Bauer Willi
Kommentare 36

Was will uns der Minister sagen?

Draußen regnet es und es ist kühl. Hier im Allgäu um 11 Uhr gerade mal 14 Grad. Da schaut man etwas Fernsehen und so auch ein Interview mit Cem Özdemir, der gerade in Brüssel weilt.

https://amp.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/cem-oezdemir-186.html

Das Interview dauert 5 Minuten. Was nehme ich aus den Antworten mit:

  • Die Politik hat Mist gebaut, in dem sie die Exporte aus der Ukraine unkontrolliert ins Land gelassen hat. Jetzt will Özdemir, “dass die Ware in die Häfen kommt und von dort in den globalen Süden”.
  • Özdemir wollte, dass Lebensmittel teurer werden. Durch den Mißbrauch des billigen ukrainischen Getreides sind die Preise für Agrarrohstoffe massiv eingebrochen. Das erwähnt er nicht. Der Grund dafür: siehe oben. LKW, Waggons und Schiffe müssen verplompt werden! Habe ich schon vor vier Wochen gesagt
  • Polen, Rumänien und andere Anrainerstaaten dürfen nicht die Grenzen dicht machen. Vorschläge, wie der Mißbrauch der Warenströme verhindert werden soll, hat er nicht.
  • Es wird im Interview nicht darüber gesprochen, dass die Preise ja auch für westliche Bauern eingebrochen sind. Von den Zahlungen der EU an die osteuropäischen Länder (gibt es die wirklich) hat hier niemand etwas. Es ist doch verständlich, wenn die Anrainerstaaten ihre Landwirte schützen wollen. Wir würden uns das auch in Deutschland wünschen.
  • Als einen wesentlichen Punkt der von der EU zu klären ist sieht er “eine klare Festlegung der besten Alternativrouten.” Verstehe ich nicht.

Interessant ist die Reaktion des Ministers, als die Moderatorin ihn etwas genervt unterbricht, als er wieder einen seinen Wortbausteine verwendet. Auch er scheint etwas genervt zu sein.

(Aufrufe 3.986 gesamt, 1 heute)

36 Kommentare

    • Limes sagt

      wir haben immer Wahlen auch in D. Bald Landtagswahlen in Hessen und Bayern
      leider lassen sich Politiker in ihren Entscheidungen davon leiten auch Özdemir
      es wird Politik nicht in der Sache betrieben sondern rumgeeiert, ideologisch argumentiert um seine potentiellen Wähler zu befriedigen sowie möglichst vielen Parteimitgliedern und Unterstützern ein Stück vom großen Kuchen zu sichern.
      Im Ergebnis Politikverdrossenheit wenn wunderts
      Die Position der Osteuropäer/Polen ist wahrscheinlich nicht dem Wahlkampf geschuldet sondern sie sind überzeugt in der Sache richtig zu liegen.

      1
  1. Frikadellen piet 44 sagt

    guten Morgen Ich glaube er ist immer noch nicht in der Realität angekommen und versucht sein grünes Denken weiter zu vermitteln

    2
  2. feizelmeier sagt

    Diesen Minister hat sich nicht einmal die Ampelregierung verdient. Eine Schande wie der lügt.

    9
  3. ReinerStoff sagt

    “Glyphosat: Özdemir kritisiert EFSA-Studie als unvollständig
    Landwirtschaftsminister Özdemir bleibt bei seinem Nein zu Glyphosat. Die Studie der EFSA lasse die Umweltauswirkungen außer Acht. Als Totalherbizid schade Glyphosat auch Nützlingen, so Özdemir.”

    (Zitat Überschrift Artikel Topagrar)

    Er hat doch was zu sagen…. Bei solchen Aussagen muss ich mich sooo dermaßen am Riemen reißen, nicht etwas derbe beleidigungswürdiges zu schreiben… kann denn niemand diesen aufgeblasenen Wichtigtuer auf eine Antwort festnageln, ob denn Bodenfräse, Hacke/Striegel, Spinosad etc. nicht auch den Nützlingen schadet?!🤬

    16
  4. Ludwig sagt

    Gott schenke ihm Hirn und fähige Berater. Was Bärbock und Habeck falsch machen , daß topt der Özdemir noch. Alle drei fahren alles gegen die Wand. Wenn diese Regierung abtritt , dann werden wir unser Land nicht wieder erkennen. Den Anfang hat Merkel schon gemacht und diese toppen das ganze noch. Einen Plan gibt es bei Özdemir nicht. Jetzt beginnen die Russen nicht nur die Schwarzmeerhäfen klein zu bomben , sondern auch die Donauanlagen zu zerstören. Damit bleibt dann nur noch der LKW- oder der Bahntransport. Doch die werden das Problem anhand der geringen Mengen nicht lösen. — Wir haben jedenfalls schon einmal Flüssigdünger und Diesel bis zum nächsten Sommer per Kontrakt festgemacht. Bei der Kriegslage können die Preise nur steigen. Unser Getreide lagern wir erst einmal ein und warten die Lage ab. An der Matif ist jedenfalls viel Bewegung und mit jedem russischen Zerstörungsakt auf ukrainische Verladeeinrichtungen geht die Börse hoch, denn damit steigt das Risiko der Versorgungssicherheit auf der Welt. Bin gespannt wie China als Hauptabnehmer sich hier verhalten wird. Fest steht , daß die Verladetechnik für die Schiffe erst einmal für ein Jahr außer Betrieb sind und da wird sich politisch einiges zuspitzen.

    13
    • Pälzer Buh sagt

      “Gott schenke ihm Hirn und fähige Berater. Was Bärbock und Habeck falsch machen , daß topt der Özdemir noch. Alle drei fahren alles gegen die Wand.”
      Es sind Vier!!! VIER! In Zahlen: 4
      4 Unfähige Minister (+ der Rest)
      Sie haben Frau Lemke vergessen!

      4
  5. Hans Gresshöner,Landwirt sagt

    Er ist doch der Landwirtschaftsabschaffungsminister!
    Was erwartet ihr da!

    9
  6. evo.... sagt

    Was mir auffällt ist die bedeutungsschwere Miene die er immer auf hat. Da frage ich mich:

    Hat er wirklich so viel Sorgen, oder

    hat ihm das (s)eine Berater-Agentur an erzogen, oder

    ist er generell ein bisschen depressiv.
    Er hat ja schon in jungen Jahren auf Veggie umgestellt und die Leute stellen meist erst bei gesundheitlichen Problemen um.

    7
    • Bergamasca sagt

      Damit kompensiert er den schwäbischen Akzent.
      — Das darf ich mir hier erlauben, bin selbst im Schwäbischen geboren. Vielleicht sehe ich ja auch so aus, wenn ich vor anderen spreche…

      0
      • Lady sagt

        “Damit kompensiert er den schwäbischen Akzent. ”

        Herrlich, so viel Mitgefühl hat er kaum verdient.
        Aber es könnte stimmen, er hält seinen Dialekt für ein Problem. Vermutlich für das Problem, ansonsten ist er ja top nach eigener Einschätzung.

        3
    • Bauer Willi sagt

      Er nimmt sich selbst halt sehr ernst… oder auch wichtig…
      Er ist auch immer leicht aggressiv. Er baut sich imaginäre Feinde auf, die er dann mutig bekämpft.

      15
      • Jürgen Donhauser sagt

        Vielleicht solltest Du auch mal mit ihm Kaffetrinken und beruhigend auf ihn einwirken – Nein, das wären dann zu viel wissenschaftliche Fakten und Du würdest sein fest zementiertes Weltbild zum Wanken bringen……

        5
        • Inga sagt

          Wird er deswegen dann wieder aggressiv ?

          wissenschaftliche Fakten müssen emotional neutral hingenommen werden.

          1
        • Smarti sagt

          Pfälzer Buh, danke für den Tipp ! Das hat Bauer Willi die Lage der Welt aus Sicht eines Landwirtes wirklich gut erklärt. Wow, mutig, die Freien Wähler in einer AFD-Gruppe zu erwähnen 🙂 . Demensprechend sind auch einige Kommentare… Gratulation zu diesem Mut, diesem Einsatz und diesem tollen Beitrag ! Unbedingt reinhören, es lohnt sich wirklich.

          2
  7. Limes sagt

    zum zweiten Thema im Interview “Fernsehwerbung für ungesunde Lebensmittel verbieten” ein interessanter Beitrag im Focus.
    statistik-wie-wir-mit-taschenspielertricks-beim-thema-dicke-kinder-getaeuscht-werden_id_199995107.html
    Der angewendete Taschenspielertrick “wenns passt mit relativen statt mit absoluten Zahlen zu arbeiten” ist gängige Praxis um Stimmung zu erzeugen. Hier hat sich der Autor Uwe Knop ein evidenzfokussierter Ernährungswissenschaftler (Dipl.oec.troph./JLU Gießen) die Mühe gemacht dies aufzuzeigen. Solche sachlichen gut recherierten Beiträge findet man leider selten in den Medien.

    2
  8. oberländer sagt

    Warum regen die sich denn so darüber aus , das Putin die Häfen dicht macht ?
    Vor gut einem Jahr wurde im Westen gejammert das viele Menschen in den
    Entwicklungsländern hungern müssen ohne das Getreide aus der Ukraina.
    Wenn man aber sieht das je nach Leseart max. 3 % der über Odessa exportierten
    Mengen in die Hungerländer exportiert wurden und der Rest in Länder
    verkauft wurde die dafür Waffen an die Ukraine liefern könnten wundert mich das Verhalten Putins nicht sehr.
    Anstatt rum zu labern sollten sie die 4 % Stilllegung endgültig in die Tonne treten,
    und viel grünes Gesockse dazu

    12
    • Bauer Willi sagt

      Die Stillegung in die Tonne treten? Das müsste ja jemand fordern. Hätten Sie eine Idee, wer das sein könnte?

      7
      • oberländer sagt

        Das ist eine gute Frage.
        Unser verehrter Bauernverband will da wohl nicht .
        Obwohl das das Gebot der Stunde ist.
        Aber es stellt sich noch eine andere Frage ,
        ob Meinungen die nicht dem ökologischen Idiotismus
        entsprechen überhaupt noch gehört werden .

        5
  9. Reinhard Seevers sagt

    “Nebenbei, in der Südpfalz gibt es 2023 erheblich mehr Futtergerste, die Werte sind zu schlecht für Braugerste, für was sie eigentlich angebaut wurde.”

    Genau diese Problematik und auch die Bedingungen der Fruchtfolge sind in dem Gespräch zwischen Stelter und Windisch ebenfalls etwas untergegangen, finde ich. Wie soll der Einzelne Wetter, Fruchtfolge und Vermarktungsmöglichkeiten so abstimmen und koordinieren, dass am Ende noch eine bestmögliche Verwertung erfolgen kann? Theoretisch ist immer alles möglich….

    11
    • Brötchen sagt

      Deswegen Reinhard ist ein extremes! Runterfahren der tier. Veredlung kontraproduktiv.
      Das nimmt den Landwirten und den nachgelagerten Branchen viel Spielraum weg.

      Die Fruchtfolgewirkungen einer tier. Veredlung sind meines Erachtens auch viel zu wenig in Diskussionen eingebracht.
      Es werden immer nur Teile isoliert betrachtet.

      16
  10. Brötchen sagt

    Drachen ist doch logisch bei der Abnahme der Tierbestände, sind die Läger voll mit Futtermitteln und niemand kauft.
    Am Futterpreis kann man das aber noch nicht so richtig erkennen.
    Aber klar werden sie dann erstmal den günstigen Weizen reinhauen.

    4
    • Brötchen sagt

      Na doch, er macht alles möglich und der böse Putin lässt ihn nicht und die Polen machen einfach was in ihrem Interesse ist und was EU Gesetz ist bzw. jetzt beschlossen werden soll.
      Die Polen erdreisten sich ne eigene Meinung zu haben, so wie viele Landwirte in Dt..

      9
    • Reinhard Seevers sagt

      Ötzi erinnert mich irgendwie an “Air-up”….retronasale Wahrnehmung. Man trinkt lediglich Wasser, aber durch die Zugabe von Geruchsstoffen meint man Cola zu trinken.
      Ein sehr erfolgreicher Selbstbetrug und eine gute Geschäftsidee! …trifft den Zeitgeist!

      12
      • Brötchen sagt

        Reinhard der “peitscht” sein Weltbild durch, wie es alle Grünen machen.
        Bestimmte Ziele in Raum stellen und mit unbewiesenen Behauptungen unter füttern.
        Z.B. behaupten das Polen keine eigene Sicht haben darf.
        Nur er weiß wie der Hase läuft. Die Polen können es sich ganz einfach nicht leisten.

        An sich gut rübergebracht.
        Man muss ja sagen, die Journalistin hat versucht ihn einzuparken, wahrscheinlich hatte sie sich schon darauf vorbereitet und wusste das er sein Ding durchzieht.

        6
  11. Reinhard Seevers sagt

    Interviewerin wie auch der Interviewte haben nichts zur Ausgangsfrage beigetragen……blubb, blubb, bla bla….
    Wieder ein weiterer Beleg für Unfähigkeit, die Lage beurteilen zu können.
    Analysten und auch Bauernverband sehen übrigens keine Auswirkungen auf den Weizenpreis in Deutschland…..🙄

    7
    • firedragon sagt

      “… Analysten und auch Bauernverband sehen übrigens keine Auswirkungen auf den Weizenpreis in Deutschland… …” echt nicht, komisch 🙃

      Wir hatten/haben in der Südpfalz ein ganz anderes Problem. Ab Mitte/Ende Getreideernte musste man die hiesigen Lagerbetreiber förmlichst anbetteln, das Getreide anzunehmen. Manch ein Abnehmer hat wärend der Ernte schon nix mehr angenommen. Teilweise lagert in den Silos 2022er ukrainischer Weizen, der noch nicht abgerufen wurde.
      Nebenbei, in der Südpfalz gibt es 2023 erheblich mehr Futtergerste, die Werte sind zu schlecht für Braugerste, für was sie eigentlich angebaut wurde.

      9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert