Bauer Willi
Kommentare 58

…grün…gelb…und ?

Es ist Sonntag, 26.9.2021 um 22:00 Uhr. Die Hochrechnungen liegen sehr nahe beieinander. Die SPD liegt leicht vor der CDU und haben zusammen plus/minus 50% der Stimmen.

Die Grünen sind mit rund 14% drittstärkste Partei, gefolgt von der FDP mit rund 11,5 %. Beide zusammen also noch einmal rund 25%. Macht zusammen 75%. Schließt man eine nochmalige Große Koalition aus (und davon muss man bisher ausgehen), werden Grüne und FDP den nächsten Kanzler bestimmen. Geht die FDP mit der SPD, wird dies die angestammten Wähler enttäuschen, gehen die Grünen mit der CDU wird es bei deren Wählern ähnlich sein. Sieht so aus, als wäre es eine schwierige Situation.

Nun kommt sowohl von Robert Habeck als auch von Christian Lindner der Vorschlag, dass sich zunächst Gelb und Grün über Gemeinsamkeiten unterhalten,  bevor man in Gespräche mit SPD und CDU eintritt. (Ich wollte zuerst noch “Volksparteien” schreiben, aber das passt bei diesen Zahlen nicht mehr so gut.) Beide plädieren dafür, sich nicht über Kleinigkeiten zu unterhalten sondern über die Idee, die Geschichte, die Vision, die eine Regierung aus drei Parteien für die Zukunft hat. Ich finde, das hat was, denn  die Unterschiede zwischen diesen beiden Parteien dürften fundamentaler sein als die Unterschiede zwischen Scholz und Laschet. Gut, Scholz ist nicht die SPD und Laschet hat ja noch den Sozius aus München, auf den er Rücksicht nehmen muss. Aber das sind deren interne Probleme

Was Deutschland nicht braucht: ein monatelanges Sondieren, das den Politikbetrieb  für lange Zeit lähmt.

Wer Minister:in für Landwirtschaft wird? Ihr könnt ja mal Vorschläge machen oder  Wünsche äußern…

(Aufrufe 1.719 gesamt, 1 heute)

58 Kommentare

  1. Es wird wieder eine große Koalition zwischen CDU und SPD geben.
    Ganz gleich, welche Differenzen sie momentan vorgeben.
    In 4 Wochen wird eingelenkt und in 8 Wochen haben die sich lieb.
    Ist doch immer das selbe Theater.
    Einen Dritten im Bunde werden die sich ersparen.
    Im Erweiterten Sinne ein kleiner Tipp an die CDU:
    Trennt euch endlich von der CSU.
    Die brauch keine Sau, und bei der hiesigen Bundestagswahl hat sie euch dank ,,Gockelhahn,, Söder viele Stimmen gekostet.

    • Stadtmensch sagt

      CSU verhindert auch die Wahlrechtsreform (was zu einem aufgeblähten Bundestag führt), weil sie durch Direktmandate in Bayern wesentlich mehr Sitze bekommen, als ihnen prozentual zustehen. Dann noch Scheuer… Und Vetternwirtschaft…geschenkt….
      Schon aus Gründen der Feldhygiene (politische Fruchtfolge) würde ich die Schwarzen ne Weile aus der “Verantwortung” nehmen.

      • Reinhard Seevers sagt

        Genau Stadtmensch! Ich bekomme immer eine Hasskappe, wenn ich den “Wir in Bayern” höre, der über “Die in Berlin” schwaddroniert und dann einen bundesdeutschen Anspruch seiner Partei geltend macht. Nicht umsonst hätten viele im Osten gerne den Bayowaren gewählt, um “denen in Berlin” zu zeigen, wo der Hammer hängt. Leider ist die CSU nicht in der Lage sich dem Volk zu stellen, weil dann ihr bayrisches Selbstverständnis verloren ginge…..unglaublich.

      • Zitat Stadtmensch:
        CSU verhindert auch die Wahlrechtsreform (was zu einem aufgeblähten Bundestag führt), weil sie durch Direktmandate in Bayern wesentlich mehr Sitze bekommen, als ihnen prozentual zustehen. Dann noch Scheuer… Und Vetternwirtschaft…geschenkt….

        Vetternwirtschaft wirst du nie ganz verhindern können. Korruption auch nicht.
        Aber was die CDU zur Zeit mit ihrem Spitzenkanditaten Laschet machen ist meines Erachtens nur noch peinlich.
        Letzte Woche noch der Heilsbringer, diese Woche wird er gemobbt.
        Angeführt von Söder, inklusive seiner deutschlandweit gesehen 6% Österreich-Ungarn Partei, die selbst Sissi nicht mehr wählen würde.
        Die Möglichkeit selbst in die Verantwortung zu gehen hat er doch gehabt.
        Aber wenn man keine Eier hat…hm…dann wird`s schwierig.
        Dann kann man nur aus dem Hintergrund agieren und noch mal so richtig eindreschen wenn der Strohmann am Boden liegt.
        Meines Erachtens beherrscht Söder Letzteres Bestens. Das ist aber leider schon alles was er kann…

  2. Ja, das verstehe ich,

    aber warum glauben die sich hervortun zu müssen, indem sie der LW eine auf die Nuss geben?
    Da versprechen die sich doch Erfolg von.
    Und wenn es nur ist, dem gemeinen Wähler das schlechte Gewissen zu nehmen und so Zuspruch zu bekommen?

    Den selben oder noch mehr Zuspruch bekommen sie vom Volk, wenn sie Aufklärerisch tätig werden würden und so dem Potentiellen Wählern erklären würden, warum die Landwirtschaft in unserer Umwelt so arbeitet, wie sie arbeiten muss, um so wenig wie möglich der Umwelt zu schaden und trotzdem genügend Lebensmittel hervorbringt.
    Das ist doch Kunst und nicht mutwilliges Zerstören oder Vernichten.
    Und dann kann man sehen, wie es weitergeht.

  3. Bauherr sagt

    Ich rate angesichts der Grünen Regierungsbeteiligung zur Gelassenheit. Das beste Mitte gegen Grün ist deren politische Regierungsverantwortung. Nun müssen aus deren Sprüchen Taten folgen. Die starken Wirtschaftsverbände werden dann nach ideologischen Entscheidungen die Folgeabschätzung machen und die Anzahl der zu erwartenden Arbeitslosen veröffentlichen.
    Gans schnell wird die Stimmung umschlagen und auch die Unterstützung der linken Lückenpresse wegbrachen , weil Arbeitslose keine teuren Zeitungen kaufen.
    Die Landwirtschaft ist allerdings wehrlos dagegen, weil nicht schlagkräftig und nicht wichtig. Hier muss erst ein Mangel her oder Tote durch Importe wie die Biosprossen aus Ägypten.

    • Schorsch Summerer sagt

      Vollkommen richtig. Dieses Ergebnis ist nicht so schlecht. Wollen die Grünen/innen denn als Mittel gegen die sinkenden Nahrungsmittelerzeugungen Bio entgegensetzen und die Schrauben noch strenger anziehen? Mal schauen ob sie sich das trauen. Die CDU wäre im übrigen nach einer weiteren Regierung total erledigt. Und mal ehrlich, welchen Grund konnte man als Bauer haben noch schwarz zu wählen. Die Erkenntnis dass uns die anderen Parteien noch mehr bescheissen und vergessen? (Tschuldigung!) Das haben wir unter Schwarz ganze 16 Jahre gehabt. Was sollten wir noch fürchten? Regieren heisst Verantwortung übernehmen. Wenn wir die Bauern recht haben werden die nächsten Regierenden ganz schön auf die Schnauze fallen wenn es mit der Landwirtschaft weiter so bergab geht und sie nur tatenlos zusehen. Warum mault eine Baerbock weil die Gaslieferungen aus Russland ausbleiben und deshalb der Preis steigt? Kalte Füsse bekommen? Oder ist Gas auf einmal eine erneuerbare Energie?

      • Reinhard Seevers sagt

        “Wenn wir die Bauern recht haben werden die nächsten Regierenden ganz schön auf die Schnauze fallen wenn es mit der Landwirtschaft weiter so bergab geht und sie nur tatenlos zusehen. ”

        Fragt sich nur, wer zuerst am Boden liegt, geschweige denn, ob Politiker dann zur Verantwortung gezogen würden……ich glaube nicht.

  4. Karl Timme sagt

    BMU übernimmt das Landwirtschaftsministerium.
    Dafür gibt es ein neues Klimaministerium (aus Sondierungsgespräche Grün/FDP).
    Die rote Socken Strategie (rot-rot-grün) hat Wirkung gezeigt. Sieht man gut an den Unterschieden aus Briefwählern und Urnenwählern.
    Von den Schlüssel Ministerien gehen mindestens 4 an grün/gelb.
    Bleibt der Rest für rot oder schwarz.

    • Obstbäuerin sagt

      Das Klimaministerium könnte aber auch ein Multiministerium werden, in dem sich Umwelt, Landwirtschaft und Klima(wirtschaft) als Abteilungen oder Resources wiederfinden. Da könnten so viele neue Arbeitsplätzchen für diverse NGO-Mitarbeiter geschaffen werden.

      • Karl Timme sagt

        Das Zusammenlegen vom Umweltministerium und Landwirtschaftsministerium ist schon länger eine Forderung der Grünen.
        Nach Habeck kann nur ein Klimaministerium, das in alle anderen Ministerien koordinierend (Verkehr, Wirtschaft, Landwirschaft, Umwelt, Familie, Soziales usw.) eingreifen kann die zubewältigende große Aufgabe der Transformation bewältigen.

        • Thomas Apfel sagt

          So eine “Koordinierungsstelle” gibt es zum Beispiel im Iran. Da heißt das
          “Der Wächterrat”. Das ist doch ein tolles Vorbild – muss nur noch konsequenterweise die Öko-Bewegung offiziell zur Religion erklärt werden.

  5. Farmer Hans sagt

    Egal wer da welchen Minister bekommt die Frage stellt sich nicht wer den LW Minister bekommt sondern wo kommt das Umweltministerium hin den zuletzt war es wohl so das sich die Damen nicht ganz einig waren und die LW hat`s abgekriegt – Nochmal so dann gute Nacht LW!

    Gebt den Bauern, Was des Bauern ist
    vergeßt den König der füttert euch nicht.

  6. firedragon sagt

    Wie ist das eigentlich mit der Vergabe von Ministerien – sietzen die, wie Schüler, da und rufen aufgeregt durcheinander, wer welches Amt übernehmen will oder steht da ein “Lehrer” und teilt zu ?
    (Das war jetzt bildlich dargestellt)

    Die Grünen würde ich gerne im Aussen- und Finanzministerium Erfahrung sammeln lassen.
    Die FDP könnte Bildung-, Arbeit- und LW übernehmen.
    CDU den Rest.
    Mit der SPD täte ich mir schwer, die irgendwo unterzubringen 😉

    Das wären meine naiven Vorschläge 🙂

  7. Ludwig sagt

    Ganz egal wie das jetzt läuft , aber an den physikalisch- volkwirtschaftlichen Entscheidungen kommen die neuen Regierenden nicht herum. Da wird dann der Klimawandel nicht mehr die Rolle spielen wie im Wahlkampf. Wie die da raus kommen wollen , da bin ich gespannt. Leider hat die Propaganda der Politiker und der Medien dem Wahlvolk dermaßen den Kopf vernebelt , daß dieses Wahlergebnis zu erwarten war. Entsprechend werden jetzt in den Unternehmen Entscheidungen getroffen , die uns sicherlich nicht gefallen werden. Auch bleibt abzuwarten wie der Umgang mit den jetzt noch laufenden AKWs von statten gehen wird. Es bleibt also spannend !

  8. Reinhard Seevers sagt

    So sehe ich es auch:
    Wall Street Journal“ (New York):
    „Die deutschen Wähler haben am Sonntag gesprochen, und nun müssen sie wochenlang warten, bis ihnen jemand sagt, was sie gesagt haben. Die Ergebnisse sind ein Kuddelmuddel, und eine komplexe Koalitionspolitik wird darüber entscheiden, welchen Weg das Land nach der Ära Angela Merkels einschlägt. (…)
    Wer immer auch am Ende das Sagen hat, Berlin steht vor ernsthaften Herausforderungen, wenn es darum geht, produktive Investitionen und Innovationen im eigenen Land anzukurbeln, große Migrantenströme zu bewältigen, auf die zunehmenden strategischen Bedrohungen aus China und Russland zu reagieren und gute Beziehungen zu den Nachbarn sowie den USA zu pflegen.
    Während Deutschland sich auf langwieriges Koalitionsgerangel einstellt, kann man kaum den Schluss vermeiden, dass Parteien und Wähler einen statischen Status quo einer klaren Neuausrichtung vorziehen.“

  9. Reinerstoff sagt

    Bin ja in grusliger Erwartung gespannt wie lange die SPD es noch schafft, auch in Hinblick auf kommende Koalitionsverhandlungen, den Kevin, die Saskia und den Norbert weiter weg zu sperren!

  10. oberländer sagt

    naja, ich würde mal sagen die ganzen gewählten Vertreter dmw
    zusammen in einen Sack und dann solange drauf bis dem
    gesamten Sack Inhalt klar ist das er Verantwortung für ca. 80 mio.
    Menschen trägt und seine Ideologischen Träume vor dem
    Reichstag ab zu legen hat.

    • Reinhard Seevers sagt

      7 Millionen haben die Grünen gewählt. Sind deren Interessen im Sack enthalten, oder werden die ignoriert?

      • oberländer sagt

        nach dieser, zu einem Großteil noch nicht mal voll straf-fähigen
        Minderheit soll soll sich die deutsche Politik , als eine tragende Säule Europas richten ?

        ignorieren .

  11. Arnold Krämer sagt

    Das Landwirtschaftsministerium bleibt als eigenständiges Ministerium eines der schwierigsten und undankbarsten Ministerien. Das werden sich die Grünen eher nicht “antun”. Selbst wenn im Koalitionsvertrag zwischen welchen Parteien auch immer klare Aufgaben und Inhalte und Abgrenzungen zum BMU abgesprochen werden, wird zusätzlich weiterhin a) über Brüssel und b) über NGO’s und Medien zusätzlicher Veränderungsdruck erzeugt, so dass ein Landwirtschaftsminister, egal ob gelb oder schwarz, immer in einer Verteidigungsposition ist.

    • Brötchen sagt

      sehe ich auch so…..das frühstücken die in einem anderen Ministerium mit ab……..

      Die FDP könnte da aber bei der Landbevölkerung punkten…..als Strategie und die hinter sich bringen. Aber ob das Machtpolitisch was bringt ?

      • sonnenblume sagt

        Die Grünen sind mit ihren Ergebnissen hier auf lokaler Ebene absolut nicht zufrieden. So ließt man es zumindest in der Presse. Sie liegen gut im Bundesdurchschnitt, bescheinigen dem Wähler aber, dass er die Lage nicht verstanden hat, oder nicht verstehen will. Sie haben beim Wahlkapf schon viel Druck auf die Bürger ausgeübt und ich denke, diese Enttäuschung über das Ergebnis wird jetzt Druck nach Oben nach sich ziehen. Ob die FDP so stark dagegen halten kann?

    • Reinhard Seevers sagt

      Sehe ich genauso. Das war ja auch hier vor der Wahl bereits diskutiert worden, dass sich für die LW nichts in eine positive Richtung ändern wird.
      Der K(r)ampf geht weiter…..

  12. Obstbäuerin sagt

    Auf der Wahlparty hat sich eine uns bekannte Grüne die Tränen vor Freude aus den Augen gewischt und ihren ahnungslosen Nebenmann umarmt. Ich glaube eher, dass diese das Landwirtschaftsministerium übernehmen wird und ich weiß nicht, ob das besser als Svenja ist. Kleiner Tip: “Als erste grüne Landwirtschaftsministerin bekam sie es mit der Agrarlobby zu tun, jetzt interessiert sich die Juristin und Politikerin …. für urbane Gemeinschaftsgärten.”

  13. Reinhard Seevers sagt

    Ist doch ein schönes Spiegelbild unserer Gesellschaft finde ich. Wir haben wieder das bekommen, was wir sind, von allem etwas, aber keine konsequente Richtung
    Ein bisschen Sicherheit, etwas soziales, bisschen Weltrettung, wirtschaftliche Perspektiven aufrechterhalten und ein wenig Protestieren…..so sind wir und so bildet es sich ab.
    Und wenn ich dieses Geseiere von “Klarem Wählerauftrag ” höre, dann wird mir übel.

      • Reinhard Seevers sagt

        Siehst du eine deutliche Richtung, einen wirklichen Wechselwillen, einen klaren Kurs?
        Wo zeigt sich das?
        AFD, FDP und Grüne haben nahezu gleiche Prozentpunkte, Die beiden großen Parteien sind gleich stark…..für mich bedeutet das nur unendliche Verhandlungen mit dem Ergebnis von ganz faulen Kompromissen, die wieder in den unmöglichsten und dämlichsten Gesetzen enden.

        • Brötchen sagt

          Es ist sehr schwierig das ganze objektiv einzuschätzen.

          Ich sehe doch an den Zahlen einen Wechselwillen, aber dann doch keine richtige “Traute”.

          Der Einfluss der Medien war dieses Mahl exorbitant. Ich denke das muss man immer sehen, die haben die “Sieger” unendlich gepusht.
          Ich sehe das an meiner Frau, die total unpolitisch ist und sich auch für Politik nicht interessiert, fragt mich, was sie wählen soll….wählt dann eben SPD. Vermute das machen viele so…

          Eigentlich ist, wenn man es sich mal richtig überlegt, das Ergebnis für die CDU ( obwohl ich die nicht liebe) extrem ungerecht.

          Den ganzen Hickhack der Regierung geht hauptsächlich auf die SPD zurück und die wird dafür belohnt! So ist eben das Leben schön ungerecht….

          Wenn man sich die Zahlen ansieht und die einordnet sehe ich keinen (Wählerauftrag für die CDU)…

          Was man auch beachten sollte, in ganz Sachsen und Thüringen ist die AFD der Sieger! Das wird eigentlich tod geschwiegen.

          Bin gespannt, ob sich die Ampel zusammenfindet. Das wird nochmal interessant.

          • Reinhard Seevers sagt

            “Was man auch beachten sollte, in ganz Sachsen und Thüringen ist die AFD der Sieger! Das wird eigentlich tod geschwiegen.”

            Da wir ja keine Landtagswahlen hätten, können sie auch nicht gewonnen haben….😉

            • Brötchen sagt

              naja das wären ja normalerweise CDU Wähler….

              Landtagswahlen betreffen Dich ja als Wähler vor Ort direkter als eine Bundestagswahl.
              Also wählst Du Bundestag risikofreudiger.

              Das ist dort schonmal eine extrem Watsche für CDU und SPD…

              Man muss immer auch mit beachten, die Schwefelpartei zu wählen kann einige persönliche Einschränkungen nach sich ziehen.

            • Christian Bothe sagt

              So ist es und die Grünen „unter ferner liefen“. Das freut mich als langjähriger FDP Wähler ganz besonders!!!! Wie erwartet,ist die AFD sehr stark im Osten! In einigen Kreisen über 30%! Ob das den beiden etablierten Parteien nicht zu denken gibt? Sollte es eigentlich! Für mich ist aber der Zugewinn der FDP wichtig und die sollten sicmit CDU/CSU koalieren. Falls die abgestürzten grünen Weltverbesserer aus ihrem Märchenschloss aufwachen, sind sie vielleicht mit von der Partie und dann hoffentlich unter der Regierung von CDU/FDP… Nur CDU/FDP mit großen Einschränkungen auch die SPD,sind in der Lage die Wirtschaft und Landwirtschaft voran zu bringen, auch unter exakt bewerteten klimatologischen Aspekten! Ich hoffe,das dieses nur grüne Geschwafel zum Klima von Baerbock nun ein Ende hat und damit der Weltuntergang noch etwas Zeit hat…Insgesamt aber ein gutes Ergebnis mit einer guten Wahlbeteiligung trotz Warteschlangen,aber “lustig” wird die Regierungsbildung und Bauer Willi hat es schon richtig dargelegt. Für Berlin und MV freuen mich die Ergebnisse,weil ich eigentlich beide Damen schätze und diese für für die Region wichtig zu sein scheinen!

      • Reinhard Seevers sagt

        Wo ist denn der Ludwig, der ja eine Generalwende mit Erdrutsch und “dann werden wir sehen” prophezeite?
        😎

  14. Na das wird lustig. Die Grünen bekommen auf jeden Fall das Landwirtschaftsministerium. Welches dann flugs mal umbenannt werden wird. Denn “echte” Landwirtschaft gehört ja eher ins Wirtschafts-oder Industrieministerium. (ja man muss schon zu dem stehen was man macht). Und wenn’s dann ein schwarzer Kanzler wird, kommt Ritter Merz mit Blackrock, (das sind die mit dem Geld) und der letzte Bauer wird verkapitalisiert. Wird’s ein Sozi der Kanzler, wird schon dafür gesorgt dass der Mob billige Lebensmittel behält, die den Namen “Nahrungsmittel” nicht verdienen.

    • Thomas Apfel sagt

      Machen Sie mal einen Namensvorschlag, vielleicht lässt sich ja tatsächlich ein BIO-Ministerium absondern. Das wäre für alle das Beste, weil dann die Zahlen separat offen liegen, verwaltet und verantwortet werden müssten. Würde nur anders enden, als Sie sich das vorstellen, Nico, weil: “Es macht uns ein Geschwätz nicht satt, das schafft kein Essen her”.

      • Brötchen sagt

        die Grünen, wollen so eine Art Klimaressort haben, weiß nicht, wie die das umsetzen wollen…..das spielt eher in Wirtschaft rein als in LW……bzw. wenn man wirtschaftl.steuern kann, dann auch Lw…

        Da über drei Partner viele Ressorts gebraucht werden, um die Partner zu frieden zu stellen, vermute ich eher keine Zusammenlegungen….

        Wenn das doch gemacht wird, zeugt das schon für Reformwillen……..
        positive….man weiß dann wenigstens woran man ist..

  15. Thomas Apfel sagt

    Mal ein Blick in die Glaskugel: Die Grünen werden Habeck schonen ( bleibt Parteivorsitzender), Baerbock wird in irgendeinem Ministerium, oder als Staatssekretärin “versenkt”. Habeck wäre mir, wenn schon grün, am liebsten, der wird aber ganz sicher Jemand Anderen in die Landwirtschaftliche Realpolitik schicken und sich die Birne einrennen lassen. Es wird sich m.E. gar nicht so viel am derzeitigen Kurs ändern, auf den Weg gebracht haben das doch alle (inclusive DBV und DLG) gemeinsam längst.
    Svenja wird uns wohl erhalten bleiben, das ist fast schlimmer als ein grüner LW-Minister.

    • Brötchen sagt

      Thomas wie wäre es mit jemandem von der FDP
      mal taktisch gedacht:

      die Grünen werden ein wichtiges Resort anstreben….die FDP auch

      wenn es eine Ampel wird:
      dann müßten ja nach dem Stimmenanteil

      Hälfte Resorts für SPD = 5-6
      1/4 Grüne = 2 – 3
      1/4 FDP = 2-3

      FDP wird wohl auf Wirtschaft bestehen.
      Grüne auf Umwelt

      bleiben Schlüsselresorts von Bedeutung?

        • Brötchen sagt

          Inga LW ist meines Erachtens kein Schlüsselresort, wo Du politisch punkten kannst!

          Die Grünen sind auch nicht doof und machtgeil ohne Ende, wenn die Umwelt kriegen, wollen die ein Schlüsselresort und nicht LW….sollte mich täuschen. Es sei denn der Zuschnitt der Ministerien wird total verändert. Weiß nicht, wie innovativ und risikofreudig Scholz da ist.

          Schlüsselresort ganz wichtig ist Finanzen, Arbeit und Soziales…..Außenamt, Wirtschaft.

          • Ja, das verstehe ich,

            aber warum glauben die sich hervortun zu müssen, indem sie der LW eine auf die Nuss geben?
            Da versprechen die sich doch Erfolg von.
            Und wenn es nur ist, dem gemeinen Wähler das schlechte Gewissen zu nehmen und so Zuspruch zu bekommen?

            Den selben oder noch mehr Zuspruch bekommen sie vom Volk, wenn sie Aufklärerisch tätig werden würden und so dem Potentiellen Wählern erklären würden, warum die Landwirtschaft in unserer Umwelt so arbeitet, wie sie arbeiten muss, um so wenig wie möglich der Umwelt zu schaden und trotzdem genügend Lebensmittel hervorbringt.
            Das ist doch Kunst und nicht mutwilliges Zerstören oder Vernichten.
            Und dann kann man sehen, wie es weitergeht.

      • Thomas Apfel sagt

        Die Variante fürchte ich auch am meisten. Aber vielleicht schenken die uns ja wieder die Renate. Die hat zu mindestens “Erfahrung” und ist der geeignete emotionslose
        Kampfpanzer, an dem alle abprallt. So wie die auf der Wahlparty gefeixt hat, freut die sich schon auf diese Aufgabe.

        • Aber dann stellt die Landwirtschaft ganz andere Forderungen an sie.
          Sie sollte mehr für die Bauern tun,
          nein,

          sie MUSS was für die Bauern tun.

          • firedragon sagt

            Dieses “MUSS”, was sollte das sein ?
            Wäre schön die würden mal aufhören mit ihrem “Tun”. Blickt doch keiner mehr durch in dem Wirrwar von Auflagen …

            • Viele Poliiker, gerade von den Grünen,

              fordern von den Bauern (und heben ihre Stimme, als ob sie uns ihre Muckis zeigen, glauben wohl, die gewinnen dadurch viel Zuspruch) und schaffen Auflagen, die jeder Bauer erfüllen MUSS!

              Dann müßten die Bauern den Spieß mal umdrehen und fordern, dass ein PolitikerIn erstmal beweisen MUSS, dass er das versteht, was er fordert.

              Und dann löst sich ein Teil des Wirrwarrs

    • Christian Bothe sagt

      Was haben Sie nur mit Habeck,dem Kinderbuchautor am Hut? Th.Apfel! Der stand gestern da wie ein begossener Pudel… Die Schulze wird sicher verschwinden,zumal ich nach wie vor auf CDU/CSU und FDP als Regierung hoffe…Na ja wir werden sehen und die Zeit wird spannend und hoffentlich sich nicht zu Ungunsten unserer LW entwickeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert