Bauer Willi
Kommentare 105

Die Aff-Fähre und der Kartoffel-Mob

Zur Einordnung, wie die Polizei die Vorkommnisse an der Fähre Schlüttsiel kommentiert, hier der Polizeibericht:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6313/5685541

Ansonsten ist zu dem Vorfall schon alles gesagt. Sogar der Bundespräsident hat sich mittlerweile zu Wort gemeldet und rügt die “Wut-Bauern”.

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/nach-angriff-auf-habeck-steinmeier-ruegt-die-wut-bauern-86649746.bild.html

Nikolaus Blome hat statt “Wutbauern” jedoch einen anderen Begriff geprägt, der bei Twitter jetzt kursiert: der “Kartoffel-Mob” https://twitter.com/NikolausBlome/status/1743029578015166486

Sympathien bringt ihm diese Formulierung allerdings nicht ein. Die Kommentare unter dem zweizeiligen Tweet sind eindeutig und klar gegen ihn gerichtet. Das macht Mut.

Was habe ich heute so gemacht:

  • zusammen mit dem Sohn Sturmschäden beseitigt. Gibt wieder Brennholz für den nächsten Winter
  • ein einstündiges Interview zu den geplanten Bauernprotesten gegeben. Ich hoffe, dass uns die Sympathien der Bevölkerung erhalten bleibt. Die Medien haben ihr (negatives) Urteil schon gefällt
  • Kommentare freigeschaltet (ab 20 Uhr)
  • Diesen Artikel geschrieben (ab 21 Uhr)
  • Einen Kommentator blockiert. (Das ist jetzt seit 2015 der 32. Kommentator, der nicht mehr mitspielt. Mache ich also nur sehr selten, rein rechnerisch nur alle drei Monate, aber jetzt musste es mal wieder sein, weil er persönlich beleidigt hat.)
  • Ganz wichtig: mit dem Sohn das von ihm getextete Plakat aufgestellt. Siehe oben.  Größe 2 mal 3 Meter,  Kosten 60 €. Es ist ein Unikat, steht aber mit für unsere Berufskollegen, die “Gillbach-Bauern”. Ist ein gutes Gefühl und unser stiller Protest. Ein grünes Kreuz mit Warnweste stelle ich noch am Montag auf. Der Trecker bleibt stehen.

Morgen machen wir mit unseren Enkeln einen Ausflug zum Freilichtmuseum in Kommern. Da können wir sehen, wie vor 200 Jahren Landwirtschaft betrieben wurde. Das macht demütig.

Wenn sich also Herr Lützen über fehlende Moderation beschwert, wisst ihr, warum ich nicht eingreife. Ihr könnt ihn ja so lange unterhalten… 🙂

(Aufrufe 6.601 gesamt, 1 heute)

105 Kommentare

  1. Norbert sagt

    Ich finde es sehr befremdlich, wie der Protest am Fähranleger nicht als bedrohlich aufgefasst werden kann. Selbstverständlich ist das genauso bedrohlich wie ein Fanaufmarsch bei einem Fussballspiel, da würde ich auch nicht einfach so hin gehen.

    1
  2. Ertl Elisabeth sagt

    Wo kann man das Interview hören oder lesen? Zusammen mit Traktor in der Garage (weil er ja ohne Diesel nimmer fahren kann) finde ich das eine sehr gute Aktion!

    1
  3. Sonja Dengler sagt

    Zum Mitfreuen:
    an unserem Zaun hängt ja die gelbe Warnweste mit “Hände weg von unseren Kindern und von unseren Bauern und von uns Bürgern”.
    Viele Menschen fahren hier vorbei, halten an und lesen, aber auch sehr viele Hundehalter und Spaziergänger – alle lesen. Und heute war mal Zeit, zu beobachten: die ganze Zeit über wurde ich angesprochen und zwar mit: “ich bin begeistert, was Sie da schreiben, unterstütze ich voll!!”
    Was in den Medien geschrieben steht, ist NICHT die Meinung der Bürger. Und das ist EINE SEHR GUTE Nachricht.
    Ausserdem: es ist gut sichtbar, wie die menschenfeindliche Regierung und Massenmedien mit der Wahrheit umgehen, wenn man die AFF-Fähre anschaut. Die haben sich doch nur das Recht genommen, was jedem Bürger zusteht: demonstrieren. Habeck hat als Person des öffentlichen Lebens kein Recht auf solche “Privatsphäre” – die Journalisten sprechen ja auch dauernd die Politiker an….
    Wir kämpfen und wir sind DIE GUTEN. Nicht vergessen :-)))
    Frage:
    Wo kann ich herausfinden, wo es in unserer Gegend am Montag Demos gibt, da sind wir natürlich dabei, wir der Braten-Mob.

    16
  4. Karl Voges sagt

    Lieber Bauer Willi,
    bezogen auf die Fähren- Affäre bin ich ratlos. Wem soll man glauben? Die Presse ist voll mit den Berichten über den „Kartoffel Mob“, auch die Journale, die ich bisher als seriös eingestuft habe. Auf der anderen Seite berichten Bauern, die dabei waren, von friedlichen Diskussionen und Verhandlungen mit dem Ziel ein Gespräch mit Habeck zu führen. Es sollten zwei Gesprächspartner zugelassen werden, dies wurde von den Demonstranten abgelehnt, man wollte 10 Kollegen dabeihaben, alternativ wollte einer mit den Zweien zum Gespräch gehen und das Gespräch aufnehmen, was wiederum von Habecks Seite abgelehnt wurde. Somit fand kein Gespräch statt und man fuhr nach Hause, etwas Gerangel und Geschiebe gab es wohl auch noch.
    Wenn das so war, warum hat sich Rudwied dann distanziert? Der Vorwurf an ihn lautet, der DBV habe sich nicht vor Ort erkundigt, wie es wirklich war. Wir sind in so einer wichtigen Phase, deshalb hier mein Dank an Ihr Engagement.
    Beste Grüße
    Karl Voges

    16
    • Reinhard Seevers sagt

      Ruckwied hat die Hosen voll. Er hat Angst, dass man ihm die Verantwortung zuschiebt, wenn man rechte Umtriebe feststellt. Er hat sich wohl aus Selbsterhaltungsgründen in Berlin zu weit aus dem Fenster gelehnt, nun geht ihm die Düse. Das ist verständlich, wenn jemand tatsächlich nicht vollumfänglich hinter der selbst ausgerufenen Prophezeiung stehen kann.
      Ich glaube am Ende steht auch er zur Disposition

      21
      • Peter sagt

        ich wiederhole einfach mal meinen Beitrag vom 22.12.: …Der Vortänzer vom Bauernverband droht öffentlich ohne die vorherige Ausschöpfung der Rechtsmittel mit inneren Unruhen. Der Molkereibaron trifft sich mit der blauen Oppositionsdame zu feinem Schmaus in einem Luxusrestaurant im französischen Cannes. PS-starke Ackergiganten machen außerlandwirtschaftliche Fahrten vorbei an den Nummernschild-Scannern des Landes. Und die Partei-Diktatoren denken sich lauter nachhaltige Sachen aus, damit der Deutsche Michel nicht auf klimaschädliche Gedanken mit seinen paar Kröten kommt….Entweder man serviert uns gerade das größte Schmierentheater der Geschichte oder wir finden uns in „spannenden Zeiten“ mit ungewissem Ausgang wieder…vielleicht auch beides.
        Hurra-Deutschland! https://www.youtube.com/watch?v=OI4Qu1XAsQ0

        Plan B wird schlimmer…

        3
    • Sonja Dengler sagt

      Ganz klar kann man jenen Bauern trauen, die dabei waren UND den Videos, die ganz klar zeigen: dort wurde FRIEDLICH demonstriert. Habeck hätte ja aussteigen können, aber das wollte er nicht – er hatte vermutlich Angst vor dem Desaster, das er (und die Ampel) mit seiner menschenfeindlichen Politik angerichtet hat. Er wurde ja nicht am Aussteigen gehindert.
      Und es ist auch auf den Videos (Mehrzahl) deutlich erkennbar, dass Menschen erst dann auf den Steg und an der Polizei vorbei liefen als die Fähre schon abgedreht hatte.
      Zum Verhalten des DBV-Vorsitzenden wiederhole ich nur: Stockholm-Syndrom….müssen wir so hinnehmen, aber für unseren Protest brauchen wir ihn nicht wirklich. Er wird am Ende auf den Zug aufspringen, von dem er annimmt, es wird der Sieger. Das kann sich hinziehen.

      10
    • Christina sagt

      Hier ist Vertrauen wichtig! Unsere Demos in Marburg liefen friedlich ab, das hat selbst die Presse bestätigt…
      Mir ist in den letzten Tagen sehr oft durch den Kopf gegangen, wie vereint Ihr Landwirte
      diese Aktionen durchführt! Dieser Zusammenhalt! Ich wünsche mir, dass dieses “einig sein” in jedem von uns schlummern würde, wenn es darum geht, um etwas zu kämpfen.
      Was Herrn Ruckwied angeht, habe ich auch nicht den Eindruck, dass er die Landwirte verteidigt und mit ihnen am Strang zieht; er hätte sich bei der Aktion mit Habeck schützend vor seine Leute stellen müssen. Wie auch Frau Dengler sagt. in den Videos konnte man sehr gut erkennen, dass 10, 15 Leute erst durch die Barrikaden am Anleger
      liefen, als die Fähre bereits abgelegt hatte.
      Trotzallem, es hätte nicht (!) passieren dürfen!! Selbst wenn die Wut so groß ist, es darf
      niemand gefährdet werden und es darf nicht in Gewalt ausarten, selbst der kleinste Anschein davon schadet denen, die um ihre Zukunft kämpfen!!

      2
      • Christina sagt

        Habe gerade, nachdem ich meinen Kommentar abgesetzt habe, ein Video auf t-tonline
        gesehen, in dem eine Familie mit Kindern berichtet hat, wie verängstigend und bedrohend die Lage für die Kinder gewesen sei und wie die “Anstifter” gebrüllt hätten… Es standen ja auch kleine Kinder VOR dem Fähranleger. Wie bedrohlich hat die Aktion
        auf sie gewirkt?
        Warum eskaliert eine solche friedliche Demonstration? Ich habe gerade noch geschrieben, wie ich den Zusammenhalt von Euch Landwirten wertschätze. Die Anstifter oder Trittbrettfahrer (wie man sie auch immer nennen soll) haben bei den
        Aktionen nichts zu suchen!

        1
  5. unkomplizierter Wurzelwicht sagt

    Wir haben gerade eine kleine Flurfahrt gemacht u. schon mal nach den Aktivitäten geguckt. Ernüchternd, wie manche Kollegen die anderen mal machen lassen.

    Auf einem Acker haben wir tatsächlich eine Nilgans entdeckt, …unsere Befürchtungen haben sich glücklicherweise aber nicht bewahrheitet…. 😉 😉 😉

    1
  6. Smarti sagt

    Gewisse Medien drehten sich ja schon immer wie ein Fähnchen im Wind, aber jetzt drehen die gerade ab. Meine Erklärung dafür ist eine Riesenangst, dass mit der Demaskierung der aktuellen Regierung auch ein Ende des Geldsegens für staatliche Medien einher geht. Sind Zwangsgebühren Subventionen, Steuern oder was ? Auf jeden Fall gehören die abgeschafft – als Begründung reichen die Aff-Fähre und die vielen weiteren aufgedeckten Lügen, Falschmeldungen und Übertreibungen.
    Eine gepflegte HP reicht !
    Gesunde, regionale Lebensmittel sind wichtiger als Zwangsgebühren-Fernsehen und Medien. Sicher würde dafür der eine oder andere Nichtbauer mit uns friedlich demonstrieren. Auch ein im Stau stehen würde viel erträglicher werden mit diesem Nebenspielplatz.

    9
    • Smarti sagt

      Wir fahren mit dem Raclette-Mob (das Leckerste, was man mit unserer Milch machen kann).

      3
    • Limes sagt

      “Auf jeden Fall gehören die abgeschafft…”
      sehe ich differenzierter der ÖR gehört nicht abgeschafft sondern muß grundsätzlich seine Strukturen reformieren. Wir brauchen Nachrichten vom ÖR dies ist möglich wenn man will mit geringerem Budget um die Zwangsgebühren deutlich zu senken. Wenn der ÖR es nicht selber will (Stichwort Frösche Teich) dann müßen die Verantwortlichen in der Politik dies angehen das ist ihre Verantwortung. Leider ist derzeit trotz angespannter Finanzlage kein ernsthafter Ansatz zu erkennen um die Bürger zu entlasten aber was nicht ist kann ja noch werden.
      Sparen ist möglich durch Nutzung der heutigen Technik (Mediathek, Zeitversetztes Sehen) und Vermeiden von mehrfach Sendungen/Strukturen.
      Es ist doch kein effizienter Ressourcen- und Budgeteinsatz wenn die ARD die Tagesschau um 17:00 für 15 Minuten und um 17:00 das ZDF parallel heute für 10 Minuten und um 19:00 nochmals 20 Minuten heute +5 Minuten Wetter Nachrichten senden. Der WDR wiederum parallel zum ZDF ab 18:45 bis 19:30 sogar 45 Minuten belegt mit einer aktuellen Stunde in der 2 Moderatoren versuchen uns ihre Sicht des Weltgeschehens näher zu bringen. 15 Minuten später um 20:00 folgt ARD mit 15 Minuten Tagesschau. Parallel haben wir noch die Nachrichten diverser Privaten.
      Um im ldw Bereich zu bleiben wir wollen doch nicht überdüngen und unnötig PSM einsetzen um gesunde Lebensmittel produzieren sondern die vorhandenen Ressourchen zielgerecht und sparsam einsetzen. Gilt doch auch für ÖR oder wollen die eine Sonderstellung bzw will die Politik ihnen diese gewähren?

      9
  7. Mark sagt

    Lindner hält auf dem 3 Königstreffen der FDP die schlechteste Rede, die er je gehalten hat. Insgesamt wirkte er ausgelaugt und ratlos. Die Aff-Fähre hält er für einen Fall für die Staatsanwaltschaft und den Staatsschutz.

    4
  8. Frank sagt

    Im Moment läuft eine echtes Musterbeispiel einer politmedialen Kampangne gegen die Bauernproteste.
    Ich bin mir nur noch nicht ganz sicher, wie weit man in den Meden damit nur auf die marktschreierisch generierte Aufmerksamkeit hofft und wie weit da “nützliche Winke” aus der Politik die Sache bewegen.

    Aber wie das in kürzester Zeit verbal und inhaltlich hochdreht und welche Wortwahl da zum Vorschein kommt, das ist zum einen ekelhaft und zum anderen extrem erhellend. So wie die in allfälligen Kommentaren sichtbaren, weit auseinander gespaltener Lager im Lande.

    9
    • unkomplizierter Wurzelwicht sagt

      Ja, und die Bauern, die versuchen eine solche verbale “Bauernfeind-Erotik” zu enttarnen mit SACHARGUMENTEN werden auf Zuruf Einzelner sofort gelöscht – sämtliche Anfeindungen bleiben aber stehen und bekommen Däumchen, dass die Heide wackelt.

      Das ist Demokratie!? – Welche Demokratie!?

      12
  9. Christian Bothe sagt

    “Der motorisierte Mistgabelmob…” Eben diese Schlagzeile in der Journaille Spiegel gelesen obwohl ich nicht den ganzen Artikel abonniert habe, hat mir das schon gereicht! Irgendein H.Frank musste da seine geistigen Ergüsse zum Thema loswerden…Habe darauf im Feedback entsprechend reagiert wie sich jeder denken kann!

    8
    • unkomplizierter Wurzelwicht sagt

      …hoffentlich fallen Sie nicht der Löschtaste zum Opfer, lieber Herr Bothe.

      3
      • Christian Bothe sagt

        u.W. Bedankt haben sie sich über mein Feedback schon…Schreibe ja immer mal zu einigen Themen an dieses „Supermagazin“ Deutschlands…

        2
    • Limes sagt

      Spiegel: “Der motorisierte Mistgabelmob…”
      Hr Bothe das ist die Sprache der “Versöhner ” dies sind die welche eine Spaltung der Gesellschaft anmahnen und mit solchen Begrifflichkeiten überzeugen wollen. Nicht jeder versteht diesen Sprech hab mich bemüht es zu verstehen gelingt mir leider nicht.. Mir ist es auch nicht wert nur 1 cent in solche bullshit Beiträge zu investieren.

      3
      • Hauke Jaacks sagt

        Ein Hauptakteur dieses Medium betreibt auch eine Art Landwirtschaft (Pferdehaltung)

  10. Ferkelhebamme sagt

    Einige Bauern müssen noch etwas an ihrer Medienkompetenz arbeiten. Wir sind inzwischen in verschiedensten Gruppen gut vernetzt, leider muss man da feststellen, dass vieles, auch Aufrufe zu dubiosen Protesten, schnell unkritisch geteilt wird, ohne überhaupt die Quelle zu kennen. Ich hoffe, die Aff-Fähre hat da sensibilisiert, denn Auslöser war wohl eine Fake-Info über ein Habeck-Bürger-Treffen. Ein bunt leuchtendes Empfangskomitee wäre ok gewesen, auch wenn er privat unterwegs war (wir müssen gerichtlich bestätigt Radikale IN unseren Ställen tolerieren!), aber die Bedrängung war zu viel.
    Kopf an-Augen auf! Wir sehen uns Montag auf der Straße
    Der Schnitzelmob 😉

    14
  11. Wilfried Dannheim sagt

    Die aktuelle „Aff-Fähre“ wird gerade von den öffentlichen Medien, privaten Medien, Foren und Kommentatoren von allen Seiten beleuchtet, seziert, verleumdet und aufgebauscht. Ständig tauchen private Videos auf, die zeigen, dass nichts so heiß gekocht wie gegessen wird.
    Ich denke, das Ansinnen der Öffentlichkeit (Medien, Politik) dahinter ist, die Bauern sowie ihre Verbände zu spalten und in eine extreme, rechte Ecke zu stellen. Natürlich soll auch einen Keil zwischen Bauern und Gesellschaft getrieben werden.
    Eine ähnlich gelagerte Angelegenheit liegt schon eine Weile, nämlich vom Anfang der Bauernproteste im letzten Dezember zurück, aber das Ansinnen ist das Gleiche.
    Die ersten Treckercorsos befuhren die Straßen und Dörfer, so auch bei uns im Wendland.
    Vorne weg fuhr zur Absicherung ein Streifenwagen.
    Der kleine Ort im Wendland, in dem auch die Niedersächsische Landwirtschaftsministerin wohnt, ist eine Sackgassen Ortschaft.
    In Absprache mit der Streifenwagenbesatzung hielten die ca. 30 Trecker am Ende des Ortes, drehten um und fuhren wieder aus diesem Ort, ohne ihren Trecker zu verlassen.
    In den Medien wurde kolportiert, vor dem Haus der Niedersächsischen Landwirtschaftsministerin hielt ein aufgebrachter Mob von Bauern mit ihren Traktoren und wollte sich Zugang zum Privathaus der Ministerin verschaffen, in der nur die beiden Kinder allein zu Hause waren.
    Diese Nachricht beherrschte natürlich tagelang die Nachrichten. Die beiden „Kinder“ der Ministerin sind übrigens 22 und 23 Jahre alt. Die Ministerin schaltete den Staatsschutz ein.
    Ein ganz anderer Aspekt ist doch der, wer spricht eigentlich noch von „lediglich“ Bauernprotesten?
    Diesen Protesten schließen sich außer Bauern, sichtbar mit ihren Traktoren, die Spediteure, sichtbar mit ihren LKW, eine breite Schicht aus der Bevölkerung an, sichtbar zu Fuß oder in ihren PKW, denen allen klar ist, wenn jetzt nicht eine Änderung im politischen Verhalten, Bürokratieabbau, Umbau von Verwaltungsstrukturen u.ä. geschieht, dann wahrscheinlich vorerst nicht mehr.

    25
    • R. MÜLLER sagt

      Genau so ist es.
      Doch die meisten Deutschen sind derat “heute journal Tagesschau” verdummt, sie merken nicht mal das sie von Iditoten (siehe Wortsinn) regiert werden, und wenn sie es merken antworten sie nur: “wir können eh nichts dagegen ausrichten, genießen wir lieber unser Leben und regen uns nicht auf.”
      Genau diese dumm dämliche Untertanen-Haltung hat all das Gräuel in der Deutschen Geschichte des verganenen Jahrhunderts ermöglicht.

      11
    • Inga sagt

      Warum soll ein Keil zwischen Bauern und Gesellschaft getrieben werden?
      Wofür ist das gut?

      • Smarti sagt

        Inga, stell Dir einmal vor, die würden zusammen reden ? Zusammen halten ? Schlussendlich zusammen gemeinsam demonstrieren ?
        Was für eine Masse an Menschen… erst haben solche Massen eine Mauer gefällt, heute bleiben sie mutlos vor einer defekten Ampel stehen.
        Aber nur, weil sie sich noch nicht auf eine Richtung geeinigt haben.

        6
      • Bauer Fritz sagt

        Die alten Römer wußten schon “Divide et impera” (teile und herrsche)

        Divide et impera ist eine Redewendung. Sie empfiehlt, eine zu besiegende oder zu beherrschende Gruppe in Untergruppen mit einander widerstrebenden Interessen aufzuspalten. Dadurch soll erreicht werden, dass die Teilgruppen sich gegeneinander wenden, statt sich als Gruppe vereint gegen den gemeinsamen Feind zu stellen. Wikipedia

        Und die Bauern zu teilen hat immer gut funktioniert von den Staatsorganen. Mal war es Hörndl- gegen Körndlbauer, dann Rinder- gegen Schweinebauer, dann Bio gegen Konventionell und immer gut läuft Kleinbauern gegen Großbauern. Bei 2% Bauernanteil nennt man das dann Zwergenkriege. Weil jeder Zwergenstamm hat ja eine(n) der sich für eine(n) GröFaZ hält.

        5
      • roy sagt

        warum ein keil zwischen bauern und volk?

        cui bono?

        wem nutzt es?

        wer ist nie, niemals, nirgendwo an irgendwas schuld, hat aber immer irgendwie die

        fingerchen drin?

        darum.

        es gibt am aktienmarkt eine art betrugsmanoever: nennt sich leerverkauf

        geliehene aktien werden gekauft und verkauft. an der zerstoerung eines florierenden

        geschaefts wird geld “verdient”.

        kein witz

        deutschland und die westliche welt, die faedenzieher sind hier in kanada die gleichen

        wie in deutschland, sind im augenblick in einer “leerverkaufssituation”

        an der zerstoerung “des westens” werden unsummern “verdient”

        das ist alles

        wem nutzt es? wer sackt die kohle ein?

        der schwerpunkt der weltwirtschaft wird vom “westen” nach china verlagert

        bei interesse habe ich mehr informationen dazu

        da hast du deine antwort.

        2
  12. Obstbäuerin sagt

    “Ein Sprecher der Polizeidirektion Flensburg teilte der Zeitung (Welt am Sonntag) mit, man habe diesbezüglich Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch und Nötigung eingeleitet. Es sei aber “nicht möglich” gewesen, die Personalien mutmaßlicher Straftäter aufzunehmen. Die Störer zu identifizieren, werde “schwierig”. Da frag ich mich als Obst-Mob, will man das überhaupt?

    7
  13. Limes sagt

    Focus warnt vor mega Streik durch GDL, Bauern, Handel
    Handel hab ich mich gefragt warum soll der Streiken die wollen doch verkaufen.
    Ach nee es ist Verdi eine Gewerkschaft die uns beim Einkauf einschränken will. Das ist ihr gutes Recht sich für Lohnerhöhungen einzusetzen. Aber warum verschweigt uns der Focus dies in seiner Überschrift das nicht der Handel sondern Verdi streikt????

    https://www.focus.de/finanzen/news/spediteure-gdl-bauern-handel-mega-streik-droht-das-gilt-fuer-reisen-tanken-und-einkaufen_id_259548318.html

    3
    • Reinhard Seevers sagt

      Hoffentlich streiken bald wieder die Piloten, Fluglotsen oder das Bodenpersonal…..dann wird der Bürger wirklich böse. So lange ihm der Weg zur Arbeit erschwert wird ist alles fein, man hat doch eine Ausrede und bekommt sowieso die Kohle.

      12
  14. unkomplizierter Wurzelwicht sagt

    Ich war gestern im eigentlichen zwischendurch sogar etwas amüsiert:

    In ZEIT online u.a. versammelte sich die Bauernhasserfraktion zu Tausenden mit ganz üblen Anfeindungen gegen unseren Berufsstand (Bauern-Mob) im generellen. Jedwede Vernunft in der grundlegenden Einordnung der Sachlage im generellen war augenscheinlich verlustig gegangen. Ich versuchte mich in klitzekleinem Ansatz, hier Mäßigung anmahnen zu wollen -manchmal auch mit etwas Süffisanz, das bin eben ICH- wurde von einigen gar als psychologisch behandlungsbedürftig abtituliert, nicht der Ansatz eines Willens erkennbar, in eine grundehrlich transparente Diskussion überhaupt eintreten zu wollen.

    Schon mein Pseudonym reizte – ich werde es allerdings nicht ändern, da ich mich nicht selbst verleugnen möchte.

    Das Urteil über die gemeinen Bauern ist in selbigen Foren bereits gefällt – inklusive der dort mit MENSCHEN -sollte man jedenfalls meinen- besetzten Redaktionen. Wir müssen froh sein, dass keine mittelalterlichen Folterinstrumente hier in Deutschland gegenwärtig greifen dürfen. Der eine oder andere hat gar hierzu schon aufgerufen. – WAHNSINN, einfach nur noch ganz brutaler WAHNSINN, derzeit glücklicherweise nur(!?) in Worte gekleidet.

    Wissen diese EINPEITSCHER im eigentlichen, dass heute noch nicht wenige Länder rund um unseren Erdball existent sind, wo eine freie Meinungsäußerung, das gesetzlich manifestierte Recht auf friedliche Demonstrationen, mittels grausamer Strafrituale dort, die jeder Menschlichkeit entbehren, geahndet werden!?

    Bewusst wird gespaltet; …unsere 4. Macht im Staate hat MICH(!) in vermittelnder Mission gelöscht, während Hunderte, Tausende von Bauernhasser ihre überaus kruden verbalen, nicht wenige strafbewehrte Vergeltungsszenarien vollkommen unzensiert vom Stapel lassen durften. SIE ALLE(!) entsprachen der ZEIT-Nettiquette – ICH nicht!? Dies ist für meine Begriffe die eindeutige Zeichensetzung, dass man die Spaltung unserer Gesellschaft, bislang funktionierende demokratische Vernetzungen, bewusst zu durchtrennen trachtet!?

    Wohin soll eine solche jedwedes Feingefühl missen lassende Vorverurteilung, die Diskriminierung eines ganzen Berufsstandes, wenn auch nur mit einem recht marginalen Bevölkerungsanteil, hinmünden!?

    Ist man sich eigentlich im klaren darüber, dass demnächst wieder so einige Wahlen anstehen!?

    In Sachsen hat die AfD die CDU deutlich abgehängt (geschätzte 37% Stand heute). – Die derzeit kommunizierte „Staatsfeindlichkeit“, in die man die gemeinen Bauern in eine entsprechende falsche Richtung hineinpressen möchte, beflügelt die Stimmen ersterer in ganz erheblichem Maße. – Ist man sich dessen überhaupt bewusst!?

    Gerade die GRÜNEN, eine Partei, die aus einer Prostbewegung entstanden ist, wettern gegen friedliche Demonstrationen heute, als maßgebliches Instrument einer funktionierenden freiheitlichen Demokratie!? – Eine deutliche Zeichensetzung, wenn man wohl erst einmal die Droge der Macht geleckt hat!?

    Mich erstaunt in erheblichem Maße, dass angesichts der geplanten Bauern-Großdemonstrationen deutschlandweit die Dachorganisation von unseren DBV-Granden u. dem LSW gemeinsam nicht imstande sind, eine entsprechend haftungsrechtliche Absicherung in die unteren Hierarchien des DBV an ihre Ortsobmänner durchreichen zu wollen, um eine entsprechende Planungssicherheit für eben dieselben herzustellen. Ich habe in den vergangenen zwei Nächsten hilfesuchende Anrufe erhalten, wie man die eigene Person dahingehend entsprechend schützen kann vor Randalierern und Chaoten, die eine solche Plattform für die eigenen Zwecke bewusst zu missbrauchen trachten, diese unterwandern. – Das laute Schweigen im Walde!!!

    Alleingelassen im Regen sind diese buckelnden Obmänner des deutschen Bauernverbandes in den jeweiligen Ortschaften.

    Es ist wie immer: Rukwied schwingt große Pressereden, dass sich sein Verband eindeutig von den Geschehnissen der Habeck‘schen Fährenaffäre distanziere;… Struktur, dass die jetzt deutschlandweiten Demonstrationen in der kommenden KW in rechtlich geordneten Bahnen verlaufen, schafft man allerdings nicht. Im Gegenteil – für meine Begriffe betätigt man sich weit eher wie gehabt als Spalter von allen Bauern. Das Fussvolk buckelt für seine Verbandsgranden, die sich entspannt in ihre stylischen Büroräume verkriechen.

    Ist das noch unser LEUCHTTURM-Deutschland in weltweiter Vorbildfunktion.

    „Der Ampel-Berg kreiste und gebar eine Maus.“ (frei nach HORAZ)

    12
    • Limes sagt

      “In ZEIT online u.a. versammelte sich die Bauernhasserfraktion zu Tausenden mit ganz üblen Anfeindungen gegen unseren Berufsstand (Bauern-Mob) im generellen.”

      dazu fällt mir ein ZEIT Niveau- ZEIT Geist – ZEIT Blase – ZEIT Sprech
      und es werden Erinnerungen wach an den unsäglichen 3nach9 Auftritt von Jaenicke und Sky Dumont Ende 2022 sowie die Reaktion des Moderators di Lorenzo auch Chef Redakteur der ZEIT wach
      damals Giovanni di Lorenzo: „Das ist wichtig, dass du das sagst. Dass diese Züchter keine Tierquäler sind, die das wollen, aber das Ergebnis ist natürlich Quälerei.“
      die empörten Reaktionen der Landwirte auf diese diffamierende Sendung und den Sprech waren angebracht und wurden damals zu recht auch in Willi`s blog thematisiert.

      10
  15. Gurkenhobel sagt

    Also, ganz ehrlich, ich empfinde den Begriff „Kartoffel-Mob“ schon fast als liebenswerte Steilvorlage. Der Begriff lässt sich je nach Schwerpunkt erweitern zu Weizen-Mob, Rüben-Mob, Schnitzel-Mob, Salat- und Obst-Mob. Wein-Mob. Um den vor- und nachgelagerten Bereich einzubeziehen, gäbe es auch noch den Samen-, Dünger-, Bäcker- und Metzger-Mob. Logistik-Mob. Und so weiter. Ich selbst rechne mich dem Rüben-Mob zu.

    Es darf ruhig für jedermann sichtbar werden, was der vermeintliche „Mob“ so alles herstellt, was täglich in jeder Küche eines Grillers oder auch eines Veganers zu finden ist.

    Und wenn dieser vermeintliche „Mob“ im Rahmen der Grundrechte anständig, aber massiv und laut auftritt und demonstriert, sollte jedem klar werden, dass es sich nicht um einen Mob im herkömmlichen Sinne handelt. Das es bei solchen größeren Versammlungen immer wieder den einen oder anderen gibt, der austickt, ist glaube ich normal und liegt im menschlichen Wesen. Wir sollten diese Kollegen gemeinsam einfangen, beruhigen, einreihen. Gemeinsam sind wir stark, und sollten uns auch nicht spalten und von rein politisch motivierten Agitatoren kapern lassen. Auch das wird passieren. Haltet die Augen auf. Wir sind mehr. Wir sind, trotz Frust, Ärger, Verdruss und Wut, der friedliche Mob.

    Ich bin gespannt, was passiert. Ich habe nächste Woche ein für mich wichtiges Vorstellungsgespräch, für das ich einmal quer durch Deutschland fahren muss. Die Bahn habe ich schonmal gestrichen. Vielleicht blockiert mir der aufgebrachte Mob irgendwo die Straßen. In dem Fall würde ich das Gespräch telefonisch verschieben und mich der Demo mit meinen lieben Kolleginnen und Kollegen aus dem Agrarsektor anschließen.

    In diesem Sinne, lieber Mob: Seid viele, seid laut, verbreitet Chaos und Stillstand. Aber seid anständig! Und daran habe ich auch eigentlich keinen Zweifel. Wir sehen uns Montag irgendwo auf der Straße!

    20
    • Hohenstaufen sagt

      Auch nicht besser als die Klimakleber. Jede Interessengruppe fühlt sich im Recht oder kämpft für die vermeintlich ” gute Sache” und blockiert seine Mitmenschen, sorgt für Stau , Kosten und Ärger. Es gibt tausende Interessengruppen in Deutschland, wenn da jede Gruppe nur 1 x im Jahr Straßen blockiert steht Deutschland still. Blockaden sind kein Mittel der Demokratie. Mich überzeugen Argumente, Blockaden erwecken in mir Antipathie.
      In der Demokratie entscheidet nicht der, der am heftigsten blockiert sondern der Wähler.

      2
      • Reinhard Seevers sagt

        “Mich überzeugen Argumente, Blockaden erwecken in mir Antipathie.”

        Wenn Politik jahrelang nicht auf Argumente eingeht, Bauern in ihrer Existenz bedroht sind, die Ernährung eines Volkes auf dem Spiel steht und man die erste Demo seit vier Jahren durchführt, dann ist es wohlfeil dies zu diskreditieren. Ich rege mich seit Jahrzehnten über die Bahnstreiks auf…..das ist aber gesellschaftlich toleriert, weil ja alle Lohnabhängigen anscheinend das Recht haben, ihren Sklaventreiber zu gängeln. Da ist man schnell solidarisch, weil man ja selbst zu den Lohnsklaven gehört.

        13
        • Wolf Lützen sagt

          Ja, das Streikrecht ist gesetzlich verbrieft und das ist gut so. Seit wann gängelt der Arbeitnehmer seinen Arbeitgeber?

          1
      • Obstbäuerin sagt

        Nehmen wir mal an, Hohenstaufen, ich habe die Grüninnen und die SPD gewählt, weil ich mir sicher war, ich wähle keine Kriegsbefürworter. Und was habe ich demokratischer weise bekommen? Das Gegenteil. Warum sollen denn die Bauern nicht die gleichen Rechte auf Demonstrationen haben, wie andere Gruppen, die durch Gewerkschaften zum Streik aufgerufen werden. Oder die jährlich wiederkehrende Demo gegen die moderne Landwirtschaft “Wir haben es satt”? Von den Klimaklebern trennt uns z.B. die Tatsache, dass wir einer produktiven, für die gesamte Gesellschaft lebenswichtigen Branche angehören, die dafür demonstriert, diese Aufgabe mit einer erträglichen Entlohnung ordentlich und fachgerecht ausführen zu dürfen. Die Bahn will eine 35 Stunden-Woche aber viele Bauern wären mit einer 50-60 Stunden-Woche durchaus zufrieden, wenn sie ohne sinnlose Auflagen arbeiten könnten.

        23
        • Hohenstaufen sagt

          @Obstbäuerin: Was soll diese Unterstellung, Grüne seien ” Kriegsbefürworter”? Grüne und andere billigen zu Recht der Ukraine schon immer das Recht auf Selbstverteidigung zu, inbesondere da Putin das Budapester Abkommen, den bilateralen Grenzvertrag Ukraine-Russland und die OSZE- Schlussakte verletzt und einen Vernichtungskrieg führt. Der einzige Kriegsbefürworter ist Putin, dessen imperiale Pläne übrigens weit über die Ukraine hinausgehen.
          Die Grünen waren nie naive oder gar putinophile “Radikalpazifisten”, spätestens seit der Regierung Schröder/ Fischer und der damaligen Bosnienintervention müsste das auch Ihnen aufgefallen sein.

          4
          • Obstbäuerin sagt

            “Die Grünen waren nie naive oder gar putinophile “Radikalpazifisten”, spätestens seit der Regierung Schröder/ Fischer und der damaligen Bosnienintervention müsste das auch Ihnen aufgefallen sein.” Petra Kelly und Horst Bastian waren eindeutig Kriegsgegner und Pazifisten. Es ist mir tatsächlich nicht entgangen, wie sich die Grünen und die SPD damals positionierten und da habe ich beschlossen, mich in der Friedensbewegung zu engagieren. Wenn Sie sich an die Kriege der letzten 20 Jahre erinnern, waren es deutlich mehr Kriegsbefürworter. Amerika, Frankreich, Großbritannien ganz vorn.

            1
            • Hohenstaufen sagt

              @ Obstbäuerin: Wenn Sie wirklich in einer Friedensbewegung sein sollten dann wundert es mich, dass Sie hier ausschließlich die Grünen kritisieren aber nicht Putins Vernichtungskrieg unter dem auch die ukrainischen Landwirte schwer leiden.

              2
              • Obstbäuerin sagt

                Da es um Wahlen in Deutschland ging, habe ich Parteien aus diesem Land kritisiert und dabei die FDP vergessen.

          • Bauer Fritz sagt

            Ach sie meinen den Radikalpazifisten Fischer, der steinewerfend und pistolenbesitzend Polizisten anging.

            3
          • Christian Bothe sagt

            Hohenstaufen: jetzt hauen Sie aber ganz schön auf die „Kacke“. Was Putin und den Krieg betrifft, hätte sich die BRD heraushalten sollen, insbesondere die Friedenspartei wie die Grünen! Wenn das Bündnis 90 im Vorfeld gewusst hätte, hätte man kaum mit den westdeutschen Grünen fusioniert! Bitte bedenken Sie im Vorfeld mal die Historie bis zum völkerrechtswidrigen Einmarsch der Russen! Immerhin gehörten beide Staaten zur Sowjetunion und so sollte man den Konflikt auch einordnen! S.Wagenknecht und auch MP Kretzschmar aus Sachsen haben da eine andere und richtige Position zu Putin!

      • unkomplizierter Wurzelwicht sagt

        …ganz am Schluss von Ihnen glasklar festgestellt, was ich als einziges in Ihrem Kommentar tatsächlich mit unterschreiben möchte:

        “In der Demokratie entscheidet nicht der, der am heftigsten blockiert sondern der Wähler.”

        Realisieren Sie vielleicht überhaupt, dass Menschen wie SIE(!) die eifrigsten Wahlhelferlein für die AfD sind!? Welchen Stimmenanteil meinen Sie ganz persönlich, kann die AfD im Überholmodus von sämtlichen Scheuklappenträgern bundes-/europaweit auf sich in Bälde vereinen.!? – Dieses Überraschungspaket feiert man dort doch heute schon im stillen Kämmerlein…

        Und es könnte wirklich ein gigantisches Schreckgespenst am Horizont Deutschlands auftauchen.

        3
        • Hohenstaufen sagt

          @unkompl. Wurzelwicht:
          Die AfD sagt in ihrem Wahlprogramm :
          „Die AfD lehnt Subventionen generell ab.“
          Wer nun von der AfD reichen Subventionssegen und gleichzeitig niedrige Steuern und frühe Renteneintritt erhofft sollte sich fragen, ob das finanzierbar ist oder nur Wählertäuschung.
          Die Zeiten sind schwieriger geworden, es braucht Zusammenhalt und ernsthafte Debatten, aber keine Blockaden von Landstraßen und Autobahnauffahrten. Von niemand.

          3
          • Reinhard Seevers sagt

            Da ja jede Regierung in diesem Lande ohne Koalition nicht denkbar ist, werden auch extreme Positionen der blauen Partei nicht 1:1 umgesetzt werden. Wer also Angst vor der AfD schürt, in dem er aus dem Wahlprogramm zitiert, der müsste Gleiches ja auch für die anderen Parteien konstatieren.
            Wo ist da die Logik?

            6
            • unkomplizierter Wurzelwicht sagt

              Reinhard, …können Sie persönlich der AfD was abgewinnen!?

              Wenn ja, vielleicht erläutern Sie mir bitte, was mir persönlich geflissentlich entgangen sein könnte!?

              4
            • Wolf Lützen sagt

              Der Blick in das Parteiprogramm der AFD lohnt
              sich. Gegen die EU, gegen erneuerbare Energien,
              gegen den Euro, gegen Umweltschutz….
              usw. usf. Ein Horrorszenario, antidemokratisch. Damit sympathisieren Sie Herr Seevers?

              1
              • Reinhard Seevers sagt

                Ich sympathisiere? Sie fantasieren anscheinend. Gibt es jetzt wieder eine Kontaktschuld, wie in dunklen Zeiten? Sind sie der Blockwart der Ampel?
                Sie sollten sich mit Demokratie befassen, nicht mit Wortinterpretationen, sondern mit der real existierenden, bzw. nicht existierenden oder dem Verbiegen selbiger.
                Was sagen Sie zum Stiftungsgesetz der Regierung, die Steuergelder einer Stiftung nicht zugesteht, weil die Regierung einfach ein Gesetz so erstellt hat, dass sie die Dauer der Bundestagsbeteiligung willkürlich festgelegt hat?
                Das wird wahrscheinlich, wie das Sondervermögen, am Verfassungsrecht scheitern…wer ist hier wohl der Antidemokrat?

                1
          • unkomplizierter Wurzelwicht sagt

            Ist doch egal, was die AfD zu den Agrarsubventionen meint…

            Sorgen machen sollten Sie sich vielmehr in eben jene Richtung, wieviele von Wechselstimmung durchnächtigte Bürger ins Lager der AfD wechseln.

            Es dreht sich doch nicht alle nur um Bauerninteressen – auch, …aber nicht nur!!!

            5
          • Limes sagt

            “Die Zeiten sind schwieriger geworden….”
            Nein die Zeiten sind nicht schwieriger geworden wer mehrere Jahrzehnte zurück geht wird feststellen es gab Zeiten mit hoher Arbeitslosigkeit, Schuldenberge besonders in den 70er Jahre mit der Konsequenz Arbeitslosigkeit mit schwierigem Job Einstieg ,verschmutzte Flüsse, rauchausstossenden Kaminen, Fahrzeugen…… Politiker wurden ausgepfiffen aus einer aufgebrachten Menge heraus mit Eiern beworfen (Werfer war u.a ein stolzer Juso), von Stahlarbeitern aus Protest Brücken gesperrt, friedliche aber auch militante Demos wie Start Bahn West, Gorleben, AKW… fanden statt. Nicht zu vergessen der RAF Terror.
            Anders ist wohl, heute stehen eher die früheren Sympathisanten der damaligen Demonstranten in der Verantwortung und im Mittelpunkt. Die wundern sich das Leute auch heute ihre Meinung ausdrücken wollen und falls sie kein Gehör finden demonstrieren. Hinzu kommt das die derzeitige Regierung einen ratlosen Eindruck hinterlässt und außer blaming für andere keine substantiellen nachvollziehbaren und vor allem ganzheitlichen Lösungen anbietet.

            10
            • Reinhard Seevers sagt

              Die Grünen sind sogar stolz darauf, dass der zivile Ungehorsam zur Abschaffung der Kernkraft geführt hat. Aber hee, Demokratie ist nur richtig für diejenigen, die sich als Demokraten bezeichnen….und wenn auch andere mitspielen möchten, weil die Wähler es so wollen, dann wird Demokratie mal kurz umgedeutet.

              2
      • Christian Bothe sagt

        Hohenstaufen: na da lassen Sie morgen mal den Wähler entscheiden, und Sie werden ihr blaues Wunder erleben…Im Übrigen wenn diese Ampel Fehlentscheidungen am laufenden Band produziert, nicht mehr auf das Volk, welches sie gewählt hat hört, helfen nur solche rigarosen Maßnahmen ohne Wenn und Aber! Die Bauern haben sich schon zu lange ruhig verhalten!

        4
      • Frank sagt

        Mich überzeugen Argumente, Blockaden erwecken in mir Antipathie.

        Das ist fein gesagt, können Sie das mal dem Habeck und der Ampel insgesamt nahebringen?
        Die machen Politik erst mit dem Vorschlaghammer und willküren dann noch ein bisschen im so erzeugten Chaos rum. Heute eine Milliarde Belastungen, morgen 500 Mio. zurück, die dan ein Anderer wegegenommen bekommt. Heute Heizungsaus, morgen doch nicht, Förderung mal ja mal nein. Industriestrompreis, nachdem man Erzeuger ausschaltet und der Verbraucher zahlt dafür Höchstpreise.
        Diese Politik kann man nur blockieren, Argumenten ist die doch gar nicht zugänglich.

        4
    • roy sagt

      nun, ich habe hoffnung, dass bald noch der handwerkermob dazukommt

      ich als mitglied des schmiedemobs bin mit dabei

      allerdings hier in kanada

      die situation hier in kanada ist deckungsgleich mit deutschland/europa

      daher immer wieder die frage: wem nutzt das alles?

      wer ist nie, niemals, nirgendwo an irgendwas schuld aber immer das ewige opfer?

      tja….

      2
  16. Marian E. Finger sagt

    Ich habe in Frankreich die Gelb-Westen-Proteste in Nantes mal live erlebt und nachts vom Hotel auf brennende Barrikaden und brennende Autos geblickt. Überdies zähle ich schon längst nicht mehr mit, wie oft ich im Zug wegen Streiks, Randalierern auf den Gleisen oder Selbstmördern hängengeblieben bin. Oft war das Stress pur, weil diese Fahrten mit für mich wichtigen Ereignissen verbunden waren. Auch die Klimakleber haben mich schon kalt erwischt.

    Streik- und Protestaktionen beeinträchtigen in der Regel Leute wie mich, die die Wut von wem auch immer voll abkriegen. Es gab noch nie ein Wort des Bedauerns seitens irgendwelcher Regierungsleute, die empört darüber waren, dass meine Privatsphäre gestört wurde, dass meine Pläne über den Haufen geworden wurden, dass ich Stress und Beeinträchtigungen in Kauf nehmen musste, dass ich froh sein konnte, unverletzt davonzukommen usw.

    Streiks, die den namenlosen Bürger in seinen Aktivitäten behindern, gelten als legitimes Mittel im Arbeits- Klima- Klassen- oder sonst einem Kampf. Es wird ganz selbstverständlich erwartet, dass ich als Bürger dafür Verständnis habe.

    Mit solchen Erfahrungen im Hinterkopf finde ich das Affentheater um diese Aff-Fähre befremdlich.

    33
    • Schmeckt gut sagt

      Daumen hoch, Marian. Das Affentheater veranstalten hier die Medien. Wenn man jetzt versucht, die Bilder, die jetzt überall zusammengeschnippelt werden und in großer Anzahl auftauchen, mit anderen großen Demokampagnen wie Lützerath oder Klimakleben zu vergleichen, kann man nur zu dem Schluss kommen, dass es zwei Möglichkeiten der Erklärung gibt: 1. es kommentieren hier Medienschaffende, die in ihrer (der rosaroten, linken) Blase keine Kritik an der “großen Transformation” zulassen wollen oder 2. diese Medienschaffenden haben alle Sensoren ausgeschaltet (ich höre, sehe, spreche, rieche nichts), möchte aber auf jeden Fall im Hype mitschwimmen und noch einen Skandal draufpacken. Gilt übrigens auch für die Berichterstattung in den Hochwassergebieten. Was dort als “Rettungsshow” der Politik inszeniert wird, ist einfach nicht mehr zu ertragen – die “Bühne” wird mit Feuerwehrstatisten und Feuerwehrgerät ausstaffiert (den Hilfsarbeiten entzogen), extra Hubschrauber und Gerät eingeflogen, nur um schöne Bilder für die Politik zu schaffen.

      16
      • R. MÜLLER sagt

        Wer heute immernoch per SEPA Lasrschrift, sich sein sauerverdientes Geld von diesen sogn. öffentl. rechtl. Medienschaffenden aus der Tasche ziehen lässt, ist mit Schuld an dem was diese hier treiben.
        Ich zahle nur im nachhinein mit individuell selbst überwiesen beliebigen Betrag, und unter Vorbehalt.
        Wenn mebr sich dieser Praxis des Protestes anschließen würden, würde diesem Medienapperat sehr schnell die finanzielle Grundlage flöten gehen. Dann könnte auch hier etwas alternatives wirklich informatives entstehen.

        9
        • roy sagt

          sehr gut.

          ein anfang ist gemacht?

          geldhahn abdrehen

          naechster schritt: parallelgesellschaft

          unnuetze fresser aushungern

          leider keine andere wahl, oder?

          es kommt, wie es kommen muss….

          1
  17. Frikadellen piet 45 sagt

    guten Morgen das ganze war vielleicht eine lustige Aktion aber hat man das überhaupt richtig erklärt warum was das mit der Rückvergütung auf sich hat ich habe da viele Leute gefragt und keiner wusste das vielleicht sollte man das auch machen

  18. Hohenstaufen sagt

    Diese langsam ausufernden Blockaden, sei es von Klimaklebern oder jetzt geplant Bauern ( Autobahnauffahrten, Bundesstraßen) schaden Deutschland. Viel Stau, viel Stress für Menschen auf dem Weg zur Arbeit oder Familie.
    Es gibt hunderte Lobbygruppen mit irgendwelchen Interessen. Gute Nacht, wenn da vom Landwirt über Bürgergeldempfänger bis zum Hausarztverband jede Gruppe für ihr Anliegen Straßen blockieren würde.
    Der Wähler soll in der Demokratie entscheiden, nicht der, der am heftigsten blockiert.

    1
    • Schmeckt gut sagt

      Und genau dieser Wähler kauft zu oft nur nach dem Preis. Kommt eine Branche/Lobbygruppe dann mit der “Entlohnung” nicht mehr klar, bleibt nur die Demo. In der Politik hört bei kleinen Gruppe niemand zu. Es muss also erst wehtun. Und genau das muss Demokratie zulassen und auch aushalten – nennt sich Grundgesetz.

      5
      • Hohenstaufen sagt

        Nein, Blockaden von Autobahnauffahrten sind Nötigung. Egal ob von Klimaklebern oder Landwirten, die ja sogar mit schweren Fahrzeugen blockieren wollen. Die dumme Aktion gegen Habeck und die anderen Fährpasssgiere sowieso. Da kann man sich nicht auf das Grundgesetz berufen.

        3
        • schmeckt gut sagt

          Wer redet von unangemessenen Blockaden. Man kann sich in unserem Fall tatsächlich mit den Gesetzeshütern zusammenraufen und dann viel erreichen. Gut, dass sie so provozieren und man vieles richtig stellen kann 😉

          3
        • Thorens sagt

          “Nein, Blockaden von Autobahnauffahrten sind Nötigung.”

          Mag sein.

          Ich halte es eher für Notwehr, was gerade passiert.

          “An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.” (E. Kästner)

          Oder ist etwa Zivilcourage nur noch in eine Richtung gefragt?

          Meiner Unterstützung dürfen sich diejenigen sicher sein, Mr. Hohenstaufen.

          2
        • Christian Bothe sagt

          Hohenstaufen: zu Ihren untauglichen Bemerkungen: nochmals, was unsere Bauern da machen,ist absolut richtig! War schon lange überfällig…Auch der Denkzettel für Habeck als Wirtschaftsminister ( egal ob falsch oder richtig) wird hoffentlich angekommen sein!

          1
        • roy sagt

          grundgesetz:

          artikel 20, absatz 4

          n Artikel 20 Absatz 4 der Verfassung heißt es: „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“ Gemeint ist die Ordnung der parlamentarischen Demokratie, des sozialen und föderalen Rechtsstaates, die in Artikel 20 Absatz 1 bis 3 genannt werden.

          Der Widerstandsartikel richtet sich an die Bürger – ganz anders als die Regelungen, die gleichzeitig als Notstandsverfassung ins Grundgesetz eingefügt wurden. Während diese die Handlungsfähigkeit des Staates in Krisensituationen stärken sollen, ermächtigt Artikel 20 Absatz 4 ausdrücklich die Bürger.

          dieser punkt ist mittlerweile erreicht

          die gesamte kasperlriege in berlin hat ihre amtseide nicht nur nicht erfuellt sondern vorsaetzlich verletzt und hat nicht die absicht sie jemals einzuhalten

          verhaelt sich die ampel in irgendeiner weise verfassungskonform?

          nein?

          dann muss sie weg.

          der buerger hat das recht auf widerstand.

          5
  19. Andreas Gerner sagt

    Ich hab viel Bildmaterial gesehen.
    Aus vielen Perspektiven.
    Was wissen wir denn sicher?
    Weit über Hundert abgestellte Maschinen, LKW, Lieferwagen und Autos waren da am Hafen.
    Folglich Landwirte UND WEITERE.
    Ein Großteil der Traktoren am Strand aufgereiht für die Blitzlichterkette. War bestimmt von See aus schein schöner Anblick.
    Dann eine große Zahl Demonstrierende, mit der EIN Polizist ohne Megaphon reden kann. Und die Menge, als es laut wird, mit 2 Rufen wieder still bekommt.
    Die Menge war also erkennbar kooperativ und keineswegs außer Kontrolle.

    Und dann ein paar wenige Handvoll Leute ZU FUß (also warum die Festlegung, dies seien Landwirte?) am Steg, die zur Fähre hin (wer sagt was von drauf?) wollten.

    Seltsam
    In den Wochen zuvor haben viele zehntausend Landwirte bei hunderten Demos, Sternfahrten, Kundgebungen, Mahnfeuern und sonstigen Aktionen friedlich demonstriert.

    Ist da nun wahrscheinlicher, dass die wenige Handvoll Leute, die versuchten sich durch die Reihe Polizisten zu schieben, Landwirte waren, oder eben, dass es eher nicht Landwirte waren ?

    Und selbst wenn, war das im Vergleich zu Lüzerath um Dimensionen harmloser. Dort flogen Steine, Dachziegel, Flaschen, Farbbeutel, Pyro und sogar sogenannte Molotov-Cocktails in Richtung der Einsatzkräfte.

    Egal.

    Ich wette, nie wird im ÖRR der relativierende Vergleich mit den Lüzerath-Ausschreitungen angestellt werden.

    23
    • Eifelbauer sagt

      Auch ich habe mir jetzt mal die ganze Aktion aus verschiedenen Perspektiven,
      angeschaut. Die Art und Weise wie diese Aktion jetzt in Medien und Politik kommentiert wird ist der
      Skandal,nicht das Geschehen an sich.
      Wenn von den Demonstrierenden in irgend einer Form gewaltsame Aktionen geplant gewesen wären,
      wären mit Sicherheit keine Kinder und sogar Säuglinge vor Ort gewesen!
      Wenn man sieht,wie sich ein Herr Minischter dann am darauffolgenden Morgen im schwarzen Anzug
      mit schwarzer Krawatte- (und das war kein Zufall,wie zu einer Beerdigung und auch mit dem
      entsprechenden Gesichtsausdruck) hinstellt und diese Menschen,die nicht aus Jux und Tollerei
      sondern aus der Not heraus auf ihr Anliegen aufmerksam machen zu wollen als Subjekte mit “feuchten
      Umsturzfantasien” betituliert, dann ist das an Verlogenheit und Arroganz nicht zu überbieten.
      Die Wortwahl der sogenannten ” Qualitätsjournalisten” bei der Berichterstattung über die Aktionen
      der Bauern sind unterirdisch und offenbaren die ganze Verachtung und Geringschätzung, die uns
      aus diesen Kreisen entgegenschlägt .

      18
      • Reinhard Seevers sagt

        “….Verachtung und Geringschätzung,….”

        Es kann doch nicht sein, dass diese Tierquäler, Umweltvergifter und Subventionsempfänger es sich erdreisten aufzumucken. Sogar Agrarexperten sagen, dass die Abgaben keine existenziellen Folgen für die Betriebe haben werden…und dann noch frech werden. (Achtung Inhalt kann Spuren von Sarkasmus enthalten)

        13
  20. Ex-Baumschuler sagt

    An das Freilichtmuseum Hagen hatte mein Vater das jetzige Backhaus gespendet, ganz aus Granitquadern. Jeder Stein wurde nummeriert und wieder originalgetreu zusammensetzt.

    Was die Bauernkrise angeht, hier noch Yt-Links:

    – “Robert Habeck wird auf der Fähre abgefangen – So verlief der Tag”
    https://www.youtube.com/watch?v=4YVe6wAwoRw (25 min, imposante und authentische Aufnahmen der Treckerschlange, der Situation an der Fähre usw., und abends noch Einschätzungen des (auch noch tätowierten) Bauerns und seiner netten Frau)

    – Zum Vergleich die hessenschau, wo das Ganze krawallmäßig zurechtgeschnitten und kommentiert wird. Darin im Interview auch der handzahme Bauernpräsident (ist das ein U-Boot?):
    https://www.youtube.com/watch?v=rqsA0R2tR8s
    Und dann bei der FAZ ein Öko-Vorzeigebauer in fast Designerkleidung, der die Proteste wichtig findet, aber dass man Habeck nicht persönlich angreifen sollte. LÖÖL, was haben wir gelacht! Aber das ist dann, was die Normalos denken, weil sie nur diese Feeds kriegen.

    Natürlich muss Habeck vollumfänglich die Verantwortung für sein Tun übernehmen. Man darf nicht einfach ein Volk ruinieren. Das kostet jetzt die Rübe. Die anderen Spitzenpolitiker, Scholz, Baerbock, Özdemir, Lauterbach und viele weitere Spitzenpositionen in Wirtschaft und Wissenschaft sind auch fällig.

    – Und der lustige und Klartext redende Tim Kellner natürlich – imaginäre Transsexuelle und Person of Color – mit seinem deftigen Realsatireformat (gemischte Tagesthemen, Habeck & Co. an zwei Stellen, 11 min):
    “HABECK flieht vor wütenden BAUERN! ᴴᴰ🔥 (die Flucht in Wort und Bild)” (das Feuer-Icon lasse ich mal drin, auch wenn’s vielleicht nervt)
    https://www.youtube.com/watch?v=cMq37gwOfmQ

    – Die beiden Finanzexperten und -berater und demnach politischen Analysten Michael Mross und Ernst Wolff im Gespräch über die Bauernsituation und das makroökonomische Drumherum. Beiden folge ich schon seit Jahren gelegentlich, und sie lagen meistens überwiegend richtig. (16 min)
    “Ernst Wolff: Jetzt kracht’s!”
    https://www.youtube.com/watch?v=eHey1Ke9Tfg

    Sorry für den wohl zu langen Post – und den Bauern viel Erfolg für die vollständige Durchsetzung der Hauptziele. – Bauern-Power!

    9
  21. Wolfgang sagt

    Ich bin Kartoffelmob! Von Beruf bin ich zwar nicht Landwirt aber ich unterstütze diesen Protest entschieden. In Sachen Ernährung bin ich ein großer Freund der nahrhaften Knolle.

    9
  22. Manuela sagt

    Ich fand die Aktion eigtl ganz gut. Für mich läuft das noch unter friedlichem Protest. Hat sich direkt an die Regierung gewendet, Tätlichkeiten überschaubar, keine üblen Parolen.
    Im Vergleich zu Protesten in Frankreich (Brandstiftung), Niederlande, Mistabkippen, G20 in Hamburg, eingeschlagenen Bürofenstern oder Fackelaufmärschen vor dem Wohnsitz, ist die Af-Fähre schon im Rahmen. Schön war das für die Passagiere, Crew und Hr Habeck sicher nicht, zugegeben. Das liegt in der Natur des Protests.

    Interessant finde ich die Rückmeldung wegen “der paar Bauern”. Diese Empörung lässt darauf schließen, dass die Bauern ziemlich Eindruck hinterlassen haben, und dass mit diesem Widerstand beim Gelder streichen/sparen nicht gerechnet wurde. Man wird unruhig.

    14
  23. Limes sagt

    Blome hat sich während der Fahrt in seinem Auto verhaspelt. Statt Kartoffel mob wollte er flash mob schreiben. Kann schon mal passieren wenn man während Autofahrt die Hände nicht am Lenkrad hat sondern das Smartphone bedient. Gut das die Polizei oder gar der Staatsschutz ihn nicht beim Fahren zugeschaut haben.

    2
  24. Stef sagt

    Blume wird immer mit Kommentaren von AfD nahen Accounts bombadiert. Würde da jetzt nicht auf die Allgemeinheit schließen wollen.

    Geholfen hat die Aktion mit Habeck sicherlich nicht. Im Gegenteil, die Opferrolle kann jetzt wunderbar inszeniert werden. Und die Wutbauern kann man elegant in die rechte Umsturzecke schieben.

    2
    • Mark sagt

      “Und die Wutbauern kann man elegant in die rechte Umsturzecke schieben.” Nicht nur das. Ich ärgere mich immer mehr, anfangs auf die Berichterstattung der ÖR hereingefallen zu sein. Mittlerweile frag ich mich, wer hat denn an die Bauern durchgestochen, dass Habeck um 17.30Uhr anlanden will??? Angeblich machte diese Info schon am Vormittag die Runde. Nur mal ein Gedanke (Verschwörungstheorie: War es gewollt, dass die Bauern aufmarschieren? Wollte man sich gezielt als Opfer inszenieren? Wenn man die Entwicklung und den medialen Hype, der immer noch zu steigen scheint, betrachtet, dann ist dies durchaus vorstellbar. Jedenfalls hat man es geschafft, einen Keil in die Protestbewegung zu teiben und der DBV hat einen Grund, zurück zu rudern.

      11
      • Smarti sagt

        Mark, dadurch, dass ich auf YT die schon berühmte Aff-Fähre (zugegeben von etwas weiter hinten) live gesehen habe, wunderte ich mich sehr über nachfolgende Berichterstattung. Ich sah Dutzende Traktoren und Familien mit Kindern und Bauern die Witze gemacht, gesungen und gepfiffen haben. Jedes grössere Fussballspiel ist da wohl mit deutlich mehr Gewalt verbunden. Und auch in Bahnhöfen oder in einer grösseren Disko wenn irgendwo ein Streit ausbrach, fand ich es gefühlt schon häufig enger und gefährlicher als diese wenigen Minuten auf dem Steg. Selber erinnere ich mich noch an die Street-Parade und an ein Zürichsee-Feuerwerk, viel zu viele Menschen, auch betrunkene Leute, einige echt beklemmende Momente.
        Da ich als Nutztierhalter schon von den Lügen/Übertreibungen/falschen Bildern der Presse und der Sender weiss, schenke ich diesen Berichten aber sowiso keinen Glauben mehr. Das war ein schmerzhafter Prozess… denn es war schon eine schöne Zeit, früher, als man jemanden ins Gesicht sehen konnte und einfach glauben konnte, was er erzählte. Diese Zeiten sind jedoch vorbei.
        Es ist jedoch gut, die beiden “Realitäten” zu vergleichen – jede Lüge, die entlarvt wird, ist ein Sargnagel für die Ampel.
        Gefühlt ändern sich gerade die Lesermeinungen. Und zwar sehr ermutigend und positiv für die Landwirte und ihre Mitstreiter.
        Schon aus Selbstschutz ( bei den Landwirten ist das Geld sehr schwer verdient ) werden sie nicht allzu viel Quatsch machen. Ärger mit der Polizei ist nämlich verd. teuer.
        Bei uns in der Region Waldshut ist die ganze Woche verplant mit Kundgebungen und Sternfahrten. Der Bürgermeister ist ebenso mit im Boot, er hat die geeigneten Grundstücke gesucht, wie der BLHV (mit Anwalt), die Polizei und sogar unser Landwirtschaftsminister Hauk soll kommen.
        Krass, wie viele Landwirte wir noch sind 🙂 . Und wie viele Lastwagen dabei sind !

        14
      • firedragon sagt

        “… Jedenfalls hat man es geschafft, einen Keil in die Protestbewegung zu teiben und der DBV hat einen Grund, zurück zu rudern. …”

        Ja, leider.

        Mark, ich hatte mich ebenfalls gefragt, warum durchgesickert ist, dass Herr Habeck auf dieser Fähre ist und wann und wo diese Fähre anlegen wird.

        Nach, bzw. wärend dieser “Medienaufarbeitung” wurden 3/4 ! unserer Präsenspunkte gestrichen.
        Eine Begründung, zu wenig Aufpasspersonal.

        1
    • Reinhard Seevers sagt

      Man muss nur wiederholt die wirkliche Situation posten, senden, diskutieren. Irgendwann wird über die Aufgabe von Journalismus und deren Verbindung mit Politik diskutiert werden. Man muss nur immer wieder die Hand in die Wunde legen. Die Sache mit Scholz kann noch dazu geteilt werden. Die Summe aller bis jetzt journalistisch geleisteten bewussten oder unbewussten Fehlmeldungen wird irgendwann intelektuell aufgenommen werden müssen.Warte ab.

      13
  25. Klemens MINN sagt

    Ich habe den Eindruck RTL Blome glaubt ein Landwirt verdient durchschnittlich mehr als er selbst.

    4
  26. Markus sagt

    Um es diplomatisch auszudrücken; Es haben sich beide Seiten gerade nicht mit Ruhm bekleckert.

    9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert