Bauer Willi
Kommentare 108

Überfordert? Übermüdet? – So will ich nicht regiert werden…

Am 6. September war Robert Habeck, Wirtschaftsminister der Bundesrepublik Deutschland, bei Frau Maischberger zum Gespräch. Hier das gesamte Gespräch von etwa 30 Minuten.

https://www.ardmediathek.de/video/maischberger/robert-habeck-ueber-entlastungen-und-akw-laufzeiten/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL21lbnNjaGVuIGJlaSBtYWlzY2hiZXJnZXIvNjdiYzRiNDQtODAzMi00ZGE4LTgzYjEtNDRkYWM0Y2E0ODli

In diesem Interview wird er zum Thema Insolvenzen befragt und gibt sehr kryptische Anworten, die nicht nur im Netz sondern auch im Bundestag zu einiger Aufregung geführt hat. Diese Passage beginnt bei Minute 19:19.

Was mich an dieser Passage so erschüttert: Herr Habeck ist ein kluger Kopf. Er hätte auf die Frage antworten können: “Das ist nicht auszuschließen”. Das wäre ehrlich gewesen. Statt dessen redet er sich um Kopf und Kragen und zeigt so – ohne Not – seine Unkenntnisse von Wirtschaft.

Ob das entschuldbar ist? Nein. Er ist Bundeswirtschaftsminister und als solcher muss er so informiert sein und sich so informieren lassen, dass er auf diese wichtigen Fragen umfassend und ehrlich antworten kann. In diesem Interview wird es auch dem politischen Laien klar, dass er große Mühe hat, das Amt seinem Eid entsprechend auszufüllen.

 

 

(Aufrufe 3.233 gesamt, 1 heute)

108 Kommentare

  1. Smarti sagt

    Und die Gehirnwäsche geht weiter. In der Satiresendung Extra 3 “die Erfindung der Massentierhaltung” – zum Ausschalten. Die Bürger werden für dumm verkauft… ist es ein Training – wenn der Bürger gehorsamst seine Ernährung umstellt, dann ist eine weitere Umerziehung einfacher ?
    Tierschutz kann es ja nicht sein – sonst würde Geld zur Verfügung gestellt für einen Umbau, oder zumindest Gesetzt geändert, dass ein Umbau möglich wird.
    Umweltschutz… muss ich hier nichts erzählen….
    “Schluckt” der Verbraucher diese Lügen, dann wird er auch weitere Lügen immer leichter ertragen lernen. Das nennt man erlernte Hilflosigkeit, ist “nützlich” zum Unterdrücken von Reitpferden, Polizeihunden und “einfachen Soldaten”.

    5
  2. Ostbauer sagt

    Gestern hatten wir in 90 min 85 mm Regen. Wie es auf den Feldern jetzt aussieht, kann sich jeder ausmalen. Nix geht mehr. Also hab ich mir mal die Debatte zum Agraretat im Bundestag angeschaut. Ich hätt`s lassen sollen !
    “Herr vergib ihnen , denn sie wissen nicht was sie tun”.
    Die alte Leier; Selbstlob, Parteiengezänk, Schuldzuweisungen und alles wird auf den Ukrainekrieg geschoben.
    Kaum ein Gedanke an die wahre Situation in der Landwirtschaft, geschweige denn überhaubt einen Lösungsansatz. Festgefahren in Ideologien von vor 20 Jahren und den Tenor auf Nebenkriegsschauplätze gerichtet; mir fehlen einfach die Worte.
    Die CDU fordert jetzt das, was sie 16 Jahre hätte machen können, der FDP ging die Landwirschaft schon immer am Allerwertesten vorbei;(ausser wenn Wahlen vor der Tür stehen) genau wie der SPD und die Grünen leben ihre 68iger Träume.
    Wie wichtig das Thema Ernährung für unsere Exekutive und Legislative ist, hat man sehr “schön” an der Beteiligung der Beratung gesehen.
    Wenn die Regierung schon in einer existenziellen Frage wie der Energie ideologische Kompromisse macht, darf man auf dem Gebiet der Ernährung ;welche eigentlich noch existenzieller ist, keine fachbasierte; geschweige denn folgenabgeschätzte Politik erwarten.
    Leute; sie fahren den Karren einfach gegen die Wand,ohne mit der Wimper zu zucken!
    Schuld sind dann immer die Anderen: Putin, Klimawandel, sture Bauern, die EU, der Ammi oder was ihnen sonst noch so einfällt.
    Um mal mit Heine zu sprechen:”Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht…”

    13
    • sonnenblume sagt

      Kurz Thema Regen. Hier haben wir tatsächlich in den letzten 3 Tagen 24 liter bekommen. Soviel wie seit dem Frühjahr nicht mehr.

      1
  3. Peter sagt

    Landwirtschaft und Grüne passt auch nicht, Umwelt und Grüne passt gleich gar nicht und das Auswärtige Amt…(dieser Teil wurde gelöscht, weil er gegen die hier geltenden Spielregeln verstößt…) Vielleicht sollten ein Zauberministerium und ein Wahrheitsministerium aufwandsneutral eingerichtet werden.

    9
  4. Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

    https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/rede-von-bundeskanzlerin-merkel-beim-50-jahrestreffen-des-weltwirtschaftsforums-am-23-januar-2020-in-davos-1715534

    Rede von Bundeskanzlerin Merkel beim 50. Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums am 23. Januar 2020 in Davos

    per E-Mail teilen, Rede von Bundeskanzlerin Merkel beim 50. Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums am 23. Januar 2020 in Davos
    per Facebook teilen, Rede von Bundeskanzlerin Merkel beim 50. Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums am 23. Januar 2020 in Davos

    Donnerstag, 23. Januar 2020 in Davos

    Meine Damen und Herren,
    vor allem aber sehr geehrter Herr Prof. Schwab,

    Sie haben gesagt, dass ich das zwölfte Mal hier bin. Sie haben das 50. Mal das Vergnügen, bei diesem Ereignis zu sein – und dann auch nicht nur für einen Tag –, es vorzubereiten und Menschen zusammenzubringen. Dazu möchte ich Ihnen von ganzem Herzen gratulieren. Das ist etwas Einzigartiges, das hier in den Schweizer Bergen geschaffen wurde.

    Das Forum hat sich ja selbst das ehrgeizige Ziel gesetzt, den Zustand der Welt zu verbessern, und hat dazu immer wieder Vertreter von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zusammengebracht – nicht nur in Davos, sondern auch an vielen anderen Stellen der Welt. (…)

    Klimaneutralität – die allermeisten Länder der Europäischen Union haben sich dazu verpflichtet. Die Kommissionspräsidentin war gestern hier und hat Ihnen den „Green Deal“ vorgestellt. Europa will der erste Kontinent sein, der CO2-frei, also emissionsfrei, lebt. Aber, meine Damen und Herren, das sind natürlich Transformationen von gigantischem, historischem Ausmaß. Diese Transformation bedeutet im Grunde, die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens, wie wir es uns im Industriezeitalter angewöhnt haben, in den nächsten 30 Jahren zu verlassen – die ersten Schritte sind wir schon gegangen – und zu völlig neuen Wertschöpfungsformen zu kommen, die natürlich auch wieder eine industrielle Produktion enthalten und die vor allem durch die Digitalisierung verändert worden sind. Wir haben ja eine zweite Riesentransformation zu bewältigen. Und wir hoffen, dass sich die Transformation zur CO2-Emissionsfreiheit mit der Digitalisierung verstärken wird und die Digitalisierung das erleichtern kann.Ich möchte Ihnen einen kleinen Augenblick lang davon erzählen, was wir in Deutschland tun und was das auch mit Gesellschaften macht. Dieses Ziel der Klimaneutralität ist leicht aufgeschrieben. Dem verpflichtet man sich relativ leicht, wenn man in Städten lebt. Dort geht das etwas einfacher, als wenn man auf dem Land lebt und vielleicht Landwirtschaft betreibt oder lange Wege zur Arbeit zurückzulegen hat oder eine Windkraftanlage vor der Haustür hat.Wir haben in den letzten Jahren erstens die Entscheidung getroffen, bis 2022 aus der Kernenergie auszusteigen, wenn auch aus anderen Gründen der Nachhaltigkeit, nämlich weil wir glauben, dass das Abfallmanagement für die Kernenergie nicht nachhaltig ist und auch die Risiken zu groß sind. Zweitens haben wir uns entschieden, bis spätestens 2038 – wenn möglich bis 2035 – aus der Kohleenergieerzeugung auszusteigen. Deutschland hat heute noch einen sehr hohen Kohleanteil – etwa 30 Prozent – an der Stromgewinnung. Der Ausstieg ist daher ein gewaltiger Schritt, insbesondere für die Menschen, die Braunkohle abbauen und die strukturell in eine völlig neue Lage kommen. (…)
    .
    .
    .
    .
    .
    Alles läuft nach Plan.

    3
    • Reinhard Seevers sagt

      Ja, und warum schimpft dann der Robert so über die CDU, wenn doch der Weg bereits von ihr geebnet wurde, hhmmm?

      2
        • Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

          Exakt genau das denke ich auch.
          Man schaue sich nur an, wie extrem Merz vor wenigen Tagen den Politikermob mit Leichtigkeit gegen die AfD aufgehetzt hat. Die sind alle wie aus einem Guss mit farblichen Nuancen. Die waren alle richtig glücklich.
          Das beste wäre, wenn sich die AfD auflösen würde, so daß diese Zersetzer keinen Sündenbock mehr haben, den sie zur Ablenkung vorführen können.

          1
      • Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

        Vielleicht deswegen, weil er die Schuld nicht bei sich selbst oder seiner ultimativ alleswissenden Weltrettungspartei verorten möchte, hhmmmmm?

  5. Sal Mander sagt

    Pausenlos dröhnt uns seitens der Politik der Chor entgegen, der die europäische bzw. westliche Solidarität beschwört. Ja, wo ist sie denn, diese vielgerühmte Solidarität?

    Deutschland bezieht sein Gas derzeit zu 99% aus Norwegen und den Niederlanden.
    Norwegen und die Niederlande sind die Preistreiber.
    Warum nehmen Norwegen und die Niederlande ihre Gaslieferanten nicht an die Kandare, damit die mal solidarisch sind mit dem armen Deutschland sind und ihr Gas zu halbwegs normalen Preisen verkaufen?
    Warum ist Gas in Amerika 8mal billiger als in Deutschland? Wo ist denn da die Solidarität mit dem armen Deutschland?

    Aber gut. Wenn nicht mal Deutschland seine eigenen Energieversorger an die Kandare nimmt, sondern auch noch mit einer Gasumlage belohnt, dass die sich an der sogenannten Krise bereichern und Milliarden scheffeln ….

    Ich kann das Wort “Solidarität” nicht mehr hören, schon gar nicht in Verbindung mit “europäisch” oder “westlich”.

    5
  6. Dr. M. Matuschin sagt

    Interessante unisono Reaktion nach 73 Jahren BRD/BRDdvD Konditionierung. Keine Ahnung von der wirklichen Völkerrechtslage aber Einigkeit macht immer stark, egal wie hohl die Phasen sind, z.B. Reichsbürger etc.

    Es ist immer leichter etwas verächtlich zu machen, als sich mit der Sache objektiv auseínanderzusetzen.

    Mit anderen Worten: Zeigt man mit dem Zeigefinger auf jemanden, dann zeigen 3 Finger auf eine selbst!

    Zugegeben, die Matrie ist schwierig und nicht leicht zu durchschauen. Aber egal was sie denken, die völkerrechtliche Lage ändert das nicht.

    • Am Ende des Grünen Regenbogens sagt

      “Zugegeben, die Matrie ist schwierig und nicht leicht zu durchschauen.” —

      Wenn Sie sich die Mühe machen würden, die schwierige Materie leicht durchschaubar zu machen, dann wäre die Ablehnung Ihrer Positionen vielleicht nicht so groß.
      Wenn Sie aber trotzig und vorurteilsbefangen Kryptisches schreiben und ihren Lesern Ihre nicht erkennbaren “Perlen” einfach so hinwerfen, dann klappt’s nicht mit der Diskussion …
      Denken Sie immer daran, dass nicht jeder das im Kopf hat, was Sie im Kopf haben.

  7. Limes sagt

    Wohlwissend um den Auftritt von Habeck am Vorabend sagt sein Vorgesetzer der selbsternannte Führer gestern im Parlament folgendes: “Wir haben ein Problem bedacht uns vorbereitet, über das Sie damals noch gar nicht gesprochen haben” und fügt hinzu “Sie brauchen nur noch zuschauen, wie all das nun aber geschieht. Es ist schon erledigt, bevor sie es überhaupt ausgesprochen haben!”
    und der Parteisoldat Mützenich fügt hinzu “Besonneheit, Klarheit und Kompetenz ist gefragt und keine Sprücheklopferei, damit kann man nicht regieren”
    als ich diese hörte dachte ich mir ich bin im falschen Film, Alles nur noch peinlich.
    Ja stimme Willi zu “So will ich nicht regiert werden”

    3
  8. Als Habeck vor 3 Jahren eine Erhöhung der Pendlerpauschale für ” klimapolitischen Wahnsinn” hielt, wurde nicht nur jedem Ökonomen leicht schwummerig.
    Nicht weil Herr Habeck die Pendlerpauschale nicht kannte. Auch wenn das über seine Entfernung zum Bürger schon einiges aussagte.
    Sondern weil er bei seinem Hauptanliegen, seinem Lieblingsthema -der Klimapolitik-etwas für relevant hielt , was er gar nicht kennt.
    Das ließ bereits wenig Gutes bei Themen, die ihm weniger “liegen”, erwarten. Das ist schlicht zu wenig für unser Land.
    Und auch wenn viele von euch das anders sehen: Frau Merkel hat zumindest zeitweise in vielen Ländern der Welt ein sehr hohes Ansehen genossen. Und jetzt???

    6
    • Die Pendler sollen sparen und mit Bahn, Bus oder Fahrad fahren.
      Das ist Energie- und CO2sparend.
      Dafür treten die Grünen normalerweise ein.
      So, ob man eine Ausnahme für Landbewohner macht, oder mit dem Geld mehr öffentlichen Verkehr dort einrichtet da kann man drüber diskutieren.
      Oder warum ist die Pendlerpauschale eingerichtet worden.
      Die ist doch ungerecht gegenüber den Arbeitssuchenden, oder?

    • Stadtmensch sagt

      Meiner Meinung nach ist es ja auch Wahnsinn, Automobilindustrie, Straßenbau, Baugewerbe, Zersiedlung usw. zu fördern. Das bringt eine Wirtschaft in eine extreme Pfadabhängigkeit.

      Die Menschen können ihre schönen EFHs gar nicht bewohnen, weil sie tagsüber ins Büro rammeln müssen, oder für jeden Weg das Auto nehmen müssen. Was da an Lebenzeit in der “Fahrgastzelle” draufgeht. Am Ende ist man nur noch beschäftigt, damit man die Kosten für mind. zwei Automobile (ab 400 Euronen pro Monat pro Karre) verdient und natürlich die Zinsen für den EFH-Kredit.

      Das geht alles nur so lange gut, wie ein wachsender Material- und Energiestrom die wachsende Sondermüllwüste erhält. Gute Ökonomie orientiert sich an der Natur: Minimum an Entropie, solar angetriebene Kreisläufe.

      5
      • Reinhard Seevers sagt

        “Gute Ökonomie orientiert sich an der Natur: Minimum an Entropie, solar angetriebene Kreisläufe.”

        Ja Stadtmensch, du hast Recht, aber beantworte doch Mal meine Dauerfrage, welche Alternative es zur materiellen Befriedigungskultur gibt…..Kinderbücher schreiben?

        1
            • Stadtmensch sagt

              Gibt keine Alternative. Gendefekt würde ich sagen. Die meisten können aus ideologischen Gründen keine Sekunde “ungenutzt” verstreichen lassen. Brauchen immer eine Strategie, einen Plan, eine Perspektive oder ein Ziel, auf das sie “hinarbeiten” oder hinleben können.
              Hat sich schon Großmeister Nietzsche drüber aufgeregt.
              Alles was nichts mit “Chancen auf einen materiellen Gewinn” zu tun hat, ist Gelaber. So sei es denn…

              Der Philosoph Habeck sitzt auf dem falschen Stuhl. Ich wäre schon längst verschwunden, wenn man mich gezwungen hätte, meine linksversifften Überzeugungen aufzugeben.
              Ein kurzes Franz Josef Strauß Zitat zur Frau Maischberger und ab: “Wer noch einmal das Gewehr in die Hand nehmen will, dem soll die Hand abfallen.”

              1
  9. oberländer sagt

    Es ist traurig ansehen zu müssen wie schamlos sich dieser Kindergarten
    in Berlin in seiner eigenen Dummheit wälzt.
    Arbeit von Millionen Menschen hier im Land wird von einpaar Linken
    Verbrechern wie Scholz und Ökonazies wie Baerbock und Habock zu
    nichte gemacht.

    Sorry die Kinder muss man beim Namen nennen,
    das sie wissen das sie gemeint sind.

    6
    • Dann hat uns der Wohlstand seit den 50igern nicht gut getan.

      Er macht uns denkfaul und Putin freut sich darüber.

    • Limes sagt

      Norwegen: Die schaffen es mit ihrem Staatsfonds sogar eine rentierliche Alterversorgung für ihre Bürger zu organisieren
      Dänemark, Finnland und Schweden sind auch recht gut, pragmatisch und schnell bei wichtigen Entscheidungen

      4
  10. Ferkelhebamme sagt

    Was mich entsetzt, ist seine Verharmlosung: da nimmt er Bäckerbrötchen und Blumen als Beispiel, die dann nicht mehr angeboten werden, aber doch billig im Discounter zu bekommen sind.
    Aber wer HAT denn bereits die Herstellung eingestellt: Dünger, Add-Blue, Dachziegel,…
    Folgeabschätzungen gibt es mal wieder nicht.

    6
    • Arnold Krämer sagt

      Die Brötchen oder die Blumen oder die Bioläden sind schon ein sehr gutes Beispiel für das, was sich im Lande jetzt abspielt. Man muss die Dinge nur richtig darstellen können.
      Und da war Habeck am Dienstag überfordert.

      3
  11. Sal Mander sagt

    Die Medien heben Politiker zuerst in den Himmel, um sie dann fallenzulassen.
    Merkel kann, weiß Gott, ein Lied davon singen, und jetzt ist Habeck an der Reihe.
    Aber nichts wird so heiß gegessen, wie es in den Medien ständig hochgekocht wird.

    Unternehmensinsolvenzen (jeweils das erste Halbjahr):
    10.240 (2017)
    9.940 (2018)
    9.690 (2019)
    8.950 (2020)
    7.510 (2021)
    7.300 (2022)

    Nicht jeder, der seinen Betrieb aufgibt, geht automatisch in die Insolvenz. Die Babyboomer geben ihre Betriebe aus Altersgründen auf, wenn sie keinen Nachfolger finden. Andere verkaufen ihre Unternehmen an Chinesen, die das Know-How abschöpfen. Wenn Dan Brown nur alle fünf Jahre ein Buch verkauft, hat er sein Unternehmen durchaus zeitweise geschlossen.

    Von 45,5 Millionen Erwerbstätigen in Deutschland arbeiten nur noch 5,6 Millionen in der Industrie. Wesentliche Produktionszweige sind schon vor dem Ukraine-Krieg abgewandert, die Zinkhütten, die Alubetriebe und Teile der Stahlindustrie.

    Man muss nun nicht wirklich zu jedem Horn, in das die Journalisten tuten, Echo spielen !

    2
    • Arnold Krämer sagt

      @Mal Sander:
      Ihre Darstellung der halbjährlichen Entwicklung bei den Insolvenzen ist für die augenblickliche Situation absolut nichtssagend. Die Wirtschaft ist in allen Bereichen hochgradig technisiert und energieabhängig, die einen mehr, die anderen weniger. Für manche Firmen sind die Energiekosten transparent und machen einen Großteil der Gesamtkosten aus. Bei anderen Firmen sind sie weniger bedeutsam und weniger transparent, weil in den Vorleistungskosten “versteckt”. Eine Überwälzung gestiegener Kosten ist für die eine oder andere Firma existentiell, weil man bisher geradeso vollkostendeckend verkaufen (im Inland oder im Ausland) konnte. Andere haben mehr Puffer, weil ……. Die erzielten dann auch bisher echte Unternehmergewinne, zahlten richtig Steuern und investierten.
      Die Überwälzung der Kosten ist immer dann (für alle) schwierig bis unmöglich, wenn die Kunden Alternativen haben und/oder ihre Nachfrage reduzieren. Und das spielt sich überall jetzt ab, beim Endverbraucher, wie auch beim Mittelständler.(Habecks Beispiel: Der selbst backende, mittelständische Bäcker mit doppelt so teuren Brötchen wie der Supermarkt, der die aufzubackenden Rohlinge jede Nacht per Flugzeug aus dem Ausland importiert und iregendwann, wenn das Budget nict mehr reicht auch der Lieferant für “Lieschen Müller” wird, die bisher beim Bäcker ihres Vertrauens die Brötchen gekauft hat.

      Wirtschaft ist teilweise ganz einfach zu verstehen, manchmal aber nicht leicht zu erklären.

      3
      • Sal Mander sagt

        Diese Liste war für mich ein absolutes AHA-Erlebnis. Während der Lockdowns im Rahmen der Corona-Krise hatten die Betriebe ihre Produktion ebenfalls heruntergefahren, die Gaststätten und Schwimmbäder waren geschlossen, Lieferketten wurden unterbrochen und trotzdem oder gerade deshalb ist die Anzahl der Insolvenzen auf einem historisch niedrigen Niveau. Wie soll man denn das noch begreifen? Man kann daraus doch nur den Schluss ziehen, dass Wirtschaftswachstum, BIP und Aktienkurse sich in der Industrie 4.0 von der Realwirtschaft entkoppelt haben. Was hindert uns daran, statt einem Corona- nun einen Energie-Lockdown zu machen. Amerika macht doch vor, dass es egal ist, ob ein Land nun 2000, 5000 oder 30.000 Milliarden Schulden hat. Zurückzahlen kann man das sowieso nicht.

        Mit was für Argumenten kann die Realwirtschaft in Deutschland denn noch punkten? Wenn die Wirtschaft in allen Bereichen hoch technisiert und hochgradig energieabhängig ist, ist es doch, ökonomisch gesehen, sinnvoller, die Produktion dahin zu verlagern, wo die Energiequellen und Rohstoffe sind. Dann werden halt Endprodukte importiert statt Rohstoffe. Essenziell abhängig sind wir so oder so.

        Nicht dass ich jetzt Habeck nach dem Mund reden möchte, aber nicht mal die Wirtschaftsweisen können erklären, wie Wirtschaft tatsächlich funktioniert.

        1
        • Stadtmensch sagt

          “Amerika macht doch vor, dass es egal ist, ob ein Land nun 2000, 5000 oder 30.000 Milliarden Schulden hat.”

          Das geht nur, wenn man ohne Konsequenzen Geld drucken kann. Dazu muss man Kontrolle über SWIFT haben und die “Leitwährung” besitzen.

          Das zerbröselt aber gerade. Wenn nämlich rauskommt, dass der Moloch (s. Karlheinz Deschner) und seine Anhängsel nicht mehr genügend wirtschaftlich militärisches Erpressungspotenzial haben, wars das mit dem Vertrauen in die “Stabilität” das Dollar. Deshalb die Inbrunst beim Ukraine-Krieg…

          Nur falls @Lady mal wieder was von der Kleinen Rosenschnippel- und Ponyhofwelt erzählt, in der mancher hier zu leben scheint.

          2
          • Stadtmensch, du bist derjenige, der hier ständig mit irgendwelchen'”Gesxhichten” kommt.
            Sie sind allerdings nicht annähernd so inspirierend wie die Parole Goldhirse 😍 , und trotzdem nicht richtiger.
            Der Doller ist so stabil wie schon seit langem nicht mehr. Der Anteil
            an der Reservehaltung der Notenbanken liegt bei ca. 60 % , aktuell nach Aufwertung eher noch deutlich höher..Danach kommt nichts, dann auch nichts und an 3. Stelle ist ebenfalls ein Platzhalter. Mit weitem Abstand
            kommen dann € und Yen.
            Wer also fordert den Leitwolf heraus? Und komm mir jetzt bitte nicht mit zahllosen Tigern aus dem Osten.

            1
            • Stadtmensch sagt

              “Und komm mir jetzt bitte nicht mit zahllosen Tigern aus dem Osten”

              Neulich dazu auf dem Verschwörungskanal:
              “Diese Mischung aus Paranoia und Überheblichkeit schadet wirklich den Synapsen”

              Fakt ist, ich kann mir momentan und offensichtlich auf unbestimmte Zeit nix kaufen für meine stabile Währung.

              • Stadtmensch, du laberst .Lass gut sein.
                Immerhin passt das gut zu dem heutigen Beitrag . Habeck labert auch. Und in diesem Fall ist es ein Problem, sogar ein großes.

                1
      • Sal Mander sagt

        Was hindert die Regierung daran, das Ukraine-22-Insolvenz-Aussetzungs-Gesetz zu verabschieden?

        • Schmeckt gut sagt

          Super Idee, dann bin ich als Firma zwar viele Jahre nicht offiziell insolvent, aber bekomme keine Rohstoffe mehr bzw. nur noch auf Vorkasse und die Mitarbeiter sind auch schon lange geflüchtet, weil ja die “verschleppte” Insolvenz nicht angezeigt werden muss, aber schon lange da ist. Schöne, gute, deutsche Unternehmerwelt. Und die Wirtschaftsweisen wie Fratzscher hauen auch noch in diese Kerbe. Man Leute, sagt dem Volk die Wahrheit.

          6
          • Arnold Krämer sagt

            Die Wahrheit ist, dass wir alle ärmer werden, der (unaufhaltsame) Prozess durch die aktuelle nationale Politik beschleunigt wird und die “dummen” Deutschen das (noch) nicht merken.
            Unaufhaltsam ist dieser Prozess ohnehin wegen der Bildungs- und Bevölkerungspolitik.

            4
    • Limes sagt

      “Wesentliche Produktionszweige sind schon vor dem Ukraine-Krieg abgewandert, die Zinkhütten, die Alubetriebe und Teile der Stahlindustrie.”
      Die Alu Produktion ist in den letzten Jahren in D kontinuierlich gewachsen trotz der hohen Energiekosten. Fährt man an AluNorf dem größten Aluminiumschmelz- und Walzwerk der Welt vorbei läuft die Produktion noch. Die haben sich in den letzten Jahrzehnten ständig weiter ausgedehnt und stellen auf erneuerbare um und nutzen Windenergie aus der Region.

  12. Lieschen Müller sagt

    Lasst uns hier doch noch einmal kurz abstimmen:

    Wer ist dafür, die Sanktionen gegen Russland weiterzuführen und damit in Kauf zu nehmen, dass die deutsche Wirtschaft zusammenbricht, sowie die Menschen Wohlstand einbüßen?

    Wer ist dafür, die Ukraine nicht weiter militärisch zu unterstützen, sondern Gespräche mir Russland über die Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen und der Gaslieferungen aufzunehmen?

    4
    • Christian Bothe sagt

      L.M.Sehr Gut herausgearbeitet! Klare Antwort von mir, Ihr Absatz 2 ist die Lösung nicht mehr und nicht weniger! Auch unter landwirtschaftlichen Aspekten!! Putin und Selenskyi sollten endlich verhandeln und den Krieg beenden! Westliche Einmischung ist nicht notwendig, maximal die UNO!

      4
      • Reinhard Seevers sagt

        Georg Friedman (US-amerikanischer Geostratege und Sicherheitsexperte, Politologe und Publizist. Er gründete 1996 das private Beratungsinstitut Stratfort und trat im Mai 2015 als CEO zurück. 2015 gründete er die Firma Geopolitical Futures.)

        “Also, das primäre Interesse der Vereinigten Staaten durch das letzte Jahrhundert hindurch – also im Ersten, Zweiten und im Kalten Krieg – sind die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland gewesen, denn vereinigt wären diese beiden die einzige Macht, die uns bedrohen könnte – und daher ist sicherzustellen, dass das nicht passiert.”

        In seinem Buch The Next Decade: What the World Will Look Like skizzierte Friedman 2010 auch Zukunftsszenarien für die Europäische Union (EU) und Deutschland: Andreas Rinke fasst in seiner Rezension in Deutschlandradio Kultur die seiner Meinung nach wesentlichen Aussagen Friedmans zusammen: Schon bis 2020 würden EU und Euro erheblich an Bedeutung verlieren. Ein mächtigeres Deutschland werde sich langsam von der EU und den USA abwenden und dafür eine enge Kooperation mit Russland suchen. Vor diesem Hintergrund sei es Aufgabe künftiger US-Präsidenten, zur Eindämmung Deutschlands die EU-Partner gegeneinander auszuspielen und zu ausgewählten deutschen Nachbarstaaten wie Polen oder Dänemark enge Beziehungen zu pflegen.”
        Quelle WIKIPEDIA

        6
        • Elisabeth Ertl sagt

          Das Erstaunliche an diesem Eintrag ist, dass es nicht einmal ein Kapitel “Kritik” gibt.
          Es ist jetzt zu spät, das zu ändern. Die Chance wäre Gorbatschow gewesen, aber Europa hat sie nicht ergriffen. Putin war von Anfang an ein Despot – der ging schon immer über Leichen.

          1
          • Reinhard Seevers sagt

            Elisabeth, wir werden immer Spielball der Mächtigen bleiben. Wir sind von ALLEM abhängig und haben so wenig Armfreiheit, dass jede Entscheidung in jedwede Richtung immer einen irgendwie gearteten Schaden hervorbringt.
            Russland wird auch nach einem Machtwechsel ein ganz schwierig zu regierendes Land bleiben, es gibt einfach keine Institutionelle demokratische Basis von Recht und Verwaltung. Das Land hat nie wirklich Demokratie kennengelernt, wie soll das zukünftig gehen. Die USA stehen kurz vor einem demokratischen Zusammenbruch, China macht einen auf dicke Hose, die Türken spielen alle gegeneinander aus, die EU ist sich uneinig, Afrika steht vor dem Kollaps….usw. es sind stürmische Zeiten….aber eines ist sicher: Dieter Bohlen kommt zu DSDS zurück! 😁💪

            5
        • Christoph aus der Stadt sagt

          Ein gegen die USA gerichteter Machtblock zwischen Deutschland/EU mit dem Dikator Putin? Und wer bitte verfolgt denn die Agenda der Destabilisierung der EU-Staaten, durch strategische Parteienfinanzierung rechter Parteien, einer Armee von Socialmedia-Fakeaccount-Nutzern und Propagandakanälen wie RT.

          1
          • Reinhard Seevers sagt

            Lies noch mal Christoph. Friedman spricht von einer Abwendung Deutschlands von der EU und von einer Hinwendung zu Russland….so wie es gekommen ist.

            2
    • Brötchen sagt

      die dt. Wirtschaft bricht nicht wegen der Sanktionen zusammen. das ist jetzt nur durch unseren Freund Putin beschleunigt.
      das sind alles Auswirkungen grüner Politik und der sozis.
      das wollen die uns einreden.
      die Strompreise liegen im Osten schon länger brutto bei über 40 Cent vereinzelt

      5
  13. Christian Bothe sagt

    Der Habeck ist vollkommen überforderte! Hätte bei den Kinderbüchern bleiben sollen! Die glauben den Müll noch… Maischberger hat ihm mal so richtig die Karten gelegt, und alle haben gehört,was er als” Ökonom” so drauf hat…Merz und Weidel haben dann alles im BT noch mal “erläutert”, selbst die Aussage von Scholz zur CDU und ihren Verantwortlichkeiten unter Merkel kommt mir wie eine Verdummung des Volkes vor! Hatten wir nicht eine große Koalition und Scholz das wichtige Ressort des Finanzministeriums? Diese Regierung schiesst sich langsam selbst in Aus, von unserem LW-Minister ganz zu schweigen…

    8
    • Reinhard Seevers sagt

      Nee Lieschen. DAS ist der Kern des Problems, den Willi gut beschreibt:

      “Was mich an dieser Passage so erschüttert: Herr Habeck ist ein kluger Kopf. Er hätte auf die Frage antworten können: “Das ist nicht auszuschließen”. Das wäre ehrlich gewesen. Statt dessen redet er sich um Kopf und Kragen und zeigt so – ohne Not – seine Unkenntnisse von Wirtschaft.”

      6
    • Arnold Krämer sagt

      Es geht doch garnicht darum, dass Habeck dem Prinzip “Die Entwicklung der Gedanken beim Reden” frönt, sondern darum, dass seine Entscheidung zum möglichen Weiterbetrieb der AKW’s betriebswirtschaftlich, volkswirtschaftlich und sogar technisch in dieser Situation FALSCH ist.

      5
    • Brötchen sagt

      ja der Herr fratzscher ist auch so mein Liebling.

      Kollege wurde Mal angeblökt…..und deinen fluchtenmaurer kannste gleich mitnehmen

      es geht nicht nur darum wann und wie sondern …..viele müssen sich jetzt eher gestern entscheiden!

      die exorbitanten Angebote sind meiner Meinung nur Ausdruck dessen

      2
      • Brötchen sagt

        ein Orakel der Ökonomie mit sanfter stimme säuselt er seine Weisheiten zum übers Bett zu hängen

        2
  14. unkomplizierter Wurzelwicht sagt

    Dr. Habeck beweist für meine Begriffe sehr eindruckvoll, wie Politik im eigentlichen funktioniert, wie mediale Politiker-Lichtgestalten sich über lange zeitliche Verläufe geradezu genial zu positionieren wissen.

    Intellekt -zumindest jene intellektuelle Befähigung, die man ihm bislang zugeschrieben hat- reicht in einer solchen monumentalen Krisenzeit ohne jedweden grundsoliden Fachverstand einfach nicht aus, um eine solches Amt in einer holistischen Aufgabenerfüllung vollumfänglich auskleiden zu können.

    Aber haben nicht gerade unsere Öffentlich Rechtlichen Medienanstalten Dr. Habeck zu eben dieser bis noch vor wenigen Stunden abgehoben „grünen Lichtgestalt“ gekrönt, ihm eben gerne und oft genau jenen Nimbus auf‘s Schild geschrieben!? – Jetzt sind es genau eben auch diese Medien, die unseren Wirtschaftsminister in nur wenigen Minuten komplett zu entzaubern wissen, eine beschämende Demontage für unseren ranghöchst beliebtesten Politiker hier in Deutschland.

    Wann endlich wird unserem Anwalt der Bauern hier auch mal ordentlich auf den Zahn gefühlt!? – Zeit wäre es dafür jedenfalls, seinen Fachverstand kritisch zu hinterfragen!!!

    Die Zuschauer vor den Bildschirmen werden bis heute zumindest geradezu stromlinienförmig tagtäglich indoktriniert, Politiker wie Dr. Habeck, Özdemir u.a. wurden bislang allenfalls mit Samthandschuhen angefasst, weil sie eben in ein hippes erträumtes Main-Stream-Denken geschmeidig hineinpassen. – Das hilft uns heute jedenfalls nicht durch unsere brutal ineinandergreifenden Krisen. Ein unverzichtbar vernetzendes Denken setzt dabei zunächst einmal eine soliden Wissensgrundstock voraus, diesen hat Dr. Habeck augenscheinlich nicht, Cem Özdemir ebenso nicht, das haben wir Bauern längst erkannt.

    Unsere deutschen Rundfunkanstalten sind die teuersten weltweit, agieren dabei nicht selten in ausschließlichen Tur-Tur-Scheinriesen-Welten. Einem verstetigt im Bürgerumfeld zwangsfinanzierten Medien-Abzockermodell steht das ganze erheblich narzisstisch ausgelebt bisher natürlich auch zu,…. meinte man. In erster Linie auch wir Bauern fallen dieser vierten Macht im Staate schon immer sehr regelmäßig zum Opfer!!!

    Hat der RBB-Skandal dahingehend vielleicht den Anfang machend jetzt notwendigerweise etwas „aufgeräumt“, ungeahnte Schranken fallen lassen; schließlich kämpft man selbst ums Überleben, um extrem hochdotierte Glaubwürdigkeiten…!?

    Dr. Habeck war da vielleicht erst der Anfang!?

    16
  15. firedragon sagt

    “… Er hätte auf die Frage antworten können: “Das ist nicht auszuschließen”. Das wäre ehrlich gewesen. Statt dessen redet er sich um Kopf und Kragen und zeigt so – ohne Not – seine Unkenntnisse von Wirtschaft. …”

    Herr Habeck hätte so antworten können, ja.
    Er hätte die Illusion seiner Person in diesem Amt aufrecht erhalten können.
    Hat er nicht – vielleicht ist das auch ganz gut so, vielleicht sehen die, von Illusion geblendeten Menschen, dass da einer ein Amt inne hat, von dem er nicht wirklich Ahnung hat.

    Ich habe die Politiker nicht gewählt, die dieses Land zur Zeit regieren. Hatte leise Hoffnung gehegt, sie schaffen es doch irgendwie, eine gewisse Planbarkeit zu offerieren. Nein, dem ist nicht so.

    Zu dem Bspl mit dem Hühnerhaufen von Herr Seevers – Ruhe bewahren und keinem Haufen hinterherrennen … ist das Beste, was man derzeit tun kann.

    3
    • Habeck ist kein Dummkopf, er realisiert schon, dass Realität und Ideologie unüberbrückbar auseinander klaffen. Das belastet ihn persönlich, das merkt man ihm an. Einem Dummerchen wie Annalena würde sowas nicht passieren…

      5
      • Arnold Krämer sagt

        Man sieht ihm das Leiden auch an. Er ist m.E. im Grunde eine ehrliche Haut, aber bei der Position, die er in der Grünen-Hierarchie erreicht hat, vermutlich lebenslänglich “Gefangener”. Die Kraft zurückzutreten und zukünfig nur noch schriftstellerisch zu arbeiten, hat er vermutlich nicht.

        9
        • Das denke ich auch!

          Denn:
          “Das bedeutendste Problem ist unsere kollektive Unfähigkeit, zwischen Fakten und Fiktion zu unterscheiden.”

          Und daraus resultiert, daß es in sozialen Medien eine Industrie der Falsch- und Desinformationen, was der Polarisierung von Gesellschaften Vorschub leistet und dazu beiträgt.

          Wie wir mit
          dem Umgang der
          landw. P roblemen
          in der Öffentlichkeit feststellen k onnten. .

    • Reinhard Seevers sagt

      Hans, schon mal recherchiert, was Adenauer so gemacht hat…..🙄
      Von wegen Praktiker und so.

      2
      • Hans Gresshöner,Landwirt sagt

        Adenauer war Pragmatiker und hatte sich sogar mit eigener Stimme gewählt und soll mal gesagt haben:
        Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern!
        Ist wohl nicht vergleichbar mit Habeck.

        1
  16. Arnold Krämer sagt

    Die Wahlberechtigten in Niedersachsen haben am 9. Oktober die Chance, zu beweisen, dass sie verstanden haben, wohin die Reise mit den Grünen geht. Wenn diese Chance nicht genutzt wird, ist das der Beweis dafür, dass man es nicht anders will und in der Mehrheit auch nicht anders verdient hat.

    9
      • Arnold Krämer sagt

        Wie sagte schon der große Philosoph E.H.: “Den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf”.
        Ich denke auch, dass die Chance nicht genutzt wird, weil das Wirtschaftswissen in unserem Lande noch nie groß war und die Medien kräftig dazu beitragen, dass sich das auch nicht ändert. Die Medienmenschen haben nur in den seltensten Fällen selbst eine Ahnung von den Dingen.

        9
        • Reinhard Seevers sagt

          Die Mehrheit der Menschen in diesem Lande hatte vor dieser Krise auch noch nie etwas vom Merit-Order-Prinzip gehört, geschweige denn verstanden.
          Jetzt, wo man weiß, wie der Hase läuft, könnte man doch aus der Landwirtschaft heraus das gleiche Prinzip bei der Erzeugung heimischer Grundnahrungsmittel anwenden….dann würde der höchste Erzeugungspreis den Maßstab für die ganze Erzeugung bedeuten….wie geil wäre das?
          Endlich auskömmliche Preise …..uuups, nee, dann würden günstig produzierende ja Übergewinne machen, die nach Afrika gespendet werden müssten….oder wem auch immer. Schon geil so´n Kapitalismus oder?

          5
          • Brötchen sagt

            Reinhard, das geht ja nur, weil Du gezwungen bist, Deinen Stecker in eine vorgegebene Dose reinzustecken, da gibt es nur die eine.

            Wo wir dann bei Macht sind.

            Nun zeigt jemand, was das bedeutet und wie das geht.

            Die kleine Omi hat ja den ganzen Quark finanziert von ihrer Rente.

            Du hast doch bestimmt mitbekommen, wie sie sich jetzt winden mit den Balkonkraftwerken…..sooo geht das ja nun nicht…..anmelden….bestimmte Stecker benutzen usw.

            Es wäre auch ein leichtes die 2 Mrd für den umbau Tierhaltung aufzubringen, wenn man sieht, wie woanders jetzt die Mrd. purzeln.

            Und nun auf einmal melden sich die Mittelstandvereinigungen….und Habeck will plötzlich den Geldsack aufmachen.

            Wir haben Politiker auf Kindergartenniveau.

            Jede Reinigungskraft, könnte das besser, sie könnte bloss nicht so schön reden.

            Bestimmte Dinge sind einfach nicht gewollt, oder sie können sich nicht einigen.

            Mehr sag ich lieber nicht….sonst mach ich mich strafbar.

            4
            • Reinhard Seevers sagt

              “Reinhard, das geht ja nur, weil Du gezwungen bist, Deinen Stecker in eine vorgegebene Dose reinzustecken, da gibt es nur die eine.”

              Ja, genau. Der Stecker wäre im Bereich der Landwirtschaft, die heimische, nachhaltige und regionale Ware, in die keine importierte Ware reinkommt….ist doch so gewünscht. Und schon haben wir das Stecker-Prinzip…..😎

              7
          • Arnold Krämer sagt

            Günstig Produzierende machen immer Gewinne, das ist das betriebswirtschaftliche Prinzip. In einer Marktwirtschaft werden üblicherweise (wenn nicht besondere Präferenzen wie z.B. bei Porsche -Autos) bei Wettbewerb und Transparenz Gewinne zum Vorteil der Kunden wegkonkurriert. Das passiert aber immer weniger, weil der Staat in immer mehr Bereichen (auch der Landwirtschaft) a) den Wettbewerb auschaltet und b) für Intransparenz sorgt. Wenn dann nichts mehr zusammenpasst, hilft der hilflose “Reparaturbetrieb” auch nicht mehr. In der Situation sind wir jetzt. Oder er hilft uns nur noch schneller arm zu werden.

            2
    • Lieschen Müller sagt

      Und wen sollen die Menschen wählen? Wer kann mit einem Fingerschnippen Energie bereitstellen? Der sächsische Ministerpräsident hat gesagt, wir stürzen die Welt ins Chaos, weil wir alle Brücken zu Russland abbrechen. Sofort wurde ihm vorgeworfen, sich an die AfD heranzuwerfen.

      1
        • Brötchen sagt

          Man könnte so schnell wie möglich alle Kohlekraftwerke in Betrieb nehmen. man könnte Brennstäbe bestellen
          man könnte Sicherheiten vom Staat abgeben.
          man könnte in Wattenmeer nach Gas bohren.

          könnte man, will man aber nicht.

          ich sach nur 2 t Rekord brikett

          2
          • Lieschen Müller sagt

            Die Brikettfabriken existieren nur noch als Kulisse der Kultur.
            Wenn wir ihren Weg verfolgen, haben wir in fünf Jahren die Umwelt geschädigt und die industriellen Zentren der Ukraine zerstört. Frankreich bestellt Brennstäbe in Russland. Woher sonst?

            1
          • Stadtmensch sagt

            “Braunkohle, Fracking, Brennstäbe”

            Was für ein Irrsin!
            Statt einfach NS2 aufzudrehen?
            Wegen Russophobie weil Opi Vertriebener war?
            Das ist sowas von Gauck-Mimimi! Meine Großeltern mussten auch aus Danzig weg. Deswegen fällt mir kein Zacken aus der Krone…

            War richtig erstaunt, wie nüchtern Kretschmer gesprochen hat. Siehe NZZ. Konnte der garstige Cancel-Cukture Reporter natürlich nicht ertragen.

            Schau mal was das für ein Aufwand ist, ein AKW am Ende der Nutzungsdauer fachgerecht zu entsorgen. Das ist dir offensichtlich egal. Bezahlen wirst du bzw. deine Nachgeborenen das trotzdem.

            https://www.arte.tv/de/videos/107623-000-A/deutschland-der-schwierige-rueckbau-der-akws/

            2
      • Das machen nur sehr dumme Leute, die nicht darauf geachtet haben, ob er es plotitisch oder wirtschaftlich gemeint hat.

        Aber wenn nur die Einschaltquote oder fie Auflage des Massendedium zählt?

  17. Ludwig sagt

    Die Lage die wir heute haben war seit mind. 5 Jahren auch ohne Corona und Putins Angriffskrieg vorraussehbar. Wenn man mehr Kraftwerkskapazität abstellt , als man aufbaut, dann kommt es halt so wie es heute ist. Alle Volkswirtschaftler und Ökonomen haben vor dieser Situation gewarnt, aber die Grün angehauchte Politik von CDU und SPD wollten es nicht hören. Auch der damalige Chef der Bundesnetzagentur hat vor fünf Jahren schon gesagt , daß nichts mehr abgestellt werden darf. Die Merkel-CDU und SPD haben die Augen in ihrer Sicht auf die Grünen alles getan um diese als Koalitionspartner zu umgarnen. Gut das die Grünen jetzt ihre herbeigeführten Probleme auf den Tisch bekommen. Sie sind in ihrer Ideologie dermaßen gefangen , daß sie lieber das Land in den Abgrund fahren , als Ihre Sicht zu ändern und ihren Eid auf die Verfassung einzuhalten.
    Regierungsverantwortung heist nämlich das zuerst das Land kommt und dann die Partei , aber das ist bei den Grünen nicht zu erkennen. Wir werden jetzt auf Grund der Überschuldung rd. 20% der sogenannten Zombiunternehmen verlieren , die nur am Leben waren , weil die Zinsen so niedrig waren. Dazu kommen aber noch die sehr energieintensieven Betriebe , die diese gewaltigen Kostensteigerungen nicht mehr tragen können. Mit diesen Betrieben zerschlagen wie aber auch unsere Infrastruktur für den täglichen Bedarf. A-Blue für den LKW, Gas für die Nahrungsmittelherstellung usw. . Jetzt rächen sich die ständigen steuerlichen Energieverteuerungen , immer neue Vorschriften und Verordnungen, usw. . Deutschland hat sich selbst festgefahren und eine Regierung hat hier für Abhilfe zu sorgen, aber sag mal dem Wolf , daß er das Schafe fressen unterlassen soll. Diese Regierung ist jedenfalls jetzt schon am Ende , bevor sie richtig angefangen hat.
    Unfähig eben !

    18
  18. Es ist Zeit zu begreifen, daß die BRD bzw. die heutige Bundesrepublik des vereinten Deutschland (BRDdvD) schon am 23.05.1949 eigens zu dem Zweck geschaffen wurde, das Deutsche Volk davon abzuhalten seine Rechte nach dem Völkerrechtsvertrag HLKO (Haager Landkriegsordnung 1907, Beitritt des Deutschen Reichs am 26.01.1910) wahrzunehmen bzw. seine Forderungen überhaupt aufzustellen.

    Die Zeit bis zur sogenannten Wiedervereinigung wurde genutzt, um alle Heimatverbundenen bzw. damit auch nationalstaatlich, patriotisch gesinnten Mitarbeiter im staatlichen Verwaltungsapparat eliminieren zu können.

    Seit den 18.07.1990 ist mit der Auflösung der DDR durch Schewardnadse, UdSSR und der Streichung der Präambel sowie des Art. 23 GG durch Außenminister Baker, USA, auf der Außenministerkonferenz am 17.07.1990 in Paris die Besatzung des Deutschen Reichs definitiv nach der HLKO beendet worden. Das aber wurde dem bis dato über die wirklichen Absichten der Besatzerverwaltung BRD getäuschten Deutschen Volk verschwiegen.

    Mit dem sogenannten Deutschlandvertrag wurde aber die BRDdvD scharf geschaltet und, um die ihr zukommende Aufgabe ausführen zu können, mit den nötigen Vollmachten ausgestattet, womit sie von ihren Erschaffern, den 3 Westmächten, demgemäß die volle Souveränität zugesprochen bekam . Der Zweck ist nach wie vor das Deutsche Volk auch durch Einsatz von Gewalt davon abzuhalten, seine Rechte nach der HLKO einzufordern, was mit der Klärung der Kriegsschuldfrage und den Reparationsforderungen zu Lasten der 3 Siegermächte West verbunden wäre. Daher auch die Diffamierungen der patriotisch gesinnten Deutschen als Reichsbürger, damit sich keiner getraut, sich mit den so Beschmutzten zu solidarisieren.

    Der Beweis für das fortgesetzte Völkerrechtsverbrechen der 3 Siegermächte West findet sich im BGBl II Nr. 36 von 1990 auf Seite 1274.

    Für weitere Informationen zur jetzt zwingend gewordenen Reorganisation unseres Staates, um Enteignung, weiteren Massenmord durch Covidimpfungen und vieles andere mehr zur vermeiden, schauen sie auf die Internetseite der Gesamtgebietskörperschaft des öffentlichen Rechts Deutsche Identität, die ab sofort fortlaufend ergänzt wird.

    Für Fragen: info@fridv.de.
    Friedensvertrags- und Reorganisationsinitiative des Deutschen Volkes

      • Reinhard Seevers sagt

        Wow, das ist ein echter arischer Reichsbürger?….das es so etwas wirklich gibt….das erste mal, dass ich so einen Scheiß mit eigenen Augen lese. Unglaublich, was für Typen aus ihren Löchern gekrochen kommen, wenn das Schiff Leckschlägt.

        4
    • unkomplizierter Wurzelwicht sagt

      Hilfe, Gott bewahre und schütze uns…!!!

      Beängstigend, wenn solche Leute tatsächlich heute wieder Gehör und damit Anhänger finden. Diese Zeiten müssen ein für allemal vorbei sein.

      6
      • Smarti sagt

        Es wird große Anstrengung brauchen, “eine solche Gesinnung” in Schach zu halten, Je mehr die Leute zu verlieren haben, desto mehr sucht man nach dem Sündenbock, dem Fremden… Die Einen, weil sie ein Problem mit dem Denken haben, die Anderen weil es so für sie einfacher ist, die eigenen falschen Entscheidungen zu vertuschen.
        Das Einzige, was vielleicht jetzt noch etwas hilft, ist Ehrlichkeit und Offenheit in der Politik. Jeder Schritt wird erklärt, das für und wider öffentlich besprochen.
        Ob gewollt oder nicht – Herr Habeck hat die Diskussion wenigstens einmal angeschoben.

        2
  19. Arnold Krämer sagt

    Ich weiß nicht, ob man Mitleid oder Schadenfreude empfinden soll. Alle Politiker sind überfordert, weil sie regelrecht gefangen sind in einem fast undurchdringlichen Gestrüpp an Regeln und moralischen Positionierungen. Letzteres ist vor allem das Problem der Grünen. Man hat es in der Vergangenheit übertrieben mit dem Streben nach Gleichheit, Gerechtigkeit und Sicherheit.

    12
    • Brötchen sagt

      Die Politik hat kein durchgängiges strategisches Konzept mit bestimmten Leitlinien.

      Ausser vielleicht die Grünen, bei denen funktioniert das Konzept nur nicht.

      CDU und SPD haben ihre Fahnen in den populistischen Wind gehängt und gedacht, sie kommen damit ewig durch.

      Schröder hatte damals einen Plan abseits des Populismus und hat ihn durchgesetzt und war erfolgreich.
      Auch Kohl mit der Wiedervereinigung, das hat im groben funktioniert.

      6
    • Reinhard Seevers sagt

      Das ganze Land läuft gerade wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen durcheinander. Man muss aufpassen, welchem Hühnerhaufen man folgt.
      Im Moment hat man den Eindruck, dass es einen sich selbst verstärkenden Effekt der Hysterie gibt. Da muss mal einer mit ruhiger Hand dazwischen gehen und alle wieder einfangen…..

      4
  20. Reinhard Seevers sagt

    Politik versagt doch im Moment auf ganzer Linie, egal welche Partei oder welcher Politiker.
    Gestern in der Haushaltsdebatte schwadronniert Alice Weidel gegen alle anderen, Merz weiß alles besser, seine Partei ist aber ursächlich verantwortlich, die SPD verweist ausschließlich auf die Fehler der Vorgängerregierung, Gesine Lötsch von der Linken offenbart reinste Ideologie in der Phoenix-Runde, die Grünen meinen den richtigen Weg zu kennen ….vielleicht ist es noch nicht ernst genug, damit die Verantwortlichen sich von Parteipolitik verabschieden, um gemeinsam dieses Land zu retten?

    5
  21. Ferkelhebamme sagt

    Der Schlagabtausch zwischen Merz und Scholz war gut. Hat der Merz es doch geschafft durch Aufzeigen der Realitäten unseren Bundeskanzler aus der Reserve zu locken. AlsReaktion schafft er es aber nur mit dem Finger auf die Vorgängerregierung zu zeigen, (ohne zu erwähnen, dass er selbst als Finanzminister und Vizekanzler ja Teil dieser war!) und gibt seltsame Winter-Durchhalte-Parolen von sich. Und Habeck verlässt einfach den Saal. Ich glaub, er ist heulen gegangen.
    Wer wissen möchte, wie habecken geht, schaut sich die Sauenhaltung an: die hören einfach auf. Und kommen NICHT wieder.
    Was macht unser LW-Minister eigentlich? Abgetaucht?

    Ich will schon lange nicht mehr so regiert werden!

    10
    • Smarti sagt

      Oezdemir hat sich in einem Hühnerstall versteckt. Mit seiner Tarnweste kann man ihn dort nicht sehen.
      Der niederländische Landwirtschaftminister ist schon zurück getreten – er wird jetzt von der Armutsministerin ersetzt. Noch weitere Fragen 🙂 ?

      5
  22. Es sind nicht nur Unkenntnisse von Wirtschaft, es ist das Negieren von Realität dieser von Ideologie gefangenen Grünen! Das trifft im Besonderen auch auf die Landwirtschaft zu.

    9
    • Frikadellen piet sagt

      Ich bin mal sehr gespannt was die Landwirte aufgrund seiner tollen Politik noch erwartet

      1
  23. Frikadellen piet sagt

    Moin Maischberger habe ich leider nicht gesehen aber ich hatte schon oft den Eindruck dass der Junge überfordert ist nur was sollen wir machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.