Bauer Willi
Kommentare 40

Ich habe es auch nicht geglaubt….

Vor einer Woche war ich zur standardmäßigen, halbjährlichen KHK-Untersuchung bei unserem Hausarzt. Alles in bester Ordnung. An der Rezeption wurde ich gefragt, ob ich nicht auch gleich die Grippeschutzimpfung haben wollte und meinen Coronaschutz auffrischen. Klar, wenn man doch schon einmal in der Praxis ist. Im Wartezimmer sind mir einige aufgefallen, die Maske trugen. “Was soll denn das?” habe ich mich gefragt, “übetreiben die es nicht ein wenig?”

Gestern, Sonntag morgen, hatte ich etwas Kratzen im Hals und die Nase lief. Auf mehrfachen Wunsch einer einzelnen Dame habe ich eine Coronatest gemacht. Und dann noch einen. Das Ergebnis seht ihr oben.

Wirklich krank bin ich nicht, halt nur Kratzen im Hals und laufende Nase, also weniger als eine Männer-Grippe. Noch müsst ihr euch keine Sorgen um mich machen und wenn ich Mitleid brauche, melde ich mich. 🙂

Wollte ich euch nur mal mitteilen, weil es für mich auch eine Überraschung war.

Übrigens hat meine Frau erst im dritten Geschäft Corona-Tests kaufen können, zwei waren ausverkauft.

(Aufrufe 1.855 gesamt, 1 heute)

40 Kommentare

  1. Schorsch Summerer sagt

    Bei uns geht Corona auch reihum. Zusätzlich zu einer Magen/darminfektion. Bei dem einen ist Corona schlimmer, bei dem anderen die Infektion.

    Gute Besserung

    2
  2. Pälzer Buh sagt

    Ich schließe mich meinen Vorschreibern an, was die gute Besserung angeht. “Männerschnupfen”🤣🤣

    2
  3. Johann sagt

    Ich hatte vor 2 Jahren Corona, sehr leichter Verlauf aber mein Geschmacksinn hat etwas abgekriegt. Ich esse gerne Gurken- Kartoffelsalat, mit Knoblauch. Aber seit Corona habe ich keinen Geschmack von Knoblauch. Auch die 3-fache Menge hilft nicht.

    1
    • Bauer Willi sagt

      Ich hab sie ja gerade bekommen! Für den Winter müsste mit der jetzigen Infektion Ruhe sein.

  4. Obstbäuerin sagt

    Eine Zeitlang habe ich gehofft, dass zur besseren Erklärung des Geschehens, Studien durchgeführt werden, wie sich Corona bei Geimpften und Ungeimpften entwickelt. Ich hätte mich als Ungeimpfte und bis vor Kurzem Nichterkrankte gern zur Verfügung gestellt. Ende September hat es mich jedoch auch erwischt und ich habe eine leichte Corona-Grippe gehabt. Inzwischen hatten von meinen geimpften Bekannten jedoch schon etliche zweimal Corona. Mein Fazit: die Impfung hilft nicht gegen Ansteckung und ob dadurch wirklich der Verlauf milder ist, bleibt fraglich. Soweit ich weiß, haben bisher im Durchschnitt 15,4 % der Bevölkerung bundesweit eine 4. Impfung erhalten. In Ostdeutschland nur etwa jeder 10. Allen die an Grippe erkrankt sind, wünsche ich gute Besserung.

    9
    • Guido Seyerle sagt

      Da bin ich ganz bei dir. Als Bio Bauer sind meine Früchte genauso ungespritzt wie ich. Es lebt sich sehr gut damit.

      • Bauer Willi sagt

        Sie spritzen kein Kupfer. Sie sind auch nicht gegen Tetanus gespritzt? Mutig!

        Bio-Bauern sind die besseren Menschen und lassen es auch jeden wissen….

        • Guido Seyerle sagt

          Nein. Wir sind nicht besser. Wir alle sind auf dem Weg …
          Bei bio+ sind weder Kupfer noch Schwefel erlaubt. Unsere Pflanzenstàrkung geschieht mit selbst produzierten Komposttee usw.

          • ….selbst produzierten Komposttee….
            welches Zulassungsverfahren hat dieses Produkt durchlaufen??
            Zu Ihrer Information:

            Das Inverkehrbringen von Pflanzenstärkungsmitteln ist in § 45 Pflanzenschutzgesetz geregelt. Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
            Bei bestimmungsgemäßer und sachgerechter Anwendung dürfen Pflanzenstärkungsmittel keine schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit von Mensch und Tier, das Grundwasser sowie keine sonstigen nicht vertretbaren Auswirkungen, insbesondere auf den Naturhaushalt haben. Pflanzenstärkungsmittel müssen entsprechend den Vorschriften des Pflanzenschutzgesetzes gekennzeichnet sein. Unter Umständen kann das Gefahrstoffrecht zusätzliche Kennzeichnungen verlangen.

            1
            • Limes sagt

              Hr Seyerle produziert sicher nur für den Eigenverbrauch für sich und evtl seine Familie und gibt keine Produkte ab.
              Ansonsten ist es ja ein Fall für die Lebensmittel- bzw PSM Kontrolle.

              2
  5. Als ehemaliger “DDR”-Bürger habe ich den Schwachsinn der hinter Corana, Test, Masken usw. steckt(e) erkannt. Ich habe nie eine Test gemacht, mich nie mit einem Stoff “impfen” lassen. Ich habe mir nicht vorstellen können wie schnell man Grundrechte, Freiheit und Demokratie abschaffen kann. Habe dagegen demonstriert:

    https://jens-falk.de/anmerkungen-zu-den-totalitaeren-massnahmen-gegen-mich-heute-beim-freiheitsmarsch-in-erbach/

    Meine Frau arbeitet in einem Krankenhaus und hat dort erleben können, wie tatsächlich Cornaerkrankungen verlaufen. Auch sie ist un”geimpft” mit den entsprechenden Folgen:

    https://nicole.falk.xyz/

    Zum Schluß zwei Links zu zwei interessanten Artikeln.

    Seuchengefahr forever: Grippe soll Corona ersetzen: Die WHO erklärt Grippeviren zur Menschheitsbedrohung, mRNA-Grippeimpfstoffe sind in der Studienphase, und Drosten will wahllos auf Viren testen, damit die nächste Pandemie auch ja bemerkt wird. Mit dem Pandemievertrag könnte 2024 alles von vorn beginnen.

    https://www.achgut.com/artikel/seuchengefahr_forever_grippe_soll_corona_ersetzen

    Corona-Ticker: Wie das Narrativ absäuft
    https://www.achgut.com/artikel/corona_ticker_wie_das_narrativ_absaeuft_11

    11
  6. Es war nicht alles schlecht was früher einmal gut war! sagt

    Wenn wir jetzt mal alle Hintergründe und Machenschaften einschließlich der Widersprüchlichkeiten von Karl Lauterbach auf den Tisch legen und das ganze dann noch mit Daten zu z.b. Sterbefällen vom Statistischen Bundesamt abgleichen müsste vermutlich auch hier die Kommentarfunktion wie im vorigen Beitrag geschlossen werden. Aber ansonsten, gute Genesung!

    14
    • Bauer Willi sagt

      Ne, bei Corona-Diskussionen geht es um Geschwurbel und Verschwörungstheorien. Da kann ruhig jeder jeden Quatsch erzählen. Der letzte Artikel hat sehr viele Emotionen hochgebracht. Ich wollte keine politische Diskussion um Juden und Muslime lostreten.

      5
      • Es war nicht alles schlecht was früher einmal gut war sagt

        Naja, Diese Aussage ist auch in gewisser Weise anmaßend, Also mein Nachbar ist heute auf einem Auge blind, Grund laut Arzt: Coronaimpfung, Aber.jeder ist seines Glückes Schmied,

        8
        • Ehemaliger Landwirt sagt

          Ein bekannter hatte Covid 19, der hat seinen Sorgen los, der ist mit Corona verstorben.
          Die Frage wäre, was von beiden ist besser, ich hatte mich für eine Impfung entschieden. Einstichstelle leicht geschwollen, 2 Tage lang.

          In meinem Ort, eine 27 Jahre alte Leistungssportlerin war an covid 19 erkrankt, konnte kaum die Treppe hoch gehen, erst nach 2 Jahren konnte sie wieder Leistungssport betreiben.

          2
          • Obstbäuerin sagt

            Ereignisse im persönlichen Umfeld tragen natürlich dazu bei, diese oder jene Entscheidung zu treffen. Eine 34 Jahre alte Lehrerin im Dorf eines Freundes in Sachsen sitzt seit der Impfung im Rollstuhl und die Frau eines ehemaligen Mitarbeiters in unserem Betrieb ist nach einer Hirnvenenthrombose kurz nach der Impfung jetzt ein Pflegefall. Beider Situation hat sich auch nach zwei Jahren nicht gebessert. Wirklich entscheidend die Impfung abzulehnen, war für mich jedoch die Vertragsklausel, dass der Impfstoff nicht ausreichend geprüft war und die Entwickler deshalb jegliche Haftung für negative Folgen ausgeschlossen haben. Im Moment sehe ich sehr viele Spätfolgen in meinem Umfeld, die aufgrund fehlender wissenschaftlicher Basis sowohl der Impfung als auch der Krankheit zugerechnet werden können und wenn erst alle Corona gehabt haben, wird das nicht mehr auseinander zu halten sein.

            7
            • Brötchen sagt

              @Obstbäuerin

              Hängt von der Charge ab, Zufall und Genetik.
              Ich bin auch froh ohne große Zwischenfälle durch gekommen zu sein.
              Ausser taube Finger, wahnsinnige Kreuzschmerzen, die Physio wieder hinbekommen hat.
              4 Times….no way
              Soll jeder machen, wie er denkt…

              2
              • evo.... sagt

                Ich denke die Politik ist ein Stück weit Risiko gegangen, weil man den Nutzen größer gesehen hat als die Risiken. Manche haben halt Pech gehabt. Z. B. bei Leuten deren Immunsystem zum Zeitpunkt der Impfung wegen anderer Infektionen zufällig schon ausgelastet war, oder generell schwach ist.

                Wenn die Impfung in den Hintern erfolgt wäre, wäre die Distanz zum Herz größer gewesen und der Wirkstoff hätte sich besser verteilt. Wäre halt unhygienischer für den Arzt gewesen.

                Trifft die Spritze eine große Ader/ Vene kommt ein höhere Konzentration am Herzen an, als wenn sie eine schlechter durchblutete Stelle trifft.

                Es spielen viele Faktoren rein.

                1
                • Brötchen sagt

                  Oder das ja, Problem sind wohl die Lipide und die Qualitätsicherung dabei.
                  Bei mir war die Schulter an dem Impfarm betroffen.
                  Rückstellproben wie beim Tierhalter iwo brauch man nich bzw. man hört nix.

                  Ich hab jedenfalls keine Lust mehr auf Schiffe versenken.

                  ZUdem über Afrika und die schröcklichen Folgen dort liest man nix, null, gar nix. 😉

                  1
            • firedragon sagt

              Obstbäuerin,

              Du hast es nicht nötig, Dich zu rechtfertigen, ob Du Dir ein medizinisches Produkt verabreichen lässt oder nicht.
              War eine Rechtferitigung bzgl. Deiner Gesundheit irgendwann in Deinem Leben von Belang?
              In meinem nicht.

              Anmerkung:
              Vielleicht sollte jeder mal so generell, im Stillen für sich, darüber nachdenken, ob Missionieren und folgende Rechtfertigungen (egal in welchem Bereich) dem sozalen Miteinander zuträglich ist.

              2
              • Obstbäuerin sagt

                Es geht doch jetzt nicht mehr darum, sich zu rechtfertigen firedragon aber ich denke, wegen der mangelnden wissenschaftlichen Aufarbeitung wird es noch eine Weile Thema in der Gesellschaft bleiben. Es finden ja auch schon wieder steuergeldfinanzierte Werbekampagnen statt. Wegen der fehlenden Prüfverfahren bleibt der Impfstoff umstritten und mit der Unterschrift vor der Impfung auf dem Begleitschein unterschreibt ja jeder, dass er davon Kenntnis hat. Somit ist es das Risiko des Einzelnen. Was ist daran Missionierung?

                4
                • firedragon sagt

                  Obstbäuerin,

                  ich meine nicht Dich mit dem Missionieren!

        • Bauer Willi sagt

          Ich weiß nach dem heutigen Tag und über 200 wirklich häßlichen Kommentaren bei Twitter nicht mehr, wer schlimmer ist: Corona-Schwurbler oder Klimaleugner. Dabei wollte ich den Lesern nur sagen: Seid vorsichtig, es ist wieder was unterwegs.

          Ich bin 69 und habe zwei Herzinfarkte hinter mir. In unserem Haus wohnt meine 100 jährige Mutter. Wir haben zwei Enkel mit auf dem Hof, die ich auch schützen will.

          Und ganz ehrlich: Die guten Ratschläge von medizinischen Laien interessieren mich nicht. Bei Landwirtschaft wollen wir das ja auch nicht.

          10
          • Ex-Baumschuler sagt

            Herzinfarkt-Risikopatient, und daher vorsichtshalber mal gegen die gefährliche Schnupfengrippe gespritzt? – Da gibt’s neue Erkenntnisse von “medizinischen Laien” (Zitat Willi):

            https://tkp.at/2023/10/03/studie-zeigt-herzschaeden-bei-allen-mit-c19-mrna-praeparaten-geimpften/
            https://sciencefiles.org/2023/10/22/herzschaeden-fuer-alle-gratis-neue-studie-eroeffnet-schreckensszenario-fuer-modrna-gespritzte-pfizer-biontech-moderna/

            Die Risiken (später waren noch mehr entdeckt worden) waren schon Ende 2020 / Anfang 2021 öffentlich allgemein bekannt.

            Und ja, “Alle” steht da, wie im April 2021 schon Prof. Bhakdi im Interview mit Kai Stuht ausführlich und dringlich ausgeführt hatte (wo es um Gefäßschäden, Blutgerinnsel und Thrombosen ging). Ab da hätte jeder noch nicht alles wissen können (es waren noch viel schlimmere Wirkmechanismen entdeckt worden in diesem Live-Experiment), aber ahnen müssen. In verantwortlicher Position auf jeden Fall. Selbst mir als unbeteiligtem Laien war das bekannt.

            Und dass die Spritzung wirksam und nebenwirkungsfrei sei, trauen sich selbst die falschen Prof.s und Dr.s wie K.Labauterbach oder Dr.Osten nicht mehr laut zu sagen.

            Die höchst anerkannten Wissenschaftler der Welt, darunter Sucharit Bhakdi, John Ioannidis, Robert Malon, Michael Yeadon, Wolfgang Wodarg uvm. warnen dagegen dringlichst. Und werden übrigens auch nicht in ihren Argumenten widerlegt, sondern durch anderseitige Diskreditierung unter die Decke gebracht.

            Etwa mit “Schwurbler” oder “Klima-Leugner” (Zitate Willi). Zum Thema Klima empfehle ich die neuere Artikel-Reihe von TKP, die sachlich sehr akkurat und dabei gut allgemeinverständlich ist. (Dazu gibt man in der Suchfunktion dort “Sonne” oder “CO2” ein.)
            Mein Augenöffner war dieser Artikel:
            https://tkp.at/2023/07/16/ockams-rasiermesser-klimaerwaermung-von-sonne-verursacht-und-nicht-von-co2/

            – Und ja, ich hatte es auch nicht geglaubt.

            3
            • Reinhard Seevers sagt

              “Und ja, ich hatte es auch nicht geglaubt.”

              Jedem seinen Glauben…wir haben Glaubensfreiheit.☝️

              1
              • Peter sagt

                Da bin ich mir nicht mehr so sicher. Man hängt an so Einiges den Zusatz “Leugner”. Die aktuellen Wahrheits- und Zaubereiministerien konstruieren blitzschnell einen Tatbestand. Es ist dann nicht mehr weit bis zum Scheiterhaufen (rettet uns wahrscheinlich nur die nicht gewährleistete Klimaneutralität…) oder einem Umerziehungslager. Nach dem aktuellen Stand könnte D überdacht werden.

                5
            • Bauer Willi sagt

              Einer der Kommentare unter einem der Artikel: “ich habe nur mehr wenige, ungeimpfte bekannte, mit denen ich etwas unternehme.
              die anderen haben sich “schützen” lassen und ich lehne es ab, mit ihnen meine freizeit zu verbringen. auf deren frage, warum ich nicht mehr an gemeinsamen aktivitäten teilnehme, antworte ich knapp –
              es ist mir einfach zu gefährlich.”

              Muss man mehr sagen?

              1
  7. Das Wartezimmer beim Arzt ist vermutlich der einzigste Ort, wo ich noch eine Maske trüge. Gerade beim Hausarzt.

    Wir konnten hier in den zwei Wochen nach dem Oktoberfest einen recht starken Anstieg an Corona Fällen feststellen. In der KfZ Werkstatt konnte man keinen Termin bekommen, die Sportmannschaften haben die Leute für die Spiele nicht zusammenbekommen. Überall hoher Krankenstand mit Corona. Allerdings fällt auf, das die jetztige Variante meist nur recht kurzfristige Infektionsverläufe auslöst. Meint zumindest meine Hausärztin, also meine Ehefrau. Sieht das bei ihren Patienten.

    Gute Besserung.

    6
    • Bergamasca sagt

      Wie ich aus zuverlässiger Quelle höre, fällt die Sars-CoV-2-Infektion seit dem Oktoberfest nur noch unter die übergeordnete Bezeichnung “Wiesn-Schnupfen”.

      @Bauer Willi: Gute Besserung!

      7
    • Bauer Willi sagt

      Das lässt hoffen, dass es schnell vorbei geht. Symptome sind wie bei Erkältung. Werde es vermutlich überleben 😉

      3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert