zum Thema nichts zu sagen haben scheinen.

        Befassen Sie sich auch sonst viel mit Erbsen oder Korinthen?

        11
  2. Ludwig sagt

    @A.Krämer. Das Kartenhaus der etablierten Parteien fällt zusammen. Das ist das Ergebnis der letzten 50 Jahren Altparteienherrschaft mit der Verstärkung der letzten 20 Jahre durch die Grünen. Da gibt es ein von mir gelesenes Buch von Baader : Die belogene Generation. – Dort wurde schon vor langer Zeit die auf uns zukommende Zeit beschrieben. Letzlich geht es nur um die neue sozialistische Gesellschaft zu formen und alles was uns täglich begegnet wie Gendern, Klima, Nachhaltigkeit , Energiewende, Umwelt , usw. , dient nur dazu uns einzuengen damit wir uns mit diesen Nebenkriegsschauplätzen beschäftigen , damit unsere Altachtundsechziger den Umbau der Gesellschaft zu ihrem Machtvorteil einfädeln können . Sozusagen ein Ablenkungsmanöver damit alle Mittelständler usw. kaum Zeit haben um sich um politische Probleme zu kümmern. Das ist ihnen ´bisher gelungen , aber mit dem übertriebenen Heizungsgesetz haben sie den Bogen überspannt und die Mitbürger sind aufgewacht. Plötzlich tauchen auch belastende CUM-EX- Papiere auf , die dem Kanzler nun auch noch gefährlich werden könnten.Das Kartenhaus wackelt schon kräftig und es bedarf nicht viel Wind um es zum Einsturz zu bringen. Falls einmal richtige und fähige Politiker dieses Amt übernehmen würden , dann könnte es nach Studium der Akten Entwicklungen geben , die lt. Hahne das Klicken der Handschellen nötig machen. Es geht schließlich nicht immer nur in eine Richtung.

    64
      • A. Nieh. sagt

        thorsten Mann hat hierüber ein Buch geschrieben: “Rote Lügen im Grünen Gewand.”
        Dieses Buch ist sehr aufschlussreich und jedem zu empfehlen.

        6
    • Reinhard Seevers sagt

      Es wird keine zweite sozialistische deutsche Republik geben, da schützt uns der globalisierte Kapitalismus vor, dem keiner entgeht, so lange es keine wirkliche Alternative gibt.
      Davor muss man wirklich keine Angst haben. Eher vor einer einflusslosen verarmten Gesellschaft, die meint sie könne z.B. mit Videogames eine Wirtschaft aufrechterhalten. Heute ist gamer-convention…die Community ruft nach Förderung, weil Deutschland der fünftgrößte Absatzmarkt auf der Welt sei… die ticken allesamt nicht mehr richtig.

      37
      • Bleib grün sagt

        was habe ich zu Wendezeiten alles gehört,,, wie konntet ihr das mit Euch machen lassen, warum habt ihr nicht dagegen gehalten, konntet die Schnauze nicht aufmachen…,
        nun sind wir in dieser zeitenwende angekommen und werden von strich nach Faden ins rechte Licht gerückt und kuschen weiter

        24
      • A. Nieh. sagt

        Das sehe ich ganz anderes, gerade von diesen Turbo-Kapitalisten wird der Kommunismus vorangetrieben als Herrschaftsform dieser internationalen Clique zur Unterjochung der Völker.
        Man schaue sich einmal an wer denn den Sowjetstaat in Russland mit aufgebaut hat also die Geldgeber.
        Ebenso in China hier waren auch diese Leute am Werk.
        Thorsten Mann hat hierzu viel geschrieben.
        Wie eben das Buch “rote Lügen im grünen Gewand”.
        Sehr zu empfehlen ist auch die Express Zeitung https://www.expresszeitung.com/
        bei denen er auch öfters Artikel publiziert.

        3
  3. Knut Ludwiczak sagt

    Meine Hoffnung ist, dass sich ähnlich wie in Holland eine Partei gründet, die speziell unsere INteressen vertritt. Wenn das da funktioniert, warum nicht hier? Die Altparteien inklusive der CDU haben ja offenbar kein Interesse an den Bauern.

    38
    • Bauer Willi sagt

      Die Partei muss nicht mehr gegründet werden. Es gut eine Partei, die die alten Ideale der CDU vertritt: konservativ, liberal, christlich (auch wenn das für immer weniger Wähler von Interesse ist.)
      Lesen Sie einmal das Bundes-Wahlprogramm der Freien Wähler“

      28
  4. Arnold Krämer sagt

    Die Staatskrise ist sehr weit- und tiefgehend. Unser Land, die Wirtschaft und auch die etablierten Parteien selbst sind gefangen in einem Dickicht von internationalen Verträgen, EU-Vorgaben, nationalen Gesetzen auf Bundes- und Länderebene sowie Verwaltungsvorschriften, deren Wirkungszusammenhänge kein Mensch mehr überschaut und an denen alle Parteien außer der AfD in der einen oder anderen Form, mehr oder weniger mitgewirkt haben.
    Deshalb kann die AfD auch unbekümmert opponieren, da sie bisher “keine Leichen im Keller hat”.
    Die jetzige Ampelregierung hat 16 Jahre “Merkel” “geerbt”. Ihr Hauptakteur/Treiber mit dem besonderen Sendungsbewusstsein und den höchsten Moralansprüchen, die Grünen, waren in jener Zeit immer Opposition auf Bundesebene, aber auf Länderebene auch mehr oder weniger im Boot und haben insbesondere die CDU durch ihren Druck über Medien und Vorfeldorganisationen immer vor sich hergetrieben.
    Ihr charakteristisches Misstrauen gegenüber der Wirtschaft und weiten Teilen des Bürgertums findet sich wieder in:
    1. Politik für Minderheiten
    2. immer detaillierte Vorschriften für Wirtschaftsprozesse
    3. dem ungehemmten Ruf nach noch mehr staatlicher Fürsorge und Bevormundung.
    Jetzt müssen sie auch noch mit der Bürde der Corona-Krise und des Ukraine-Krieges leben und das Steuergeld reicht vorne und hinten nicht für die vielen Ideen und Pläne sowie den Wunsch, sich nicht nur bei Teilen des hiesigen Wahlvolks sondern auch noch in aller Welt beliebt zu machen.
    Und plötzlich artikuliert sich dann deutliches Misstrauen beim Wahlvolk, das in Passivität auch auf Seiten der Wirtschaft umschlägt. Kein Wunder: Wer Misstrauen sät, wird Misstrauen ernten. Und Teile der Grünen sind davon so überrascht wie seinerzeit Erich Mielke („Ich liebe euch doch alle“) beim Zerfall der DDR.
    Nicht nur die Gefahr einer Rezession, sondern auch einer Deindustrialisierung des Landes ist riesengroß. Dem kann man aber nicht wirkungsvoll begegnen mit neuen staatlichen Fesseln, sondern nur mit dem Gegenteil davon. Die Einsicht ist aber noch nicht gereift, auch wenn die Regierung jetzt z.B. ein Bürokratieentlastungsgesetz plant. Ein Befreiungsschlag wie seinerzeit die Hartz IV- Reformen der Regierung Schröder sind von dieser Regierung nicht zu erwarten.
    Eine Regierung ohne Linke und Grüne unter konservativer Führung würde zum jetzigen Zeitpunkt und auch noch in 2 oder 3 Jahren mit massivem medialen und NGO-Gegenwind rechnen müssen und durch die Verflechtungen mit der EU- Ebene und den Bundesländern auch kaum zu einem klaren marktwirtschaftlichen und die Eigenverantwortung der Menschen betonenden Kurs zurückkehren können.
    Der Karren steckt noch nicht tief genug im Dreck! Keine schönen Aussichten!

    66
    • Reinhard Seevers sagt

      “Eine Regierung ohne Linke und Grüne unter konservativer Führung würde zum jetzigen Zeitpunkt und auch noch in 2 oder 3 Jahren mit massivem medialen und NGO-Gegenwind rechnen müssen und durch die Verflechtungen mit der EU- Ebene und den Bundesländern auch kaum zu einem klaren marktwirtschaftlichen und die Eigenverantwortung der Menschen betonenden Kurs zurückkehren können.”

      Solche Folgen sind bei jedem Wechsel das Problem. Die selbsterschaffenden Fesseln werden jeder Änderung immer wieder entgegentreten.
      Deshalb ist die Angst vor der AFD ja auch so grotesk…..die werden durch das System so ausgebremst, dass sie am Ende als AFDCDUFDPBB aufschlagen.

      11
    • Knut Ludwiczak sagt

      Sie verkennen allerdings, dass es vor allem im Westen ein überwiegend großstädtisches Mileu gibt, dass diese Politik stützt und davon profitiert: Kopfarbeiter, die das Land nur aus der Landlust kennen und sich ansonsten nur mit ihrem Internet vergnügen, die sich um die Realität wenig kümmern, weil sie ohnehin so viel verdienen, dass sie sich keine Gedanken über hohe Strom- und Nahrungspreise machen müssen.

      28
      • Reinhard Seevers sagt

        Ich hab ja nicht geschrieben, dass ich davon ausgehe, dass die AFD irgendeine Regierungsverantwortung erreichen wird, nur dass sich wenig ändern würde, weil die Folgen wie von Herrn Krämer beschrieben, eintreffen würden.

        7
  5. Ludwig sagt

    Diese Kommission wurde nur gegründet um uns zu beruhigen und abzulenken. Es war nie das Ziel von Merkel irgend etwas zu ändern. Lüge und für dumm verkaufen war und ist angesagt. Die Merkel- und die jetzige Regierung wird in die Geschichte des Mißerfolgs und der Schädigung des Landes eingehen. Der ehemalige stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU Herr Vaath hat die staatsschädigenden Entscheidungen ja bereits Punkt für Punkt aufgezählt. Dazu kommen erst noch die Taten der jetzigen Regierung.– eine Katastrophe !!! –
    Gut , daß die Bevölkerung mit dem Heizungsgesetz jetzt konfrontiert wurde , denn das ist das was wir Bauern in diktatorischer Weise schon 15 Jahre auf unsere Höfen erleben müßen.
    Entsprechend werden unsere Regierenden jetzt schon überall auf den Sommereisen ausgebuht oder mit _” Hau ab “- Rufen bedacht. An sich müßte unsere Regierung schon längst zurücktreten , denn bei rd. 70% Unzufriedenheit in der Bevölkerung mit diesen Leuten wäre das sicherlich schon lange angesagt. Außer Steuererhöhungen und Umverteilung zur Staatswirtschaft fällt denen sonst nichts ein. Wenn man von Clouns regiert wird dann wird unsere Regierung zum Circus , so sind die Sprüche “Draußen” zu hören. Weitere Kommentare erübrigen sich so .

    53
    • Frank Harrer sagt

      Das Problem ist.. wie sollen “wir” unsere Unzufriedenheit artikulieren und wer fordert diese Regierung ernsthaft zum Rücktritt auf!? Dann noch Krieg in Europa wo wir irgendwie schon sehr sehr tief drin stecken… also mir fällt da aktuell kein vernünftiger Weg ein! Ausser auf die nächsten Wahlen hin zu arbeiten… andere Mehrheiten zu finden ohne Grüne.. ohne “Links” und ohne Extremisten!

      6
  6. Frank Harrer sagt

    Ich würd das gern korrigieren mit den Parteien! Aktuell ist keine ETABLIERTE Partei willens und in der Lage … ich bin schon vor der letzten Europawahl bei den Freien Wähler eingetreten.. ich war vorher noch nie in einer Partei! Ich freu mich als landwirtschaftsnaher Rassegeflügelzüchter wenn allgemein die Themen von den Freien Wählern kommen die mich ansprechen bzw. die ich gern bearbeitet sehen möchte! Dazu ist der aktuelle Bundesvorsitzende und bayrischer Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger auch gelernter “Bauer” 🙂 … die aktuelle Spitzenkandidatin für die Europawahl ist “Bäuerin”… die die bisher im EU Parlament war kam auch aus der Landwirtschaft! Man kann die Arbeit der etablierten Parteien bedauern oder hassen.. nur es wird sich nicht ändern wenn man sie weiter wählt… die Afd zähle ich auch zu den etablierten Parteien… da gibt es allerdings genutg Gründe diese nicht zu wählen! Ohne auf Inhalte oder Personen ein zu gehen reicht eigentlich das keine andere Partei mit der Afd koalieren oder regieren wird! Damit stärkt eine Stimme für die Blauen nur die Links Grünen! Womit wir wieder bei Özdemir wären!

    5
    • Bauer Willi sagt

      Bitte den letzten Satz lesen: “Doch halt: es gibt noch Hoffnung. Es gibt eine kleine Partei, die auf dem Weg ist, es den niederländischen Bauern und Bürger nachzumachen.”

      Raten Sie mal, wen ich damit gemeint habe… 🙂

      11
        • Frank Harrer sagt

          Ich komm aus Baden Württemberg und bin seid vor der letzten Europawahl Mitglied! Es ist halt Problematisch wenn die Freien Wähler “gespalten” sind.. sprich es gibt die Bundespartei Freie Wähler die in allen Bundesländern, im Bund und bei der Europawahl antritt. Dann gibt es den Freie Wähler e.V. die leider kein einsehen haben und nur in Kommunen und Kreisen antreten und dann gibt es noch Freie Wähler in den Kommunen die unabhängig von jeglicher Organisation sind! Bayern dürfte am stärksten sein bei den Mitgliederzahlen! 12 – 14 % aktuell in Umfragen ist recht stark. Es wird mit regiert und Hubert Aiwanger, als gelernter “Bauer” ist Wirtschaftsminister! Brandenburg und Rheinland Pfalz sind die Freien Wähler seid den letzten Landtagswahlen vertreten! In Hessen ist demnächst auch zu wählen und es sieht gut aus mit 5% plus X. Also die beste Alternative zu den etablierten Partein, inklusive der Afd, sind die Freien Wähler! Mit den Freien Wählern kann man koalieren und damit auch regieren! Wird eh spannend bei den nächsten Wahlen wenn evtl. die FDP und Linke nicht mehr rein kommen.. die Grünen und die SPD viel verlieren… die Afd werden wir wohl als “stärkste Oppositionspartei” nicht los.

          10
          • Andreas sagt

            Nach der nächsten Bundestagswahl haben wir in Deutschland höchstwahrscheinlich eine “Haselnuss Koalition”.
            Und Hubsi, der Bayerische Trump, wird sicher auch mitmischen.
            Auf den Jubel hier bin ich schon gespannt, auch auf die Ernüchterung danach.

            1
            • Frank Harrer sagt

              Gehts noch Hubert Aiewanger mit Trump zu vergleichen!? Was bist du dann !? Mit dir sind wohl die Haselnüsse durch gegangen! Kommt von dir auch was brauchbares!?

              8
              • Andreas sagt

                Wenn der Stellvertretende Bayerische Ministerpräsident sagt,
                „Dass die schweigende Mehrheit sich die “Demokratie zurückholen” müsse“
                klingt das doch sehr nach Trump.
                Das Lieblingslied von Kanzler Markus Söder:
                Schwarzbraun ist die Haselnuss
                Schwarzbraun bin auch ich, bin auch ich
                Schwarzbraun wird mein Wähler sein, gerade so wie ich

                1
                • Reinhard Seevers sagt

                  Wenn ein Bundeskanzler seine Bürger anschreit mit den Worten:” Wenn ihr Verstand in euren Hirnen hättet…”
                  Dann hält das der Antifa-Andreas für legitim und versucht mit Satzinterpretationen Aiwanger anzupinkeln….schämt er sich eigentlich nicht?

                  https://youtu.be/zKM76S-38do?si=8tBjc0TVEMlQPW4U

                  6
                • Frank Harrer sagt

                  Also wenn das dein größtes Problem ist das du meinst das Hubert Aiwanger was gesagt hat das für dich wie von Trump klang… dann ist das nicht das Problem von Hubert Aiwanger.. dann liegt das Problem schlicht bei dir ! 🙂

                  2
            • Limes sagt

              braun die Haselnuss Farbe entsteht wenn man grün und rot mischt davon träumt mancher
              “nach dem Jubel kommt die Ernüchterung” passt perfekt dazu

              3
            • Christoph aus der Stadt sagt

              @Andreas Klar, Aiwanger kann auch Populismus. Ohne braucht man in bayrischen Bierzelten auch gar nicht auftreten. Aber im Gegensatz zu Trump, der einfach nur unseriös ist, hat Aiwanger Substanz und eine angenehm unideologische Sicht auch das Wesentliche.

              15
            • evo.... sagt

              Ach Andreas,

              auf brauner Erde wachsen grüne Pflanzen. Demeter-Höfe in Auschwitz und Dachau. Wo noch?

              Die ersten Bio-Bauern hier waren Demeters. Sehr ehrgeizig und aktiv!

              2
  7. unkomplizierter Wurzelwicht sagt

    Es ist geradezu nur noch ein abenteuerliches Harakiri für die Bauern, unter welchen Bedingungen wir heute produzieren müssen!!!

    Wenn etwa 83 Mio. potentielle Fleischverzehrer nicht bereit bzw. persönlich finanziell gar außerstande sind, jetzt mehr für qualitativ hochwertiges Fleisch zu bezahlen, dann können wir hier am Standort Deutschland unter den aktuell katastrophalen Umständen einfach nicht mehr produzieren. Wir Bauern müssen das am Ende des Tages akzeptieren und hieraus schlussendlich knallhart, von eigener Hand gesteuert, die Konsequenzen ziehen solange wir hierzu noch in der Lage sind. – Der letzte macht das Licht aus!!!

    Analog lassen sich eben diese Erkenntnisse auch auf den Getreide- und Ölsaatensektor Eins zu Eins übertragen:

    – Brot u. Brötchen werden immer teurer, bei einem Mehlanteil von gerade einmal EINEM CENT pro Brötchen, wie unlängst erst UNSER(!?) Bauernverband in die Welt hinausposaunte.

    – Energie wird immer teurer; ein Energie-Input auf unseren Äckern, in unseren Ställen, wird von Seiten des Staates undiskutierbar gnadenlos aufoktroyiert, massiv erhöht und damit nahezu unbezahlbar gemacht.

    – Man schnürt das administrative Zwangsverwaltungskorsett der Bauern immer enger, es bleibt kaum mehr Luft zum Atmen. Ein grausamer Bauern-Sterbeprozess ist damit eingeläutet. Warum diesen unendlichen Leidensdruck unnötig in die Länge ziehen!? Irgendwann einmal hält auch die gesündeste soziale Ader einer solchen Zerreißprobe kaum mehr stand!!!

    – Von gerade einmal noch ca. 16.000 schweinehaltenden Betrieben haben im letzten Jahr etwa 1.700 ihre Ställe bereits für immer verriegelt; …und das ist noch nicht das Ende dieser Fahnenstange!!! – Politisch von unverhohlen tosendem Applaus begleitet!?

    – In der diesjährigen Erntepressemitteilung verlautbarte der DBV, die Bauern häben mit einer schwierigen verregneten Ernte zu kämpfen gehabt. (Sind denn überhaupt schon alle Mähdrescher von unseren Feldern gefahren!?)

    Nicht in den Mund genommen haben diese hochintellektuell(!?) befähigten Verbandsgrößen in offensichtlicher Steigbügelhalterfunktion, dass wir nach der großen Ernte-Regenpause nach Beurteilung unserer aufnehmenden Hände nur noch „DRECK“ eingefahren haben, DRECK der nix wert ist, keine Entlastung auf unseren Bauernkonten zu verschaffen weiß.

    Eine kaum mehr zu ertragende abschwächende, für mich total verlogene Scheinheiligkeit solcher realitätsfernen Beschwichtigungen in Richtung Verbraucher, man müsse sich überhaupt nicht sorgen, es sei von ALLEM(!) mehr als genug verfügbar. – Froh bunt in Massen gemalte güldene Getreide- u. Ölkörner, die unsere gutmütige himmlische Frau Holle herniederrieseln lässt!?…

    – Mir ist im übrigen kein anderer Wirtschaftszweig bekannt -hier exemplarisch genannt die 4 wichtigsten Branchen der Industrie, die in Deutschland dominieren: Automobilindustrie, Maschinenbau, Chemische Industrie und Elektro-Industrie- wo diese VERKÄUFER vom jeweiligen KÄUFER ihre Rechnungen geschrieben bekommen, ganz ohne Vetorecht. Sind die bestens ausgebildeten Bauern bis in die Moderne hinein dazu verdammt, nix anderes als teudoof gutmütige, unfreie Lemminge, zu mimen, die sich auf Zuruf im Notfall über jeden Klippenrand stürzen lassen!?

    42
    • unkomplizierter Wurzelwicht sagt

      …Dieses System ist ein wirklich erschreckend „KRANKER MANN“ inmitten Europas und muss endlich transparent ehrlich als solches generell hinterfragt werden, will man unsere freiheitliche Demokratie nicht vollends an den Rand des Absturzes führen.

      Wenn unsere BIG FOUR attestieren, die Verbraucher würden nicht mehr bezahlen für qualitativ bestes Fleisch, das kontinuierlich den administrativ geforderten Produktionsbedingungen zu unterliegen habe, so attestiert man unumwunden pervers jedem Tierhalter, dass Dritte vollkommen unbedarft Hand anlegen dürfen an das bäuerliche Vermögen auf unseren Höfen. Die Gelddruckmaschinerie all derjenigen, die AN DER LANDWIRTSCHAFT herausragend effizient die eigenen Schatzkammern zu füllen wissen, läuft geschmiert wie ein schweizerisches Hochpräzisionsuhrwerk.

      Dabei muss man sich leider wünschen, dass unsere Dornröschen der berufsständischen „EINEN STIMME(?)“ von keinem Prinzen wachgeküsst werden, denn wenn diese sich in einem Anflug von Scheinaktionismus aus ihrem Wachkoma blitzartig zu Worte melden, kommt zumeist ein furchtbarer Haufen von verbalem Blech zum Vorschein. Dann hier doch bevorzugt eine wohltuende Stille, die zumindest vor bloßer Gier triefend, nicht noch mehr Bauerngeld zu vernichten weiß…!?

      Der Mensch IST was er ISST!!! – Es kann wohl keinem menschlichen Verdauungstrakt guttun wollen, wenn er nur noch BLECH unter dem verwöhnten Näschen einschmeißen muss, ganz viel Blech, das er in Bälde in weiten Bereichen unseren ignoranten berufsständischen Verbänden, und einer noch weitaus chaotischeren Agrarpolitik heute zu verdanken hat.

      Warum sollte der Hunger der Welt für eben dieses grandiose Totalversagen auf ganzer Linie unsere verwöhnten übersatten Wohlstandsbäuche füttern wollen!?

      Unsere geschichtlichen Annalen beweisen: Um den Hunger sind sind im Verlaufe der Menschheitsgeschichte schon immer die erbittersten blutigen Kriege entbrannt!!! – Warum also zündelt das heute als geradezu genial gefeierte Cerebra des modernen Homo sapiens also derart brandgefährlich mit dem Feuer!? Boshafte Bauernvernichtungsstrategien sind derzeit das gefeierte Zukunftsmodell mit grandiosen Erfolgsparametern für eine Gier, die rasant alles Hirn zu fressen weiß!?

      Werte Berufskollegen und -kolleginnen, werdet ihr alle jetzt bloß nicht genauso kopflos…!!!

      17
      • Reinhard Seevers sagt

        Wurzelwicht, Politik und Gesellschaft können sich schlicht nicht vorstellen, dass Landwirtschaft mit Ernährung zusammenhängt.
        Es hat seit 75 Jahren keine Ernährungskrise gegeben und die Bauern haben wiederholt versichert, die Versorgung sei gesichert. Parallel haben sich alle an den agrarischen Folgeerscheinungen abgearbeitet und die Ernährung ist komplett aus dem Blickfeld geraten. Politik meint auch, dass die neue ökologische Wende den Wohlstand mehren und damit ausreichend Geld vorhanden sein wird, um entweder Bio kaufen zu können, mind. aber den Ärmsten der Welt ihr Essen wegzukaufen.

        17
        • unkomplizierter Wurzelwicht sagt

          Du listet in verkürzter Form (Glückwunsch! 🙂 ) die aktuelle Verkettung äußerst unglücklicher, bisweilen sogar brandgefährlicher Umstände, derer sich unsere maßgeblichen Entscheidungsträger offensichtlich überhaupt nicht bewusst sind.

          Jetzt schieben alle an dieser Kette, was wie so oft von Willi u. Herrn Krämer korrekt festgestellt, in Gänze allenfalls nur schiefgehen kann.

          Es steht nämlich jetzt niemand -NN- ganz vorne an dieser Kette, der daran ganz kräftig zieht, um aus einem Morast an vollkommen verqueren Handlungsunfähigkeiten wieder flugs herausfinden zu können…

          14
    • Inga sagt

      Wo kann man da win Veto einlegen?

      Beim Staat?

      Wenn er die Großindustrie so großzügig subventionieren kann,
      Und für die Menschen Arbeitsplätze erhalten können.

      Warum nicht die Bauern. Damit die mit ihren Kleinbetrieben
      für die Ökologie weiterhin in Ordnung halten können

      Geht es hier um Humanismus gegen Ökologie?

    • Johann sagt

      Die UR-Menschen haben sich von Früchten und Wurzeln ernährt. Erst al diese anfingen, Fleisch zu essen, wuchs die Gehirnmasse und damit auch der Verstand und die Erkenntnis.
      Vielleicht will man die Menschheit wieder dorthin “evolutionieren”.

      7
      • Smarti sagt

        Johann, ja das könnte man denken. Dann hat die KI auch noch mehr Platz um sich schnell auszubreiten und die Menschen zu beeinflussen.

        1
      • evo.... sagt

        Sag ich doch schon lange:

        “Veganismus ist die Rückzucht des Menschen zum Affen!”

        Naja, so genau bildlich wird das nicht ablaufen, weil die Mutationen nicht genau zurück kopiert werden. Aber der Geist und der Körper werden schon leiden.

        Momentan ist ja wieder so eine Leichtathletik- Championsdingsbums. Die Deutschen wieder schlecht. Das kommt wahrscheinlich von schlechter Ernährung. Ich sehe das aber als Chance für die Landwirtschaft. Bissle Bildung und Kapitalismus werden dem ländlichen Raum helfen. Im Fußball endet die Wechselfrist und ich werde nächste Woche mal bei Puma anrufen!

        • Frank Harrer sagt

          Fussball ist eh am Ende! Da waren einigen linksgrünen wohl die Bundesjugendspiele zu anstrengend (ok mir auch .. aber ich hab trotzdem jetzt 30 Jahre American Football aufm Buggel 😉 ) … Beim DFB hat der linksgrüne Zeitgeist auch zugeschlagen.. kein Wettbewerb mehr.. zumindest werden keine Tore gezählt.. keine Punkte vergeben.. Juhu… dann ist auch da der Niedergang gesichert!

          1
  8. feizelmeier sagt

    Diese Regierung schafft nicht nur die bäuerliche Landwirtschaft ab sondern auch das klein-und mittelständische Gewerbe. Wer gestern “Hart aber Fair” gesehen hat, wo es darum ging, wie billiger Industriestrom den Wettbewerb völlig verzerrt und kleinere Betriebe zum wirtschaftlichen Aufgeben zwingt.. Was die Fraktionsvorsitzende der Grünen,Dröge, von sich gabe war von geistiger Armut und Umnachtung gekennzeichnet. Und solche Leute haben das Sagen. Ein Wahnsinn, was da läuft kann ich nur sagen. So wird ganz Deutschland ruiniert.

    28
    • feizelmeier sagt

      Und die CDU/CSU ist zu satt und selbstgefällig um dagegen aufzutreten. Eine Schande wie diese Partei sich verhält.

      20
    • Inga sagt

      Ja,
      Die die Quantität fordern und fördern

      Aber nicht die Qualität.
      Das muss denen endlich mal ins Gesicht gesagt werden

      2
    • Horst Klaus Heleine sagt

      Die anderen Kasperl in der Runde haben aber auch nichts gegen die Grüne gesagt. Blasen doch alle ins gleiche Horn 😖
      Der ländliche Raum und der gesamte Mittelstand würde gut tun die Freien Wähler zu unterstützen, den Altparteien kann man allesamt nicht trauen.

      8
  9. Bauer Fritz sagt

    Am gleichen Tag haben ja auch die Experten den Klima-Rates der Bundesregierung ein paar nette Sätze ins Stammbuch geschrieben. Diese lassen sich 1:1 auf die Gedankenwelten des LW-Minischters übertragen.

    1)https://www.welt.de/debatte/kommentare/article247033780/Kritik-des-Expertenrates-Wenn-alle-daran-scheitern-kann-an-den-Klima-Vorgaben-etwas-nicht-stimmen.html
    2) ttps://www.sueddeutsche.de/politik/ampel-klima-ziele-ressorts-kritik-1.6151720

    Weil in der deutschen Klimapolitik „Ambitionen“ stets mehr zählten als Machbarkeiten.

    Schlimmer: Es fehlt eine Abschätzung der ökonomischen, sozialen und ökologischen Folgewirkungen.

    Das Gesetz war also auf das Erbringen einer unmöglichen Leistung ausgerichtet.

    Die Realität weiche stark von den Annahmen ab.

    (Da hat die Realität einfach Pech, wenn sie von der Ideologie abweicht.)

    16
  10. Frikadellen piet 44 sagt

    guten Morgen in was für einer Traumwelt lebt der Minister eigentlich hat er zu viel Pilze gegessen und jetzt Halluzination und meint die ganze Welt will das was er für richtig hält oh Mann

    14
  11. Uwe Schöttle sagt

    Cem Özdemir hat ein einziges Ziel: er will Nachfolger von MP Kretschman in Baden-Württemberg werden. Die Landwirte sind ihm genauso Wurscht wie er von Landwirtschaft selbst keine Ahnung hat. Es interessiert ihn schlicht nicht. Er will sich seiner Partei und dem Grünen Stimmvieh als Minister präsentieren, der Tierwohl und Ökolandwirtschaft voranbringt und dem man bitteschön auch noch mehr zutrauen sollte.

    12
    • unkomplizierter Wurzelwicht sagt

      Und wenn Özdemir diese, seine ganz persönlichen Machtgelüste, erst einmal befriedigen wird können, sind ihm die Menschen im Gelbfüßlerländle genauso “wurscht” in seiner Funktion als Ministerpräsident, egal welche “Käpsele” er dort vorfinden wird.

      Der Machtfaktor lässt sich wohl steigern, so manche Hirnleistung stösst aber bisweilen irgendwann einmal an ihre Grenzen, leider…

      8
  12. Bergamasca sagt

    Ö.: “Ich will, dass auch in Zukunft gutes Fleisch aus Deutschland auf den Tisch kommt.”
    — Der Mann kann direkt ins Satirefach wechseln, er schreibt aus dem Stegreif Texte wie Polt.

    32
  13. Horst Klaus Heleine sagt

    “ Sie ist nur ein Beleg für den fehlenden Willen einer Bundesregierung.”
    Ganz im Gegenteil, meiner Meinung nach ist Minister Özdemir, genau wie der größte Teil dieser Regierung, festen Willens. Nämlich die Landwirtschaft in ihrer jetzigen Form deutschlandweit abzuschaffen.
    Die großen Konzerne sollen alles übernehmen.
    Gestern Abend in Hart aber Fair bekam es eine Bäckereibesitzerin, 7 Filialen, deutlich gesagt. Nur wer im internationalen Wettbewerb steht bekommt Unterstützung, auf keinen Fall der Mittelstand.
    Das ist alles der Plan der Big Player, Black Rock, Vanguard und State Street – Great Reset.

    19
    • Reinhard Seevers sagt

      Ich hatte auch mal den Gedanken, dass hinter allem ein “Plan” stehen würde, der von Globalisten ausgeheckt wurde. Inzwischen glaube ich, dass die Führung dieses Landes schlicht nicht das Wissen hat, um einen Plan umzusetzen, geschweige denn überhaupt einen hat.
      Die Global-Player müssen eigentlich nichts weiter tun, als abzuwarten und dann und wann einmal eine neue Studie auf den Markt werfen, die die Weltrettung durch vegane Lebensweise, mehr Spaß durch mehr Urlaubsreisen, und die Forcierung der Digitalisierung als Lösung herausstellt.
      Gestern die Meldung, dass die Gamer-Szene sich freut, weil nun endlich vermehrt auch die Frauen zu den qualifizierten Gameentwicklern werden….wir holen endlich auf gegenüber der Weltspitze USA, Japan und China…..na, das ist doch ein gutes Zeichen.
      Lasst uns Spaß haben!

      4
  14. A. Nieh. sagt

    Es ist eine ganz einfache Sache, um zu verstehen warum diese ” Politiker” handeln wie sie handeln.
    Das komplette System des Kapitalismus, wird jetzt transformiert im Sinne einer Kommunistischen Agenda. Es bedurfte mehrere Jahrzehnte, langsam aber stetig das alte System auszuhöhlen und zu unterwandert. 68er, Frankfurter Schule etc…
    Heute sitzen sie an den Hebeln. Man nehme nur Merkel sie war in der SED, Scholz ging dort selbst als Wessi ein und aus.
    Über die Grünen braucht man gar nicht mehr zu reden.
    Kommunismus bedeutet = Enteignen und Entrechten. Genau das werden wir in den nächsten Jahren immer mehr sehen.
    Mittelstand und Bauertum werden abgeschafft.

    15
  15. Arnold Krämer sagt

    Die Borchert-Kommission wurde unter BK Merkel gegründet, um Ruhe an der “Bauernfront” zu bekommen. Die Kommission MUSSTE allerdings mit ihren Vorschlägen scheitern, weil EIN wesentlicher Konstruktionsfehler entweder übersehen wurde oder von vornherein implementiert wurde, um das Anliegen zu “verunmöglichen”.
    Es sind a) die offenen Grenzen in der EU, die Warenströme in der EU zulassen, auch wenn sie vielleicht national moralisch unerwünscht sind und
    b) die Unmöglichkeit dagegen mit Steuergeld oder vielmehr mit Schulden über Jahre, besser Jahrzehnte anzusubventionieren, um besonders teuer produzierte (angeblich bessere) Agrarrohstoffe bzw. deren Verarbeitungsprodukte für die breite Masse der Bevölkerung noch halbwegs erschwinglich zu belassen.

    39
    • unkomplizierter Wurzelwicht sagt

      Die deutsche Wirtschaft würgt man aktuell doch ebenfalls erheblich irrlichtern, blindwütig grausam ab; woher will man aber jetzt das notwendige Volksvermögen generieren, damit unser Wohlstand in Deutschland bestenfalls erhalten bleiben kann!?

      Unsere Ampel kann nix, führt uns tatenlos und erheblich handlungsunfähig in ein großes schwarzes Loch… HIIIILFE!!!

      Wobei, um beim Thema “schwarz” zu bleiben, in persona ein Friedrich Merz für mich derzeit auch alles andere als das Abbild eines überlebensgroßen Glückreiters gefeiert werden kann, in dessen Hände wir unbesorgt alle Hoffnungen für unsere Zukunft legen dürfen!?

      Deutschland hat dato wirklich ein überdimensional großes Problem!!!

      Das erhöht natürlich den Anteil des Wählerklientels der AfD ganz automatisch, ohne dass man in selbigen Reihen überhaupt mit einem gut sortierten Parteiprogramm aufwarten müsste – mithin auch KEINE(!) heroische Alternative für unser Deutschland!!!

      Einige Parteien sollte sich schleunigst ganz neu erfinden, ihre alten Zöpfe einfach abschneiden…

      7
      • Arnold Krämer sagt

        Das tiefe Mißtrauen der Politik gegenüber der Wirtschaft und dem Bürger mündet in immer mehr kleinteiligen Gesetzesvorgaben, auf die der Bürger ebenfalls mit zunehmendem Mißtrauen und mit Zurückhaltung bei Investitionen reagiert. Nur Minderheiten werden mit Minderheiten-Regelungen beglückt. Ein gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Teufelskreis und eine Spiralebewegung nach “unten”. Ende nicht abzusehen, weil vermutlich auch der Wähler keine klaren Signale aussenden kann/will. Am 8. Oktober wird man in Bayern und Hessen sehen, was an dieser pessimistischen Feststellung dran ist.

        5
        • Reinhard Seevers sagt

          Der Wähler soll gar keine klaren Signale aussenden. Wer sich zu einer Alternative bekennt, wird etisch-moralisch angegangen und sozial ausgegrenzt. Eine Auseinandersetzung zwischen politischen Meinungen soll und darf nicht stattfinden. Jeder, der sich gegen die derzeitige Ampel richtet, kann nur links- oder rechtsextrem sein….schönes Ergebnis der Ampel-Wahl.
          Wenn sogar ein Eric Gujer, Chefredakteur der NZZ als “Rechter” bezeichnet wird, dann ist wirklich langsam der letzte Tropfen gefallen.
          Man muss aufpassen, dass “man aus Angst vor dem Tod nicht das Leben verpasst”🙄

          6
          • Brötchen sagt

            Reinhard, es ist ja schon bezeichnend, wenn sich nicht mal Herr Rukwied “traut” ausserhalb des “Mainstreams” zu argumentieren. Ich nehme mal an, das er eventuell doch etwas anders denkt, als er sagt.

            Irgendwie hat sich die “Überbau”elite selbst synchronisiert.

            Der andere Fakt ist der, das sich dadurch eine Gegenbewegung etablieren muss…..also der “Osten” gegen den “Westen”. Weil die nicht so leben wollen, in einer gewissen Dekadenz. Deswegen sind die auch nicht weniger “dekandent” in einem anderen Sinne.

            2
  16. Alexander Spahr sagt

    Ein Wahnsinn was in diesem Land abläuft. Eigentlich hätte ich einen zukunftsfähigen Betrieb. Leider ist mir aber die Lust genommen worden. Ich bin nicht mehr bereit planlos in Zukunft investieren zu sollen und jeden Tag beschimpft zu werden. Liebe Leute, es ist hier gelaufen. Die Konsequenz muss jeder für sich selbst entscheiden. Schade für alles…
    ..

    43
  17. Jürgen Donhauser sagt

    Warum fällt mir bei Cem immer das Sprichwort: “Einen Hund, den man zur Jagd tragen muss, wird nie ein Jagdhund” ein? Dem waren die Bauern, die Versorgung der Gesellschaft usw. auch noch nie ein Anliegen, sondern nur die Ideologie seiner Partei.
    Und Cem hat doch dieses Ministeramt nur angenommen, damit er endlich auch einen Ministerposten hat und sich gut in Position für das Ministerpräsidentenamt im Ländle bringen kann. Mit weniger Enthusiasmus kann man eigentlich gar nicht mehr starten.
    Kurz zum letzten Satz von Willi – morgen werde ich den Bayerischen Umweltminister (Freie Wähler) bei mir auf dem Betriebe begrüßen. Ich bin gespannt, ob hier der von der Partei viel zitierte “gesunde Menschenverstand” auch zu erkennen ist.

    43
    • Jürgen Donhauser sagt

      P.S. Den Schlusssatz der Kommission finde ich ja am deutlichsten und eine Ohrfeige an Cem:
      “Es ist – auch unter erschwerten
      geopolitischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen – eine Frage des politischen
      Gestaltungswillens, entsprechende Entscheidungen zu treffen und umzusetzen.”
      Ja wollen müsste man halt……

      23
      • Arnold Krämer sagt

        Bei den Verteilungskonflikten innerhalb der Ampelregierung ist das doch keine Überraschung. Und man weiß auf höchster politischer Ebene auch, dass der mediale Hype um Tierwohl angesichts tatsächlicher deutscher Qualität in der Tierhaltung völlig unbegründet ist. Deshalb wirft man das deutsche Steuergeld lieber für die Welt- und Klimarettung und für alles, was der Wiederwahl nutzen könnte, raus.

        26
      • Es war nicht alles schlecht was früher einmal gut war! sagt

        Na wenn das eine Ohrfeige sein soll. Das schlimme ist doch das unsere verantwortlichen Funktionäre nicht erkannt haben (oder nicht erkennen wollten) das man mit den derzeitigen Politikern, auch unter Merkel, keine Vereinbarungen treffen kann. Warum? Weil das alles keine Politiker im früheren Sinne, die zum Wohle des Volkes und der Bürger (nicht der Menschen!) arbeiten mehr sind, sondern Marionetten die die Anweisungen anderer ausführen und zudem an die eigene Karriere denken.
        Von daher gut das Borchert gescheitert ist.

        12
    • Pälzer Buh sagt

      Da fällt mir auch so ein schönes Sprichwort ein: ” Wenn ein Clown in den Palast einzieht, so wird der Clown nicht zum König, sondern der Palast zum Zirkuszelt.”
      Trifft nicht nur Cem, sondern die auch auf die Ampel.

      11
    • Eifelbauer sagt

      Herr Donhauser,
      ich teile vollkommen Ihre Einschätzung warum der Herr Minischter diesen Posten hat: Einzig als
      Sprungbrett für die Nachfolge von Kretschmann als Landesvater im Ländle.
      Ansonsten ist der Mann wie ein Föhn – viel heisse Luft !

      3
    • ReinerStoff sagt

      Herr Donhauser, wollen Sie die Gelegenheit nutzen um nachzufragen warum bei der Schaffung der zusätzlichen Messstellen bzgl. der roten Gebiete absolut nichts voran geht in Bayern?

      2
  18. Cord Jensen sagt

    Eine verantwortungslose Agrarpolitik,eine Bundestegierung die nur auf ihr Wojl bedacht ist,braucht keine Expertengruppe,und schon gar keine,die auch selbst praktiziert.
    Die Borchert Kommission wurde nur einberufen,um eine gewisse Ruhe wieder einkehren zu lassen-politisch klug von der damaligen Kanzlerin,an einer Lösung des dieProblems wurde nicht mal ansatzweise gedacht.
    Für die Beteiligten der Kommission tut es mir leid,immer wieder vertröstet worden zu sein,auf Ergebnisse der Regierung, leider kam nie etwas für die Tierhalter bzw.für die Tiere dabei raus.

    34
  19. Hans Gresshöner,Landwirt sagt

    Was erwartet ihr,Cem Özdemir ist der Landwirtschaftsabschaffungsminister!

    31
  20. Wer nicht erhört wird, muss halt wählen gehen. Wir haben über 4 Jahre zu Tisch gebeten. Alle Gespräche mit den etablierten Parteien dienten nur dem Stimmenfang. Ob Europa, Bund, Land oder Kommunal, wir waren allen egal.
    Jetzt reicht es.

    49

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert