35 Kommentare

  1. Ferkelhebamme sagt

    Wir brauchen keine Satire Sendung, die Satire ist Alltag:
    Ihr braucht nur den aktuellen Edeka Prospekt aufschlagen: „Dein Rezept für einen gesünderen Planeten?“ Alpro Soya Joghurt-Alternative „Gut gemacht!“
    Was Mutter Erde wohl dazu sagen würde? Regenwald wird für die Gesundheit des Planeten total überbewertet, vom Transport ganz zu schweigen.

    Schweinerückenbraten und Dicke Rippe 50% günstiger (Soviel zum Thema ehrbare Kaufleute)! Daneben ein QR Code mit dem Bauern des Monats: das Video ist nicht mehr verfügbar. Der Bauer wahrscheinlich auch nicht.
    Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll

    7+
    • Paulus sagt

      Ferkelhebamme, was Edeka kann, können die Leute vom Hit-Markt schon längst.
      Deutscher frischer Schweine-Rückenbraten – 57%, 1 kg/4,98€.
      Und jetzt kommen die besonderen Qualitätsmerkmale: „besonders mager und daher pfannenfertig, das Beste vom Schwein, sehr zart, ohne Fett und ohne Kette.“
      Unabhängig davon, dass ich dieses magere Zeugs für nahezu ungenießbar halte, weiß ich als Verbraucher jetzt auch nicht ob ich lachen oder weinen soll.

      0
      • Arnold Krämer sagt

        Die Mengen sind da, der Landwirte hat seine Schweine nach dem Bekanntwerden der ASP-Fälle nicht in den Wald oder Fluss getrieben. Wie kann man in einer Gesellschaft, die alles in Hülle und Fülle hat, dennoch etwas „Überflüssiges“ verkaufen? Offensichtlich nur über den Preis, sofern nicht ganz besonderene Präferenzen und eine besondere Kundenbindung vorliegen. Und der HIT-Markt muss nicht einmal unter Einkaufspreis anbieten und verkaufen, weil der Schlachthof als sein Anbieter die eigenen Läger wieder freihaben muss für die Schweine, die in der nächsten Woche schlachtreif sind.
        Sie dürfen lachen und weinen.

        0
    • Gephard sagt

      Von welchen Regenwäldern sprechen Sie in Westeuropa und Kanada? Da stammt das Soja von Alpro nämlich her.

      0
  2. Thomas Apfel sagt

    Ich finde nicht, dass man das „Klugscheisser-Format“ in Bausch und Bogen verdammen sollte. Es kommt wie immer aufs Thema an. Ich hab jedenfalls selten so gefeixt wie bei diesem Video. Es ist auf alle Fälle eingängig gemacht und zeigt, wie man Themen wie Avocado und vegetarisch als „Besserfood“ wirkungsvoll aufs Korn nehmen kann. Es ist ja insbesondere die (für mich eigentlich unerträgliche) Tonlage und Art der Aufbereitung von Heute Show und Extra Drei, die ein Publikum erreicht, das sonst mit Sachargumenten nicht erreicht wird. Das Problem ist die „mainstreamige“ Grundausrichtung und die Tatsache, dass solche Videos ein wirksames Instrument sind jegliche Art von Information zu transportieren.
    Die Medien sind Huren, die den bedienen, der zahlt. Hier geht es darum den nicht vollkommen Grün lastigen Teil der Bevölkerung zu erreichen, also auch um Klicks und Einschaltquoten. Trotzdem ist das ein Werkzeug, dass man gegen Bezahlung nutzen kann und allemal eingängiger und professioneller gemacht ist als das was als Ergebnis der „Kommunikation“ unserer Verbände rauskommt.

    3+
    • Reinhard Seevers sagt

      Ich habe bei Welke seit einigen Jahren den Eindruck, dass er eine persönliche Ambition hinsichtlich Landwirtschaft hat. Immer, wenn die Nachrichtenlage dünn ist, streut er noch einen vermeintlichen Agrarskandal ein. Es gibt fast keine Sendung ohne den Bereich….Und wenn man den NDR, bzw. „DAS“ schaut, dann wird deutlich, dass die Frage nach Vegan, Vegetarisch, gesundes Fleisch aus Biohaltung, weniger Fleisch etc., zu den Standardfragen der Moderatoren an ihre Gäste zählen. Sie formen den mainstream…nur die wenigsten trauen sich zu sagen, dass sie sich nicht vegan oder mit weniger Fleisch versorgen….das hat System.

      2+
      • Altbauer Jochen sagt

        Genau so ist es, manchmal möchte man mit den
        Pantoffeln nach den Moderatoren schmeißen,
        man trifft aber bloß den Fernseher .
        So ist es oft im Leben, die Stänkerer sind weit
        weg und genießen den Schutz von höherer Warte.

        1+
  3. Moin!

    Bei aller Kritik an Heute Show oder auch Formaten wie Quer, Extra 3, Mann Sieber und Die Anstalt … ohne Edutainment wird man bei der Mehrheit der Bevölkerung wohl nichts erreichen.

    Zumal ich anmerken muß, daß die einseitigen Betrachtungsweisen von Dieter Nuhr und Mario Barth oft genau in die falsche Richtung führen. Hier am Beispiel Feinstaub, Direktvergleich von Mario Barth/Dieter Nuhr vs. Die Anstalt. Wenn man sich das anschaut, sieht man sehr schnell, daß die vermeintliche Wahrheit nicht immer wahr ist und eine Seite der Medaille zu betrachten nicht genügt:
    https://www.youtube.com/watch?v=Efb5ytdZaC8

    Bitte nicht vergessen: Viele der Formate haben auch einen Faktencheck dahinter, um selbst die Aussagen zu prüfen.

    In der Regel bekommen alle Seiten aufs Maul, so will ich mal sagen. Die Heute Show hat auch Beiträge zu Zuckerlobby und Co., aber auch sowas hier, wie Supermärkte die Erzeuger abzocken: Zitat: „Im Kanzleramt wurde beschlossen: Supermärkte sollen freiwillig anfangen, die Bauern fairer zu bezahlen.“
    https://www.youtube.com/watch?v=xyzamZdxkpI
    (Apropos Verbraucher: Selbst wenn der mehr bezahlt, heißt es nicht, daß beim Erzeuger mehr ankommt.)

    Insofern nicht pauschalisieren. Meist weiß man selbst, welche Leichen wo im Keller liegen und was besser ginge. Aber auch Verbraucher täuschen sich gern selbst, um am Konsum nichts ändern zu müssen … „ja, aber …“ hört man oft.

    0
    • Reinhard Seevers sagt

      Also Mario Barth ist in meinen Augen der dümmste Comedian des Landes, geeignet für die dümmsten Zuschauer des Landes….das nur am Rande.
      Herr Suhr, der Kern der Wahrheit liegt darin, dass man den Menschen endlich die Wahrheit auftischen muss: Reisen, Freizeit-Events, Sportgroßverantalungen, Festivals, Autos, Segelboote, Reisemobile, Rasenroboter, Großgrills, Motorboote, Motorräder, E-bikes, das 25. Paar Schuhe, Alufelgen, Flachbildfernseher, handys….usw, usw, usw…..alles nicht Lebensnotwendige Luxusgüter, die die Welt versauen. Allein die Landwirtschaft wird täglich und stündlich für alle negativen Entwicklungen in diesem Lande und weltweit angeprangert. Auch Sie sind Teil dieser Gruppe. Ihre Arbeit allerdings ist allein dem kapitalistischen System geschuldet und man könnte ihn auch bulshit-job nennen….wozu benötigt die Welt Grafikdesigner, wenn nicht zur Forcierung von Aufmerksamkeit und weiteren Konsum.

      5+
      • Gephard sagt

        Wo bitte wird denn die Landwirtschaft alleine verantwortlich gemacht? Zumindest in meiner Filterblase wissen die Leute, dass jeglicher Konsum Auswirkungen hat, deshalb auch der Upcycling-Trend. Leute machen sich Gedanken über den Energieverbrauch von Streaming, ihres Routers und besonders von E-Mobilität. Dass es bei letzterem vor allem um die Reduktion direkter Emissionen (inkl. Menschenausbeutung) geht und diese dann einfach anderswo erfolgen, ist auch kein Geheimwissen mehr.

        Das ist leider das Dilemma: Konsum und Kultur schaden der Umwelt stabilisieren aber die Gesellschaft. Wie umweltschädlich eine instabile Gesellschaft ist, kann ich schwer beurteilen, ich befürchte, wenn es deutlich spürbarer um die eigene Haut geht, wäre die Rücksicht auf irgendetwas eher sekundär.

        Was nun Bullshit-Job ist und was nicht, kann man gar nicht so pauschal beurteilen, zumindest nicht anhand der Grafikdesigner/innen. Nicht jede/r arbeitet für die Werbe-/Konsumindustrie. Kommunikationsdesign hilft ja auch aktiv, dass sich Menschen gut zurecht finden, sei es im öffentlichen Raum, in Büchern, auf Internetseiten etc. Nicht jedes Buch und jede Website folgt dabei einer kommerziellen Agenda.

        0
  4. Christina sagt

    Ich schaue keine heute Show mehr. Auch nicht als einzeln verpackte Videos durch andere Blogs.
    Ich tu´ mir das nicht mehr an.
    Schönes Wochenende

    0
    • Bauer Willi sagt

      Stimmt. Ich auch nicht. Bin gestern 3 Minuten dabeigeblieben. Niveauloser geht es kaum noch.

      Aber irgendwie fand ich dieses Video doch lehrreich, weil ich die Informationen z.B. über Avocados so nicht hatte.

      Werde es auch nicht wieder tun.

      1+
        • firedragon sagt

          Vielleicht irre ich mich, aber steht Avocado nicht eher weiter oben auf dem Speiseplan von Veganern/Vegetariern?

          1+
          • Gephard sagt

            Nö, ziemlich weit unten. Dafür stehen aber andere diskutable Produkte weit ob, etwa Mandeln (nachdem Cashews weit nach unten gerutscht sind).

            0
            • Schorsch Summerer sagt

              Die sind auch nicht besser. Der Coloradoriver in Kalifornien erreicht unter anderem wegen der Mandelplantagen in manchen Jahren nicht das Meer. Da werden immer wieder Bewässerungsbeschränkungen erlassen. War das nicht Kevin Kostner, der Schauspieler, der einmal bei einer illegalen Wasserentnahme erwischt wurde?

              0
            • Ehemaliger Landwirt sagt

              Generell sollte jeder mal seinen Lebensmittelverbrauch und sein sonstiges Tun überdenken, bevor man andere kritisiert.

              0
        • Das ist ja schon ib Spamien so da gehen die Anbaukulturen in den Gewächshäuser vor.
          Ob die Landwirtschaft da für die Volkwirtschaft relevanter ist als hier?

          0
          • Ehemaliger Landwirt sagt

            Die Gemüsekulturen in Spanien bringen keine Arbeitsplätze.
            Trotz hoher Arbeitslosigkeit, arbeitet kaum ein Spanier in der Landwirtschaft. Diese Arbeit wird von Illegalen gemacht, da ist kein Zollbeamter, der auf die Felder zur Kontrolle geht.

            0
      • Reinhard Seevers sagt

        P.S.: ….nicht gemerkt, dass ich das Video bereits vor 4 Tagen hier eingestellt hatte?

        1+
        • „P.S.: ….nicht gemerkt, dass ich das Video bereits vor 4 Tagen hier eingestellt hatte? “
          Doch, ich habe mich gewundert, warum du so ein altes Filmchen bringst 😎 Ich kannte die Geschichte schon.

          Satire mag ich gelegentlich sehr gerne. egal ob Nuhr oder Welke. Barth muss allerdings nicht sein . Und mir ist es auch lieber, wenn etwas satirisch aufbereitet wird. Satire heißt eben überspitze Darstellung. Da muss nicht jedes Wort auf die Goldwaage gelegt werden und mal über sich selber lachen, schadet auch niemandem.
          In vielen Medien hingegen wird ja gerade die Objektivität und Seriosität betont, und dann der gleiche Inhalt gebracht. Da sehe ich viel eher das Problem.
          Ich mag übrigens – ebenfalls gelegentlich- Schnitzel genauso wie Avocados. Und esse auch beides ohne schlechtes Gewissen 😦

          0
          • Paulus sagt

            Ich sage jetzt mal kleinlaut, dass ich heute auch Avocados gekauft habe.
            Geliefert wurde statt der avisierten Sorte Hass die Sorte Black Sensation. Nun ja, ich dachte da auch eher an den Genuss, so mit etwas Cocktailsauce und Nordseekrabben.
            Wir kompensieren es aber damit, dass meine Gattin auf drei Vollbäder verzichtet.

            2+
            • Ehemaliger Landwirt sagt

              Das wird den Bauern, denen das Wasser für die Advocados abgegraben wird, wenig helfen.

              Lieber ein Apfel der Sorte Streuobst essen, bei denen wird keinem das Wasser geklaut.😘

              0
            • Bauer Willi sagt

              Die Woche war wieder um. Ich habe heute geduscht. Mach ich immer samstags. Und Avocados kommen mir nicht ins Haus. Was bin ich nur für ein guter Mensch.
              Hm, immerhin besser als @Paulus 🙂

              0
      • Gephard sagt

        Das ist seltsam, zumindest die Bio-Avocado-Konsumenten habe das sogar über die Werbeprospekte der Biohandelsunternehmen erfahren.

        0
      • und spiegelte die Logik der Menschheit und ihre Widersprüchlichkeit, etwas übertrieben wider, oder?

        0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.