Bauer Willi
Kommentare 161

So nicht!!!…Aber wie???…

Ich habe gestern um 14:00 Uhr mit Ludwig, Obstbauer vom Bodensee, telefoniert und ihm gesagt, dass ich das dumpfe Gefühl hat, das die Regierung noch in dieser Woche auf die Forderungen der Landwirte auf Rücknahme ihrer Sparpläne reagieren wird. Eine Stunde später, um 15 Uhr kam dann die Meldung über den Ticker: KFZ-Steuer ist vom Tisch, Steuer auf Agrardiesel wird schrittweise geschoben bis 2026. Dann erst habe ich die Pressemeldung des BMEL gelesen:

https://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2024/001-haushalt-2024-aenderungen.html

Und es gibt dazu auch ein Video: https://www.youtube.com/watch?v=ID2c8V1cQmY&t=28s Besonders hörenswert ist die letzte Minute.

Kurz und bündig ist die Verlautbarung des DBV: ein erster Schritt, aber es reicht nicht https://www.bauernverband.de/topartikel/nachbesserungen-beim-agrardiesel-sind-unzureichend

Es gibt auch ein kurzes Video, in dem DBV-Präsident Rukwied erklärt, dass es bei den geplanten Demonstrationen bleibt.

Auf dem ehemaligen Nachrichtenkanal Twitter, heute X teilen uns die Politiker der Ampel mit, dass “es jetzt Planungssicherheit für die Landwirte gibt” (Carina Konrad, FDP) und auch einige Politiker der Grünen bemühen sich, alles in ein positives Licht zu stellen. Meine Antwort darauf:

“Eine handwerklich schlechte Arbeit zu reparieren und dann als Erfolg zu verkaufen ist mir nicht einmal bei meinen Mathearbeiten gelungen. Gut, ich konnte da auch nichts mehr reparieren, die waren einfach schlecht und der Mathelehrer hats gemerkt”

Und so finde ich denn auch die Reaktion der Regierung zweimal schlecht:

1. Die Mehrbelastung für die Landwirtschaft überhaupt geplant zu haben

2. Die Pläne zur Mehrbelastung nur teilweise zurückzunehmen

Warum Punkt 2? Hätte die Ampel das Paket komplett zurückgenommen, wäre die Grundlage für die Proteste entfallen! Herr Rukwied hatte ja eine vollständige Rücknahme gefordert und darauf auch die Begründung für die Proteste aufgebaut.

Nun wird ab dem 8.1. in ganz Deutschland protestiert. In ganz Deutschland? Bei uns im Rheinland kenne ich bisher schriftlich noch keine konkrete regionale Aktionen seitens des Landesverbandes. Was ich weiß, dass Busfahrten zur Demo am 15.1. in Berlin seitens des RLV angeboten werden. Aus Gruppen von LsV habe ich von Aktionen in Köln und Düsseldorf gehört. Wir, unser Sohn und ich, beteiligen uns an den Aktionen mit dem Aufstellen von Grünen Kreuzen und dem Aufhängen von Gummistiefeln an gut sichtbaren Stellen. Und wir haben ein Transparent drucken lassen: 2 mal 3 m groß. Wenn es steht, werde ich ein Foto davon posten.

Welche Forderungen?

Was die Forderungen angeht, hätte ich einen Vorschlag zu machen: Wir fordern, dass die Beschlüsse der Borchert-Kommission und der Zukunftskommission Landwirtschaft (ZKL) ohne Wenn und Aber umgesetzt werden. Beides sind die von allen gewünschten “Gesellschaftsverträge”, von vielen verschiedenen Organisationen verhandelt und beschlossen. Beide Verträge liegen der Bundesregierung vor und wurden selbst von Cem Özdemir als Handlungsanweisung angenommen. Nur passiert ist eben nichts! Wenn also gefragt wird, wo denn unsere Vorschläge als Landwirte sind, in diesen beiden Papieren sind sie nachzulesen.

Sind Bauerndemos rechts?

Das behaupten zumindest diejenigen, denen jegliche Kritik an der derzeitigen Regierung zuwider ist. Jede Berufsgruppe, auch Landwirte haben ein demokratisch verbrieftes Recht auf frei Meinungsäußerung. Demokratisch und friedlich. Dazu gehört, niemand zu gefährden, zu beleidigen, zu provozieren oder Sachen zu beschädigen.  Ich würde mir auch wünschen, dass auf das Mitführen von schwarzen Fahnen wenn irgendwie möglich verzichtet wird, damit die Medien erst gar keine Fotos machen können, die uns in ein falsches Licht rücken könnten. Wobei diese Fotos möglicherweise schon irgendwo existieren und jetzt wieder herausgeholt werden. Es geht halt um Klicks und um Auflage. Was ich übrigens ganz großartig finde: in Niedersachsen hat es ein Bündnis der niedersächsischen Landesregierung mit Landvolk, LsV, AbL, BDM und der Landesvereinigung Ökologischer Landbau gegen die Beschlüsse der Bundesregierung gegeben. Das nenne ich  gelebte Solidarität! Wie wäre es, wenn andere Landesregierungen dies kopieren?

Gemeinsamer Appell an den Bund: Agrardiesel-Pläne stoppen!

Ich hoffe, die Proteste bleiben friedlich und demokratisch. Ein Satz sollte uns leiten:

Bei allem was du tust, bedenke das Ende

https://de.wiktionary.org/wiki/quidquid_agis,_prudenter_agas_et_respice_finem

(Aufrufe 5.060 gesamt, 1 heute)

161 Kommentare

  1. Andreas Gerner sagt

    Noch was zu dem “Stufenplan”, die Energiesteuer auf landwirtschaftlich eingesetzten Diesel SCHRITTWEISE auf 47 Cent zu heben:

    Dass damit die angebliche Notwendigkeit, diese Steuer anzuheben wegen dem Haushaltsloch 2 0 2 4 !!! als dreiste Lüge entlarvt ist, habe ich ja schon geschrieben. Wirkt ja erst 2026 voll, also wie will man das aktuelle Problem damit lösen???

    Ein Weiterer Punkt:
    Was bitte geht die Ampel nach 2025 noch irgendein Gesetz etwas an?
    Bis dahin sind die abgewählt !

    3
  2. Christina sagt

    Danke für die Rückmeldungen! Ich hatte schon ne Ahnung, was, wie … Aber der Tagesbericht heute Morgen hatte mich schon gewundert.
    Firedragon, mit den Ausgleichsflächen bin ich kein Laie… Wir haben selbst fruchtbaren Acker, den die Bauern vor Ort mitbewirtschaften und der sollte uns entzogen werden wegen neuem Straßenbau. Ist schon ne Weile her, wir hatten Glück, Straße wurde umgeplant. Aber ein uns gut bekannter Junglandwirt war ebenso betroffen und ist gerichtlich dagegen vorgegangen. Dem haben die den Acker entzogen, unglaublich! Werde ich nie verstehen, warum man den Landwirten fruchtbaren Boden entziehen kann … Aber bin in manchen Dingen doch Laie! 🫣😚

  3. Cord Jensen sagt

    Hallo Bauer Willi,
    Das der Ministerpräsident Herr Weil sich gestern öffentlich gegen den Kanzler stellt-ist schon mal bemerkenswert, das allein sagt doch schon,wer in Zukunft was zu melden hat in der SPD,der jetzige Kanzler jedenfalls nicht.Schade,das wurde von den Medien gar nicht aufgearbeitet.
    Dann nach kurzer Zeit die Meldung -grüne Kennzeichen dürfen bleiben.Ich denke,viele wissen,wie wir diese Entscheidung einzuordnen haben.Es ging nicht um die Landwirte, sondern um die Arbeitsplätze im vor-und nachgelagerten Bereich. Da hat vermutlich jemand Klartext gesprochen, Herr Weil spricht von Niedersachsen Agrarland Nr.1.viele namenhafte Unternehmen im Agrarbereich sind hier ansässig.
    Der enorme politische Druck hatte Auswirkungen-ganz plötzlich.
    Die darauffolgenden jämmerlichen Kommentare von Frau Conrad,dem Bundeslandwirtschaftsminister usw.konnten dann auch nichts mehr retten.
    Die Deutschen müssen sich fragen,brauchen wir solche Politiker noch wie Herrn Habeck,die solch schlechtes politisches Handwerk vorweisen -und wie lange können wir uns solche Politiker mit schwachsinnigen Ideologien noch leisten?
    Die Landwirtschaft darf friedlich demonstrieren, es sollte Niemand zu Schaden kommen,und Landwirte sollten sich nicht die Finger ”schmutzig”machen lassen,wenn sie Politikern begegnen, die ständig zynisch und von oben herab Stimmung gegen die Landwirtschaft betreiben.
    Herr Habeck hat einen enormen Dickkopf,die Deutsche Justiz ist aber stärker als er,Beispiele dafür hat er selbst genug vorgeführt Stichwort Haushalt, Heizungsgesetz,Knickerlass.Immer wieder wird die Gewaltenteilung von ihm nicht anerkannt oder überschritten,daran wird er selbst eines Tages stolpern.
    Auch ein Buchautor und Philosoph ist nicht vollkommen- auch wenn er ab und tolle Reden halten kann.

    11
  4. Es war nicht alles schlecht was früher einmal gut war! sagt

    Ich weiß nicht ob die Umsetzung der beiden Beschlüsse wirklich sinnvoll ist. Wir leben doch angeblich in einer Zeitenwende und die Beschlüsse resultieren eher aus der Zeit als man das noch nicht so bezeichnete. Deutschland dreht momentan völlig durch da sollte man sich auf nichts festlegen, schon gar nicht gegenüber der Regierung. Sie sprechen von Gesellschaftsvertrag. Zur Gesellschaft gehört auch dieser Kommentator eines Beitrags zum Agrardiesel auf Tichys Einblick:
    _________
    epigone
    1 Tag her
    Zweifelhafte Proteste!

    Sieht man die Äußerungen aus Bauernkreisen und seitens der Funktionäre an, so verbietet sich eigentlich jede Solidarisierung! Da wird gejammert man trage doch schon sooooo viel zur grünen Transformation bei und sei dazu auch weiterhin bereit, aaaaber: Andere müssten viel weniger beitragen und das sei nicht gerecht! So könne es doch nicht sein, dass Menschen, die z.B. nach Mallorca flögen, verhältnismäßig nicht stärker belastet würden, als eben die Landwirte.

    Also liebe Landwirte: Wenn ihr wie so oft nur Partikularinteressen – gerne auch gegen andere Bevölkerungsgruppen – durchsetzen wollt, dann macht mal, aber ohne mich! Dann gibts bei mir nur noch irische Butter und argentinische Steaks und keinerlei Verständnis für euch! Und auch sonst sollte keiner euch mehr unterstützen, bis ihr nicht erklärt, dass ihr gegen den kompletten Klima-, Mobilitäts-, Fleisch-, Dämm-, Gender- und Masseneinwanderungs- Wahn seid! Und ja: Genau das muss sein, denn es gibt keine einzelne Fehlentscheidung der Regierung, die gesamten letzten 20 Jahre sind eine einzige katastrophale Fehlentwicklung gegen die Interessen des „Deutsche Volks“ (Begriff zitiert aus der Präambel des Deutschen Grundgesetzes, nicht von der AfD :-)).

    Oder schmeißt die dämlichen Verbandsfürsten endlich mal raus, die derartige gequirlte Scheibe verbreiten, dann gehe ich auch für euch auf die Straße (und kaufe Deutsche Butter und Rind)!
    ———–
    Für den ein oder anderen Ausdruck will ich mich hier vorsichtshalber gleich entschuldigen, aber ich finde ganz ehrlich die Stellungnahme nicht ganz abwegig, vor allem der Hinweis auf die eigentlichen Probleme die unsere Verbände überhaupt nicht ansprechen. Man muss bedenken, die Leute die das wollen was er in seinem Kommentar bemängelt haben uns dieses Drama eingebrockt, einfach durch ideologiegeleitete Politik.

    6
  5. Mark sagt

    Mich würde interessieren, ob jemand, der vor Ort war die Version von Reichelt bestätigen kann. Ja, Achtung Reichelt ist ein reisserisches Format, er kommt halt von Bild. Aber Reichelt war Silvester 22 der erste, der über die Krawalle in Berlin korrekt berichtet hat, die Qualitätsmedien haben dies zunächst auf geradezu peinliche Weise verschwiegen, manche begannen erst 3 Tage danach darüber zu berichten. Wenn man sich die Berichterstattung der Qualitätsmedien über die Demo jetzt betrachtet kommen enem doch erhebliche Zweifel, so scheuen diese auch nicht davor zurück, die Bauern mit neuen Wortschöpfungen (Kartoffelmob etc) zu diffamieren. Ähnliche Wortschöpfungen über die Randalierer in der Silvesternach 22 sind mir von diesen Medien nicht bekannt. So langsam befürchte ich, dass ich mit meinen Kommentaren hier heute etwas daneben lag.

    7
    • Es war nicht alles schlecht was früher einmal gut war! sagt

      Genau: Kartoffelmop, Agrarassis, Nazibauern, Traktor-RAF. Gewalttätig scheint mir da laut Videos nichts zu sein. Interessant das Politiker aller Ampelparteien plus CDU Entsetzen und Antidemokratisches Handeln äußern einschließlich des DBV, dessen Protest wohl ein Kindergeburtstag werden soll. Sarah Wagenknecht zumindest hat Verständnis geäußert. Hier im Kreis Paderborn läuft die offizielle Demo nächste Woche folgendermaßen ab: Treffen am Stadion des SC Paderborn (völliger Außenbezirk). Dann warme Grußworte durch Carsten Linnemann (CDU) und Bernhard Hoppe-Biermeyer (CDU-Landtag). Letzterer ein Politiker in Koalition mit den Grünen!!! Dann Fahrt durch Außenbereiche und dann 10 km zur Nachbargemeinde, dann drehen im Kreisverkehr und zurück.
      So geht Kindergeburtstag!

      7
    • Kevin Bauer sagt

      Ist “Achtung, Reichelt!” nicht mainstream medien? bei so vielen followern?
      Bei “Bild” rausgeflogen weil er den Fraun nachstellte nun macht er “Qualitätsmedien” auf youtube.

      Und Herr Anthony Lee LSV hetzt und schimpft (sehr, sehr nah bei der AFD) – so wird die wünschenswerte Verbindung von Landwirtschaft zu Bürgern nicht gelingen – Schade, die Bauern hätten Wertschätzung und auskömmliches Wirtschaften ohne Subventionen verdient.

      1
      • Reinhard Seevers sagt

        Schade Kevin, dein Nachname hilft nicht, wenn man dennoch wissensbefreit ist. Biste allein zu Hause und musst für die linksgrünen Agitprop machen? Scheisse oder? 🤪

        12
      • Sonja Dengler sagt

        Danke, dass Sie es uns so leicht machen: erkennbar, dass Sie ein Spalter sind, wird Ihnen hier aber nicht gelingen 🙂
        Vielleicht verklagt Sie ja auch Reichelt wegen Ihrer falschen Behauptungen, das finde ich angemessen.

        9
        • Kevin Bauer sagt

          Nein ich bin kein Spalter.
          Gruss an Ihren Mann, Ist der Mitglied bei EIKE ? (Wiki)

          • Sonja Dengler sagt

            Sie haben das Spiel verloren – gehen Sie heim, weinen Sie ein bisschen und gut is.

            6
    • Mark sagt

      Mich würde interessieren, ob jemand, der vor Ort war die Version von Reichelt bestätigen kann. Ja, Achtung Reichelt ist ein reisserisches Format, er kommt halt von Bild. Aber Reichelt war Silvester 22 der erste, der über die Krawalle in Berlin korrekt berichtet hat, die Qualitätsmedien haben dies zunächst auf geradezu peinliche Weise verschwiegen, manche begannen erst 3 Tage danach darüber zu berichten. Wenn man sich die Berichterstattung der Qualitätsmedien über die Demo jetzt betrachtet kommen enem doch erhebliche Zweifel, so scheuen diese auch nicht davor zurück, die Bauern mit neuen Wortschöpfungen (Kartoffelmob etc) zu diffamieren. Ähnliche Wortschöpfungen über die Randalierer in der Silvesternach 22 sind mir von diesen Medien nicht bekannt. So langsam befürchte ich, dass ich mit meinen Kommentaren hier heute etwas daneben lag.

      1
  6. Ferkelhebamme sagt

    Die Habeck Aff-Fähre wird im Laufe des Tages immer dramatischer dargestellt, die NOZ berichtet schon von wütenden Bauern, die die Fähre attackiert haben. Dass solch dumme Aktionen skandalisiert und die Bauern diffamiert werden, um den Rückhalt der Bevölkerung zu verunsichern, war sehr abzusehen. Aber: Diffamierungen und Bashing sind wir ja inzwischen gewohnt.
    Was die Medien vergessen: es handelt sich bei den Protestierenden nicht um angeleitete Schafe mit diffusen Ängsten und Klimakleber-Berufsdemonstranten, sondern um bodenständige Unternehmer, die alle eine eigene Geschichte haben und alle in irgendeiner Weise von dieser fachfremden und praxisfernen Regierungspolitik betroffen sind. Sei es Überbürokratie, praxisferne Verordnungswut, Gelderstreichungen, Kostentreiber (Maut und Energie), Behördenversagen und -Drangsalen, pure Existenznöte- und -Sorgen.
    Deshalb wird weiter demonstriert, mit Verstand und hoffentlich offenen Auges, wer da mitläuft. Radikale und Idioten müssen mit bäuerlichem Pragmatismus aus den Reihen ausgeschlossen werden. Wohingegen andere Branchen, die die selben Sorgen und Nöte teilen, herzlich eingeladen sind, mit zu fahren. Das sind die, die das Land am Laufen halten. Oder auch zum Stillstand kommen lassen können.

    25
      • Smarti sagt

        Es ist wohl sehr wichtig, von allen Aktionen regelmässig und überall Beweisvideos zu drehen. Selbst die Polizei vor Ort sagt ja, dass keine Gesetze überschritten wurden und niemand gebüsst oder verhaftet wurde. Trotzdem wird dies so hoch geschaukelt. Wetten, wenn Montag keine Demonstrationen angekündigt wären, würde diese Habeck-Aff-Fähre keine Zeile wert sein. Der arme sieht übrigens gar nicht gut aus – der sollte mal Urlaub nehmen.
        Geklaut weil geil : die Bauern sind nicht böse, sie haben nur aufgehört lieb zu sein.

        14
        • Reinhard Seevers sagt

          Social Media hab ich immer negativ eingestuft. In diesen Zeiten sind sie diejenigen, die Wahrheiten dokumentieren, die dem Volk durch das ÖRR vorenthalten werden SOLLEN.
          Scholz in Sachsen – Anhalt, eine Farce, wenn man Social Media glauben darf. Zivile Kräfte abgezogen und durch Feuerwehr und THW ersetzt, damit der Eindruck entsteht, der Staat und nicht der Bürger hilft. Zivile Baufahrzeuge entfernt, um THW- Fahrzeuge zu zeigen, Helfer zwei Stunden von der Arbeit abgehalten, nur um eine Show abzuziehen…..und als Krönung migrantische Mitbürger in Warnwesten aufgefahren, um zu zeigen, wie hilfsbereit unsre Neubürger sind. Das erinnert an die alten Zustände der DDR oder an Jubelperser in den Siebzigern. Für wie blöd sollen wir noch gehalten werden?

          18
          • Ferkelhebamme sagt

            Bei seinem Besuch in Niedersachsen zog er ziemlich viel Spott auf sich: er trug Lederschühchen und scheiterte an knöcheltiefem Wasser

            7
          • Wolf Lützen sagt

            Hallo, das sind offenbar Fake- News. So meldet es der MDR. Bestimmte Negativmeldungen
            kommen aus den unsozialen Medien und aus AFD-Quellen.

            1
      • Ferkelhebamme sagt

        Wovor haben die Angst? Dass der brave deutsche Bauer mal aus seiner Haut kommt?

        8
  7. Christina sagt

    Herr Hofmann, ich will Sie nicht persönlich angehen …, aber wie kommt es, dass Sie auf Willis Blog kommentieren? Ich dachte immer, hier kommentieren echte Landwirte oder diejenigen, denen das Wohl der Landwirtschaft bzw. der Landwirte am Herzen liegt?! Hier geht es um deren Existenz, ihre Zukunft und um UNSERE Nahrungsbeschaffungsquelle …
    Mein Mann ist selbständig in der Baubranche; auch wir kennen Ängste und Sorgen, um die die Landwirte gerade kämpfen.
    Ich habe nicht das Gefühl, dass Sie bauernfreundlich sind! Vielleicht wäre trotzdem ein bisschen Respekt angebracht für die Leistungen, die ein LW verrichtet?! Und Verständnis für die derzeitige Situation!

    11
    • firedragon sagt

      Christina,

      hier darf sich jeder zu Wort melden.
      Auch jene, die Achtung und Respekt verloren haben.

      5
      • Christina sagt

        Ich denke da etwas anders!!! Aber alles gut … Es muss nicht jeder meine Meinung verstehen bzw. vertreten! LG trotzdem

        2
        • Kevin Bauer sagt

          Christina
          Soll der Blog nur für Leute sein die Deine Meinung teilen?
          firedragon
          Wer hat Achtung und Repekt verloren?
          Die Bauern, die Leute auf privaten Urlausreisen abfangen …

          1
          • firedragon sagt

            Herr Bauer,

            ich zitiere

            “… Heiko Hofmann
            5. Januar 2024
            Ich hatte mal Achtung und Respekt vor Landwirt*innen. Das ist vorbei. …”

            scollen Sie bitte etwas nach unten. Herr Hofmann hat das von sich selbst behauptet.

            5
            • Kevin Bauer sagt

              Danke für den Hinweis. Sorry, Hatte der Zusammenhang tatsächlich nicht gesehen.

              1
  8. Andreas Gerner sagt

    Alles riesen Verarsche.

    Warum wurde in der “Einigung” der 3 Geheimknobler Scholz, Lindner und Habeck die Dieselsteuer für Landwirte erhöht und die KFZ Steuer für Landmaschinen erdacht?

    UM DAS HAUSHALTSLOCH 2 0 2 4 !!! zu stopfen.

    Wie passt das zusammen damit, dass man die Dieselsteuer erst 26 auf den vollen 47ct hat und den anderen Punkt ganz streicht?

    Gar nicht.

    Dieses Jahr wird man eh die Schuldenbremse umgehen und neue Milliarden pumpen.
    Genau wie Schröder damals das Oderhochwasser in die Hände spielte, dass er den EU Stabilitätspakt reißen durfte, freut sich Scholz jetzt insgeheim über das absaufende Niedersachsen.

    Es geht um Geld in den Folgejahren, dass munter weiter ins Ausland transferiert (vorsichtig ausgedrückt) werden kann. Im Zweifel getarnt als “Entwicklungshilfe” an Raumfahrtnationen.

    17
  9. Ostbauer sagt

    Schaut euch das neuste Video von “Sibbershusum” an!
    Er war live dabei an der Fähre.
    Die Medien verarschen uns total.
    Es war nix!!

    20
  10. Ertl Elisabeth sagt

    Bauer Willi, man kann sich nur wünschen, Sie würden die Koordination dieser Proteste übernehmen, denn Sie sind sachlich klar und menschlich zugleich. Wenn ich lese, was manche bäuerliche Kommentatoren hier aggressiv schreiben, und wie dann die Gegenseite mit sachlicher Unkenntnis dagegen hält, dann kriege ich Angst vor einem Bürgerkrieg.

    5
    • Smarti sagt

      Frau Ertl, dieser Bürgerkrieg, von dem Sie Angst haben, wäre meiner Meinung nach gekommen, wenn die Landwirte eben nicht angefangen hätten, sich zu wehren.
      Es hätten nächstes Jahr viele Landwirte aus lauter Wut aufgehört zu produzieren. Sich 7 Tage die Woche den A… aufreissen, für immer noch weniger Lohn ? Nein !
      In Folge wären die Lebensmittelpreise unverhältnismässig schnell hoch geschellt und trotzdem hätten in 1 bis 2 Jahren auch nochmals viele Transportunternehmen das Handtuch geworfen.
      Kennen Sie die Videos aus Amerika, wo Dutzende oder Hunderte Menschen die Kaufhäuser und Lebensmittelläden stürmen und plündern ? Sich schon die Läden aus diesen Regionen zurückziehen, weil es zu gefährlich ist für die Angestellten ?
      Das wäre die Zukunft, wenn nicht endlich “jemand” Stopp sagt. Ich bin sehr stolz darauf, das es “Wir” sind, die den Anfang gemacht haben !

      11
    • Sonja Dengler sagt

      ganz und gar unglaubwürdig, was Sie uns da as “Opferhaltung” präsentieren wollen. Kommt nicht gut.

      1
  11. Heiko Hofmann sagt

    Ich hatte mal Achtung und Respekt vor Landwirt*innen. Das ist vorbei.
    Was der Bauernverband an egoistischem und gesellschaftsfeindlichen Verhalten an den Tag legt, hat meine Meinung geändert, so wie auch die mitunter verfassungsfeindlichen und gewaltbereiten “Protesten” von Bauern. Da werden mit schweren Maschinen Häuser von Politiker*innen belagert und blockiert, Straßen, es wird Mist vor Parteizentralen abgeladen, jüngst wurde Habeck am Verlassen einer Fähre gehindert. Dazu gesellen sich Galgen, an denen Puppen in den Farben der Ampelparteien hängen, “die Ampel muss weg”-Gebrüll und vieles mehr.
    Das ist auch keine “kleine radikale Minderheit”, sondern das zieht sich durch weite Teile der Branche. Solche beschönigenden Worte für klar staatsfeindliches Verhalten fördert die Unterwanderung der Demokratie. Die AfD reibt sich derart die Hände, dass man schon Rauch aufsteigen sehen kann! Wer gegenüber radikalen Chaoten einknickt und keine harte Haltung zeigt, macht sich unglaubwürdig. Schwäche ist in diesen Krisenzeiten das falscheste aller Zeichen!

    Gegen solche “Demos” muss der Staat mit Härte reagieren. Strafverfahren sind das Mindeste bei Verbrechen wie Nötigung, Bedrohung, Landfriedensbruch, Beleidigung oder gar verfassungsfeindliche Umsturzpläne.

    Die Streichung der Subventionen für Agrardiesel und Kfz-Steuer sind lange überfällig und wären auch völlig richtig. Das Einknicken der Regierung ist ein Armutszeugnis. Es geht hier zudem nur um einen kleinen Teil der sehr üppigen Subventionen, die in den Agrarsektor gepumpt werden. Diese Subventionen müssen dringend reformiert werden und der Bauernverband sollte sich mit den Großabnehmern auseinandersetzen, statt die Gesellschaft gegen die Regierung aufzuwiegeln. Das erledigen die rechten Parteien schon zur Genüge.

    8
    • Reinhard Seevers sagt

      …sagt der Linksextremistische Herr Hofmann? Wissensbefreitheit schützt nicht vor Widerspruch!

      18
      • Heiko Hofmann sagt

        Danke für die Bestätigung meiner Argumentation. Gegenargumente? Fehlanzeige.
        Sie werfen mir stattdessen Linksextremismus vor und schon sind wir im Bereich der Verleumdung. Hierfür sind bis zu zwei Jahre Freiheitsstrafe möglich.
        Interessant, dass solche strafbewehrten Kommentare die Moderation durchlaufen können. 🙂

        4
        • Reinhard Seevers sagt

          Hofmann:
          “Solche beschönigenden Worte für klar staatsfeindliches Verhalten fördert die Unterwanderung der Demokratie.”
          DAS ist Ihre Meinung und eine Vorverurteilung mind. ein Vorwurf ohne Beweis und ohne Belang, lediglich der Versuch einer Zuschreibung.

          “Die Streichung der Subventionen für Agrardiesel und Kfz-Steuer sind lange überfällig und wären auch völlig richtig.”
          DAS ist kein Argument, sondern DUMMSCHWÄTZEREI und Unwissen. Solche Aussagen zu widerlegen ist überflüssig, weil sie lediglich der Provokation dienen.
          Ich finde SIE sind hier das Problem, aber SIE arbeiten es rethorisch so schön auf, dass eine Spaltung unumgänglich wird.
          P.S: Ich bin kein Kartoffel-Mob-Mitglied—-wie Nikolaus Blome es über Bauern verlautete.
          Je nachdem, wie man in den Wald hineinruft, so schallt es hinaus. Was wäre wohl die adäquate Antwort auf Kartoffel-Mob?Journalisten-Pack? Und schwupps ist man in der rechtsextremen Ecke. DAS ist das Ziel eurer Agitation, ihr wollt die Bauern spalten und diskreditieren. DAS ist seit 500 Jahren immer das gleiche Spiel.

          29
          • Heiko Hofmann sagt

            Die Absetzung der Regierung zu FORDERN und zum Umsturz AUFZURUFEN, ist also kein klar staatsfeindliches Verhalten und keine Unterwanderung der Demokratie? Ist das ihre Meinung?

            “Die” Bauern sind doch schon längst gespalten, so wie die gesamte Gesellschaft auch, deren Teil sie sind.
            Ursache sind genau solche egoistischen Versuche Besitzstände zu wahren, auf die man meint ein Anrecht zu haben. Subventionen müssen eine Steuerungsfunktion entfalten. Sie mit der Gießkanne zu verteilen, ohne Berücksichtigung, ob die nötig sind oder nicht, ist grundfalsch. Glauben Sie denn ernsthaft, Herr Rukwied kämpft hier für die gesamte Branche? Er kämpft für den Erhalt seiner eigenen Pfründe. Die Regierung hat sehr schnell angeboten, die Kosten zu deckeln für kleinere Betriebe. Der Bauernverband hat das abgelehnt und jetzt ist auch die völlig falsche Rücknahme wesentlicher Teile der Kürzungen noch nicht genug.

            Die Agrarlobby ist das Problem.
            Sie versucht nicht einmal, faire Preise durchzusetzen. Stattdessen hängt man doch lieber an der Zitze des Staates und lässt sich durchfüttern. Ist einfacher.
            Wenn das eigene Einkommen zu 40% bis 60% von Subventionen getragen wird, stimmt etwas nicht. Und genau hier muss man ansetzen.

            Jeder muss seinen Teil tragen. Auch die Landwirtschaft.

            3
            • Andreas Gerner sagt

              Und wie kommen Sie darauf, dem BV das zu unterstellen?

              Da gibt es Trittbrettfahrer, die sich an die Demos von Landwirten anhängen.

              Die wirken nicht mit, sondern demonstrieren für ihre eigene Sache.

              In den vergangenen Tagen haben zehntausende Bauern bei hunderten Kundgebungen, Demos, Rundfahrten, Mahnfeuern usw. FRIEDLICH demonstriert.

              Das Bildmaterial von der Habeck`schen Anlandung zeigt hunderte Fahrzeuge. Darunter Traktoren, die sich am Strand zur Blinklichterkette formieren. ABER AUCH LKW, AUTOS usw.

              Am Steg zur Fähre stehen paar Handvoll Leute ZU FUß und wollen zur Fähre hin (wer sagt was von drauf?)

              Ist nun wahrscheinlicher, dass diese Landwirte waren, oder eher andere?

              11
            • Ferkelhebamme sagt

              Welchen Teil tragen Sie? Könnten Sie mit den Folgen leben, wenn alle Subventionen abgeschafft würden? Die realen Preise zahlen? Von uns aus können gerne alle Subventionen eingestampft werden, unter der Prämisse, dass der Staat uns mit seinem praxisfernen Verordnungswahn in Ruhe lässt.
              Und ich kann Ihnen nur empfehlen einfach mal vor die Tür zu gehen, um zu sehen, was los ist, und sich nicht nur am Bildschirm zu informieren.

              20
        • Bauer Willi sagt

          @Heiko Hofmann, Sie nehmen für sich Meinungsfreiheit in Anspruch. Das gilt logischerweise dann auch für andere Kommentatoren.

          9
    • firedragon sagt

      “… Die Streichung der Subventionen für Agrardiesel und Kfz-Steuer sind lange überfällig und wären auch völlig richtig. …”

      Herr Hofmann,
      beides sind keine Subventionen.

      Und zu den Demos – jeder hat in Deutschland ein Recht dazu. Jeder! Im Sinne der Demokratiebeteiligung und unter Einhaltung legaler Mittel, wir die Landwirtschaft für alle sichtbar sein.

      Herr Hofmann, sind Sie Landwirt?

      9
      • Kevin Bauer sagt

        Engelbert Neubauer und Willi Kremer-Schillings und die AFD fordern Abschaffung von Subventionen – Landwirtschaft ohne Subventionen sollte m.E. das Ziel der Bauern sein.

        3
        • Bauer Willi sagt

          @Kevin Bauer,
          bitte zitieren Sie korrekt: ich bin für die Abschaffung aller Subventionen! Aller staatlichen Transferzahlungen. Aller! Weltweit!

          10
      • Heiko Hofmann sagt

        firedragon, Beides sind selbstverständlich Subventionen i.w.S. Das können Sie gerne einmal prüfen. Dazu gehören nämlich auch generelle Steuerbefreiungen oder konkrete Steuerermäßigungen und nicht nur Direktzahlungen.

        Natürlich darf man demonstrieren, wenn man sich an den rechtlichen Rahmen hält.
        Die Demos sind von Querdenkern und Rechtsradikalen infiltriert und die Distanzierung erfolgt eher unwillig und ist auch unglaubwürdig, wenn bspw. der Bundessprecher der FREIEN BAUERN Alfons Wolff meint, dass sich “Landwirte von niemandem vorschreiben lassen, wie oder mit wem sie zu demonstrieren haben.”

        • firedragon sagt

          Herr Hofmann,

          für Sie zu Erklärung:

          Thema Diesel, für landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge.

          Die LW bezahlt (mit versteuertem Geld) ganz normal den Diesel an der Tankstelle, wie jeder andere auch.
          Jährlich kann die LW beim Zoll die Rückvergütung der Dieselkosten von ca. 21cent/Liter beantragen.
          Die teilweise Rückerstattung, des zuvor gezahlten Betrages wird dem Einkommen angerechnet und wird versteuert.

          Der Steuerzahler wird nicht belastet.

          Es handelt sich bei der Rückerstattung nicht! um Subventionen!

          Und schon gar nicht, wie allzugerne behauptet wird, um klimaschädliche Subventionen.

          Durch eine mögliche Streichung der Rückerstattung, fährt kein LW weniger auf dem Acker. Gegenteiliges ist der Fall – durch die Wegnahme von Wirkstoffen, ist die LW gezwungen öfter auf die Äcker zu fahren.

          Und noch etwas Herr Hofmann, die LW leistet bereits ihr Soll und hat ihr Soll bereits übererfüllt.

          13
        • Andreas Gerner sagt

          Sind Katzen subventioniert ?

          Die sind doch von eine Katzensteuer befreit, während für Hunde Hundesteuer zu entrichten ist.

          Wenn man nun eine Katzensteuer neu einführt, würden Sie dann Habeck glauben, wenn er von “Sparen” und “Subventionsabbau” spricht ?

          12
            • Andreas Gerner sagt

              Ein Vergleich um vor Augen zu führen, wie sinnbefreit es ist, eine neue Steuer einzuführen (KFZ-Steuer auf landwirtschaftliche Maschinen und Anhänger) und das allen Ernstes als “Sparen” und “Subventionsabbau” zu verkaufen.

              1
        • Bauer Willi sagt

          Herr Hofmann, haben Sie konkrete Belege für die “Infiltration” durch bestimmte Gruppen? Oder beziehen Sie Ihre Informationen aus bestimmten Medienberichten? Vielleicht machen Sie sich mal die Mühe, eine Demonstration zu besuchen?

          10
          • Andreas Gerner sagt

            Dein Beitrag neulich mit den berufsbezogenen Stimmanteilen der Landtagswahl Bayern war eigentlich als Gegenbeweis klar genug.

            Hofmann wird einer sein, der ich von Fakten nicht die Meinung beeinflussen lässt.

            6% sind ja viel mehr als 14,6%. Stimmt´s Herr Hofmann?

            1
      • Christina sagt

        Firedragon, Sie schreiben, Agrardiesel und KFZ-Steuer seien keine Subventionen… Bin etwas irritiert und bitte mal um Eure Rückmeldung. Bei uns in der heutigen Tageszeitung „Oberhessische Presse“ wurde ein Bericht veröffentlicht, wie viel Diesel ein Schlepper schluckt. Im Beitrag steht wortwörtlich „… die Subventionen sollen in mehreren Schritten abgebaut werden“. Sind es nun Subventionen oder nicht?

        • Reinhard Seevers sagt

          Die Bundeszentrale Politische Bildung definiert Subventionen so:
          https://www.bpb.de/kurz-knapp/lexika/handwoerterbuch-politisches-system/202192/subventionen/#:~:text=Subventionen%20(von%20lat.,Unternehmen%20oder%20private%20Haushalte%20sein.

          Wer diesen Begriff in welcher Art für seine Belange nutzen möchte, ist dann vielfältig. Ob man Schaden oder Nutzen signalisieren will, hängt von der politischen Absicht ab. Medien nehmen es ebenfalls so, wie sie es möchten…..Stimmung, Popcorn
          🍺🥳

          2
        • firedragon sagt

          Subvention – Definition

          zweckgebundener, von der öffentlichen Hand gewährter Zuschuss zur Unterstützung bestimmter Wirtschaftszweige, einzelner Unternehmen

          Christina,

          die Dieselrückvergütung hatte ich bereits erklärt. Das ist kein Geld aus öffentlicher Hand, demnach keine! Subvention.

          Die Kfz Steuer betreffend, da erhalten wir ebenfalls keine Gelder aus öffentlicher Hand.
          Landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge sind keine Kraftfahrzeuge im klassischen Sinne. Landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge werden zu mind. 90% auf unseren Flächen genutzt.

          Und zur Erinnerung, weil das viele Laien nicht wissen.
          Bei Flurbereinigungen werden uns prozentual Flächen endgeldlos entzogen, für Ausgleichsflächen/Naturräume und Wegebau.
          Für diese landwirtschaftlichen Wirtschaftswege zahlt jeder Landwirt pro Hektar einen Feldwegebeitrag an die Kommunen.

          5
        • Brötchen sagt

          es sind Steuererleichterungen bzw. Rückerstattungen.
          Die Begründung rechtlich sind meines Erachtens mit die plausbilesten, die es gibt.
          Es gibt andere Sachen, die sehr an den Haaren herbeigezogen klingen.

          z.b. Kerosinsteuer bzw. die Nichterhebung

          4
          • Reinhard Seevers sagt

            Ich finde, dass Medien, Politik und Gesellschaft sich im Moment an diesen Kleinigkeiten festhalten, aber nicht verstehen, dass dieser Tropfen eben ein ganz großes Fass hat überlaufen lassen. Das lange Jahre stoische Hinnehmen und Ertragen von Auflagen und Abgaben war dem Gesellschaftsvertrag des gegenseitigen Respektes geschuldet….oder anders gesagt, die dummen, tumben, führungswilligen und stigmatisierten Bauern haben zu lange abgewartet. Die Gesellschaft fand es gut, dass Landwirtschaft zu Umwelt- und Tierschutz verpflichtet wurde und das Schnitzel dennoch günstig blieb. Nun ist es schwierig die komplexe Lage zu erläutern, wenn Politik doch offensichtlich den Mistgabelschwingern so weit entgegen gekommen ist. Shit Happens……jetzt muss man intern auch aufpassen, dass der DBV nicht die Deutungshoheit für sich beansprucht, finde ich.

            3
        • firedragon sagt

          Christina,

          nur mal so als Denkanregung

          – Subvention = Geld aus öffentlicher Hand
          – Geld aus öffentlicher Hand = Bürgergeld
          – Bürgergeld = nicht gekoppelt an irgendwelche Gegenleistung

          2
        • firedragon sagt

          Mir fällt noch etwas ein, Christina. Ein sehr anschauliches Beispiel, welches Du selber beurteilen kannst.

          Der Arbeiter/Angestellte zahlt in die Sozialkassen ein, um später einen Teilbetrag seines erwirtschafteten Geldes, als Rente (die er versteuern muss) rückerstattet zu bekommen.

          Der Beamte zahlt nicht in die Sozialkassen ein. Erhält vom Staat, nach Beendigung des Arbeitslebens, eine Pension = Geld aus öffentlicher Hand.

          Meine Frage:
          Welches dieser beiden Modelle kann man eher den Stempel der Subvention aufdrücken?
          Und niemand würde hier jemals den Begriff ‘Subvention’ auch nur ansatzweise in den Mund nehmen.

          Zum Vergleich, ließ nochmal meine Erklärung bzgl. Rückerstattung der Dieselkosten.

          2
    • Christian Bothe sagt

      Hofmann: in Thüringen bezeichnen wir so einen Menschen wie Sie:“Wohl auf der Wurstsuppe her geschwommen…“ Was soll dieses Statement von Ihnen? Haben Sie von der LW und NGW überhaupt eine Ahnung? Wovon ernähren Sie sich? Absolut daneben wie Sie die richtigen Proteste einordnen!Diese sind richtig und nur so kann man diese bauernfeindliche Politik der grünen Regierung stoppen! Bin gespannt wie lange sich diese Ampel bei solchen Fehlentscheidungen u.a. noch halten kann…

      7
      • Heiko Hofmann sagt

        Herr Bothe, Danke für ihren launigen Einwurf. Ihr mantraartiges Wiederholen der Richtigkeit dieser Proteste verrät mehr über Sie als ihnen lieb sein kann. 🙂
        Wir haben eine grüne Regierung? Seltsam. Bislang war ich (und auch der Rest der Bevölkerung) der Meinung, es sei eine Koalition, in der die Grünen die geringste Rolle spielen. Diese Koalition wird von der FDP dominiert.
        Die Ampel bleibt bis zu den nächsten regulären Wahlen. Sie wurde demokratisch gewählt.

        2
        • Andreas Gerner sagt

          Tja, wenn die Gehirnwäsche so gut läuft, dass man Ihnen weis machen kann, die Fraktion mit den wenigsten Stimmen, den wenigsten Sitzen und den wenigsten Ministerposten hätte die absolute Kontrolle…

          Es sind das Grundgesetz, die Verfassung, die Unfähigkeit , Uneinigkeit, die Realitätsverachtung und vieles andere, was Grüne und SPD hindert, noch mehr mit Geld – das man nicht hat – um sich zu schmeißen.
          Nicht die FDP die an Gesetzestreue und stabile Finanzen erinnert.

          9
        • Obstbäuerin sagt

          Sind Sie sicher Herr Hofmann, dass der Rest der Bevölkerung ihrer Meinung ist, was die Grüninnen betrifft? Das wage ich zu bezweifeln. Allerdings teile ich Ihre Meinung, dass unter Bauern viele Querdenker sind, denn quer zu denken ist eine Fähigkeit, die die das Vernetzen verschiedener Wissensbereiche beinhaltet und das ist eine Herausforderung, die unsere Arbeit mit sich bringt.

          12
            • Obstbäuerin sagt

              Das ist nicht das gleiche. Ich bevorzuge Querdenker in diesem Sinne: “Laterales Denken (von lateinisch latus „Seite“), auch Querdenken genannt,[1] ist eine Denkmethode, die im Rahmen der Anwendung von Kreativitätstechniken zur Lösung von Problemen oder Ideenfindung eingesetzt werden kann.”

              6
              • Peter sagt

                aber insofern besser, da der Begriff von unseren “Rechtsaussenverteidigern” gekapert wurde…

                3
        • Sonja Dengler sagt

          Die Ampel wurde ganz und gar nicht “gewählt”. Wahr ist: da haben sich 3 loser-Parteien zusammengetan, die keine Ahnung von Regieren haben und sich bereichern wo es nur geht, die Bürger unterdrücken und ihnen Rechte entziehen.
          Aber: diese Zeiten sind vorbei…. 🙂
          Die Angriffe auf die Bauern haben das Faß zum Überlaufen gebracht.

          8
          • Wolf Lützen sagt

            Frau Dengler, die Ampel wurde gewählt. Sie spielen Trump oder wie kommen Sie zu Ihrer Meinung?

            • Andreas Gerner sagt

              Es sind 2 Parteien in der Regierung, die jeweils weniger Stimmen erhielten, als die Union.

              Ob die Ampel so vom Volk gewählt wurde, ist also nicht die Frage, sondern Quatsch.

              Und Umfragewerte, dass die Ampel-Parteien zusammen gerade weniger Stimmen bekämen als die Union alleine,
              dass nur noch 14% mit der Ampelarbeit zufrieden sind,
              dass 80% eine Neuwahl wollen usw., sprechen Bände.

              Lesen Sie dazu auch Willi´s Beitrag “Wahlplakate”.

              Der Wähler wurde offenbar arg getäuscht.
              Die jetzige Regierung/Regierungsarbeit hat er nicht gewählt und entspricht auch nicht seinem Willen.

              Das kann man objektiv so sagen.
              Man kann auch das Gegenteil sagen, macht sich damit aber vollends lächerlich.

              4
    • Rolf Sieling sagt

      Herr Hofmann, Landwirtschaft ist eine wichtige Inflationsbremse. Subventionen gibt es real überhaupt nicht. Allein die Pacht ist viermal so hoch. Sie begreifen nicht, das wir jetzt Eingriffe in die Eigentumsrechte sehen. Das passiert auch nicht mehr nur in der Landwirtschaft, was die allgemeine Solidarität erklärt. Sollte zukünftig, wer auch immer, genau dieselbe Richtung einschlagen, ist die Mitte der Gesellschaft wiederum gefordert Widerstand zu leisten. Beispiele wo es zu spät war, dürfen Sie sich weltweit aussuchen.

      5
      • Heiko Hofmann sagt

        Herr Sieling, es liegen keinerlei Eingriffe in die Eigentumsrechte vor, wenn Subventionen gekürzt werden. Eine Subvention ist eine freiwillige Leistung des Staates, finanziert durch den Steuerzahler.

        1
        • Rolf Sieling sagt

          Herr Hofmann, sie missverstehen mich. Ich habe gesagt es wird in das Eigentum eingegriffen, das hat mit Subventionen nichts zu tun. Von mir aus dürfen Sie alle Subventionen für die Landwirte abschaffen, dann aber bitte in ganz Europa!!! Importe aus prekärer Erzeugung bitte auch einstellen. Irgendwo haben Sie etwas von Lenkungswirkung geschrieben, das trifft das Problem schon besser. Die Landwirte und viele andere Berufsgruppen haben da keine Lust mehr sich von Laien Vorschriften anzutun. Ein Arbeitsplatz in der Landwirtschaft kostet 1Mio und wird durch privaten Verzicht über Generationen finanziert. Wo gibt es das sonst noch?

          14
    • evo.... sagt

      1. Ich denke die Bauernproteste sind inspiriert durch Vorbilder in Frankreich und England. Ohne diese Vorbilder würde alles ruhiger verlaufen.

      2. Es ist auch der aggressive Teil der Landwirtschaft- die Biobauern- betroffen. Wenn der Özdemir die Biobauern ausgenommen hätte wäre alles halb so schlimm.

      3. Der Zeitpunkt ist ungünstig. Momentan sind weitgehend schlechte Erzeugerpreise bei steigenden Kosten und dann kommt noch eine Subventionskürzung hinzu. Vor einem Jahr wäre das friedlicher verlaufen.
      Das geplante Heizungs-Gesetz hat auch Spuren hinterlassen, denn die Bauern müssten auch Häuser sanieren.

      Grundsätzlich denke ich, dass das alles nur eine Leidens-Verlängerung bewirkt. Bei uns im Dorf sind 80 % der Bauern weg und die Flächen werden noch alle genutzt und teilweise sogar besser. Das kommt von der Technisierung.

      Ich denke nicht, dass die Bauern die momentanen Abnehmer angreifen sollten, sondern die Bauern müssen schauen, dass sie die Theken im LEH in die Hand bekommen.

      6
      • Reinhard Seevers sagt

        Evo, DER Bauer, Landwirt, Landmann…wie immer man denjenigen bezeichnen möchte, der dafür sorgt, dass 8 Milliarden Menschen Nahrung erhalten, überall auf der Welt wird er seit Jahrhunderten benutzt und gegängelt, geformt und für politische Zwecke misbraucht, unterdrückt und ausgesaugt.
        Unsere Staats- und Ökonomieform hat dazu geführt, dass er eigentlich komplett überflüssig ist. Stakeholder, Consultingunternehmen und Industrie können inzwischen im Einklang gemeinsam die Herstellung und Distribution von Nahrung übernehmen. Das wird auch wohl die Zukunft sein. Dann darf sich eben niemand wundern und beschweren, wenn in schlechten Zeiten weder Qualität noch Menge vorhanden, oder nur gegen horrende Zahlungen, zu bekommen sind. Wenn das der Weg sein soll, dann soll es Politik offen sagen und nicht mit dem “Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft” mit regionaler, nachhaltiger Herkunft daherkommen.
        Denn sie wissen nicht, was sie labern….oder wie das heißt.

        9
        • Rolf Sieling sagt

          Herr Seevers, das hat nicht in der Sowjetunion geklappt, obwohl über mehrere Klimazonen geplant wurde und funktioniert auch nicht im riesigen China ohne zusätzliche Importe. Sie haben Recht mit unserem ausbeuterischen System. Solange der Container aus dem Hamburger Hafen einen höheren Gewinn verspricht als hier zu produzieren, kann jeder der fachlich keine Ahnung hat dabei Reichtum erlangen. Die Verantwortung über Produktion hier in Deutschland, Mitarbeiter, Umwelt, Bodenverbesserung und Familienbetrieb ist unglaublich schwer geworden.

          4
    • Sonja Dengler sagt

      hier eine Spaltung herbeizuführen, das wird Ihnen nicht gelingen – zu deutlich geben Sie zu erkennen, dass Sie keinerlei Ahnung über die Wirklichkeit haben: die Bauern werden NICHT subventioniert! Es gab damals gute Argumente, dass man diese Regelung schuf und sie war einfach nur ein Ausgleich von Gerechtigkeit

      4
    • Ferkelhebamme sagt

      „Ich hatte mal Achtung und Respekt vor Landwirt*innen. Das ist vorbei.“
      Ich hatte mal Stolz und ein Verantwortungsgefühl, die deutsche Bevölkerung mit hochwertigen Lebensmitteln zu versorgen. Das ist vorbei. Zu viel getreten worden.

      8
  12. Sonja Dengler sagt

    Die Presse wird das schreiben, was die Regierung will – aber es gibt alternative Presse, die auf Seiten der Bauern ist und die haben eine große Reichweite. Man denke nur mal an die deutsche Solidarität und Sympathie für die holländischen Bauern…

    Wenn wir Aktionen planen, dürfen wir nicht DER Presse gefallen wollen, das ist kein sinnvolles Ziel – es ist gelebtes Stockholm-Syndrom* und es zeigt große Schwächen, die zur Spaltung genutzt werden.
    Wir müssen damit rechnen, dass es Regierungsbüttel geben wird, die sich unter die Proteste mischen und so tun als ob sie braun sind oder tatsächlich braun sind – die werden wir nicht abhalten können. Aber wir können auf unseren Nebenmann achten und auf gezielte braune Plakate.
    Die Regierung und ihre Büttel verhalten sich faschistisch, nicht aber unsere Bauern. So sieht es aus. Unterschätzt bitte nie die Solidarität mit Bauern, dieser erneute Vernichtungsversuch hat das Fass bei vielen Menschen zum Überlaufen gebracht, das ist das Gute daran…
    Wir brauchen keine Angst zu haben – wir tun für unsere Nachkommen was richtig ist: wir wehren uns gegen Entrechtung/Vernichtung in vielerlei Lebensbereichen und erst recht auf dem Gebiet der Bauern, die ja unsere Nahrung produzieren und die unser Überleben sichern.
    Habt keine Angst vor eingeschleusten Braunen – wir SIND nicht braun, das wissen wir und brauchen diese Wahrheit nicht ständig zu betonen. Zeigen wir uns furchtlos, auch wenn uns bange sein sollte und sprechen wir uns gegenseitig Mut und Zuversicht zu, wir dürfen uns nicht spalten lassen wegen solcher bösartigen Beschuldigungen… 🙂
    Übrigens: Viehhaltung und Ackerbau von Bauern geschieht CO2-neutral:
    https://klima-fakten.net/?p=8174

    *Stockholm-Syndrom =
    dem Täter gefallen wollen in der unbegründeten Hoffnung, der Täter behandele einen gut – geht brutal schief. Immer.

    11
    • Wolf Lützen sagt

      “Die Regierung und ihre Büttel verhalten sich faschistisch,”
      Was für ein Unfug, ein Fehlgriff von Kategorisierung.

      4
  13. Limes sagt

    Meine Wahrnehmung. 3 Regierungspolitiker davon ein selbsternannter Führer setzen sich nachdem sie vom Verfasssungsgericht auf ihre Pflichten hingewiesen wurden notgedrungen zusammen. Ihnen fällt nach einer langen Sitzung nichts besseres ein als bei einer Gruppe mal 1 Mrd zu streichen. Unmittelbar dannach eiert der zuständige Adjudant Özdemir vor der Kamera (habe nichts gewusst). Nachdem der Druck zu groß wurde und man Änderungen vornahm stellt er sich hin und lässt sich als Macher feiern. Ohne Worte.
    Die Gefährdung unserer Demokratie wird jetzt angemahnt. Unter Demokratie verstehe ich nicht was bisher abgelaufen ist. 3 Personen entscheiden in einer wichtigen Sache nach langer Vorlaufzeit ohne jegliche Rücksprache mit anderen vor allem Betroffenen bzw deren angeblichen Vertretern z.B Özdemir einsam in einem geschlossenen Raum und verkünden dies dem staunenden Publikum als großen Erfolg. Nein in einer Demokratie handeln Vertreter vorausschauend und binden Betroffene in einer angemessen Weise ein, so stelle ich es mir vor aber in D scheinen unsere Politiker ein anderes Verständnis von demokratischen Prozessen zu haben.
    Eine peinliche und durchsichtige Schmierenkomödie. Das Geschrei “Rechtspopulisten ……..” zu den berechtigten Protesten war zu erwarten es ist die einfachste Art von den Inhalten abzulenken. Bequem und hilfreich bei der Spaltung der Bevölkerung. Praktisch dannach kann man wieder Solidarität anmahnen ohne einen eigenen sinnvollen Beitrag zu leisten.
    Die Zündeleien haben ursächlich Scholz, Habeck und Lindner und die Ampel zu verantworten mit einem proffessionellen Umfang war diese Eskalation wohl zu vermeiden.
    Einen Vorschlag möchte ich noch machen: Stopp Neu-/Ausbau Bundeskanzleramt Kostenvoranschlag 777 Mio € (Stand Fj 2023). Wollen wir nicht Bürokratie abbauen wird uns ständig erzählt? Für einen Stopp solcher Verschwendung bedarf es eines “kompetenten Führers” und einer Regierung die an ihre eigenen Pfründen gehen will beides fehlt halt derzeit.

    19
    • Wolf Lützen sagt

      “ein selbsternannter Führer…” In diesem Blog dominiert ein haltloser und zerstörerischer Sprachgebrauch und niemand greift ein, um dem Einhalt zu gebieten.
      Das unterminiert jede Debatte.

      2
      • Heiko Hofmann sagt

        Richtig. Das ist mir nicht entgangen.
        Ich frage mich, wo die Moderation bleibt, um Beleidigungen, Verleumdungen und verrohte Sprache zu bannen.

        2
        • Andreas Gerner sagt

          Zuerst sollte die Ihre Kommentare streichen, die dem BV alles mögliche unterstellen.

          PS:
          Dem Neuling sei gesteckt: “die Moderation” ist Willi selbst. Und der ist kein Roboter.
          Sondern ein Mensch aus Fleisch und Blut mit Verstand.

          Was sind Sie?

          9
        • Bauer Willi sagt

          @Heiko Hofmann, Sie sprechen von verrohter Sprache? Beleidigung? Verleumdungen? Interessant…

          6
      • Andreas Gerner sagt

        Na na na,

        Die SPD hat in einer riesen Kampagne vermitteln wollen, dass Scholz “Führung kann” und weil die bestellt sei “Führung liefern werde”.

        Das war kein anderer, der das verbreitet hat.

        8
      • Limes sagt

        Hr Lützen, Hr Hofmann: ““ein selbsternannter Führer…” In diesem Blog dominiert ein haltloser und zerstörerischer Sprachgebrauch und niemand greift ein, um dem Einhalt zu gebieten. Das unterminiert jede Debatte”
        Versteh ich sie richtig sie stören sich an dem Wort Führung dann wenden sie sich bitte an den Bundeskanzler der hat diesen Begriff schon vor mehr als 10 Jahren in Umlauf gebracht und kürzlich wieder als sein Markenzeichen hervorgehoben. Selbst die Jusos haben ihn darauf angesprochen.
        Man kann über die Wortwahl des Kanzlers streiten oder dies als unbedachte Äußerung einstufen aber er hat sie nun mal aus welchen Gründen auch immer in die Welt gesetzt.
        Was sie jedoch fordern ist eindeutig Zensur und kann von Demokraten nicht unterstützt werden.
        anbei Fakten und Quellen da ihnen evtl vor ihrenen Kommentaren nicht ausreichende Informationen vorlagen. Gell man kann ja immer noch dazu lernen.
        https://www.tagesspiegel.de/politik/wer-fuhrung-bestellt-der-kriegt-sie-auch-8095693.html
        https://www.stern.de/news/juso-chef-bestellt-bei-scholz–fuehrung—–die-huette-brennt–34272848.html

        5
        • Wolf Lützen sagt

          “Die Regierung und ihre Büttel verhalten sich faschistisch.” Das ist definitiv falsch und eine sprachliche Entgleisung. Warum wird so etwas nicht gerügt? Das wäre keine Zensur sondern Augenmaß.

          1
          • Limes sagt

            @Lützen Thema verfehlt!
            Sie haben meinen Kommentar als zerstörerischen Sprachgebrauch bezeichnet sich aber in keinster Weise mit meiner Antwort befasst sondern stattdessen ein anderes Fass aufgemacht. Zumindest hätte ich von ihnen eine Stellungnahme wenn nicht eine Entschuldigung erwartet. Offensichtlich haben sie kein Interesse an einem Austausch sondern verfolgen eine Strategie der Diffamierungen nach der Devise es bleibt immer etwas hängen. Schade um die Zeit aber nach der Devise wehret den Anfängen muß man sich wohl positionieren.

            3
      • Bauer Willi sagt

        @Wolf Lützen
        ich betreibe diesen Blog neben meiner normalen Arbeit. Heute habe ich mit unserem Sohn Sturmschäden beseitigt und nebenher noch ein einstündiges Interview gegeben. Von daher erst jetzt eine Reaktion, es ist 20:00 Uhr, nebenher schaue ich noch die Tagesschau.
        Sind Sie nicht der Meinung, dass Sie sich im Ton vergreifen? Auf diesem Blog herrscht Meinungsfreiheit, mit der Sie offensichtlich nur bedingt umgehen können.

        Der Moderator Bauer Willi, der seine Aufgabe aber nicht darin sieht, Zensur der Kommentare zu betreiben.

        7
        • Wolf Lützen sagt

          Auch faschistoid ist ein klarer Fehlgriff und diffamierend. Wo bitte habe ich mich im Ton vergriffen?
          Ich habe lediglich Falschzuweisungen und übergriffige Kennzeichnungen problematisiert.
          Und die sind Merkmale von Verrohung auf der verbalen Ebene
          Meinungsfreiheit deckt nicht alle Äußerungen, jedenfalls nicht die Bezeichnung der Ampel als faschistisch.
          Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, das alle respektieren sollten.

          • Andreas Gerner sagt

            Wen/welche Partei/welche Koalition darf man dann als faschistisch bezeichnen ?
            Wer faschistisch handelt, oder legen Sie fest, bei wem man das darf und bei wem nicht ?

            3
  14. Obstbäuerin sagt

    Jetzt hat man die Fischer und Naturschützer der Meere aktiviert, die nun angeblich die Bauernmillionen zu tragen haben. War es schon ziemlich dreist, einer kleinen, eh schon gebeutelten Gruppe, so hohe Belastungen zuzumuten, ist die Gruppe der Fischer noch übersichtlicher und der Schutz der Meere ein Anliegen vieler Bürger über die entsprechenden NGO hinaus. Da ist der Protest vorprogrammiert und die Sympathien von vornherein klar. Bei topagrar mal wieder eine Überschrift mit “Bild” Niveau zu der Aktion mit dem Wirtschaftsminister: “Landwirte wollten Fähre mit Habeck an Bord stürmen – Regierung zeigt sich „bestürzt“. Solange niemand zu Schaden kommt (was bei den Klimaklebern ja nicht unbedingt so ist) finde ich solche Aktionen tolerierbar. Im Zusammenhang mit den Bauernprotesten und unserer fragilen Zustimmungssituation innerhalb der Gesellschaft aber äußerst unüberlegt und überflüssig. Was sollte das Ergebnis sein? Auf der anderen Seite werden viele Bürger angesichts der Bahnproteste zwar nicht am Aussteigen gehindert aber am Einsteigen, was auch nicht unbedingt die Sympathie fördert.

    9
    • Schmeckt gut sagt

      Habe nach 25 Jahren das TopAgrar-Abo gekündigt. Eine Werbezeitung für DLG-Meinung und völlig überteuerte Landmaschinen braucht niemand. Profi reicht da völlig – nicht wegen der Maschinen, eher wegen der Tipps 😉

      7
      • Christian Bothe sagt

        Schmeckt gut: ich habe das Abo nach 30 Jahren auch gekündigt! Das was die dort in letzten Zeit unter der neuen Geschäftsführung publizieren und die ständige Nutzung ihres Gebetbuches der Netiquette haben mich dazu bewogen, trotz Rabattangeboten der Redaktion! Im Übrigen wurde unsere Ost -LW wenig publiziert abgesehen von wissenschaftlichen Studien( Akademien, Unis etc.) aus der früheren LW der DDR…

        10
        • Andreas Gerner sagt

          Schade.
          Ich finde, mit der Netiquette war immer gut auszukommen.
          Diskussionen gut möglich.

          Unbegreiflich ist mir nur, warum dort keine Zeilenumbruchfunktion erlaubt ist. Das macht komplexere Erklärungen arg unübersichtlich.

          Und natürlich sind Schanne und Treml arg schwer zu ertragen, aber in letzter Zeit kaum aktiv.

          3
          • Christian Bothe sagt

            A.G.: Zu Netiquette von Top-agrar habe ich meine eigene Meinung! War ja mehrfach der“Inquisition “ausgesetzt…, wegen lächerlichen Äußerungen zu Özdemir und den anderen „Typen“in der Ampel ! Es gibt genügend andere Fachzeitschriften im Osten, die meine Meinung interessiert,und das ohne Zensur!

            3
            • Andreas Gerner sagt

              Für ü90% der Leserschaft ist überflüssig über Özdemir, Wiener, Künast, Timmermanns, Krüger, Bandt, Wohlleben usw irgendwelche Beleidigungen zu verlieren, weil die ohnehin die selbe Meinung zu den Pf…en haben.
              Den übrigen u10% sind selbst die schlimmsten Beschreibungen keine Denkhilfe. Die sind dann zu verbohrt um klar zu sehen.

              Wenn man sich mit dem Umstand mal abgefunden hat, und man ohne Ausschmücken einfach nur die Taten und Worte kommentiert, kommt man mit so gut wie allem durch.

              Ich hab glaube ich nur einen Maulkorb für Sie mitbekommen und da hätte es gereicht, wenn ein Wörtchen etwas verblümt genannt worden wäre.

              Mögliche Wortkandidaten für Streichungen verpacke ich auch mal als Frage. geht oft.

              Der Gipfel war agrarheute.de (mittlerweile keine Kommentarfunktion mehr).
              Da durfte jemand mit einem Phantasienamen immer wieder behaupten, er hätte einen sehr hohen landwirtschaftlichen Bildungsgrad, was sich mit Aussagen teils gar nicht decken ließ (10% Ertragsrückgang mindern den Betriebsgewinn nur um weniger als 5%; Honigbienen sind in keinster Weise Nahrungskonkurrenten von Wildbienen; etc).
              Aber ich durfte wiederholt nicht darauf hinweisen, dass die Angeben zum Bildungsgrad unplausibel und wegen Anonymität nicht beweisbar sind.


              Positiv bei TA ist in meinen Augen die Klarnamenpflicht (ich hoffe, dass da niemand mit Tricks einen anderen Namen angeben kann)

              1
      • Hans Gresshöner,Landwirt sagt

        Allein schon die Fragen,die mir dort persönlich durch einen Juristen kostenlos beantwortet werden,rechtfertigen die 155€ Jahresbeitrag.
        Maschinen kaufe oder verkaufe ich über Angebote und durch persönliche Verhandlungen.

        1
    • Heiko Hofmann sagt

      Obstbäuerin, Sie finden also Nötigung und körperliche Bedrohung “tolerierbar”?
      Wow. Mir sind die sog. “Klimakleber”, die wenigstens für ein höheres Ziel passiv (!) demonstrieren hundertmal lieber als gewaltbereite Bauern mit tonnenschweren Maschinen.

      2
      • Andreas Gerner sagt

        Welche Körperliche Bedrohung?
        Ich hab viel Bildmaterial gesehen.
        Weit über Hundert abgestellte Maschinen, LKW und Autos. Keines in Bewegung, als die Fähre anlegt.
        Und ein paar wenige Handvoll Leute ZU FUß (also warum Landwirte?) am Steg, die zur Fähre hin (wer sagt was von drauf?) wollten.

        Als Punks zu hunderten Sylt belagert haben, war das Freiheit, wenn ein Duzend Leute mit der Fähre auf eine Hallig wollen, Invasion?

        Höheres Ziel?
        Sie fallen auf den Vorwand herein.
        Tatsächlich sind Blockaden, die zu Staus führen und Fahrer zu langen Umwegen zwingen, keine Entlastung für´s Klima sondern sorgt noch für ZUSÄTZLICHE Emissionen.
        Als der Flughafen MUS erstürmt wurde, mussten mehrere Flugzeuge Schleifen fliegen ehe sie landen konnten.
        Zudem haben die LGler es vollbracht, binnen weniger Monate die allgemeine Zustimmung der deutschen zu Klimaschutzmaßnahmen und Einschränkungen zu dezimieren.

        Objektiv betrachtet sind diese Täter keine Klimaschützer, sondern Klimafrevler.

        8
      • Christian Bothe sagt

        Hofmann: Für welche höheren Ziele kämpfen diese „Klimaterroristen?“ Dieses ganze „Theater“um das Klima und den CO2 Fußabdruck wurde und wird von der LW seit Jahren als einziger Zweig der Volkswirtschaft mit verbrauchendem CO2 positiv beeinflusst! Das sollten auch die Klimafuzzis und Sie anerkennen, H.Hofmann! Sehen Sie es mal so, die Proteste unserer Bauern sind momentan die Spitze des Eisberges einer gebeutelten LW durch den Staat und diverse unsinnige EU Regularen!

        3
      • Christian Bothe sagt

        H.H.“körperliche Bedrohung…“, das ist ein Satz mit X, das war nix…Hoffentlich hat Habeck die Proteste verinnerlicht ( waren übrigens nicht nur Bauern ), und ändert seine grüne „Wirtschaftspolitik…“, wenn man davon überhaupt sprechen kann bei dieser Bilanz bisher…

  15. Frank sagt

    “weil sie “tatsächlich” nicht eingeplante Gelder aus dem Verkauf von Offshore-Windkraftanlagen “gefunden” haben”

    Die Gelder waren sehr wohl “eingeplant”, sie waren sogar schon “verplant” (s. Ferkelhebamme).
    Dass man das dort jetzt so einfach streichen kann ist schon lustig, da war es wohl gar nicht so wichtig…..für unwichtiges Zeug ist nun aber wieder eine Menge Moos … komisch, komisch.

    4
    • Ferkelhebamme sagt

      Gero Hocker will jetzt lieber den Tierhaltern das Geld wegnehmen. Geld, das für den Umbau der Tierhaltung gedacht ist (und eh schon nicht reicht), welcher von der Regierung gesetzlich verordnet wurde! Wie immer: bestellen, aber nicht bezahlen.
      „Konkret schwebt ihm Geld vor, das für den tierwohlfreundlichen Umbau von Ställen vorgesehen ist. „Im Haushalt stehen 250 Millionen für ein Stallumbauprogramm, das in dieser wirtschaftlichen Lage kein Bauer in Anspruch nehmen wird«, sagte Hocker dem Spiegel.“
      Lt Agrarökonom ist die wirtschaftliche Lage doch angeblich gut! Gestern im heute Journal zu hören gewesen.
      Schön, wie sie sich in Widersprüche verstricken.

      7
  16. Smarti sagt

    Herr Özdemir und mit ihm viele Anhänger denkt laut, dass die Landwirte streitbare, “niedere Angestellte/Gärtner” sind. “Die Bevölkerung und er persönlich” bezahlen diese undankbaren Zeitgenossen mit Milliarden und die sind einfach nicht dankbar und brav dafür ?!” Sollen doch einfach mal machen, was man ihnen befiehlt – ist ja auch zu ihrem Besten. (Abschaffung Massentierhaltung, fertig Umweltfrevel, fertig Agrarindustrie…. ). Alles Schlagwörter, die nicht auf uns Landwirte zutreffen, aber fröhlich weiter getragen werden.
    Und weil diese bezahlten Gärtner nicht spuren und sich vereinzelt sogar wehren, möchte Cem alle verhaften und fristlos entlassen, denn “er kennt ja diese Subjekte”. In jedem seiner öffentlichen Auftritte muss er sein Gift versprühen, das ist kein Politiker – das ist ein mieser Spalter und Kriegstreiber !
    Es soll zurücktreten, zusammen mit seinem ganzen Landwirtschaftsabschaffungsministerium.
    Dann hätten die sogar erstmalig mal was richtig Nachhaltiges geschafft ! Dann kann man weiter sehen.

    19
  17. Frank sagt

    Diese Lust am sich tiefer bücken.
    Aus einer Gegend, in der nach eigener Aussage noch nicht einmal Protesaktionen geplant sind, kommt das “wir sind bunt”, “wir wollen keinen falschen Eindruck erwecken” “bloß keine scwarzen Fahnen”.
    Das ist die mit Lateinerzitat gekrönte Lust am “guter Bürger sein”, selbst wenn die Gesellschaft sich rasant entbürgerlicht und von ganz und gar nicht gutbürgerlich regiert wird.
    Na, die Ampel hat es eigentlich leicht, ein bisschen zurückrudern, Belastungen aufschieben (was ja nach dem ersten Protest jeder erwarten durfte) und schon werden Verbände und an medialer Präsenz orientierte Einzelpersonen so einen Kompromiss auch gut finden, man ist ja konsenskonditioniert.

    6
  18. Mark sagt

    Die Solidarität der Mainstreammedien mit den ANliegen der Bauern ist weg. Es drängt sich der Verdacht auf dass diese eher gehauchelt als echt war. Was z.B. Plankten und Lorig im ARD -Morgenmagazin abziehen ist schlicht unterirdisch: Sie spielen die Anliegen der Bauern gegen die der Pflegkräfte auf primitivste Art und Weise gegen einander aus. Fakt ist allerdings auch, dass die Aktion der Bauern einfach dumm war. Kluges strategisches Vorgehen war noch nie Sache der Bauern, das geht zurück bis ins Mittelalter. Sie haben jetzt sozusagen die Arschkarte gezogen.

    3
    • Reinhard Seevers sagt

      Mark, ich glaube, dass ein Aufrechterhalten des Drucks durch Demo am Montag eine breitere Diskussion ermöglicht. Der Spaltungsversuch muss überwunden werden. Wenn man sich nun kleinlaut zurückziehen würde, oder sich der DBV wiederholt distanziert, hat man endgültig verloren.
      Wir müssen die Angst vor schlechter Presse ablegen und den Irrglauben, dass sie uns doch alle lieb haben, aufgeben.🤗
      Der Stein rollt…..

      26
      • Schmeckt gut sagt

        Sehe ich genau so. Was haben wir zu verlieren? Allerdings müssen wir intern versuchen, die Heißsporne einzufangen. Schwierig

        8
        • Smarti sagt

          Schmeckt gut, wir sagen einfach, dass haben die in ihrer Freizeit gemacht. Bali war ausgebucht..

          8
      • Mark sagt

        Diverse Bauernverbände haben sich bereits distanziert. Ich vage mal eine Prognose: der Drop ist gelutscht.

        • Schmeckt gut sagt

          Ich gieße jetzt mal Öl ins Feuer! Aber demonstrieren wollen wir schon noch 😉

          3
        • Smarti sagt

          Mark, wegen dem bisschen Aff-Fähre ? Ist irgend jemand zu Schaden gekommen ?
          Das gibt noch ganz andere Bilder – leider. Doch die Lawine ist angeschubst. Je mehr friedliche Demonstranten mitmachen, desto eher verschwinden die Heisssporne in der Menge… hoffentlich.

          9
          • Mark sagt

            @ Smartie, jetzt muss ich mal deutlich werden:
            Ob jemand zu schaden gekommen ist oder nicht spielt überhaupt keine Rolle! Fakt ist, dass unüberlegte Trolle vieles/alles kaputt gemacht haben, vorallem die Geschlossenheit unter den Bauern und die Sympathien der Bevölkerung, indem sie den regierungstreuen Medien eine super Vorlage geliefert haben. Wenn Protestaktionen Erfolg haben sollen braucht es vorallem 2 Dinge. Eine kluge, strategisch denkende Führung und die absolute Disziplin der Basis. Die Führung hat in diesem Fall der DBV übernommen und dann muss man sich auch seine Vorgaben halten. Dieser hat gesagt, am 8. 1. gehts weiter. Ich habe überhaupt nicht verstanden, warum welche jetzt schon irgendwelche regionale Aktionen vom Zaum gebrochen haben. Das weicht doch das Gesamte nur auf. Schaut euch die GDL an. Die machen auch am 8.1. weiter. Dazwischen gibt es aber keine einzelnen Lokführergruppen, die da mal vor sich hinstreiken oder sonstwie auffällig werden. Die Basis und die Führug stehen eisern zusammen, da passt kein Blatt Papier dazwischen. Man mag zum DBV stehen wie man will, aber jetzt hat er mal was gemacht, was viele schon lange von ihm fordern. Dann muss man sich auch an dessen Spielregeln halten, er hat die Führung und dann gilt es zu akzeptieren,zu 100%. Wenn die Basis jetzt der Strategie des DBV nicht folgt und 100% diszipliniert ist, braucht sich künftig niemand mehr über den DBV beschweren.

            11
            • Marian E. Finger sagt

              @Mark
              Lokführer sind Angestellte der Deutschen Bahn, Landwirte sind selbständige Unternehmer, d.h. Lokführer sind von Berufs wegen daran gewöhnt, hierarchische Verhältnisse zu akzeptieren, während Landwirte jeden Tag in eigener Verantwortung Entscheidungen treffen und wirtschaften. Diese Selbständigkeit kannst du ihnen nun nicht zum Vorwurf machen und 100%ige Disziplin einfordern, und das auch noch einem Verband gegenüber, von dem viele sowieso nicht viel halten.

              Wenn diese lächerliche Aff-Fähre (tolle Wortschöpfung :-)) genügt, um den Bauern die Luft rauszulassen, dann kann der Staat künftig fürwahr machen, was er will. Bei jedem sich abzeichnenden Widerstand müssen dann nur ein paar von der Regierung bezahlte Krawallheimer zur nächsten Fähre geschickt werden.

              16
              • Kevin Bauer sagt

                Ist der youtuber ein AFD Mann auf Malle? Und lässt sich von einen ex. RT Journalistin interviewen?
                Weiss hier wahrscheinlch jeder, oder? Wo bin ich hier gelandet?

    • Brötchen sagt

      Nö Alles Gut!

      Nimmt die irgend jemand noch ernst!

      “Was z.B. Planken und Lorig im ARD -Morgenmagazin abziehen ist schlicht unterirdisch: ”

      Nochmals Herzlichen Dank an Prof. Ballmann gestern in Nachrichten!

      Agrarökonomie hat wieder ihr geballte Wissensmacht gezeigt.

      Es heulen die Richtigen auf, also alles passt! Der schöne Ulf bemängelt

      “Die Deutschen, die geborenen Untertanen.”

      Andererseits, wenn dann der gemeine arbeitende Pöbel mal bissl muckt, ist es auch wieder nicht richtig.

      6
      • Wolf Lützen sagt

        So ein Verhalten ist nicht tolerierbar, zudem ist es kontraproduktiv. Pöbel stimmt.

    • Smarti sagt

      Mark, die Sendung habe ich nicht gesehen. Aber wer entlastet wohl das Pflegepersonal ( und die Staatskasse ) mehr ?! Die Landwirtsfamilien, die ihre Angehörigen sehr oft bis zum Schluss liebevoll in der Familie pflegen oder die Journalisten in ihrer schicken 3-Zimmer-Stadtwohnung ohne integriertes Altenteiler-Zimmer ?
      Landwirte sind auch “Pfleger” – sie kümmern sich täglich um ihr Land ( riesige Gärten ), ihren Wald ( Holz und Wildtierreservat ), ihre Haustiere. Wären sie anders gestrickt, hätten sie nicht diese Berufung gewählt und machen trotz viel Gegenwind immer weiter. Und wenn es irgendwie zu stemmen ist, dann dürfen die Eltern bleiben, bis zum letzten Atemzug… denn das ist ihr sehnlichster Wunsch – auf ihrem Hof zu sterben.

      9
    • Christina sagt

      Frohes neues Jahr an alle …. Fängt ja gut an!! Habe heute Morgen auch MOMA geschaut; ich fand es auch nicht witzig, was Frau Planken da für’n Spruch abgegeben hatte, musste nicht sein!! Landwirte und Pflegekräfte gegeneinander ausspielen … Nee! Das geht gar nicht!!!
      Trotzallem möchte ich hier nochmal bemerken, wie es schon Bauer Willi gemacht hat:
      Die Demos sollen friedlich verlaufen, niemand, auch kein Politiker, soll zu Schaden kommen, niemand gefährdet werden … Wird nur die kleinste Gewalttat verübt, fällt es
      sofort auf die Landwirte zurück und das schadet Euch und der ganzen Situation!
      Bleibt bitte bodenständig und ruhig, demonstriert friedlich und benehmt Euch! Sorry, ich weiß, viele sind verdammt aufgebracht, denn es geht um Eure Existenz, um Eure Zukunft.
      Die Lage ist verdammt ernst, wie es A. Gerner sagt, “dramatisch” ernst.
      Kämpft, aber kämpft mit Verstand, Ruhe und Diplomatie!!
      Und lasst uns nebenbei auch mal an die denken, die in den Hochwassergebieten gerade um ihre Existenzen fürchten und an die, die ohne Wenn und Aber alles geben, dort anpacken, die Tag und Nacht im Einsatz sind und zur Stelle stehen, wo und wenn sie gebraucht werden …
      Und Ihr, die an den Demos teil nehmt, fahrt vorsichtig!!

      5
    • Limes sagt

      “Was z.B. Plankten und Lorig im ARD -Morgenmagazin abziehen ist schlicht unterirdisch”
      Keine Überraschung ist WDR Niveau.
      Ende November als die Schuldenbremsendiskussion 7 Tage nach der Entscheidung in Karlsruhe dazu von Planken im Moma Abspann auf der Couch der philosophische Satz: “Das Geld ist ja nicht weg es darf nur nicht als Schulden aufgenommen werden.”

      3
    • Eifelbauer sagt

      Mark,
      genau deine Beobachtung ist mir heute morgen beim “MOMA” auch aufgefallen: Die mehrfach geäusserte
      Bemerkung, die Demonstrierenden anderer Berufsgruppen müssten sich wohl mal Traktoren zulegen
      um Ihre Forderungen durchzusetzen. Dabei wurden vor allem die Hebammen genannt.
      Ich sag nur wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen: Die Arroganz dieser gebührenalimentierten Akteure des ÖRR ist kaum zu ertragen.
      Was beispielsweise die Hebammen angeht so ist der Umgang mit diesem wahrscheinlich genauso
      alten und genauso existenziellen Beruf wie der des Bauern schon seit Jahren ein Skandal:
      Die Tatsache etwa,dass sich die Hebammen selbst versichern sollten ist doch ein Offenbarungseid für
      ein angeblich so hoch entwickeltes Land wie Deutschland.
      Dieses gegeneinander Ausspielen von zwei Berufsgruppen ist dabei noch umso perfider und verachtenswerter,wenn wie in diesem Fall meiner Meinung nach ja gerade die ländliche Bevölkerung
      unter dem Rückgang oder gar dem Verschwinden der Hebammen zu leiden hat.E

      8
  19. Andreas Gerner sagt

    Man muss wohl auch verstehen, wenn Landwirten die Zündschnur kurz ist, und der Kragen platzt.

    Die Lage auf den Höfen ist dramatisch.
    Sie werden mit Verteuerungen der Erzeugung nur so überhäuft.
    Und während in mehreren Bundesländern gerade die Betriebe im Hochwasser absaufen, macht ein Minister, wohlgemerkt EHEMALIGER LANDWIRTSCHAFTSMINISTER fein Urlaub.

    11
    • Frank sagt

      Vielleicht liegt die ungestüme Reaktion ja auch daran, dass die Bauern dort ihn schon länger und besser kennen?

      6
        • Ferkelhebamme sagt

          Erstaunt eigentlich niemanden, dass jemand mit so großer Verantwortung einfach mal Urlaub machen kann, während Deutschland im Chaos und „seine“ Landwirte im Hochwasser versinken? Wintergerste,- Weizen und Raps sind inzwischen größtenteils abgesoffen. Ich habe noch keinen Laut dazu aus dem LW-Ministerium gehört.

          9
  20. Marian E. Finger sagt

    Der Spiegel, die ZEIT, die WELT geben in Sachen Habeck-Fähre heute einhellig die Meinung der Bundesregierung wieder: “Die Aktion aufgebrachter Landwirte ist beschämend, verstößt gegen die politische Debattenkultur, bedeutet eine Verrohung politischer Sitten, lässt Anstand vermissen, schießt über das Ziel hinaus ….” usw. usw.

    Was ist passiert: So wie ich die Geschichte verstanden habe, haben etwa 100 Landwirte die Fähre von Habeck blockiert, so dass er nicht aussteigen konnte. Sie haben es abgelehnt, einzelne Vertreter aus ihren Reihen auf die Fähre zu schicken, mit denen Habeck reden wollte.

    Wenn die Geschichte so stimmt, kann man folgendes festhalten: Die Bundesregierung, weitere Politiker und die Mainstream-Medien halten es für “beschämend” und für eine “Verrohung politischer Sitten”, wenn sich Bürger des Landes mit ihrem Protest direkt an diejenigen Personen wenden, die Ursache für Wut, Ärger, Missstimmung sind, wie eben Herr Habeck, der mitverantwortlich ist für die ursprünglichen Beschlüsse der Ampel, die Subvention auf Agrardiesel abzuschaffen und die Kfz-Steuerbefreiung für Landwirtschaftsmaschinen ad acta zu legen.

    Dieselbe Bundesregierung, dieselben Politiker und dieselben Mainstream-Medien halten es jedoch offenbar für gelebte Demokratie, wenn dieselben aufgebrachten Bürger mit ihrem Protest andere Bürger blockieren und in gleicher Weise wie Habeck behindern, bspw. durch Straßenblockaden oder Flughafenblockaden, wobei die derart blockierten, behinderten und teilweise auch geschädigten Bürger die politischen Entscheidungen, die Wut, Ärger und Missstimmung auslösen, gar nicht zu verantworten haben.

    Heißt “gelebte Demokratie” also, dass man politische Entscheidungsträger nicht direkt mit dem Resultat ihrer Entscheidungen konfrontieren darf? Heißt “gelebte Demokratie”, dass Otto Normalos den Unmut samt Behinderungen ertragen müssen, den politische Entscheidungsträger auslösen, ganz egal, ob der betroffene Otto Normalo die politischen Entscheidungsträger gewählt hat oder nicht?

    Manchmal denke ich ja schon, dass ich im falschen Film bin.

    26
    • Reinhard Seevers sagt

      Das erinnert schon ein wenig an Hans Falladas “Bauern, Bonzen, Bomben”
      ….” Deutschland gegen Ende der Weimarer Republik: In der fiktiven Provinzstadt Altholm sind Staatsverdrossenheit, politische Intrigen und Denunziationen an der Tagesordnung. Ein Protestzug von in Bedrängnis geratenen Bauern löst eine Polizeiaktion aus, die für beide Seiten schwerwiegende Folgen hat. Die Krise gipfelt im Kampf aller gegen alle.”
      Ich muss mir den Film mal wieder ansehen, um auf dem Level der Empörung zu bleiben.

      6
      • Frank sagt

        Wenn Youtube nicht mehr liefert, das Buch ist immer zur Hand.
        Was ich sehr erhellend fand, war die offene Beschreibung der Bonzokratie, wie die Parteien, in dem Fall die Sozialdemokraten, die Amtsbesetzungen gehandhabt haben.

        2
    • Brötchen sagt

      Die Klimakleber waren ja mehr oder weniger politische Aktivisten der Regierung.
      Bestimmter politischer Aktivismus wird ja von der regierenden Politik indirekt unterstützt.

      Ich bekam gerade den Hinweis, das die damaligen Montagsdemos von der gesamten Bevölkerung unterstützt wurden und das dann “kippte”.
      In der Regierungsmetropole gibt es diese Bevölkerung überhaupt nicht. Schätze mal 30 % sind Zuwanderer, 30 % pol. Verpeilte und “Täter”. Die arbeitende Bevölkerung pendelt jeden aus BB und SA ein.

      Also kann das überhaupt nicht überschwappen.

      Ich sag nur Go Trecker Go!

      Weg mit den Grünen!

      Für ein besseres Deutschland!

      Mehr Demokratie wagen, jetzt !

      🙂

      11
    • firedragon sagt

      “… so dass er nicht aussteigen konnte. …”

      Stimmt so nicht ganz Herr Finger,

      wenn Herr Habeck manns genug gewesen wäre, hätte er jederzeit die Fähre verlassen können.
      Herr Habeck hätte zu jedem Einzelnen gehen können, so etwas nennt man Rückgrat und kein Landwirt hätte ihm auch nur ein Haar gekrümmt.

      Was soll ich von einem Politiker halten, der noch nicht mal diese “Eier” in den Hosen hat ?

      6
  21. Ferkelhebamme sagt

    Na prima. Nach der Blockade der Habeck- Fähre gestern, bei der ein paar Menschen ( waren das Bauern?) versucht haben auf das Schiff zu gelangen, heute Morgen die Meldung im Radio, dass die Bauern, obwohl ein Teil der Subventionskürzungen ( sind Steuererleichterungen Subventionen?) zurückgenommen wurde, am Montag weiter RANDALE machen wollen.
    Bauern sind von den Medien bereits als Klimakiller, Umweltverschmutzer, Brunnenvergifter, Tierquäler verunglimpft, jetzt auch noch als Randale-Brüder. Nicht gut. Ist der Ruf erst ruiniert…

    5
  22. Andreas Gerner sagt

    Der CumEx Skandal und CumCum haben den Deutschen Fiskus zusammen etwa 35 MRD € gekostet.
    maßgeblich vom schweigsamen und vergesslichen Scholz gedeckt.

    Habeck wird´s locker sehen.
    Das Geld ist ja nicht vernichtet – Es hat bloß jemand anderes wo anders.

    19
  23. Ertl Elisabeth sagt

    Die Erinnerung an die Zukunftskommission und ihre Beschlüsse finde ich sehr wichtig!

    5
  24. Hans Gresshöner,Landwirt sagt

    Das wichtigste in allen Spätnachrichten war,dass Habecks Fähre umkehren musste,weil Demonstranten,mutmaßlich Bauern, ihn nicht von Bord lassen wollten. Eine gewisse Dramatik war zu spüren.

    3
    • Andreas Gerner sagt

      Habeck hat nicht aufgehört Schiff zu fahren.
      Seine Fähre hat bloß nicht angelegt…

      (Für diejenigen, welche es nicht erkennen:
      Analog zu Habeck´s berühmter Äußerung : Die Betriebe gehen ja nicht insolvent. Die hören nur auf zu produzieren.)

      15
  25. Eifelbauer sagt

    Der Merze Fritz hat ja im Bundestag zum Scholz gesagt: “Die Schuhe in denen Sie stehen sind Ihnen
    zwei Nummern zu gross…”
    und heute sehe ich in den Fernsehnachrichten:DIE GUMMISTIEFEL AUCH!

    9
    • Frank sagt

      Was denken Sie denn, wie der feine Herr Merz in Gummistiefeln aussähe und herumstakte, sobald der Grund etwas nachgäbe?
      Allerdings bräuchte der keinen Hubschrauber, sondern könnte selbst im Cessna-Tiefflug drüberschauen. Das wäre sozusagen Polit-Flughöhe.

      1
  26. Andreas sagt

    Wenn die Ampelpolitiker schlau gewesen wären, hätten sie wieder die
    10.000 Liter Obergrenze für die Steuerrückvergütung eingeführt.
    Diese Obergrenze galt früher schon und hätte den Schwätzern das
    Argument genommen, dass von der Abschaffung vor allem die
    kleinen Bauern benachteiligt würden.
    Viele kleine Bauern und Nebenerwerbsbauern beantragen seit Jahren
    keine Rückvergütung mehr, weil der Steuerberater für die
    Beantragung mehr verlangt, als dann beim Bauern ankommt.

    8
    • Smarti sagt

      Andreas, die Dieselrückvergütung ist eine kleine Fleissarbeit, aber im Vergleich zum anderen Bürokram sehr einfach. Unser Steuerberaterbüro macht die ganzen Anmeldungen und Berechnungen der Angestellten-Löhne und die Umsatzsteuer-Voranmeldungen und Bilanzen.
      Dies will und kann ich nicht lernen, aber ist ebenso wichtig ( aber leider auch ebenso teuer ) wie der Tierarzt. Für den ganzen Bürokram-Antragsrest gibt es wenn nötig kostenlos Hilfe auf den Ämtern.

      2
    • firedragon sagt

      Andreas,

      man benötigt keinen Steuerberater, um die Rückvergütung beim Zoll einzureichen!

      4
  27. Schmeckt gut sagt

    Soeben im heutejournal: die Ampel konnte die “zu hohe Belastung” der Landwirte abwenden, weil sie “tatsächlich” nicht eingeplante Gelder aus dem Verkauf von Offshore-Windkraftanlagen “gefunden” haben. Ganz klar: die wollen uns verarschen. Willi, was hier läuft ist unterirdisch. Im Vorfeld alle “Gesellschaftsverträge” kassiert: 90Mrd. Umweltschäden der LW in D pro Jahr (Wer es denn glaubt!!), Wiedervernässung, Waldumbau, Beitrag zum Klimaschutz, Nichtanrechnung von CO2-Speicherung von landwirtschaftlicher Biomasse… alles Kosten, die entweder nicht angemessen honoriert, propagiert oder finanziert werden. DARUM SIND WIR JETZT AUF DER STRASSE – WEIL IHR UNS NICHT ERNST NEHMT.

    16
    • Ferkelhebamme sagt

      Das Geld aus den Lizenzen sollte in Meeresprojekte fließen, jetzt sind die Klimaschützer sauer. Auf die Bauern natürlich. So werden alle gegeneinander ausgespielt

      14
      • Smarti sagt

        Ich hätte da einen Vorschlag an die Klimaschützer – demonstrieren… und was belastet das Klima am meisten ? Flughäfen, Autobahnen… nur mal so als Anstösschen. Muss ja gar nicht zusammen mit den Landwirten sein.

        7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert