Bauer Willi
Kommentare 7

WWF: Ein schlimmer Verdacht…

Der WWF hat im vergangenen Jahr 752 Mio. € an Spendengeldern eingenommen. Nun steht er im Verdacht,  in mehreren Ländern kriminelle Wildhüter mit technischem Gerät, auch Waffen, unterstützt zu haben. Es sei auch zu Übergriffen auf Personen gekommen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/wwf-die-schocktruppen-der-umweltorganisation-im-kampf-gegen-die-wilderei-a-1256336.html

Auch die Bundesregierung unterstützt den WWF finanziell. Für ein Projekt gegen Wilderei und illegalen Wildtierhandel erhielt die Organisation 5,25 Mio. € vom Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMEZ)  und weitere 3,5 Mio. € vom Bundesumweltministerium. (BMU)

http://www.bmz.de/de/zentrales_downloadarchiv/themen_und_schwerpunkte/biodiversitaet/180222_BMZ-BMUB-Factsheet_Partnerschaft_Wildereibekaempfung.pdf

Der WWF ist um Aufklärung bemüht. Der deutsche WWF-Vorstand Christoph Heinrich schreibt:Wo wir Kenntnis von Menschenrechtsverletzungen durch die Justiz erhalten, müssen wir das adressieren und dazu beitragen, Abhilfe zu schaffen.“

Sollte sich der Verdacht bestätigen, hätte dies Einfluss auf die Glaubwürdigkeit dieser Umweltorganisation. Bis dahin gilt die Unschuldsvermutung.

(Aufrufe 694 gesamt, 5 heute)

7 Kommentare

  1. Ludwig sagt

    So zeigt sich die Januskopf dieser Organisationen. Man diskutiert mit Fachleuten auf höchstem Niveau auf faire Weise. Gleichzeitig gehen „Campaigner“ mit Aktionen an die Öffentlichkeit und schlagen einem vor das Schienbein, das man nicht weiter machen möchte. Am Ende gewinnt der Populismus vor den Pragmatkern.
    Schade eigentlich

    5+
  2. Bauer Fritz sagt

    Gut zusammengefaßt die immer größer werdende Diskrepanz zwischen Gutmenschen-Vorschriften und eigenem Handeln in einem Zitat von Ludger Weß:
    „Heftig. Oxfam duldet sexuellen Missbrauch, Amnesty Mobbing, PETA tötet Tiere, der NABU lässt seine Rinder verhungern und Greenpeace verhindert, dass Kinder Vitamin A erhalten. Jetzt duldet der WWF Folter für Tierschutz?“

    Macht braucht Kontrolle. Zuviel Macht braucht mehr Kontrolle. Diese wurde bei NGO´s viel zu lange übersehen. Weil Gute können doch nur Gutes tun. Die Realität sieht deutlich und immer offensichtlicher anders aus.
    Die Geschäftsmodelle der NGO´s brauchen eine genauso kritische Überprüfung wie sie es ja gerne bei anderen verlangen. (https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/1673909/warum-peta-greenpeace-oder-die-umwelthilfe-schwere-zeiten-durchleben)

    8+
    • Obstbäuerin sagt

      Ich hatte die Gelegenheit die Praktiken des WWF bei der Spendeneinwerbung zu beobachten, weil unser Erdbeerstand direkt in der Fußgängerzone steht. Da ging es sehr aggressiv zur Sache von gutaussehenden, smarten Jungs und Mädchen und immer mit einem netten Lächeln. Dem konnte so mancher nicht widerstehen – nach etlichen Beschwerden von Bürgern, die das als Belästigung empfanden, wurde wohl keine Erlaubnis mehr erteilt.

      3+
  3. Friedrich sagt

    Auch der WWF ist eine NGO und wird von der Bundesregierung mit fast 9 Mill. Euro unterstützt. Warum wohl ? Zur Verstärkung und Vertiefung der Politik in Deutschland .
    Damit werden wir alle einseitig informiert. Ich habe jedenfalls mal gedacht , daß die NGOs alles selbsständige und freie Organisationen sind, die sich nur für ihre eigenen Agendas einsetzen. Diesen Denkfehler habe ich nun revidieren müßen , denn wessen Geld ich krieg , dessen Lied ich sing. Wir werden also nicht nur von den Medien , sondern auch von den NGOs einseitig informiert. So ist es für die meisten Menschen sehr schwierig geworden sich umfassend und neutral zu informieren. Hier hilft wohl nur noch das Internet und eben der Kauf von Büchern. Jetzt ist mir auch klar warum sehr viele Leute die gegen den Mainstream ihre Meinung sagen , von denen geächtet werden, wie seiner Zeit Martin Luther. Auch das war ein Außenseiter der Zeit . Sein Tun hat sich aber durchgesetzt. Hoffen wir also , daß sich auch heute wieder Leute durchsetzen , die sich nicht dem Mainstream unterwerfen und sich ihr „Freies Denken“ erhalten.

    13+
    • Ackerbauer sagt

      Wie sollte es auch anders sein wenn 1% der Erdbevölkerung
      mehr Kapital vereinen als die restlichen 99%!?

      https://youtu.be/ET1dXwCy3N8

      RARE Contrails | Early morning 787 Dreamliner

      Aircraft trails obliterate blue sky – timelapse

      Chemtrails, Square Clouds, HAARP Waves caught on Satellite Imagery

      1+
    • Inga sagt

      Der Mensch ist so angelegt, dass er halt umfassendes Wissen zu einem Thema braucht, um sich davon eine Meinung zu bilden zu können!

      Mit Einseitigkeit flüchtet er dann in den Mainstream, denke ich.
      Ob das die NGOs ausnutzen?

      0
      • Ackerbauer sagt

        Herdenmechanismus/Gruppendynamik

        Die Staatsvergötzung hat in Deutschland eine lange Tradition.
        Wenn es eine Konstante gibt, dann ist es der Schafsglaube,
        dass der sicherste Platz des Bürgers am Ofen der Mehrheit sei.
        Jan Fleischhauer

        Der Irrsinn ist bei einzelnen etwas Seltenes, aber bei Gruppen, Parteien und Völkern die Regel.
        Friedrich Nitzsche

        4+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.