Bauer Willi, Video
Kommentare 12

Blick in´s Feld – mit Sascha von Selfbio

Im vergangenen Jahr haben Sascha und ich versucht, Zuckerrübensirup zu kochen. Eine interessante Erfahrung… 🙂

Jetzt war Sascha, der die Seite selfbio.de betreibt, aber auch bei Youtube  und Facebook vertreten ist, wieder bei mir zu Besuch und wir haben eine Feldrundfahrt mit unserem alten Jonny (Fachsprache für John Deere) gemacht.

Er hat mir diejenigen Fragen gestellt, die ein normaler Bürger wohl auch stellen würde. Von daher ist es eher kein Video nur für Bauern (aber natürlich für die auch 🙂 ) sondern mehr für interessierte Bürger und besonders für den Unterricht in Schulen.

Und jetzt schaut mal rein. Es wird übrigens auch detailliert erklärt, wie man Trecker fährt!!!

Euer Bauer Willi

Hier noch ein Video aus 2017 im Garten von Sascha. https://www.youtube.com/watch?v=XkueJ-N5ARM

(Aufrufe 525 gesamt, 1 heute)

12 Kommentare

    • Inga sagt

      Genau richtig,

      Dann würden mehr Leute schauen und sich für die Landwirtschaft interessieren und auch mehr Fragen dazu stellen.
      Wird diese Sendung in ARD-Alpha nicht auch ausgestrahlt?

      0

  1. Ich seh das so sagt

    Welch ein Traum für Junge und Junggebliebene:
    n´ Cabrio und zum Aufgabeln ….. 🙂

    Nennt man das Teil eigentlich Cabrio-Trekker ?

    0

    • Inga sagt

      Das ist ein Verdeck der Marke „Dieteg“, der Vorläufer einer Kabine.
      Davor gab es gar kleinen Wetterschutz, wie bei den ersten Autos auch nicht, denke ich.

      Die Konkurrenz von „Fritzmeier“ konnte man auch hochmachen und zusammenschieben, dann war es ein echtes Cabrio.

      Ja, und mit dem Frontlader konnte man schon ein Cabrio aufgabeln, wenn die Gabel dran war.

      Mein Sohn hatte auch mal ein Cabrio vollgedroschen, als er als ungeduldig hubend hinter seinem Mähdrescher hergefahren ist.
      Hat er eben mal das Dreschwerk auf der Straße angestellt!

      0

  2. Brandenburgbauer sagt

    Moin Willi, so stark verschlämmt hätte ich mir diesen Schlag, der im Video gezeigt wird, nicht vorgestellt. Bei dieser starken Verkrustung, wäre der Einsatz einer Hackmaschine, von großem Vorteil. Allerdings weiss ich nicht ob bei dir diese Techik vorhanden ist?
    Der Vorteil einer Hacke ,die Kruste wird gebrochen und es erfolgt eine bessere Durchlüftung des Bodens.Vernichtet werden mit Sicherheit, die unter der Kruste keimmenden Unkräuter, zwischen den Rübenreihen. Bei normalem Niederschlag würde der Regen auch besser in den Boden eindringen können.
    Die Entscheidung was man tun muss oder kann, triffst aber Du allein.

    0

    • Bauer Willi sagt

      Haben wir auch überlegt und überlegen noch. Allerdings sind da noch viele ganz kleine Rüben und die würden wir im Moment mit der Hackmaschine zuschütten. Die Kruste ist etwa 2 cm stark und mit der Hacke legt man da richtige „Schollen“ auf den Acker. Ich hab das im Garten ausprobiert. Sieht nicht gut aus.
      Bauer Willi

      0

      • Gurkenhobel sagt

        Willi, aus der 20-jährigen Erfahrung eines Zuckerrüben-Versuchstechnikers: Güttlerwalze!! Langsam fahren, und nicht zurück schauen.

        0

        • Bauer Willi sagt

          Danke für den Tipp. Aber 10 mm Regen haben das Problem gelöst. Stehen jetzt über 75.000 Pflanzen drauf. Blaue Pille! Brix und sonst nix.
          Bauer Willi

          1+

          • Gurkenhobel sagt

            Das freut mich sehr… sowohl der Regen, als auch die Sorte :o) Auf unserer DLG-Feldtagsfläche beregnen wir inzwischen fast täglich von Hand. Und Brix ist auch da ;o))

            0

  3. Ich finds ja interessant, wie die Traktoren sich doch unterscheiden.

    Der IHC 844 bei uns auf dem Hof hat diesen Schalter zum starten gar nicht oder nicht mehr. Der wird direkt über den Zündschlüssel gestartet. Den Zugschalter zum abstellen hat der aber auch noch.

    Die Schaltung ist da auch anders aufgebaut.
    Man hat zwar auch Zwei Hebel.
    Hebel 1 hat allerdings die Drei Stellungen Schnell, Langsam (durch Hase und Schildkröte angezeigt) und Rück.
    Hebel 2 hat dann die Gänge 1-4 aufgedruckt.

    0

    • Inga sagt

      jüngere Baujahre haben sogar am rechten Hebel(Schaltknüppel) (2 wie du ihn nennst) nur 3 Gänge,

      Also 6 Geschwindigkeiten vor
      3 langsam und 3 schnell
      und 3 rückwärts, nicht mir rally zu verwechseln 🙂

      am linken Hebel einzustellen!
      Na hja, da sist dem IHC seine Schidlkröte und

      für mich ist dieser (Hebel 2 wie du ihn nennst) Hebel oder Schaltknüppel 1, weil es den anderen früher, wie bei Autos noch keine Gruppengeschwindigkeiten einzustellen gab.

      0

      • Genau. Links ist Tempowahl und Rückwärts und Rechts dann die 4 Gangstufen.
        Wobei die Kriechgänge beim IHC wirklich langsam sind. Zumindest bei den arbeiten, die wir im Reitstall haben, sind die wohl so gut wie nie verwendet worden.

        0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.