Bauer Willi
Kommentare 16

Gesellschaftlich anerkannte Berufe

Diese Umfrage wurde vor den Bauernprotesten im Auftrag der I.M.A. erstellt und am 19.1.2024 von Statista veröffentlicht.

https://de.statista.com/infografik/31601/befragte-die-folgende-berufe-auch-in-zukunft-als-wichtig-fuer-die-gesellschaft-ansehen/

Reihenfolge der gesellschaftlich wichtigen Berufe:

  1. Arzt/Ärztin
  2. Pfleger/Pflegerin
  3. Landwirt/Landwirtin

Am Ende der Liste:   Juristen, Politiker, Journalisten.

 

 

 

(Aufrufe 1.689 gesamt, 1 heute)

16 Kommentare

  1. Thomas Bröcker sagt

    Es ist doch eigentlich ein gutes Zeichen. Abgesehen davon, ob diese Umfrage repräsentativ ist, hat doch auch die Zustimmung zu den Protesten gezeigt, dass die Menschen noch zwischen den Erzählungen über die Landwirtschaft (Tierquäler, Brunnenvergifter etc. pp) und der Wirklichkeit unterscheiden können.
    Wie bei so vielen Weltuntergangsreligionen schert sich die Welt einen feuchten Kehricht um die Prophezeiungen und ist einfach so weiter da.
    Viele Menschen sehen einfach, dass der Schwarzwald nicht (wie 1981 prophezeit) kahl ist, dass auch nach 2000 noch munter Schmetterlinge und Vögel herumfliegen und das Greta´s Prophezeiung von Weltuntergang in 6 Jahren ebensowenig eingetreten ist, wie die “letzte Generation” die letzte Generation sein wird.
    Es ist ja nicht so, dass es nicht an vielen Stellen Grund zur Besorgnis gäbe, aber dauernde Untergangserzählungen machen müde und irgendwann hört da auch keiner mehr hin.

    Wir sollten den Bürokratieabbau, den selbst der Kanzler uns heute versprochen hat, ganz schnell an konkreten Punkten festmachen, formulieren und die Vereinfachungen verlangen. Dann können wir uns um die realen Probleme kümmern, weil wir Zeit gewonnen und zudem den Kopf freibekommen haben.

    10
    • Bauer Fritz sagt

      Es drängt sich schon lange die Frage auf:
      Warum heißen Linksradikale eigentlich in den Medien immer “Aktivisten” ?
      Weil sie aktiv Polizisten beleidigen, verletzen oder töten ?
      Weil sie aktiv Sachen beschmutzen, beschädigen oder vernichten ?
      Weil sie aktiv Umsturz wollen ?

      Antwort ??????

      1
  2. Sonja Dengler sagt

    Warum so negativ? Das hilft ja keinem….. Bauer Willi hat ja nicht alle Berufe aufgezählt, die bei der Befragung angekreuzt werden konnten, sondern er wollte vermutlich zeigen, wie gut die LW angesehen sind.
    Und wenn man bedenkt, dass Nr. 1 und Nr. 2 sozusagen die gleiche Kategorie ist, steht das Ansehen der Bauern sogar an 2. Stelle.
    Besser geht’s kaum. Warum freut sich keiner?
    Grund zur Freude alleine schon mal heute:
    – noch ist der Haushalt nicht definitiv abgesegnet, kommt er durch den Bundesrat? Wird schwierig, weil schon einige Ministerpräsidenten für die totale Rücknahme der Bauern-Drangsale sind
    – in Davos: die Rede von Milei. Den hatte Schwab ja eingeladen, weil er dachte, den könnte er auch endlosen. Aber Milei hat dem Westen die Leviten Gelsen
    – Davos nochmal: einige Redner haben lauthals beklagt, dass die Menschen nicht mehr wie noch vor kurzem den Mainstream-Medien glauben schenken, sondern sich an vielen anderen Stellen informieren…. auch eine gutes Zeichen 🙂
    Die Bauernproteste werden weiterhin unterstützt, die Bauern haben eine hohes Ansehen, nicht erst seit der Umfrage, und der Weg ist eben lang. Aber:
    Die Kräfte des Bösen sind in der Minderheit – und irgendwann fressen sie sich gegenseitig auf, das ist ihre Natur.
    Durchhalten! und sich freuen, wenn es Grund zur Freude gibt.

    9
  3. Frank sagt

    Ja und, mittlerweile ist doch bekannt, wie Umfragen funktionieren und was die Ergebnisse taugen und aus dieser verbalen “Anerkennung” in der Realität was folgt.
    Die Landwirtschaft müsste sich ja vor Bewerbern kaum retten können, aber dann studieren die doch lieber, im Zweifel sogar irgendwas und suchen sich einen Job mit work-life-balance und ordentlich incentives.
    Der letzte Automotivearbeitsvertrag den ich sah, der ging an einen 27-Jährigen Ingenieursmaster und war befristet … auf dessen Regelrenteneintritt. Wie egal dem wohl ist, dass seine Berufsgruppe nicht so “anerkannt” ist?

    1
  4. Marian E. Finger sagt

    Jaja, das sind die Leute, die auf Balkonen klatschen, aber nicht bereit sind, denen, die ach so wichtige gesellschaftliche Berufe haben, ein angemessenes Einkommen zu gönnen.
    Sch** drauf!

    17
    • Stadtmensch sagt

      Was soll ich machen? Bin freiwillig gesetzlich versichert. Wenn bei diesen Unsummen an Beitrag nicht genug Rendite rausspringt für die Betreiber von Heil- und Genesungseinrichtungen (Family-Office Jacobs + Erben lässt grüßen), müssen es halt die Malocher ausbaden! Sind allesamt mündige Bürger mit je einer Wählerstimme. Es gab mal eine politische Alternative, die wollte die Zwei-Klassen Medizin abschaffen und Gesundheit nicht zur Ware machen (Ist Geschichte. Soweit kommts noch – Kapitalismus und Daseinsvorsorge … tss)

      Außerdem bin ich leider nie krank (Selbstoptimierung + Glück … wissenschon) und komme daher nie auf meine Kosten * Ironie off *

      7
      • Ex-Baumschuler sagt

        “Bin freiwillig gesetzlich versichert.”

        Ich auch … Oder auch nicht. Frag mal wen. – Und der mieseste Beruf ist der des Gerichtsvollziehers. – Dafür braucht man schon besondere Werte und Charakter. Meiner ist so schmierig, den würde noch nicht mal ein Hund beißen. Er liebt seinen Job, aber vor mir hat er ein bisschen Angst, weil er weiß, dass ich weiß, dass er meistens illegal unterwegs ist.

        Diese anmaßenden Leute vor der Tür sind nämlich weder “Gerichtsvollzieher” (dazu bräuchte es einen Gerichtsbeschluss, der von einem Richter mit voller Unterschrift, nicht nur Kringel, unterzeichnet ist, und das tun die Richter aus guten Gründen nicht mehr) noch “Vollstreckungsbeamte” (dazu müsste man erst mal Beamter sein und nicht nur hilfsausgebildeter Subunternehmer bei einer privaten Spackenfirma).

        Gerichtsvollzieher ist echt der ehrloseste Beruf – ständig an der Grenze zu Nötigung, räuberischer Epressung, Raub, Amtsanmaßung, Vortäuschung falscher Tatsachen und allgemein Übervorteilung von Bürgern, die einfach nur libertär ihre Ruhe haben wollen.
        Für diesen speziellen Job braucht man einen bestimmten Charakter. Und der Weg führt direkt in die Hölle.

        – Was die Schul- und Pharmamedizin anbelangt, noch kurz meine Einschätzung: Epochale, historische Fehlentwicklung und Sackgasse, und von mir vollständiger Vertrauensverlust außer bei Notfallmedizin. (Selbst Krebs könnte ich mit Laienwissen besser behandeln als die Schulmedizin, und Schnupfengrippen sowieso.) Die Ärzte kennen noch nicht mal die Krankheitszusammenhänge und Lebenswirklichkeiten, behandeln aber schon die Symptome, mit der Folge neuer Krankheiten und Symptome.

        1
        • Stadtmensch sagt

          Ich glaube ich verstehe dich. In der freiheitlich demokratischen Grundordnung hat man das Recht unterzugehen, wenn man nicht mehr fleißig nach unten tritt und nach oben buckelt. Wenn man nicht ins System passt, weil man (aus welchen Gründen auch immer, Schicksal) nicht mehr verwertbar ist.
          Dann wird der Sachzwang exekutiert und du fliegst aus der Bude. Hab einen Bekannten, der nach dem Studium nie offiziell gearbeitet hat und trotzdem FDP wählt oder libertäre Sprüche klopft. Er lebt sehr sparsam, gibt Nachhilfeunterricht für verzeifelte Gymnasist:innen und ist ein sehr angenehmer Zeitgenosse.
          Ein Bürgergeld wäre für diese Biodiversität in der Gesellschaft ein guter Humus. Ist aber mit den Zeitgenossen, die den “Wettbewerb” mit der Muttermilch aufgesogen haben nicht zu machen. Lieber weiter für teuer Geld die Armut verwalten und die Reichen in Ferienhäuser, Bomben und Finanzprodukte investieren lassen…

          Zum Thema Vertrauensverlust in die “Götter-in-Weiß” gibts ein passendes Kapitel in “Kritik der zynischen Vernunft”.

          Schwamm drüber…

  5. Arnold Krämer sagt

    Die Umfrage ist mal wieder ein deutliches Beispiel für die (zunehmende) Oberflächlichkeit im Sprachgebrauch und im Journalismus aber auch für die Bildungsschwäche im Lande.

    Juristen und Politiker bei der Frage nach der WICHTIGKEIT nach ganz unten zu platzieren, ist ja voll daneben!
    In einer Gesellschaft, die immer mehr juristisch durchgeregelt wird, sind Juristen und Politiker extrem WICHTIG!
    Vermutlich (wahrscheinlich) sind sie nicht gut genug für das “Geschäft” und deshalb ist ihr ANSEHEN in der Bevölkerung schlecht.

    5
    • Reinhard Seevers sagt

      Da fehlen noch so fünfhundert Berufe…..Lokführer und Architekten sind gar nicht aufgeführt.😔
      Wahrscheinlich konnten die Befragten nur unter den aufgeführten Berufen wählen….bestimmt sogar.🤗

      1
      • Thorens sagt

        “…Architekten sind gar nicht aufgeführt.😔…”

        Nicht traurig sein, auch an die Feuerwehr hat anscheinend keiner gedacht.

        Top Umfrage.

        8
        • Inga sagt

          Lobbyisten und Klimachützerer
          Auch nicht!

          Ich sehe gerade ARD Wissen im hr.

          Wer weiss wieviel Leute ihr Geld damit
          verdienen.

    • Reinhard Seevers sagt

      So weit ich mich erinnere, war das Ansehen der Landwirtschaft doch immer relativ hoch. Dennoch wirkt es sich ökonomisch oder politisch nicht positiv aus. Das Gleiche gilt doch auch für die Pflegekräfte. Deshalb kann man solche Statistiken nach meiner Meinung auch in die Tonne kloppen, oder sie sich übers Bett hängen und sich nen Ast dran freuen….wie man möchte.

      6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert